Dieses GIF zur globalen Erwärmung zeigt, wie heiß die Erde in den letzten 165 Jahren geworden ist


Foto: Spiralierende globale Temperaturen, 1850-2016. Ed Hawkins / Mit freundlicher Genehmigung

Das Jahr 2016 steht vor der Tür, um das wärmste in der aufgezeichneten Geschichte zu sein. Wenn sich die Trends halten, wird es heißer sein als der aktuelle Rekordhalter 2015, der ab 2014 die Krone eroberte.

Du bekommst das Bild. Unser Planet wird heißer. Fünfzehn der 16 heißesten Jahre seit 2001 sind vergangen, sagt die NASA. Klimaforscher warnen davor, dass die Auswirkungen auf die Erde und die Menschheit katastrophal sein werden, wenn die globale Durchschnittstemperatur um 2 Grad Celsius über das vorindustrielle Niveau steigt. Einige sagen, dass sogar 2 Grad zu viel sind und dass Menschen den Temperaturanstieg unter 1,5 Grad halten müssen.

Aus diesem Grund standen diese beiden Zahlen, 2 Grad und 1,5 Grad, im Mittelpunkt des Pariser Klimaabkommens, dem 195 Nationen im Dezember zugestimmt hatten. Diese Nationen haben sich verpflichtet, den globalen Temperaturanstieg auf „weit unter“ 2 Grad zu halten und ihn gleichzeitig unter 1,5 Grad zu halten, in Anerkennung der Tatsache, dass die niedrigere Zahl „die Risiken und die Auswirkungen des Klimawandels erheblich verringern würde“.

Das lässt uns die Frage offen: Wie weit sind wir schon? Zum Glück gibt es dafür ein GIF.

Spiralförmige globale Temperaturen von 1850 bis 2016 (vollständige Animation) https://t.co/YETC5HkmTr pic.twitter.com/Ypci717AHq

- Ed Hawkins (@ed_hawkins), 9. Mai 2016

Die Grafik, die von Ed Hawkins, einem Klimaforscher und Professor an der Meteorologieabteilung der University of Reading, erstellt wurde, zeigt die monatlichen globalen Temperaturen von 1850 bis 2016 als eine Reihe von Ringen, die sich in Richtung dieser beiden Schlüsselschwellen drehen: 1,5 Grad und 2 Grad.

Jeder Ring repräsentiert ein Jahr. Hawkins verwendet als Basis die durchschnittliche Jahrestemperatur zwischen 1850 und 1900, den gleichen vorindustriellen Durchschnitt, den das Zwischenstaatliche Gremium der Vereinten Nationen für Klimawandel (IPCC) in seiner jüngsten Bewertung verwendet hat (Hawkins war ein mitwirkender Autor). Die Daten der Animation stammen aus dem globalen Temperaturdatensatz HadCRUT4, der von der Climatic Research Unit der University of East Anglia und dem Hadley Centre des britischen nationalen Wetterdienstes Met Office verwaltet wird.

Die resultierende Spirale ist eine einfache, elegante Illustration einer dunklen Geschichte und einer möglicherweise schrecklichen Zukunft.

„Die animierte Spirale zeigt die globale Temperaturänderung auf visuell ansprechende und unkomplizierte Weise“, erklärt Hawkins. „Das Tempo des Wandels ist sofort offensichtlich, insbesondere in den letzten Jahrzehnten. Der Zusammenhang zwischen den aktuellen globalen Temperaturen und den international diskutierten Zielgrenzen ist auch klar, ohne dass eine komplexe Interpretation erforderlich ist. “

Wenn die Spirale nicht zu Ihrem Gehirn passt, bietet Hawkins andere Möglichkeiten, um dieselben Daten zu visualisieren.

Globale Temperaturänderung pro Monat (1850-2016) pic.twitter.com/mLJf6FM8mj

- Ed Hawkins (@ed_hawkins), 4. Mai 2016

Und es gibt immer diese Zeitraffer-Heatmap der NASA. Es ist so ziemlich der Goldstandard von dataviz, wenn es darum geht, unsere anhaltende Klimakatastrophe zu animieren.

von Timothy McGrath, PRIs The World
Dieser Artikel wurde von GlobalPost syndiziert.


Vulkanasche

Vulkanasche ist eine Mischung aus Gesteins-, Mineral- und Glaspartikeln, die während eines Vulkanausbruchs aus einem Vulkan ausgestoßen werden.

Geowissenschaften, Geologie, Geographie

Vulkanasche schaufeln

Das Entfernen von Vulkanasche kann ein schwieriger und mühsamer Prozess sein. Hier schaufeln zwei Isländer Vulkanasche von einem Hügel in Vestmannaeyjar, einem vulkanischen Archipel vor der Südwestküste Islands.

Foto von Robert S. Patton

"style =" Höhe: 100%, Objektanpassung: enthalten, Breite: 100%, maximale Höhe: 600px, ">

Vulkanasche ist eine Mischung aus Gesteins-, Mineral- und Glaspartikeln, die während eines Vulkanausbruchs aus einem Vulkan ausgestoßen werden. Die Partikel sind sehr klein - weniger als 2 Millimeter im Durchmesser. Sie neigen dazu, narbig und voller Löcher zu sein, was ihnen eine geringe Dichte verleiht. Vulkanasche ist neben Wasserdampf und anderen heißen Gasen Teil der dunklen Aschesäule, die sich beim Ausbruch über einen Vulkan erhebt.

Aufgrund ihrer geringen Größe und geringen Dichte können die Partikel, aus denen Vulkanasche besteht, lange Strecken zurücklegen, die vom Wind getragen werden. Wenn eine Aschesäule vom Wind bewegt wird, spricht man von einer Aschefahne. Schließlich fällt die Asche am Himmel zu Boden. Es kann kilometerweit um den ursprünglichen Ausbruch herum eine dicke Schicht staubartigen Materials auf Oberflächen bilden.

Im Gegensatz zu der Asche, die beim Verbrennen von Holz und anderen organischen Materialien entsteht, kann Vulkanasche gefährlich sein. Seine Partikel sind sehr hart und haben normalerweise gezackte Kanten. Infolgedessen kann es zu Augen-, Nasen- und Lungenreizungen sowie Atemproblemen kommen. In der Luft kann Asche Probleme für Düsentriebwerke verursachen und die Fluggesellschaften dazu zwingen, Flüge durch das betroffene Gebiet abzusagen. Ein Aschefall, der eine dicke Ascheschicht hinterlässt, kann dazu führen, dass Dächer einstürzen, Dachrinnen verstopfen und Klimaanlagen stören. Tiere in einem mit Vulkanasche bedeckten Gebiet können Schwierigkeiten haben, Nahrung zu finden, da die Pflanzen in der Region möglicherweise mit Asche bedeckt sind. Asche kann auch die Wasserversorgung verunreinigen.

Das Entfernen von Vulkanasche kann ein schwieriger und mühsamer Prozess sein. Hier schaufeln zwei Isländer Vulkanasche von einem Hügel in Vestmannaeyjar, einem vulkanischen Archipel vor der Südwestküste Islands.


Plattentektonik und vulkanische Aktivität

Ein Vulkan ist ein Merkmal in der Erdkruste, in dem geschmolzenes Gestein auf die Erdoberfläche gedrückt wird. Neben geschmolzenem Gestein setzen Vulkane auch Gase, Asche und festes Gestein frei.

Geowissenschaften, Geologie, Geographie, Physische Geographie

36 Bilder, 2 Links, 1 PDF, 1 Video

Links

Webseite

Foto von J. Baylor Roberts, National Geographic

  • Vulcan (nach dem Vulkane benannt sind) ist ein römischer Gott.
  • Hephaistos ist ein griechischer Gott, aus dem sich Vulcan entwickelt hat.
  • Pele ist eine hawaiianische Göttin.
  • Ruaumoko ist ein Maori-Gott.
  • Xiahtecuhtli ist ein aztekischer Gott.
  • Ayanju ist eine Yoruba Orisha oder Gottheit.
  • Kagu-Tsuchi ist ein japanischer Kami oder Geist.
  • Avachinsky-Koryaksky, Russland
  • Colima, Mexiko
  • Ätna, Italien
  • Galeras, Kolumbien
  • Mauna Loa, USA
  • Merapi, Indonesien
  • Nyiragongo, Dem. Abgeordneter des Kongo
  • Rainier, USA
  • Sakurajima, Japan
  • Santa Maria / Santiaguito, Guatemala
  • Santorini, Griechenland
  • Taal, Philippinen
  • Teide, Spanien (Kanarische Inseln)
  • Ulawun, Papau Neuguinea
  • Unzen, Japan
  • Vesuv, Italien

chemische Verbindung, die mit einer Base unter Bildung eines Salzes reagiert. Säuren können einige natürliche Materialien angreifen. Säuren haben einen pH-Wert von weniger als 7.

Vulkan, der seit der letzten Eiszeit vor etwa 10.000 Jahren einen aufgezeichneten Ausbruch hatte.

die Entfernung über dem Meeresspiegel.

Schichten von Gasen, die einen Planeten oder einen anderen Himmelskörper umgeben.

Art des dunklen Vulkangesteins.

natürliche oder künstliche Linie, die zwei Landstücke trennt.

Linie, die geografische Gebiete trennt.

große Vertiefung infolge des Zusammenbruchs des Zentrums eines Vulkans.

tiefes, schmales Tal mit steilen Seiten.

Eindruck entsteht, wenn eine flüssige Substanz in eine Form oder Form gegossen wird und dann in diese Form aushärtet.

nach spezifischem Typ oder Merkmal zu ordnen.

Wasserstraße zwischen zwei relativ engen Landmassen.

Hügel, der aus winzigen Lavastücken besteht, die aus einem Vulkan gesprengt wurden und um den Vulkanschlot herum heruntergefallen sind. Wird auch als Schlackenkegel bezeichnet.

Landrand entlang des Meeres oder eines anderen großen Gewässers.

starke vertikale Stützstruktur wie eine Säule.

Gegenstände an einem Ort eng zusammengetragen.

harter Baustoff aus dem Mischen von Zement mit Gestein und Wasser.

zu übertragen, zu transportieren oder zu tragen.

zu verzerren oder aus der Form zu biegen.

Bereich, in dem zwei oder mehr tektonische Platten ineinander stoßen. Wird auch als Kollisionszone bezeichnet.

übereinstimmen oder ähnlich sein.

schalenförmige Vertiefung, die durch einen Vulkanausbruch oder den Einschlag eines Meteoriten gebildet wird.

felsige äußerste Schicht der Erde oder eines anderen Planeten.

(Singular: Datum) Informationen, die während einer wissenschaftlichen Studie gesammelt wurden.

Reste von etwas Zerbrochenem oder Zerstörtem, Abfall oder Müll.

aus der Form bringen oder verzerren.

Teile oder Moleküle haben, die eng zusammengepackt sind.

Einkerbung oder Eintauchen in die Landschaft.

sehr zerstörerisch oder schädlich.

Bereich, in dem sich zwei oder mehr tektonische Platten voneinander entfernen. Wird auch als Erweiterungsgrenze bezeichnet.

abwechslungsreich oder mit vielen verschiedenen Arten.

Form, die eine halbe Kugel ist.

Vulkan, der in der Vergangenheit ausgebrochen ist, aber wahrscheinlich nicht bald ausbricht.

loswerden oder wegwerfen.

Reihe physikalischer Phänomene, die mit dem Vorhandensein und dem Fluss elektrischer Ladung verbunden sind.

symbolisch oder repräsentativ.

Material explodieren oder plötzlich auswerfen.

zu verlassen oder von einem gefährlichen Ort zu entfernen.

beschränkt auf einige Eigenschaften.

an der Seite von etwas sein oder stehen.

Überlauf eines Gewässers an Land.

Material, das fließen und seine Form ändern kann.

Person, die die physischen Formationen der Erde studiert.

Untersuchung der physikalischen Eigenschaften und Prozesse der Erde.

natürliche heiße Quelle, die manchmal mit Wasser oder Dampf ausbricht.

Eismasse, die sich langsam über Land bewegt.

relativ sanfter Vulkanausbruch, gekennzeichnet durch gleichmäßige, effusive Flüsse von niedrigviskoser Lava.

große Halbinsel im Nordosten Afrikas, einschließlich der Länder Somalia, Dschibuti, Eritrea und Äthiopien. Wird auch als somalische Halbinsel bezeichnet.

Intensiv heiße Region tief in der Erde, die bis knapp unter die Oberfläche reicht. Einige Hot Spots produzieren Vulkane.

kleiner Wasserfluss, der auf natürliche Weise aus einer unterirdischen Wasserquelle fließt, die durch heißes oder geschmolzenes Gestein erwärmt wird.

Ereignis oder Symbol, das einen Glauben, eine Nation oder eine Gemeinschaft darstellt.

bevorstehend oder kurz davor.

an einem bestimmten Ort leben.

Einheit, die sich aus Regierungen oder Gruppen in verschiedenen Ländern zusammensetzt, normalerweise für einen bestimmten Zweck.

die Bedeutung von etwas erklären oder verstehen.

Fluss von Schlamm und anderem nassen Material aus einem Vulkan.

spezifisches natürliches Merkmal auf der Erdoberfläche.

die geografischen Merkmale einer Region.

der Fall von Steinen, Erde und anderen Materialien von einem Berg, Hügel oder Hang.

geschmolzenes Gestein oder Magma, das aus Vulkanen oder Rissen in der Erdoberfläche ausbricht.

Merkmal, das gebildet wird, wenn Lava über einem Vulkanschlot aushärtet.

Phänomen, bei dem Lava gewaltsam, aber nicht gewaltsam durch einen Spalt oder eine Öffnung aus einem Vulkan ausgestoßen wird.

Lava sammelt sich in der Mitte der Caldera oder des Kraters eines Vulkans.

Materiezustand ohne feste Form und Moleküle, die lose miteinander verbunden bleiben.

geschmolzenes oder teilweise geschmolzenes Gestein unter der Erdoberfläche.

unterirdisches Reservoir, das geschmolzenes Gestein enthält.

mittlere Erdschicht, meist aus massivem Gestein.

Verfahren zur Bestimmung von Länge, Breite, Masse (Gewicht), Volumen, Abstand oder einer anderen Qualität oder Größe.

Unterwassergebirge, die von Island bis in die Antarktis reicht.

Unterwassergebirge.

von einem Ort oder einer Aktivität zu einem anderen zu bewegen.

Prozess, etwas milder und weniger streng zu werden oder zu machen.

festes Material wurde durch Hitze flüssig.

Geschwindigkeit, Richtung oder Geschwindigkeit, mit der sich etwas bewegt.

Verhalten oder Daten zu beobachten und aufzuzeichnen.

Reihe oder Kette von Bergen, die nahe beieinander liegen.

Ereignis in der physischen Umgebung, das die menschliche Aktivität zerstört.

hohe, sich verjüngende, vierseitige Steinstruktur.

Schiff, Boot, U-Boot oder anderes Fahrzeug, das den Ozean befahren kann.

gleich weit voneinander entfernt und nie treffen.

vulkanische Aktivität, angetrieben durch die direkte Wechselwirkung von Magma und einem äußeren Gewässer.

pastöses Material aus Schotter (normalerweise Kalk, Gips und Sand), Wasser und Ballaststoffen.

starke, heftige Vulkanexplosion, die durch pyroklastische Strömungen und das Ausstoßen von Material hoch in die Atmosphäre gekennzeichnet ist.

Einzelne Aufwärtsströmung einer Flüssigkeit wie Wasser oder Rauch.

das Ergebnis einer Situation im Voraus zu kennen.

zusammenbauen oder sich auf etwas vorbereiten.

Kraft, die von einem anderen Objekt oder einer anderen Bedingung, wie z. B. der Schwerkraft, auf ein Objekt gedrückt wird.

Chance oder Wahrscheinlichkeit, dass etwas passiert.

sehr produktiv oder reichlich vorhanden.

Art von magmatischem Gestein mit vielen Poren.

Hügel aus winzigen Lavastücken, die aus einem Vulkan gesprengt und um den Vulkanschlot herum heruntergefallen sind. Wird auch als Schlackenkegel bezeichnet.

Strom von Vulkanasche, Lava und Gas, der aus einem Vulkan fließt.

Energie, die als Wellen oder Teilchen emittiert wird und von einer Quelle nach außen strahlt.

lange, schmale Erhebung der Erde.

brechen Sie die Erdkruste ein, die dadurch entsteht, dass sie sich ausbreitet oder spaltet.

hufeisenförmige Reihe von Vulkanen und Erdbebengebieten am Rande des Pazifischen Ozeans.

großer Strom fließenden Süßwassers.

Depression in der Erde durch einen Fluss, der den umgebenden Boden erodiert.

natürliche Substanz aus festen Mineralstoffen.

mit einer unregelmäßigen oder gezackten Oberfläche.

Art von rauem, knusprigem Vulkangestein.

Basisniveau zur Höhenmessung. Der Meeresspiegel wird durch Messungen über einen 19-Jahres-Zyklus bestimmt.

großer, leicht abfallender Vulkan aus flüssiger Lava.

flüssige Abfälle, wie sie aus dem Kohlebergbau und der Reinigung stammen, werden auch als Gülle bezeichnet.

Ausfällung aus Eiskristallen.

oberste Schicht der Erdoberfläche, auf der Pflanzen wachsen können.

Niveau der Erdatmosphäre, das sich von 10 Kilometern bis 50 Kilometer über der Erdoberfläche erstreckt.

steiler Vulkan aus gehärteter Lava, Fels und Asche. Auch als zusammengesetzter Vulkan bekannt.

leicht heftige Explosion eines Vulkans.

nach unten oder unter etwas ziehen.

Bereich, in dem eine tektonische Platte unter eine andere gleitet.

höchster Punkt eines Berges.

Vulkan, der mehr als 1.000 Kubikkilometer Material ausstoßen kann.

plötzliche, starke Bewegung vorwärts.

Phänomen, bei dem ein Vulkan in einem Ozean, Meer oder See ausbricht.

eine Aktivität vorübergehend beenden.

massive Platte aus festem Gestein aus der Lithosphäre der Erde (Kruste und oberer Mantel). Wird auch als lithosphärische Platte bezeichnet.

Grad der Hitze oder Kälte, gemessen mit einem Thermometer mit einer numerischen Skala.

mit der Erde oder trockenem Land zu tun haben.

Erklärung, die nicht als Tatsache bewiesen wurde.

Gerät, das die Temperatur misst.

Bewegung vieler Dinge, oft Fahrzeuge, in einem bestimmten Bereich.

lange, tiefe Depression, entweder natürlich oder künstlich.

eine beträchtliche Menge Geld oder Wertschätzung wert.

Messung der Änderungsrate und -richtung der Position eines Objekts.

Riss in der Erdkruste, der heiße Gase und mineralreiches Wasser ausstößt.

Kette von Vulkanen in einer Subduktionszone gebildet.

Lavafragmente mit einem Durchmesser von weniger als 2 Millimetern.

Gas wie Wasserdampf oder Kohlendioxid, das von einem Vulkan in die Atmosphäre freigesetzt wird.

Land, das von einem Vulkan gebildet wird, der sich vom Meeresboden erhebt.

Rückgang der globalen Temperaturen aufgrund von Vulkanresten in der Atmosphäre, die die Sonne blockieren.

eine Öffnung in der Erdkruste, durch die Lava, Asche und Gase ausbrechen, und auch der durch Eruptionen gebaute Kegel.

Spezifische Gefahr eines aktiven Vulkans: Gas, Lahar, Erdrutsch, Lavastrom, pyroklastischer Fluss oder Tephra.

Wissenschaftler, der Vulkane untersucht.

Vulkanausbruch, gekennzeichnet durch einen heftigen Ausbruch von dickem Vulkanrauch und Gas.

Zustand der Atmosphäre, einschließlich Temperatur, Luftdruck, Wind, Luftfeuchtigkeit, Niederschlag und Bewölkung.

Organismen, die in einer natürlichen Umgebung leben.

Medienkredite

Audio, Illustrationen, Fotos und Videos werden unter dem Medienobjekt gutgeschrieben, mit Ausnahme von Werbebildern, die im Allgemeinen auf eine andere Seite verweisen, die das Medienguthaben enthält. Der Rechteinhaber für Medien ist die Person oder Gruppe, die gutgeschrieben wird.

Schriftsteller

Redakteure

Caryl-Sue, National Geographic Society
Jill Wertheim, National Geographic Society

Hersteller

Caryl-Sue, National Geographic Society

Zuletzt aktualisiert

Informationen zu Benutzerberechtigungen finden Sie in unseren Nutzungsbedingungen. Wenn Sie Fragen zu Lizenzinhalten auf dieser Seite haben, wenden Sie sich bitte an [email protected], um weitere Informationen zu erhalten und eine Lizenz zu erhalten. Wenn Sie Fragen dazu haben, wie Sie in Ihrem Projekt oder Ihrer Präsentation im Klassenzimmer etwas auf unserer Website zitieren können, wenden Sie sich bitte an Ihren Lehrer. Sie oder er kennt das bevorzugte Format am besten. Wenn Sie sich an ihn wenden, benötigen Sie den Seitentitel, die URL und das Datum, an dem Sie auf die Ressource zugegriffen haben.

Medien

Wenn ein Medienelement heruntergeladen werden kann, wird in der Ecke des Medienbetrachters eine Schaltfläche zum Herunterladen angezeigt. Wenn keine Schaltfläche angezeigt wird, können Sie die Medien nicht herunterladen oder speichern.

Der Text auf dieser Seite ist druckbar und kann gemäß unseren Nutzungsbedingungen verwendet werden.

Interaktive

Alle interaktiven Elemente auf dieser Seite können nur abgespielt werden, während Sie unsere Website besuchen. Sie können keine interaktiven Dateien herunterladen.

Ähnliche Resourcen

Plattentektonik

Die Erdoberfläche mag die meiste Zeit bewegungslos erscheinen, aber sie bewegt sich tatsächlich immer sehr langsam in einem Ausmaß, das für den Menschen schwer wahrzunehmen ist. Die Erdkruste ist in eine Reihe massiver Abschnitte unterteilt, die als Platten bezeichnet werden. Diese tektonischen Platten ruhen auf dem Konvektionsmantel, wodurch sie sich bewegen. Die Bewegungen dieser Platten können für wahrnehmbare geologische Ereignisse wie Erdbeben, Vulkanausbrüche und subtilere, aber erhabene Ereignisse wie den Bau von Bergen verantwortlich sein. Bringen Sie Ihren Schülern mithilfe dieser Unterrichtsressourcen die Plattentektonik bei.

Umweltgefahren

Die Umweltgefahren, denen Sie ausgesetzt sind, hängen davon ab, wo Sie leben. Wenn Sie beispielsweise in Nordkalifornien leben, ist es wahrscheinlicher, dass Sie von einem Lauffeuer, Erdrutsch oder Erdbeben betroffen sind, als wenn Sie in Charleston, South Carolina, leben, aber weniger wahrscheinlich von einem Hurrikan getroffen werden. Dies liegt daran, dass die physischen Bedingungen an jedem Ort unterschiedlich sind. Die aktive Verwerfung von San Andreas verläuft durch Kalifornien und verursacht regelmäßige Erdbeben, während das vom Golfstrom transportierte warme Wasser einen Sturm in Richtung South Carolina verstärken kann. Diese Umweltgefahren prägen die menschliche Tätigkeit regional. Nach den Bauvorschriften in Kalifornien müssen die Bauherren die Standards einhalten, um die strukturellen Schäden bei einem Erdbeben zu minimieren. Die Küstenstädte haben Bauvorschriften zur Verstärkung von Dächern und Wänden, um den starken Winden eines Sturms standzuhalten. Erfahren Sie mehr über Umweltgefahren mit dieser kuratierten Ressourcensammlung.

Vulkan

Laut dem United States Geologic Survey gibt es weltweit ungefähr 1.500 potenziell aktive Vulkane. Die meisten befinden sich rund um den Pazifik im sogenannten Ring of Fire. Ein Vulkan ist definiert als eine Öffnung in der Erdkruste, durch die Lava, Asche und Gase ausbrechen. Der Begriff umfasst auch die kegelförmige Landform, die durch wiederholte Eruptionen im Laufe der Zeit entstanden ist. Unterrichten Sie Ihre Schüler über Vulkane mit dieser Sammlung an ansprechendem Material.

MapMaker: Vulkane

Erkunden Sie die Vulkane der Erde mit MapMaker, dem interaktiven Kartierungswerkzeug für Klassenzimmer von National Geographic.

Vulkane

Satellitenbilder von Vulkanen und vulkanischen Merkmalen rund um den Globus.

Vulkane

Ein Vulkan ist eine Öffnung in der Kruste eines Planeten oder eines Mondes, durch die geschmolzenes Gestein und unter der Oberfläche eingeschlossene Gase ausbrechen und häufig einen Hügel oder Berg bilden.

Ähnliche Resourcen

Plattentektonik

Die Erdoberfläche mag die meiste Zeit bewegungslos erscheinen, aber sie bewegt sich tatsächlich immer sehr langsam in einem Ausmaß, das für den Menschen schwer wahrzunehmen ist. Die Erdkruste ist in eine Reihe massiver Abschnitte unterteilt, die als Platten bezeichnet werden. Diese tektonischen Platten ruhen auf dem Konvektionsmantel, wodurch sie sich bewegen. Die Bewegungen dieser Platten können für wahrnehmbare geologische Ereignisse wie Erdbeben, Vulkanausbrüche und subtilere, aber erhabene Ereignisse wie den Bau von Bergen verantwortlich sein. Bringen Sie Ihren Schülern mithilfe dieser Unterrichtsressourcen die Plattentektonik bei.

Umweltgefahren

Die Umweltgefahren, denen Sie ausgesetzt sind, hängen davon ab, wo Sie leben. Wenn Sie beispielsweise in Nordkalifornien leben, ist es wahrscheinlicher, dass Sie von einem Lauffeuer, Erdrutsch oder Erdbeben betroffen sind, als wenn Sie in Charleston, South Carolina, leben, aber weniger wahrscheinlich von einem Hurrikan getroffen werden. Dies liegt daran, dass die physischen Bedingungen an jedem Ort unterschiedlich sind. Die aktive Verwerfung von San Andreas verläuft durch Kalifornien und verursacht regelmäßige Erdbeben, während das vom Golfstrom transportierte warme Wasser einen Sturm in Richtung South Carolina verstärken kann. Diese Umweltgefahren prägen die menschliche Tätigkeit regional. Nach den Bauvorschriften in Kalifornien müssen die Bauherren die Standards einhalten, um die strukturellen Schäden bei einem Erdbeben zu minimieren. Die Küstenstädte haben Bauvorschriften zur Verstärkung von Dächern und Wänden, um den starken Winden eines Sturms standzuhalten. Erfahren Sie mehr über Umweltgefahren mit dieser kuratierten Ressourcensammlung.

Vulkan

Laut dem United States Geologic Survey gibt es weltweit ungefähr 1.500 potenziell aktive Vulkane. Die meisten befinden sich rund um den Pazifik im sogenannten Ring of Fire. Ein Vulkan ist definiert als eine Öffnung in der Erdkruste, durch die Lava, Asche und Gase ausbrechen. Der Begriff umfasst auch die kegelförmige Landform, die durch wiederholte Eruptionen im Laufe der Zeit entstanden ist. Unterrichten Sie Ihre Schüler über Vulkane mit dieser Sammlung an ansprechendem Material.

MapMaker: Vulkane

Erkunden Sie die Vulkane der Erde mit MapMaker, dem interaktiven Kartierungswerkzeug für Klassenzimmer von National Geographic.

Vulkane

Satellitenbilder von Vulkanen und vulkanischen Merkmalen rund um den Globus.

Vulkane

Ein Vulkan ist eine Öffnung in der Kruste eines Planeten oder eines Mondes, durch die geschmolzenes Gestein und unter der Oberfläche eingeschlossene Gase ausbrechen und häufig einen Hügel oder Berg bilden.


Kommentare 1 bis 50 von 301:

1960 bis 1990, nach einer Zeit relativ geringer vulkanischer Aerosolhäufigkeit von

1910 (oder früher in der südlichen Hemisphäre) bis

1960. Korreliert dies mit Verhaltensänderungen von ENSO (El Nino)? Selbst wenn die Antwort ja lautet, gibt es andere Änderungen, die ENSO beeinflussen würden oder könnten - einige Änderungen des Sonnenantriebs, Änderungen der menschlichen Aerosole, sowohl global als auch meiner Meinung nach in Bezug auf die räumliche Verteilung und die anthropogene Zunahme des Treibhausantriebs. Es gibt andere Arten der internen Variabilität, und obwohl ich keine spezifischen Wechselwirkungen oder Erklärungen kenne, erfordert es keine große Vorstellungskraft, zu vermuten, dass Monsune (auch von Aerosolen betroffen, andere nicht), MJO, QBO und NAO, NAM, SAM usw. könnten einige der ENSO-Tasten drücken. Ich denke, so etwas wie ENSO könnte eine allgemeine Erwartung für ausreichend breite (Ost-West) und große Ozeane entlang des Äquators sein - ich habe gehört, dass ein Klimamodell ein ENSO-ähnliches Verhalten erzeugen kann, wenn der Atlantik ausreichend erweitert wird. In dem Sinne, dass ein Computermodell eine Theorie ist, denke ich, dass es zumindest allgemein eine theoretische Erklärung für ENSO gibt. Soweit der menschliche Verstand verstanden hat, weiß ich nicht, wie weit das Verständnis reicht, aber ich weiß, dass Passatwinde in den Tropen normalerweise Wasser nach Westen drücken und im westlichen Teil eines tropischen Ozeans einen warmen Pool aufbauen Anheben der Thermokline im östlichen Teil - möglicherweise genug, um kaltes, tiefes Wasser aufsteigen zu lassen. Wenn eine Störung dazu führt, dass die Winde nachlassen, kann das warme Wasser zurückschwappen, und dies ändert den thermischen Antrieb der Winde, was eine fortgesetzte Abschwächung der Winde usw. ermöglichen könnte - und das Gegenteil könnte auch passieren, es ist eine positive Rückkopplung in jedem Fall. Es gibt viele Komplexitäten, die diesem Bild hinzugefügt werden müssen (doppelte ITCZ ​​im westlichen Pazifik, äquatoriale Kelvinwellen, äquatorialer Gegenstrom und äquatoriale Aufwärtsbewegung, Ekman-Pumpen), auf die ich in Bezug auf ENSO nicht eingehen kann, aber ich kann spekulieren Vielleicht muss der Temperaturunterschied zwischen dem kalten Quellwasser im Osten und dem warmen Becken im Westen eine bestimmte Schwelle erreichen, bevor der positive Feedack stark genug ist, um einige andere Effekte zu überwinden, die dazu neigen, gleichmäßigere Winde aufrechtzuerhalten - und einen längeren Zeitraum von Die Zeit, in der eine Strömung nach Westen in Gewässern niedriger Breiten verbleibt, könnte einen höheren Temperaturanstieg im Wasser auf dem Weg aufgrund regionaler Strahlungsbedingungen ermöglichen (mehr Sonnenlicht - und wenn sich Wolken bilden, haben sie hohe Spitzen in den Tropen, sodass sie einen stärkeren Treibhauseffekt haben als viele Wolken anderswo, denke ich). ------------------ "Healy-Forscher machen eine Reihe auffälliger Entdeckungen über den Arktischen Ozean" http://www.sciencedaily.com/releases/2001/11/011129050111.htm Entdeckung von mehr vulkanischer / hydrothermaler Aktivität als bisher angenommen - dies bedeutet nicht, dass sich diese Aktivität kürzlich geändert hat. ------------------ "Feuer unter arktischem Eis: Vulkane haben ihre Tops in der Tiefsee gesprengt ScienceDaily (26. Juni 2008)" http: //www.sciencedaily. com / release / 2008/06/080625140649.htm nichts über eine kürzliche Änderung oder eine Korrelation mit dem Klimawandel. ------------------ "Begrabener Vulkan in der Antarktis entdeckt" http://www.livescience.com/environment/080120-antarctic-volcano.html Vor 2300 Jahren kam es zu einem Ausbruch , Vulkan ist noch aktiv. "Dieser Ausbruch ereignete sich in der Nähe des Pine Island Glacier auf der Eisdecke der Westantarktis", sagte Vaughan. "Der Fluss dieses Gletschers zur Küste hat sich in den letzten Jahrzehnten beschleunigt, und es ist möglich, dass die Hitze des Vulkans einen Teil dieser Beschleunigung verursacht hat." "Der Artikel besagt jedoch nie, dass in den letzten Jahrzehnten eine Zunahme der geothermischen Erwärmung festgestellt wurde." Vaughan bemerkte jedoch, dass der verborgene Vulkan die weit verbreitete Ausdünnung der antarktischen Gletscher nicht erklärt. " Sein Ursprung liegt in der Erwärmung des Meereswassers ", sagte er, was die meisten Wissenschaftler der globalen Erwärmung zuschreiben, die sich aus menschlichen Aktivitäten wie der Verwendung fossiler Brennstoffe ergibt. "------------------" Der Vulkan Kamtschatka bläst seine Spitze "(Juli 2007) http://www.sciencedaily.com/releases/2007/07/070705110230.htm" Chiles Chaiten-Vulkan ist einer der zahlreichen aktiven Vulkane in der Region "http://www.sciencedaily.com/releases/2008/05/080507105654.htm" Explosiver Ausbruch des Okmok-Vulkans in Alaska "http://www.sciencedaily.com/ Releases / 2008/07/080720093810.htm Ja, der Ort und die Zusammensetzung der Vulkanausbrüche sowie die Größe / Art des Ausbruchs sind Faktoren für alle Klima- / Wettereffekte. Die größte Abkühlung kann im Allgemeinen von Vulkanen mit niedrigem Breitengrad erwartet werden, da dies der Fall ist Es ist am wahrscheinlichsten, dass eine globale Decke langlebiger (für Aerosole) stratosphärischer Aerosole erzeugt wird. Die Aerosolverteilungen von Eruptionen mit höherem Breitengrad überqueren möglicherweise weniger Hemisphären, und die stratosphärische Zirkulation führt jeden Winter dazu, Luft zu den Polen und dann zurück zu den zu bringen Troposphäre, so dass Aerosole mit hohem Breitengrad schneller aus der Stratosphäre austreten können. Asche von Eruptionen mit hohem Breitengrad ma y haben je nach genauem Standort eine gewisse Chance, auf Schnee oder Eis zu landen, die Albedo zu reduzieren und somit einen lokalen oder regionalen Erwärmungseffekt zu erzielen, der zu einem globalen Erwärmungseffekt beitragen würde (bis entweder Schnee oder Eis schmelzen - mit Ausnahme der Albedo Auswirkung der früheren Schmelzzeit, wenn dies der Fall ist - oder wenn genügend Neuschnee oder Frost darauf fällt / sich bildet). Andererseits denke ich, dass jede Aschewolke, die über den meisten Oberflächen außer Schnee und Eis hängt, die Albedo erhöhen und einen Kühleffekt haben würde, und dann gibt es auch den Albedoeffekt von Aerosolen über ihre Auswirkungen auf Wolken - diese Effekte sind kurzlebiger . Hier gibt es keinen Hinweis auf eine signifikante Veränderung der vulkanischen Aktivität in den letzten Jahrzehnten gegenüber den vorangegangenen Jahrzehnten oder Jahrhunderten oder darüber hinaus. ------------------ "Tektonische Platten wirken wie ein variabler Thermostat" http://www.sciencedaily.com/releases/2007/08/070813171122.htm direkte geothermische Wärmeversorgung noch Im Allgemeinen würde das Klima, insbesondere das globale Klima, während des größten Teils der Erdgeschichte nur am Anfang wesentlich beeinflusst. Dies könnte jedoch damit zusammenhängen, dass sich die geologische Ausgasungsrate von CO2 über Millionen von Jahren ändert. ------------------ ZUSÄTZLICH ZUM OBEN: Ich fand auch: ------------------ "Könnte vulkanische Aktivität In West Antarctic Rift Eisdecke destabilisieren? " http://www.sciencedaily.com/releases/2008/02/080229183818.htm sehr interessant. Kein Hinweis auf die aktuelle Aktivität oder den Zeitpunkt der Aktivität in der jüngsten geologischen Vergangenheit. ------------------ "Erster Hinweis auf einen Vulkanausbruch unter dem Eis in der Antarktis ScienceDaily (22. Januar 2008)" http://www.sciencedaily.com/releases/ 2008/01/080120160720.htm brach 325 v. Chr. Ein Vulkan aus und bleibt aktiv. "Co-Autor Professor David Vaughan (BAS) sagt:" Dieser Ausbruch ereignete sich in der Nähe des Pine Island Glacier auf der Eisdecke der Westantarktis. Der Fluss dieses Gletschers zur Küste hat sich in den letzten Jahrzehnten beschleunigt, und es ist möglich, dass die Hitze des Vulkans einen Teil dieser Beschleunigung verursacht hat. Es kann jedoch nicht die weiter verbreitete Ausdünnung der westantarktischen Gletscher erklären, die zusammen fast 0,2 mm pro Jahr zum Anstieg des Meeresspiegels beitragen. Diese umfassendere Veränderung hat höchstwahrscheinlich ihren Ursprung in der Erwärmung des Meereswassers. "" ------------------

20.000-jährige (Präzessions-) Zyklen, bei denen die Ausrichtung der Erdachse geändert wird. Da es für das Klima jedoch wichtig ist, dass sich die axiale Neigung relativ zur Umlaufbahn um die Sonne ändert, bleibt der Erdkörper selbst auf die gleiche Weise mit seiner Achse ausgerichtet - der geografische Nordpol befindet sich die ganze Zeit über im arktischen Ozean. usw. Ursachen der Milankovitch-Zyklen: Gravitationseffekte anderer Planeten, Sonnen- und Mondflutmomente auf die äquatoriale Ausbuchtung der Erde (Der Präzessionszyklus, ein Wackeln der Richtung der Erdneigung relativ zu ihrer Umlaufbahn um die Sonne, ist tatsächlich darauf zurückzuführen eine Kombination aus sich ändernder Neigungsrichtung und einer sich ändernden Ausrichtung der Hauptachse der Erdumlaufbahn). (Die äquatoriale Ausbuchtung ist auf die Zentrifugalkraft der Rotation zurückzuführen. Die geopotentialen Oberflächen der Erde, wie z. B. der Meeresspiegel, sind so verzerrt, dass die Schwerkraft aufgrund der Masse und die Zentrifugalkraft aus der Rotation als Vektoren addieren, um eine zu erzeugen effektiver Gravitationsvektor lokal senkrecht zur Oberfläche, so dass es keine lokale "seitliche Schwerkraft" gibt. PS-Gleichgewichts-Gezeitenwölbungen können auch berechnet werden, indem die "seitliche Schwerkraft" auf Null gesetzt wird. Gezeitendissipation der Erdrotation und Übertragung des Drehimpulses auf den Mond Die Umlaufbahn führt zu Veränderungen der Gezeitenkräfte des Mondes und der äquatorialen Ausbuchtung der Erde im Laufe der Zeit (viele Millionen Jahre), die sich sowohl auf die Schräg- als auch auf die Präzessionszyklen auswirken.) 2. Chandler Wobble und True Polar Wander. Als Vektorgrößen hat ein sich drehendes Objekt eine Drehung w, die parallel zur Drehachse ist, und einen Drehimpuls L. L ist parallel zu w, wenn das Objekt symmetrisch zur Drehachse ist - insbesondere wenn die Drehachse mit a ausgerichtet ist Hauptachse. (Der Drehimpuls ist gleich der Rotation mal dem Trägheitsmoment, aber das volle Trägheitsmoment ist tatsächlich eine Tensorgröße (geschrieben als 3 x 3-Matrix) - aber wenn die Koordinatenachsen so gewählt werden, dass sie mit den Hauptachsen des Trägheitsmoments ausgerichtet sind Körper, 6 der 9 Komponenten werden auf Null reduziert, wobei drei Trägheitsmomente jeweils um eine Hauptachse verbleiben, so dass die Rotationskomponente entlang jeder dieser Achsen mit der entsprechenden Trägheitsmomentkomponente multipliziert werden kann, um die Komponente von zu erhalten Drehimpuls entlang dieser Achse.) Wenn also die Drehung w mit einer Hauptachse ausgerichtet ist, ist der Drehimpuls L auch mit w und derselben Hauptachse ausgerichtet. Wenn keine externen Drehmomente angelegt werden und der Körper nicht verformt wird, tritt kein Wackeln auf. Wenn die drei Trägheitsmomente gleich sind (z. B. für eine perfekte homogene Kugel oder eine Kugel mit nur kugelsymmetrischen Dichteschwankungen, die auf dem Mittelpunkt der Kugel zentriert sind), sind L und w immer parallel. Wenn der Körper jedoch unterschiedliche Trägheitsmomente aufweist (z. B. aufgrund einer äquatorialen Ausbuchtung), können L und w in unterschiedliche Richtungen weisen. Ohne externe Drehmomente muss L in einem Trägheitsreferenzrahmen (der sich nicht mit dem Körper dreht) konstant sein, aber w kann sich verschieben, im Referenzrahmen des Körpers selbst denke ich, dass sich beide verschieben können - die Änderungen im Laufe der Zeit sind beschrieben durch die Euler-Gleichungen. Wenn im sogenannten "Tennisschlägersatz" w um einen kleinen Betrag von einer Hauptachse verschoben ist, dann: A. wenn L und w sich in der Nähe einer der "extremen" Hauptachsen befinden - mit den größten oder kleinsten von Die drei Trägheitsmomente, dann schwingen L und w um diese Achse (insbesondere denke ich, dass L einen Kreis um die Hauptachse zeichnet, obwohl ich mir nicht sicher bin), und daher ist die Drehung um eine solche Achse stabil. B. Wenn sich L und w jedoch anfänglich in der Nähe der Zwischenachse des Prinzips befinden, bewegen sich L und w von dieser Achse weg und daher ist die Drehung um diese Achse instabil. Das Chandler-Wobbeln ist eine Verschiebung der Erdrotationsachse um die Hauptachse der Erde, die nahezu parallel zur Rotationsachse verläuft (dies ist eine extreme Hauptachse - sie hat das größte Trägheitsmoment aufgrund der äquatorialen Ausbuchtung - die beiden anderen Hauptachsen sind in (oder fast in) der Äquatorialebene). Der Spin der Erde wird durch Erdbeben und saisonale Massenverteilungen von der Hauptachse in kleinen Mengen gestört, aber die Rotation um diese Achse ist stabil. (Und im Laufe der Zeit würde eine Art viskose Dissipation tatsächlich dazu neigen, die Rotationsachse wieder in Ausrichtung mit der Hauptachse zu bringen - für festes L in einem Trägheitsreferenzrahmen minimiert eine solche Ausrichtung das Quadrat von | w | und minimiert somit die Rotationsenergie. Auf der Erde wird die Spinachse nie mehr gefunden als

10 Meter ** (viel weniger als klimatisch unbedeutend) von der Hauptachse an der Erdoberfläche entfernt, und die Periode des Chandler-Wackelns beträgt

440 Tage ** - diese spezifischen Informationen finden Sie auf S. 261 der klassischen Mechanik: Eine moderne Perspektive. Zweite Ausgabe. Vernon Barger und Martin Olsson. 1995. ** Achtung - die meisten Informationen sind ziemlich korrekt, aber ich habe in diesem Buch einige spezifische Zahlen gefunden, die wild daneben lagen - die Masse der Venus auf S.396, und ich denke, die Geschwindigkeit der Gezeitendämpfung und die Geschwindigkeit der Mondumlaufbahn Änderungen durch Gezeitendämpfung waren ebenfalls ausgeschaltet.) 3. Die beiden Trägheitsmomente um die Hauptachsen in oder nahe der Äquatorebene sind ungefähr gleich. Wenn jedoch ein Superkontinent eine Zeit lang in mittleren bis hohen Breiten bestand und sich im darunter liegenden Mantel Wärme aufbaute (die kontinentale Kruste ist natürlich dicker, hat aber auch eine stärkere Strahlungsheizung pro Volumeneinheit als die ozeanische Kruste, die beide mehr als haben der Mantel), so dass der Superkontinent erhöht wurde, möglicherweise wenn dies extrem genug wäre (ich bin mir nicht sicher, wie weit dies gehen müsste oder wie wahrscheinlich es ist, dass es jemals so weit kommen könnte, besonders in der fernen Vergangenheit, als sich der Äquator ausbauchte wäre größer gewesen), könnten die Hauptachsen von der Drehachse ausreichend aus der Ausrichtung verschoben werden und möglicherweise würde die Hauptachse, die der Drehachse am nächsten liegt, eine Zwischenachse werden (? oder vielleicht ist dieser Teil nicht notwendig) und dann wird die Drehung instabil? ? - oder vielleicht wird es nicht instabil? - aber das Endergebnis ist, dass der Superkontinent in niedrigen Breiten endet, so dass die Hauptachse mit dem größten Trägheitsmoment wieder nahe an der Spinachse liegt. Dieser Prozess verschiebt den ganzen Körper der Erde, das ist wahrer Polarwander. PS: Sollte dies jemals geschehen sein - möglicherweise könnte es schneller passieren (das ist der Eindruck, den ich bisher habe), als es erforderlich ist, bis sich die äquatoriale Ausbuchtung wieder im Gleichgewicht verformt, was bedeutet, dass Teile der äquatorialen Ausbuchtung in höhere Breiten verschoben werden könnten - den Ozean würde natürlich viel schneller reagieren, so dass Teile der mittleren bis hohen Breiten "Land" aus freiliegender ozeanischer Kruste haben könnten (was zu einer starken Freisetzung von CH4 aus Hydraten / Clathraten führen könnte), während Teile des äquatorialen Ozeans extrem wären tief. Es kommt jedoch darauf an, wie schnell oder langsam die verschiedenen Prozesse relativ zueinander ablaufen. Die einzigen hypothetischen Fälle von echtem Polarwandern auf der Erde, von denen ich weiß, sind im späten Neoproterozoikum, und ich weiß nicht, wie der Stand der Beweise dafür ist. 4. Und natürlich gibt es im Laufe der Zeit eine Kontinentalverschiebung, wenn die Platten an Rissen oder Graten wachsen und an Subduktionszonen in den Mantel zurückkehren. Schnellere Plattenbewegungen sollten tendenziell einem stärkeren geothermischen Wärmetransport an die Oberfläche, breiteren Mittelmeerkämmen und damit einem höheren Meeresspiegel (obwohl ich kürzlich etwas gelesen habe) und einer schnelleren geologischen CO2-Emission entsprechen. Auf den ersten Blick (könnte falsch sein?) Wäre es auch sinnvoll, einen schnelleren Gebirgsaufbau und damit eine erhöhte Erosionsrate (mit einiger Zeitverzögerung) zu erwarten - was selbst zumindest teilweise der Tendenz eines wärmeren Klimas entgegenwirken würde, ein erhöhtes Gleichgewicht aufrechtzuerhalten CO2-Gehalt durch schnellere geologische Sequestrierung von CO2, um die schnellere CO2-Freisetzung auszugleichen. Auf den ersten Blick wäre es auch sinnvoll, häufigere Eruptionen aller oder vieler Arten zu erwarten, einschließlich explosiver Eruptionen mit niedrigem Breitengrad, die einen kurzfristigen Kühleffekt haben - aber im Laufe der Zeit insgesamt würde dies einen anhaltenden Kühleffekt haben, aber CO2 baut sich auf im Laufe der Zeit und würde schließlich die größere Auswirkung auf das langfristige Klima haben. Die Größe der Platten würde sich ebenfalls auswirken - kleinere Platten würden eine längere Gesamtlänge der Plattenränder erfordern, was teilweise einer längeren Länge der Mittelozeanergrate usw. entsprechen könnte. Weltweit beträgt der durchschnittliche geothermische Wärmeverlust

0,1 W / m2, auch wenn es hätte verdoppelt werden können

Vor 100 Millionen Jahren oder wann immer, das wäre immer noch nur so

0,2 W / m². Es ist ein kleiner klimatologischer Antrieb und ändert sich nicht sehr schnell, im Gegensatz dazu ist die Verdoppelung von CO2 ein Antrieb von ungefähr

4 W / m2, ein Anstieg des solaren TSI um 1% würde einen Antrieb von etwa 3 W / m2 bedeuten. Müssen jetzt eine Pause machen.

100 Millionen Jahre, verbunden mit der langfristigen Aufhellung der Sonne über ihre herausragende Lebensdauer. (Eine Formel für solare TSI als Bruchteil des heutigen Wertes lautet 1 / (1 - 0,38 * t / 4,55), wobei t die Anzahl von Milliarden von Jahren ist, die in der Vergangenheit negativ war. Dies ist eine Annäherung daran kann für den Beginn oder das Ende der solaren Lebensdauer ungenau sein - ich habe es aus einem Papier von James Kasting erhalten und vergessen, welches Papier.Aus dieser Formel ergibt sich der Solar-TSI als Prozentsatz des heutigen Solar-TSI: 75,0% bei 4 Ga (vor Milliarden Jahren) 80,0% bei 3 Ga 82,7% bei 2,5 Ga 85,7% bei 2 Ga 88,9% bei 1,5 Ga 92,3% bei 1 Ga 93,0% vor 900 Millionen Jahren (Ma) 93,7% bei 800 Ma 94,5% bei 700 Ma 95,2% bei 600 Ma 96,0% bei 500 Ma 96,8% bei 400 Ma 97,6% bei 300 Ma 98,0% bei 250 Ma (

Paläozoikum / Mesozoikum) 98,4% bei 200 Ma 99,2% bei 100 Ma 99,6% bei 50 Ma. und in der Zukunft: 104,4% in 500 Millionen Jahren 109,1% in 1 Milliarde Jahren 120,1% in 2 Milliarden Jahren ---------- Und "Wackeln" in Mantelkonvektion und Kontinentalverschiebung - diese Wackeln sind analog zum Tag - Heute ändert sich das Wetter in der Atmosphäre, es ist Mantelwetter. Das Wetter verändert sich in (abhängig von den fraglichen Wettermerkmalen - ich denke an Merkmale der synoptischen Skala mittlerer Breite) Tage, während die Winde die Druckschwankungen (teilweise abhängig von Temperaturschwankungen) umformen, die die Winde formen. Im Mantel ist der Impuls (und damit der Coriolis-Effekt) vernachlässigbar, Druckgradienten (aufgrund von Dichteschwankungen) treiben die Bewegung gegen Reibung an. Die Dichteschwankungen, die die Bewegung erzwingen, können sich nicht viel schneller ändern als die Bewegung selbst - die Wärmediffusion ist ein viel langsamerer Prozess. So große schnelle Änderungen der Mantelkonvektion und der Kontinentalverschiebung treten nicht auf. Aber über viele Millionen Jahre hinweg werden sich der Mantel und das Wetter in der Lithosphäre ändern, wenn kalte Materialplatten aus Subduktionszonen herabsteigen, Kontinente kollidieren und Material nicht mehr der absteigenden Platte zugeführt wird, während die verbleibende Platte weiter abfällt, wenn Kontinente darüber liegen Mittelozeanische Grate, wenn sich Wärme innerhalb des Mantels in der Nähe des Kerns oder möglicherweise um Stücke recycelter Kruste aufbaut, um schwimmende Federn zu erzeugen, und wenn sich Wärme unter Superkontinenten aufbaut und wenn Kontinente auseinander brechen und ein wenig sinken. Kontinente werden einzeln verzogen und gekippt, steigen und sinken, wenn sich die Dichte über Schwankungen im darunter liegenden Mantel bewegt (ein langsamer Prozess). Über eine lange Zeit könnte man ein Mantelklima definieren. Eine Art des Mantelklimawandels könnte dann der Übergang von geschichteter Konvektion zur Konvektion des gesamten Mantels sein. Die Konvektion des gesamten Mantels besteht einfach aus Konvektionszellen mit Auf- und Abwärtsströmungen, die sich von oben nach unten erstrecken. Bei geschichteter Konvektion würde der Mantel in zwei getrennten Schichten konvektieren (Grenze in etwa 660 km Tiefe von der Oberfläche). Wenn es eine Grenze zur Konvektion gibt (die Oberseite des Mantels, die Unterseite des Mantels, die Unterseite des äußeren Kerns und möglicherweise in 660 km Tiefe im Mantel), muss Wärme durch Wärmeleitung zur nächsten Schicht transportiert werden, die erfordert einen höheren Wärmegradienten, so dass sich in der unteren Schicht relativ zur oberen Schicht Wärme aufbauen kann. Warum sollte es zwei Konvektionsschichten geben? Wenn der Druck mit der Tiefe zunimmt und das Material komprimiert wird, ist dies mit einer adiabatischen Abfallrate verbunden, bei der die Temperatur innerhalb einer Masse ohne Wärmeleitung steigt oder fällt. In Festkörpern kann es aber auch zu Phasenübergängen kommen (ich habe aber auch von verschiedenen flüssigen Phasen der gleichen Substanz gehört.). Wie bei den Phasenübergängen von Schmelzen / Gefrieren und Verdampfen / Kondensieren kann ein Festphasenübergang eine Änderung der Wärme sowie der Dichte beinhalten. Offensichtlich werden mit zunehmendem Druck Phasenübergänge zu Phasen höherer Dichte bevorzugt. Wenn ein Phasenübergang latente Wärme abgibt (wie die Kondensation von Wasserdampf zu Wolken), tritt dieser Übergang bei niedrigerer Temperatur "früher" auf - genauer gesagt, die Clapeyron-Steigung dp / dT = Änderung der Entropie / Änderung des Volumens, wobei dp ist die Druckänderung einer Gleichgewichtsphasentransformation mit einer Temperaturänderung dT. Es gibt mehrere Phasenübergänge innerhalb des Mantels von ungefähr 410 bis ungefähr 660 km von der Oberfläche. Die Clapeyron-Steigung des 660 km langen Phasenübergangs (bei dem ein Großteil des Mantelmaterials in eine Perowskit-Kristallstruktur umgewandelt wird) 660 km ist eine nominelle Position, die zur Identifizierung verwendet wird - die tatsächliche Position variiert), was bedeutet, dass sie negativ ist dass bei höherer Temperatur der Phasenübergang bei niedrigerem Druck auftritt. Ohne Phasenübergänge und ohne signifikanten Coriolis-Effekt steigt wärmeres Material bei einem bestimmten Druck im Allgemeinen an und kälteres Material sinkt aufgrund des Einflusses der Temperatur auf die Dichte. Wenn jedoch wärmeres oder kälteres Material über den Phasenübergang von 660 km steigt oder sinkt, steigt oder fällt die tatsächliche Position aufgrund der Temperaturänderung, und dies erzeugt eine Dichteschwankung, die der durch die Temperaturschwankung verursachten entgegengesetzt ist, und wenn stark genug, erzeugt eine Kraft, die eine Konvektion über die Grenze verhindert. Nach dem, was ich gelesen habe (eigentlich nicht viel), habe ich den Eindruck gewonnen, dass es derzeit eine geschichtete Konvektion und eine vollständige Mantelkonvektion gibt. Früher in der Erdgeschichte gab es möglicherweise hauptsächlich nur zweischichtige Konvektion, und vielleicht Wechselnde Bedingungen verursachten einen Übergang zu einer Konvektion des gesamten Mantels um die Zeit des archäisch-proterozoischen Übergangs (?). Warum sollte das passieren? - Nun, die Materialeigenschaften ändern sich mit der Temperaturänderung, da sich der Mantel insgesamt abkühlt und der Übergang von 660 km insgesamt allmählich ansteigt. Wenn er in Zukunft weit genug geht, würde er andere Phasenübergänge einholen (was, wenn Sie haben positive Clapeyron-Steigungen und würden sich nach unten bewegen - wo sie sich treffen, würde ich erwarten, dass ein neuer Phasenübergang mit einer mittleren Clapeyron-Steigung auftritt. Nicht die gesamte Mantelsubstanz geht tatsächlich in die Perowskitstruktur. Die Gesamtviskosität steigt mit der Zeit mit abnehmender Temperatur insgesamt an. Eine geschichtete Konvektion würde einen Wärmestau im unteren Mantel relativ zum oberen Mantel ermöglichen. Vielleicht hätte der Temperaturunterschied so groß werden können, dass er schließlich das Hindernis für die Konvektion des gesamten Mantels überwunden hätte. - Wenn es so funktioniert, würde man eine episodische Konvektion des gesamten Mantels erwarten, nach jeder Episode würde sich die Temperaturänderung mit der Tiefe verringern und man würde zur zweischichtigen Konvektion zurückkehren - aber ich bin mir nicht sicher, wie das geht es hätte funktioniert - jedenfalls hätte das Aufkommen der Konvektion des gesamten Mantels dann die Abkühlung des Kerns erhöhen können, was die Wachstumsrate des inneren Kerns beeinflussen würde (ps, die latente sowie schwimmende Zusammensetzungsschwankungen freisetzt, die dazu beitragen, die Konvektion des äußeren Kerns anzutreiben, die von groben Kräften das Magnetfeld), und dies könnte auch die Geochemie der Schichten und der Kruste (?) beeinflussen. ABER auch bisher habe ich beschrieben, dass Phasentransformationen im Gleichgewicht sind, aber insbesondere in kälterem Material ist es für Atome nicht so einfach, sich neu zu ordnen, so dass Phasentransformationen über das Gleichgewicht hinaus verzögert werden können und die resultierende Mikrostruktur, die sich ergibt, wenn die Eine schließlich auftretende Phasenumwandlung kann die Viskosität (und / oder Steifigkeit?) des Materials beeinflussen, und dies würde für das Verhalten von kalt absteigenden Platten gelten, die aus Subduktionszonen stammen. Die Subduktionsrate beeinflusst die Temperatur der Platte, was sich auf die Position und das Ergebnis der Phasenumwandlung sowie auf die Steifigkeit auswirkt. Dies kann sich darauf auswirken, ob die absteigende Platte in den unteren Mantel eindringt oder an der 660 km-Grenze zur Ruhe kommt . SIEHE Karato, "Die dynamische Struktur der tiefen Erde" --- 5. "Wir sind schon einmal fast ausgestorben" Würden Sie sich auf die Supereruption von Toba vor etwa 75.000 Jahren beziehen? Während es auftrat, als eine Eiszeit begann oder einsetzte oder stärker wurde, waren die Auswirkungen einer Supereruption besonders plötzlich und wären schließlich mit fortschreitendem Milankovitch-Antrieb in den Hintergrund getreten - natürlich würde es eine gewisse klimatische Trägheit durch jede Anhäufung geben von Schnee / Eis während der Abkühlung von der Supereruption. Eine Supereruption, wie bei einzelnen Eruptionen und Erdbeben usw., sind episodische Ereignisse, die einzeln auftreten und nicht unbedingt auf einen allgemeinen Trend bei Kontinentalverschiebung, Mantelkonvektion oder geothermischen Wärmeflüssen hinweisen.

380 ppm CO2 in der Atmosphäre und eine ähnliche Menge (in Bezug auf die Gesamtmenge, nicht die Konzentration) im Ozean. Wir könnten es leicht auf 400, 450, 500, 550, 600, 700, 800, 1000 ,. ppm, wenn wir wollten. Wir sind auch verantwortlich für den CH4-Anstieg von

1700 oder 1800 ppb. "Ihre TSI-Tabelle". "Das ist ein langer, schrittweiser Prozess, der mit der aktuellen Situation nicht viel zu tun hat." Ja. "Das Aussterben, auf das ich mich bezog, war während unserer Spaltung in Afrika, bevor wir vollständig menschlich waren und in einer Zeit des schweren Klimawandels nur zu Tausenden gezählt wurden. Aber anstatt auszulöschen, führte es zu einer erhöhten genetischen Vielfalt." Ein Engpass in der Bevölkerung sollte es sein Reduzieren Sie immer die genetische Vielfalt, das heißt nicht, dass die genetische Vielfalt je nach den Folgen möglicherweise nicht schneller als sonst zunimmt. Was ich über den Toba-Ausbruch gehört habe, ist, dass die Menschen gezählt hätten

10.000 oder so ähnlich in der Folge. Ich denke jedoch, dass Homo sapiens sapiens bereits vor Ort war, obwohl Neandertaler (technisch auch Homo sapiens, aber nicht Homo sapiens sapiens - wenn ich meine Namen richtig habe) noch da waren. "Mein Punkt ist, dass der Grund, warum unser Planet so aktiv ist, Gravitationsspannungen sind. Gezeitenstress vom Mond spielt die größte Rolle. Aber wenn er durch Gravitationsstress von anderen Sonnenkörpern verstärkt wird, sehen wir Zyklen." Mein Verständnis ist, dass der größte Teil der Gezeitenenergiedissipation im Ozean stattfindet und ein Teil davon (zusammen mit windgetriebenen Bewegungen) dazu beiträgt, den Ozean so zu mischen, dass er weniger geschichtet ist als sonst. Aus: Ozeanographie: Gezeiten von Dr. J Floor Anthoni 2000 http://www.seafriends.org.nz/oceano/tides.htm Gesamtdissipationsrate der Gezeitenenergie: 3,75 +/- 0,08 TW, davon sind die meisten - 3,5 TW - im Ozean zerstreut. Die Erdfläche beträgt ungefähr 510 Billionen m2, also sind 3,75 TW ein globaler Durchschnitt von ungefähr 0,0074 W / m2, was ungefähr einem Zehntel des geothermischen Wärmeflusses von der Oberfläche entspricht. Es wird natürlich ein gewisses Pulsieren in der Gezeitendissipation geben, aber der Durchschnitt über einen halben Mondmonat wird sich nicht so stark ändern, und der Durchschnitt über ein Jahr, über 18 Jahre usw. wird erheblich weniger variieren. Und weniger als ein Zehntel davon würde sich in der festen Erde, im Kern und in der Atmosphäre zerstreuen. (vielleicht dazu später mehr *) "Was würde mit der Erde passieren, wenn der Mond nur halb so massereich wäre? http://www.sciam.com/article.cfm?id=half-mass-moon (dies ergibt ungefähr das Gleiche Wachstumsrate der Mondumlaufbahn auf der Website 'seafriends'.) MEHR: __________ Gezeiten und Ozean: Signifikante Ableitung der Gezeitenenergie in der Tiefsee, abgeleitet aus Satellitenhöhenmesserdaten GD Egbert und RD Ray (viele handliche Zahlen dort) "OCEAN WISSENSCHAFT: Verbessert: Interne Gezeiten und Ozeanmischung Chris Garrett "http://www.sciencemag.org/cgi/content/summary/301/5641/1858 http://www.aviso.oceanobs.com/en/applications/ocean . ----- http://oceanworld.tamu.edu/resources/ocng_textbook/contents.html http://oceanworld.tamu.edu/resources/ocng_textbook/chapter17/chapter17_04.htm http: //oceanworld.tamu. edu / resources / ocng_textbook / kapitel17 / kapitel17_05.htm --- "Gezeiten verbrauchen 3,75 ± 0,08 TW Kraft (Kantha, 1998), von denen 3,5 TW im Ozean und viel kleinere Mengen in der Atmosphäre und so weiter verbraucht werden Deckel Erde. Die Dissipation erhöht die Tageslänge um etwa 2,07 Millisekunden pro Jahrhundert, bewirkt, dass die Hauptachse der Mondbahn um 3,86 cm / Jahr zunimmt, und mischt die Wassermassen im Ozean. "---" Die Berechnungen der Dissipation von Topex / Poseidon-Beobachtungen von Gezeiten liegen bemerkenswert nahe an Schätzungen aus der Entfernung von Mondlasern, astronomischen Beobachtungen und alten Eclipse-Aufzeichnungen. Unser Wissen über die Gezeiten ist jetzt so gut, dass wir beginnen können, die Informationen zu verwenden, um das Mischen im Ozean zu untersuchen. Denken Sie daran, dass das Mischen die abgrundtiefe Zirkulation im Ozean antreibt, wie in § 13.2 (Munk und Wunsch, 1998) beschrieben. Wer hätte gedacht, dass ein Verständnis des Einflusses des Ozeans auf das Klima eine genaue Kenntnis der Gezeiten erfordert? "Hier Abschnitt 13.2: ----- __________ Gezeiten, Wind und Ozean: 50 Jahre Entdeckung des Ozeans: National Science Foundation, 1950 -2000 ----- Aus irgendeinem Grund habe ich die Website für diese nicht kopiert, aber ich muss sie irgendwo in meinen 'Favoriten' gespeichert haben, aber trotzdem: "Modellierung globaler und lokaler Gezeitendissipationsraten E. Schrama": "Ozeanische Gezeiten sind ein Wellenphänomen, das durch die Gravitationsarbeit von Sonne und Mond in Gang gesetzt wird. Traditionelle geodätische und astronomische Techniken ermöglichen es, die globale Energiedissipationsrate zu bestimmen. Die Satellitenaltimetrie bringt dieses Problem noch einen Schritt weiter und ermöglicht es nun, die Umwandlungsrate von barotropen Gezeiten in interne Gezeiten, die eine tiefe ozeanische Vermischung auslösen, lokal abzuschätzen. "" Das globale Dissipationsbudget deutet stark darauf hin, dass der größte Teil der Energie in den Gezeiten verloren geht im Ozean ": 2,4 TW verloren im Ozean durch halbtägliche Mondflut M2 0,1 TW für M2 feste Erdflut 0,2 TW atmosphärische Dissipation für S2" Unsere Ergebnisse bestätigen, dass ": M2-Welle 2,42 TW dissipiert, davon: ca. 1,7 TW dissipiert in Küstenmeere durch Reibung, 0,7 in tiefen Ozeanen zerstreut "In der Literatur wird die Erzeugung interner Wellen vorgeschlagen, und die Relevanz ist, dass dieser Prozess für die Vermischung zwischen leichteren Oberflächengewässern und dem tieferen Ozean verantwortlich ist. Die Hypothese von W. Munk zur Erklärung der Schichtung der ozeanischen Dichte lautet, dass etwa 2 TW erforderlich sind, um dieses Gleichgewicht aufrechtzuerhalten. Egbert und Ray schlugen als erste vor, dass etwa die Hälfte dieser Menge aus Gezeitenmischungen stammen könnte, der verbleibende Teil aus windinduziertes Mischen. "----- http://www.agu.org/meetings/wp06/wp06-sessions/wp06_OS15B.html __________ Wind und Ozean" Die Arbeit des Windes auf der ozeanischen allgemeinen Zirkulation Carl Wunsch " http://ams.allenpress.com/perlserv/?request=get-abstract&issn=1520-0485&volume=28&page=2332 "Verbesserte globale Karten und 54-jährige Geschichte der Windarbeit an Trägheitsbewegungen des Ozeans Matthew H. Alford" http: //opd.apl.washington.edu/scistaff/bios/alford/assets/Alford2003.pdf http://opd.apl.washington.edu/scistaff/bios/alford/alfordglobalmap.html SONSTIGES undifferenziert: http: // www .aviso.oceanobs.com / fileadmin / documents / kiosque / .http: //www.jamstec.go.jp/esc/publication/annual/annual2006/.http: //www.sciencedirect.com/science? _ob = ArticleURL .

0,54 m (meine Berechnung aus Mathematik und Physik) oder 0,56 m gemäß dem zuvor in der Chandler-Wobble-Diskussion erwähnten Physikbuch. Einige Anmerkungen aus dem zuvor erwähnten Karato-Buch: Gesamtwärmefluss vom Kern: geschätzt aus

3 bis 10 TW. Energie, die benötigt wird, um den Geodynamo anzutreiben (in Bezug auf Wärmeenergie oder mechanische Energie? - nicht sicher): ungefähr 0,1 bis 1 TW. Da der äußere Kern konvektiert, muss der gesamte Wärmefluss vom Kern größer sein als derjenige, der mit der adiabatischen Abfallrate (etwa 0,7 K / km für den äußeren Kern) durch das Material geleitet würde (denken Sie daran, dass es sich um eine thermische Flüssigmetalllegierung handelt Leitfähigkeit

40 W / (K m), etwa 10-mal so hoch wie Oberflächengesteine). Die geschätzte vom Kern geleitete Wärme

4 TW. (Diese geleitete Wärme wäre nicht verfügbar, um den Geodynamo anzutreiben. Der Prozess der Bildung des inneren Kerns konzentriert jedoch zusätzlich zur Abgabe latenter Wärme einige (wahrscheinliche) schwimmende Verunreinigungen, die dann aufsteigen - dieser Auftrieb aufgrund der Heterogenität der Zusammensetzung kann nicht leiten sehr schnell und könnte so selbst Konvektion treiben). Eine Abkühlung des Kerns um 100 K alle Milliarden Jahre würde 5,7 TW Wärme freisetzen (ich gehe davon aus, dass dies latente Wärme aus dem Wachstum des festen Kerns einschließt. Der Grund für das Wachstum des festen Kerns von unten ist, dass der Schmelzpunkt mit dem Druck steigt, wenn der Die feste Phase ist dichter als die flüssige Phase. Gleiches gilt für den Mantel. Wenn der Mantel allmählich erwärmt würde, wäre einer der ersten Teile, der schmilzt, der nahe der Oberseite. Tatsächlich schmilzt er beim Aufstieg teilweise (auch als es kühlt sich adiabatisch von der Dekompression ab), die die Kruste und die Lithosphäre erzeugt (laut Karato geht beim teilweisen Schmelzen gelöstes Wasser aus der Lithosphäre verloren - was die Lithosphäre steifer macht -, so dass die Asthenosphäre (unter der Lithosphäre) weicher ist, nicht weil es ist teilweise geschmolzen, aber weil es nicht ausreichend teilweise geschmolzen ist, um Wasser freizusetzen (natürlich nicht nur wärmer). Weil der Mantel keine reine Substanz ist, hat er keinen einzigen Schmelzpunkt und ich Das Einfrieren und Einfrieren beinhaltet eine chemische Differenzierung - allgemeiner hilft dieses Konzept, die Variationen in magmatischen Gesteinen zu erklären.) Die Skala der Flüssigkeitsgeschwindigkeit des äußeren Kerns wurde auf etwa 0,1 mm pro Sekunde geschätzt (das ist SCHNELL für einen tiefen geophysikalischen Prozess!). Das sind ungefähr 8,6 m pro Tag! Vergleichen Sie dies mit der Bewegung, die erforderlich ist, um die Gezeitenverformung aufzuholen. Basierend auf einer idealen Wärmekraftmaschine erfolgt die Umwandlung der Wärme, die die Konvektion des äußeren Kerns antreibt, in mechanische Energie

26,8% oder 28% Wirkungsgrad, basierend auf oberen und unteren Temperaturen von 4100 K und 5500 K bzw. von 3600 K und 5000 K - dies basiert jedoch auf der gesamten Wärme, die am Boden einströmt, was jedoch nicht der Fall ist , obwohl viel davon sein kann (durch latente Erwärmung). Von der Wärme, die in die Konvektion fließt, würden möglicherweise zwischen 70% und 85% (Halbierung des Wirkungsgrads, um nur die Wirkung interner Wärmequellen zu approximieren) auf den Mantel übertragen. Natürlich geht ein Teil der mechanischen Energie ohnehin zurück in Wärme und ein Teil in elektromagnetische Energie, aber ein Teil davon kann innerhalb des Kerns wieder in Wärme umgewandelt werden (aber ich denke, es würde immer bei niedrigerer Temperatur wieder in Wärme übergehen ( höher im Kern) als dort, wo es in mechanische Energie ging, so dass die Entropie zunimmt) ,. usw. Der Mantel und die Kruste haben ihre eigenen Wärmequellen (abgesehen von der beim Abkühlen freigesetzten Wärme ist hier die meiste Radioaktivität vorhanden - die Konzentration radioaktiver Elemente nimmt vom Kern über den Mantel, die ozeanische Kruste bis zur kontinentalen Kruste zu). Ich denke, der gesamte geothermische Wärmefluss an der Oberfläche liegt irgendwo bei 40 TW. Ein Großteil davon wird im letzten Teil der Reise durch die Kruste (oder für die in der Kruste erzeugte Wärme, die durch einen Teil der Kruste geleitet wird) geleitet. Wenn eine typische Wärmeleitfähigkeit des Krustenmaterials 2 W / (km) und der Wärmegradient in diesem Material wären

30 K / km, das ist ein Wärmefluss pro Flächeneinheit von

0,06 W / m2 - wenn das typisch ist, ist das ein großer Teil des gesamten Wärmeflusses an der Oberfläche. Obwohl in geologisch aktiven Gebieten konzentriert, kommt ein Großteil der Wärme, die die Erde von unterhalb der Oberfläche verlässt, durch geologisch ruhige Regionen der Erdkruste.

In 400 km Tiefe wandelt sich das gesamte Olivin in 'Beta (Mg, Fe) 2SiO4' um. Dann geht mit zunehmender Tiefe schließlich alles Pyroxen in die Granatphase über, und ein kleiner Teil der 'Beta' tut dies auch. Irgendwo in oder knapp unter 500 km Tiefe wird alles verbleibende 'Beta' in eine Spinellkristallstruktur umgewandelt, die kein Beta ist.Wenn Granat tiefer geht, geht es in Ca-Perowskit über, wobei die Menge an Ca-Perowskit allmählich zunimmt. In der Nähe von 600 km Tiefe geht Granat ebenfalls in eine ILM-Phase über, die allmählich bis zu einer Tiefe von 650 km zunimmt. Bei 650 km gehen alle 'ILM' und ein Großteil des Spinells in Mg-Perowskit über, und der Rest der Spinellphase geht in Magnesio-Wustit über (doppelte Punkte über dem u in 'Wustit'). Darunter steigen die Mengen an Ca-Perowskit und Mg-Perowskit vom Granat allmählich an, bis der gesamte Granat umgewandelt ist, was irgendwo unter 700 km auftritt. Ab S.19 wird der „Beta-Spinell“ auch als Wadsleyit oder modifizierter Spinell bezeichnet, und der Spinell unter 500 km wird als Ringwoodit bezeichnet.

300-facher Oberflächenwert (30 microTeslas) (B eines typischen Kühlschrankmagneten beträgt etwa das 100-fache des natürlichen B an der Oberfläche). Ich denke, die Feldenergiedichte ist proportional zum Quadrat von B. In diesem Fall liegt die Energiedichte zwischen dem 9- und 90.000-fachen des Oberflächenwerts, das Volumen des Kerns

16% des Erdvolumens (mehr als 1/9) (zur späteren Bezugnahme Oberfläche des Kerns

30% der gesamten Erde (was impliziert, dass die Masse des Kerns ungefähr ist

30% der Masse der Erde, da die Gravitationsbeschleunigung innerhalb des Erdmantels nahezu konstant ist (das ist eher ein Unfall der Besonderheiten der Massenverteilung der Erde, kein allgemeines Prinzip), Radius des Kerns

54% der gesamten Erde), würden die Magnetfeldänderungen keinen großen Strom im Mantel induzieren und die Masse der Magnetosphäre und des Dynamos der E-Region ist sehr klein, so dass es sinnvoll ist zu denken, dass der größte Teil des Geodynamos Energie geht zurück in die Wärmeenergie des Kerns. Jegliche mechanische und elektromagnetische Energie, die im Kern wieder in Wärme umgewandelt wird, schließt auch die Energie ein, die aus dem durch die Zusammensetzung erzeugten Auftrieb stammt. (Aber ich denke, ein kleiner Teil der elektromagnetischen Energie muss in den Weltraum strahlen, wenn sich die Erde bewegt und sich das Feld ändert.) Solange ich dabei bin, bemerken Sie, dass Sie die Feldlinien "dehnen" und sie durch ungleichmäßige Flüssigkeitsbewegungen verzerren. erhöht die magnetische Energiedichte, indem eine größere Länge von Feldlinien in ein Einheitsvolumen eingefügt wird. Eine interessante Analogie könnte zwischen dieser und der Umwandlung von Potential in kinetische Energie in der Atmosphäre hergestellt werden, um eine nahezu geostrophische Windscherung aufrechtzuerhalten, wenn Isothermen verlängert werden (ohne den durchschnittlichen Temperaturgradienten zu ändern), beispielsweise durch ein wachsendes Wellenmuster. Es gibt große Unterschiede, aber es gibt eine coole geometrische Ähnlichkeit. --- "Und dann müssen Sie die zusätzlichen Gravitationskräfte von Jupiter und vollständigen Ausrichtungen hinzufügen. Wenn sie die Sonne beeinflussen können, können sie sicherlich die Erde beeinflussen." Die überwiegende Mehrheit der Gezeitenkräfte auf der Erde kommt von Mond und Sonne (Sonnenfluten sind ungefähr halb so groß wie Mondfluten, denke ich (ungefähr aus dem Gedächtnisverhältnis der Massen geteilt durch den Würfel des Verhältnisses der Entfernungen:

0,44 - knapp die Hälfte). Erinnern Sie sich an die planetaren Gezeiten auf der Sonne von: http://blogs.abcnews.com/scienceandsociety/2008/07/global-warming.html#comments Ein vollständigerer Vergleich: Höhe der Gleichgewichts-Gezeitenwölbung, die der Planet auf der Sonne hervorgebracht hat, als Bruchteil von das, was der Mond auf der Erde hervorgebracht hat [ohne Berücksichtigung der Komplexität der Kruste außerhalb des Gleichgewichts, der Reaktion des Ozeans (keine Bay of Fundy auf der Sonne?)], ausgedrückt als ppt (Teile pro Tausend): Jupiter: 1,33 Venus. 1,27 Erde. 0,590 Quecksilber: 0,563 Saturn:. 0,0647 Mars. 0,0179 Uranus:. 0,00122 Neptun: 0,000375 Pluto. 0,0000000191 SUM. 3.84 Gezeitenbeschleunigungen an der Sonnenoberfläche, die von Planeten als ppt der Mondflut auf der Erde erzeugt werden: Jupiter: 0,340 Venus. 0,325 Erde. 0,151 Quecksilber: 0,144 Saturn:. 0,0165 Mars. 0,00458 Uranus:. 0,000311 Neptun: 0,0000957 Pluto. 0,00000000488 SUM. 0,981 Die Summen würden erreicht, wenn Venus und Jupiter und einige andere mit der Sonne ausgerichtet oder nahe daran ausgerichtet sind. Wenn Jupiter-Sonne-Venus einen rechten Winkel bildet, sind die Gezeiten auf der Sonne begrenzter. (PS bemerken, dass Saturn beim 'Sonnenruck' (wo die Bedeutung eines Planeten proportional zu seiner Masse mal seiner Entfernung ist) eine viel größere Rolle spielt als bei Gezeiten auf der Sonne (Masse geteilt durch Entfernung in Würfeln) Einige Implikationen für die Konzepte von Fairbridge. Es wäre auch lehrreich, das Produkt der obigen Zahlen zu betrachten, das die Gezeitenbeschleunigung angibt, die auf die Gezeitenwölbung wirkt: In ppm der Mondfluten des Equilbriums auf der Erde: Summe der Produkte. 1.04 Produkt der Summen. 3,77 Jupiter an sich: 0,454 Die Unterscheidung zwischen den ersten beiden ist eine Nichtlinearität. Dies ist die Gezeitenkraft pro Flächeneinheit der Sonne pro Einheitsdichtevariation mit der Tiefe an der Sonnenoberfläche im Verhältnis zu einer theoretischen Gleichgewichts-Mondflut auf der Erde. Die Dichte Variationen innerhalb der Erde sind mit einer signifikanten Konzentration nahe der Oberfläche und nahe der Kern / Mantel-Grenze verteilt. Die Masse einer äquatorialen Ausbuchtung wird durch die vertikale Verschiebung eines Dichtekontrasts erzeugt. Die Dichte Die Variation innerhalb der Sonne ist in der Nähe der Oberfläche recht gering. Man muss fast auf halbem Weg zum Zentrum sein, bevor die Dichte mit der des Ozeans vergleichbar ist.

60% des Weges zum Zentrum, um Dichten zu finden, die denen des Erdmantels ähnlich sind, befindet sich die große Mehrheit der Sonnenmasse in der Hälfte ihres Radius vom Zentrum. fortgesetzt werden.

1% der Sonnenmasse liegt oben, so dass die Gleichgewichts-Gezeitenwölbung ziemlich nahe bei 0,8 ^ 4 = 0,1 ^ 4 * 2 ^ 12 = liegt

41% des Oberflächenwertes. Denken Sie daran, dass die Gleichgewichts-Mondflut an der Erdoberfläche eine Reichweite von hat

54 cm an der Oberfläche oder nahe 16 cm an der Kern / Mantel-Grenze (ich sage nahe daran, weil g im Mantel nahezu konstant ist, aber nicht genau konstant), für das, was es wert ist, bei 10 Erdradien von der Erdmittelpunkt wäre es 5,4 km. Wenn alle Planeten auf die Sonne ausgerichtet wären, würde der Gezeitengleichgewichtsbereich an der Sonnenoberfläche etwa 2,1 mm betragen (nahe daran, wie viel Ihr Haar in 5 in 6 Tagen wachsen würde - und Punkte auf der Sonne würden diesen Bereich in a durchlaufen etwas mehr als 10 Tage, denke ich (halbe Sonnenrotationsperiode)) - bei 20% unter der Oberfläche, 0,86 mm, für das, was es wert ist, bei dem 10-fachen Sonnenradius vom Sonnenzentrum wären es 21 m (69 Fuß) . fortgesetzt werden.

9,81 m / s2 = G * MasseEarth / (RadiusEarth ^ 2) - Die Mondmasse beträgt ungefähr die Erdmasse / 81 Die (durchschnittliche) Entfernung des Mondes von der Erde beträgt ungefähr 60,3 Erdradien. 1/81 * [(1 / 59.3 ^ 2) - (1 / 60.3 ^ 2)] = 0.12 ppm - Also die Differenz von Mond g vom Erdmittelpunkt zum sublunaren Punkt an der Erdoberfläche als Bruchteil der Erdoberfläche g : 0,12 ppm. Das sind 1,1 Mikrometer pro Sekunde im Quadrat. fortgesetzt werden.

0,1 ppm. Ich weiß nicht, welchen Stress das in der Kruste auf Anhieb erfordern würde. Wenn die gesamte Erde auf die gleiche Weise reagieren würde, würde dies auch für die Ozeane gelten - die vertikalen Tiefenänderungen wären gering, da die meisten Oberflächenänderungen durch Änderungen des Meeresbodens verursacht würden (und es würde keine merklichen Änderungen bei geben die Küsten). Der Ozean reagiert jedoch nicht auf die gleiche Weise, so dass die horizontale Verschiebung im offenen Ozean in der Größenordnung von einem Kilometer liegen kann (auf die die Coriolis-Kraft einwirken kann, so dass sich Wasserpakete in Schleifen bewegen). Die sich ändernde Wassertiefe würde sich auch auf Änderungen der darunter liegenden Kruste und des Mantels auswirken, was kompliziert ist. Von der Energie, die in die Gezeitenverschiebungen fließt, kommen einige wieder heraus - die "elastische" Flüssigkeitsbewegung des Ozeans (und des äußeren Kerns, soweit es das betrifft) und die elastische Verformung der festen Erde (einschließlich des Mantels) - es reagiert starrer auf Hochfrequenzzyklen, plastische Verformung braucht Zeit). Energie geht verloren bei der Viskosität bei Flüssigkeitsbewegungen und bei plastischen Verformungen, beim elektrischen Widerstand im Kern und bei eventuell auftretenden Sprödbrüchen sowie bei mikroskopischen Brüchen. (Der PS-Atomabstand kann um den Gleichgewichtsabstand schwingen, wobei sich das Gleichgewicht am Boden eines „Energietopfs“ befindet. Bei kleinen Schwingungen ist der Energietopf ungefähr parabolisch, sodass ein lineares Verhältnis von Kraft zu Verformung (Dehnung) besteht. Bei Atomen auseinandergezogen werden, nähert sich die Energie einer bescheidenen Grenze, während sie nahe genug hineingedrückt wird und die Energie weit nach oben schießt. Somit kann extreme Kompression so viel Energie speichern, dass die Atome bei Freisetzung auseinander fliegen könnten (Verdampfung).) Jedenfalls nicht viel Gezeitenenergie geht außerhalb der Ozeane auf der Erde verloren. Es kann mehr Energie in die festen Gezeiten der Erde fließen, als dort abgeführt wird, da die Energie in dem Maße zurückkommen kann, in dem die Erde zurückspringt. -------------- An der Sonnenoberfläche beträgt die Gezeitenbeschleunigung bei ausgerichteten Planeten 0,981 ppt der Mondflut auf der Erdoberfläche. Das liegt in der Größenordnung von 1 nm / s2. Bei 10 Sonnenradien außerhalb des Zentrums würde dies in der Größenordnung von 10 nm / s2 liegen. Ich bin mir nicht sicher, wie sich die Geschwindigkeit des Sonnenwinds ändert, wenn er sich von der Sonne wegbewegt - er würde durch die Schwerkraft verlangsamt, aber er wird auch durch das Magnetfeld beeinflusst (und umgekehrt). Um eine Ballpark-Figur zu haben: Bei 100 km / s dauert es

7.000 Sekunden, um einen Sonnenradius zu überqueren. In 70.000 Sekunden, der Zeit, die benötigt wird, um 10 Sonnenradien zu durchqueren, würde die Gezeitenbeschleunigung einen Geschwindigkeitsunterschied in der Größenordnung von 0,7 mm / s bewirken. Bei 100 Sonnenradien kann die Gezeitenbeschleunigung zu Abweichungen in der Größenordnung von 7 mm / s führen. Es scheint eher unbedeutend im Vergleich zu einer Geschwindigkeit von nur 10 km / s, geschweige denn 100 km / s oder 500 km / s. Während ich Gezeitenbeschleunigungen auf 10 Erdradien und 10 Sonnenradien erwähnt habe, sollte ich natürlich erwähnen, dass die Formeln für Gezeiten, die ich verwendet habe, nette Linearisierungen sind - Annäherungen, die fehlschlagen, wenn die Entfernung im Vergleich zu signifikant wird die Entfernung zur gezeitenerzeugenden Masse. Für ein Gezeitenerzeugungsobjekt, das einen Abstand R vom Zentrum des Körpers hat, in dem Gezeiten auftreten, ist die Annäherung jedoch nicht um mehr als den Faktor 10 innerhalb

75% von R in Richtung der gezeitenerzeugenden Masse oder

5 mal R in der entgegengesetzten Richtung, es ist nicht mehr als ein Faktor von 2 innerhalb von 1/3 R in Richtung des Gezeitengenerators oder etwas mehr als die Hälfte von R in der entgegengesetzten Richtung.

10 m / s2 wären 200 ppm = 0,2 ppt weniger dicht - 0,2 ppt * 4000 kg / m3 = 0,8 kg / m3 über die Tiefe der Säule, eine Differenz von 0,8 * 1000 * 500 kg / m2 = 400.000 kg / m2. Mal Schwerkraft: eine Druckdifferenz von

4 MPa (ungefähr 40 Atmosphären,

600 psi). Subtrahierende Platten sind im Durchschnitt um mehrere hundert Grad kühler als der umgebende Mantel (Karato S. 129), obwohl sie nicht direkt nach unten abfallen, sodass eine 500 km lange Säule meiner Meinung nach unwahrscheinlich wäre. .

2200 Pa. Gezeitenspannung durch horizontale Gezeitenbeschleunigung über 6000 km (dies dient nur dazu, ein Gefühl für die Größenordnung zu bekommen - PS, das 10 K wärmer ist - nur um zu sehen, was möglich ist, weiß ich nicht, was die typische Temperaturschwankung ist liegt außerhalb dieser absteigenden lithosphärischen Platten.): 60/5 * 2200 Pa = 26400 Pa =

4 psi - das wäre die Art von Stress, die Sie in der Kruste direkt durch den Gezeitenantrieb des Mondes sehen würden. Aber die ozeanische Reaktion würde andere Spannungen in der Kruste ausüben. 0,54 m · 1000 kg / m³ · 10 m / s² =

weniger als 1 psi. Was ist mit Schubspannungen?

4 psi. Es sei denn, die Asthenosphäre und darunter hielten sich nicht dagegen, sondern drückten oder zogen die Kruste darüber nach oben oder unten. bei konstanter Masse pro Flächeneinheit und konstanter Gezeitenbeschleunigung mit der Tiefe würde sie um den Faktor zunehmen

60 innerhalb der Kruste und Lithosphäre. ABER die Gezeitenbeschleunigung fällt in der Mitte auf Null ab, es wäre also nur ein Faktor von

30 - UND Masse ist in der Tiefe konzentriert, aber die Fläche nimmt ab. pro Flächeneinheit an der Oberfläche ist die darunter liegende Masse eher höher als niedriger konzentriert. Nun, Sie haben die Idee. 30 · 4 psi = 120 psi. Aber plastische Verformung braucht Zeit, der Kern würde sich nicht gegen Scherung halten, aber der Mantel würde etwas. Nun, ich habe eine visuelle Schätzung anhand eines Diagramms vorgenommen und einen Faktor von 2,35 / 6,37 * 63,7 = 23,5, 23,5 * 4 psi = 94 psi = ermittelt

0,6 MPa - das ist, wenn der Mantel wie eine Flüssigkeit wirkt, was ich nicht erwarten würde, also ist es wahrscheinlich etwas weniger und vielleicht näher an den ursprünglichen 4 psi. --- Verlustleistung: Risse: gut, 100 psi =

0,6 MPa ist der Druck, der bei 60.000 / 3000 m = 20 m unter der Oberfläche gefunden wird - nun, je nach Gesteinsart zwischen 20 m und 30 m - der Punkt ist, dass jede Zugspannung aufgrund von Gezeiten immer noch besteht, außer in einem sehr dünne Schicht auf der Kruste, nur eine Verringerung der Druckspannung aufgrund des Drucks. Ein sprödes Versagen durch Auseinanderziehen wäre also seltsam. Ich würde erwarten, dass Hitze und Kompression im Laufe der Zeit Schweißrisse schließen, was die Fähigkeit von vielen Millionen Gezeitenzyklen einschränken würde, Schwächen im Material aufzubauen. (PS Ich bin wirklich von Dingen weggekommen, die ich hier wirklich kenne, aber ich vermute, dass sowohl Hitze als auch Druck zusammen die untere Kruste weniger spröde machen als die obere Kruste. Dies hat einen interessanten Effekt auf die Verformungs- und Bruchmuster, die man sehen kann in einem Querschnitt von Gebirgszügen (Brüche neigen dazu, sich in der Tiefe nahezu horizontal zu krümmen - zumindest in den Zeichnungen, an die ich mich erinnere - liegt dies an der verringerten Tendenz zu Sprödbruch in der Tiefe und / oder ist es etwas anderes?). Ich denke auch, dass ein höherer Druck die Viskosität erhöht, und soweit ich mich erinnere, steigt die Viskosität unterhalb der Asthenosphäre nach unten (natürlich bis zum Kern).) Es gibt natürlich "bereits vorhandene" Risse - Fugen und Fehler - I. Zweifel, die Gezeiten könnten diese jemals überall vollständig auseinander ziehen, aber sie könnten die Kompression geringfügig verringern, was dann die Schwelle der Scherbeanspruchung verringern könnte, die erforderlich ist, um seitliche Schlupfstellen zu verursachen (dies ist die Bewegung, die entlang der Ebene eines Fehlers auftreten würde) - also statistisch Man könnte nach Erdbeben- (und Vulkanismus-) Frequenzen im Verhältnis zu Gezeitenschwankungen suchen. Aber ich würde nichts Großes erwarten. Das Vorhandensein dieser Fehler und Verbindungen würde auch die Spannung verringern, die im dazwischenliegenden Gestein realisiert werden könnte. Ein bisschen. Leicht. Ich spiele es herunter, weil es nicht so ist, als ob die Kruste nur im Weltraum sitzt - sie klebt am Mantel. Selbst wenn es einen sauberen Bruch durch die Kruste und die Lithosphäre geben würde (und nicht nur in dem Sinne, dass der Mantel durch ihn ragt), würde der darunter liegende Mantel immer noch Zugspannung auf die darüber liegende Kruste übertragen, indem er seitlich daran gezogen wird ( die horizontale Scherspannung). Dissipation: Wärmeatome müssen sich in einem Phasenübergang bewegen, möglicherweise wird sogar in kurzer Zeit ein Teil der Atome in der Nähe von Phasenübergängen im Mantel durch verschiedene Anordnungen zyklisiert (statistisch gesehen - ich würde mir den Phasenübergang nicht vorstellen ist messerscharf, oder dass es auf dieser Zeitskala fast ins Gleichgewicht kommen könnte (?), und es gibt die allmählichen Phasenübergänge von oder zu Granat, also würde ich nicht erwarten, dass es jedes Mal die gleichen Atome sind) - das könnte ein sein Ort, an dem eine relative Konzentration der Gezeitendissipation in Wärmeenergie vorliegt. Nicht, dass es eine bedeutende Wärmequelle wäre. Ich würde versuchen, es mit der Erzeugung radioaktiver Wärme im Mantel pro Volumeneinheit zu vergleichen, wenn ich Zeit hätte. Zurück zu den Gezeitenbeschleunigungen geladener Teilchen - in der Erdmagnetosphäre beispielsweise bei 10 Erdradien vom Erdmittelpunkt liegt die Gezeitenbeschleunigung in der Größenordnung von 11 um / s2. Wie schnell bewegen sich geladene Teilchen in der Magnetosphäre der Erde? Ich weiß es wirklich nicht, also ist dies nur eine Beispielberechnung, die mit dem später erforderlichen Korrekturfaktor multipliziert wird: Wie wäre es mit 4 km / s? Bei 10 Erdradien würde es dann in der Größenordnung von 70.000 km Weg dauern, um eine Region mit Gezeitenbeschleunigung in eine Richtung zu durchqueren. 70.000 km / (4 km / s) = 17.500 s (mehrere Stunden). 11 um / s2 * 17.500 s =

190 mm / s. Es ist daher zu erwarten, dass die Mondfluten die Teilchengeschwindigkeiten im Magnetfeld der Erde bei 10 Radien in der Größenordnung von 0,2 m / s, 1 / 20.000 ihrer Geschwindigkeit, verändern - wenn sie sich mit 4 km / s bewegen. Dies berücksichtigt natürlich nicht die Wege, die sie nehmen, typischerweise einen spiralförmigen Weg, der entlang magnetischer Feldlinien von Polarregion zu Polarregion zurückprallt, entweder mit einer Gesamtdrift nach Osten oder Westen (es kann nur der eine oder der andere sein oder davon abhängen) gegen Gebühr habe ich vergessen, welche). Dies bedeutet, dass ihre Ost-West-Bewegung etwas langsamer ist als ihre Nord-Süd-Bewegung (insgesamt gemittelt über jede Umdrehung der Helix), sodass sie dasselbe Gezeitenbeschleunigungsfeld mehrmals durchlaufen würden. Wenn sie sich jedoch mit der Erde drehen (mir ist diesbezüglich nicht klar), wird diese Sorge beseitigt (es sei denn, sie treiben mit hoher Geschwindigkeit nach Westen). Andernfalls können sie aus der Flut herauskommen und nach außen driften, nach Osten / Westen driften und nach Ebbe wieder nach unten driften. Wenn es dauerte

20 Stunden (70.000 Sekunden), um eine Flut oder Ebbe zu verlassen, können sie eine zusätzliche Geschwindigkeit von akkumulieren

0,8 m / s, was über 70.000 Sekunden eine Verschiebung von bedeuten würde

56 km, was nicht viel von 70.000 km ist. ____________ Fazit zu Gezeiten: Ja, sie haben Auswirkungen, aber außerhalb der ozeanischen Prozesse sind sie wirklich klein. Oh, und (Sie haben das wahrscheinlich erkannt, aber es ist erwähnenswert) die Gezeitendissipation wird nicht durch Gezeitenantrieb behoben - wenn die Eigenschaften der Erde (Spinrate, Formen und Standorte der Ozeanbecken, Eigenfrequenzen, Materialeigenschaften) unterschiedlich wären, könnte die Gezeitendissipation viel sein höher oder niedriger. Wenn die Gezeitenverformung perfekt elastisch wäre, würde dies keine Gezeitendissipation bedeuten - die Erde würde durch die Gezeiten nicht verlangsamt werden - was bedeutet, dass die Gezeitenwölbungen kein Nettodrehmoment haben würden - für eine einfache Gleichgewichtswölbungsform Dies bedeutet, dass die Gezeitenwölbung entweder vollständig in Phase ist (Flut tritt mit Mond über dem Kopf auf) oder vollständig außer Phase ist (Flut tritt bei Monduntergang oder -aufgang auf, vom Äquator aus gesehen). In diesem Sinne: Einige interessante Artikel zum Thema Gezeitenänderungen im Laufe der geologischen Zeit (und einer behandelt auch Milankovitch-Zyklen): http://journals.cambridge.org/download.php?file=%2FIAU%2FIAU2004_IAUC197%2FS174392130400897Xa. pdf.http: //www.journalarchive.jst.go.jp/jnlpdf.php? cdjournal = pjab1977 & cdvol = 69 & noissue = 9 & startpage = 233. Was mich daran erinnert - wenn Sie weit genug in der Zeit zurückgehen, könnten Sie einen Punkt erreichen, an dem die Gezeiten (auf der Erde) einen größeren Einfluss auf die Dinge hatten. Wenn die Sonnenfluten eingeschlossen sind, bedeutet dies eine fast 50% ige Zunahme oder Abnahme der Gezeitenbeschleunigung und der Gezeitenverschiebung allein durch die Mondfluten. Dies impliziert, dass das Gezeitendrehmoment, ein Produkt der beiden (integriert über die Störung der Gezeitendichte, multipliziert mit usw.), von knapp 1/4 der Mondflut allein bei Neapel bis etwa zum 2-fachen der Mondflut allein bei Springfluten reicht ( mit reduzierter Reichweite, wenn der Mond weiter von der Ekliptik entfernt ist). Dies ist nichtlinear.Die durchschnittlichen Auswirkungen (auf die Drehmomente) sollten sich jedoch linear summieren - dies liegt daran, dass sich die Gezeitenwölbung des Mondes im Laufe der Zeit relativ zum solaren Gezeitenantrieb dreht, so dass das durchschnittliche Gezeitendrehmoment der Sonne auf die Gezeitenwölbung des Mondes Null beträgt - und dies auch funktioniert auch umgekehrt - nun, fast, es gibt eine Korrektur der Exzentrizitäten der Umlaufbahnen, obwohl die Gezeiten während der Zeit des Monats, in der sich der Mond langsamer bewegt, kleiner sein werden.

20 Jahre? Die größte Veränderung jenseits der Gezeiten selbst: Spring-Neap. Zugegeben, es handelt sich um nichtlineares Verhalten, insbesondere in Küstennähe usw. Aber ich würde immer noch erwarten, dass der größte Teil der Variation im halbmonatlichen Spring-Neap-Zyklus liegt. --- "" Nun, fast, es gibt eine Korrektur der Exzentrizitäten der Umlaufbahnen "- gilt sowohl für Sonnen- als auch für Mondfluten." Und es könnte eine signifikante Wechselwirkung geben, die über die lineare Überlagerung von Gezeitenwölbungen hinausgeht, wenn man in die Küste gelangt Bereiche, flache Bereiche, die mit tieferem Wasser verbunden sind. usw. (zum Beispiel, wenn der Strand ins Wasser abfällt (typisch), erhöht eine Flut das Wasser und bringt es ein wenig ins Landesinnere, eine andere Flut erhöht es mehr und bringt es weiter - die Kombination von höherem Wasser und Wasser weiter im Landesinneren könnte Machen Sie das lokale Wasservolumen proportional zum Quadrat der Gezeitensummen usw. - und offensichtlich gibt es ein Schwellenverhalten - wenn Sie höher sind, erhalten Sie nur die höchsten Fluten usw.) ---- ---- Schwappen innerhalb der Erde verändert das schützende Magnetfeld Von Jeremy Hsu Staff Writer veröffentlicht: 18. August 2008 http://www.space.com/scienceastronomy/080818-mm-earth-core.html "Das gesamte Magnetfeld der Erde hat sich abgeschwächt mindestens 10 Prozent in den letzten 150 Jahren, was auch auf eine bevorstehende Feldumkehr hindeuten könnte. " - oder nicht. Ich habe eine Grafik gesehen, die diesen allmählichen Rückgang als Teil eines Zyklus zeigt, basierend auf einigen archäologischen Daten, obwohl ich nicht weiß, wie sich diese Idee gehalten hat (ich denke, es war in "The Cambridge Encyclopedia of Earth Science (s?)"). , ab 1980, also ist es eine Weile her. Ansonsten deutet nichts in dem Artikel wirklich darauf hin, dass das, was passiert, im letzten Jahrhundert oder zwei oder fünf oder zehn oder zwanzig ungewöhnlich ist.

3 W / m2. Der anthropogene CO2-Antrieb liegt irgendwo bei 1,6 W / m2, was natürlich etwa 1% von 155 W / m2 entspricht. Der gesamte anthropogene Treibhausgasantrieb liegt jedoch bei über 2 W / m2. Die anthropogene Aerosolkühlung kann den gesamten anthropogenen Antrieb auf reduzieren. 1,7 (& agr;) W / m 2. Wenn die Klimasensitivität ohne Rückkopplung 0,3 K / (W / m2) beträgt, dann ist die

155 W / m2 vorindustrielles Gewächshaus "Forcen" würde eine Erwärmung von erzeugen

47 K. Aber die Temperatur der Erde wäre "nur"

30 (33 kann genauer sein) K-Kühler ohne Treibhauseffekt. Bedeutet dies, dass die Klimasensitivität ohne Rückkopplung nur 0,2 K / (W / m2) beträgt? Wahrscheinlich nicht, die Klimasensitivität muss nicht unabhängig von der Temperatur usw. sein. Es gibt andere Komplexitäten, auf die man hinweisen könnte - dass das Entfernen aller Treibhauseffekte dazu führen würde, dass die Erde vereist, sodass der tatsächliche Temperaturunterschied erheblich größer als 33 wäre K, dass Wolken auch einen Albedoeffekt haben und das Entfernen des Wolkengewächshauseffekts auch eine Erwärmung der reduzierten Albedo (vor dem Einfrieren) usw. verursachen würde, aber das gilt nicht für den obigen Vergleich, da die 155 W / m2-Zahl nur ein Gewächshaus ist "Forcen" und die 30- oder 33-K-Zahl enthalten nur den Treibhauseffekt "Forcen" bei konstant gehaltener Albedo. Bei Rückkopplungen liegt ein wahrscheinlicher Wert der Klimasensitivität in der Nähe von 0,7 K / (W / m2). Erinnern Sie sich an: http://blogs.abcnews.com/scienceandsociety/2008/07/tropical-storm.html Mein Kommentar am "16. Juli 2008, 00:34:05 Uhr" Von: http://www.columbia.edu /.

jeh1 / keeling_talk_and_slides.pdf -------- "Keeling_20051206" "Gibt es noch Zeit, um" gefährliche anthropogene Interferenzen "mit dem globalen Klima zu vermeiden? * # Eine Hommage an Charles David Keeling James E. Hansen, Goddard Institute for Space Studies der NASA und Columbia University Earth Institute, New York, NY 10025, 6. Dezember 2005 "Besonders interessant ist der Abschnitt Klimasensitivität und darin die Strahlungskräfte der Eiszeit (einschließlich Eisalbedo sowie Treibhausgasveränderungen und anderer Dinge) aus die eine Klimasensitivität von 3/4 +/- 1/4 ° C pro W / m2 Antrieb - (in diesem Fall werden die Eisalbedo, Treibhausgase usw. alle als Antriebe für die Berechnung eingesetzt - Hansen ist Dies bedeutet nicht, dass es sich nicht um Rückmeldungen zu anderen Änderungen auf einer langen Zeitskala handelt. Die verbleibenden Rückmeldungen würden Wasserdampf, Wolken usw. umfassen. Dies ist ungefähr das, was von Computer-Klimamodellen vorgeschlagen wird, obwohl die späteren eine größere Unsicherheit aufweisen. -------------. Insbesondere aus der obigen Quelle: Eisplatten und Vegetationsalbedo: -3,5 +/- 1 W / m2 Treibhausgase: -2,6 +/- 0,5 W / m2 Aerosole: -0,5 +/- 1 W / m2 Gesamt -6,6 +/- 1,5 W / m2 Temperaturänderung: -5 +/- 1 K Implizite Klimasensitivität: 3/4 +/- 1/4 K / (W / m2) Weitere Informationen zu den gesamten Strahlungsbudgets (einschließlich des LW-Antriebs von 155 W / m2) ): "Das jährliche globale mittlere Energiebudget der Erde" JT Kiehl und Kevin E. Trenberth


Überzeugen Sie mich, dass die sogenannte "globale Erwärmung" eine schlechte Sache ist!

Verdammt, du hast mich erwischt.
Was diese Dinosars betrifft, weißt du, ich habe gerade diese ganze Sache mit dem Daumen verpasst.

Ich dachte für eine Weile, ich mache es ein bisschen besser mit euch, aber jetzt nicht so sehr.

Vielleicht versuche ich es beim nächsten Mal mit gesundem Menschenverstand und Logik.

Ja, das ist es. Gesunder Menschenverstand und Logik werden das neue Mantra sein.

Mach dir keine Sorgen. Ich lasse den Planeten nicht sterben. Brauche irgendwo meinen Berg zu setzen.

Soweit ich weiß, haben die Bewohner einiger Mikrokosmen dasselbe gedacht. Sie sind jetzt ausgestorben. Versuch es noch einmal. Im Laufe der Geschichte ist die Wahrscheinlichkeit des Aussterbens umso höher, je komplexer der Organismus ist.

Lassen Sie mich drei schnelle Gründe herausgreifen, warum der Klimawandel schlecht sein wird, von denen einige oben bereits angedeutet wurden:

Störungen des Ökosystems. Ein Großteil der Menschheit züchtet Vieh oder erntet die Ozeane auf eine Weise, die auf der Existenz einer funktionierenden Nahrungskette unter dem, was wir essen, beruht. Der Klimawandel wird das wahrscheinlich töten, die Versauerung der Ozeane wird es mit ziemlicher Sicherheit tun.

Verlust / Ersatz der Infrastruktur. Wir stellen unsere Dämme, Bauernhöfe und Städte an Orten mit Zugang zur Wasserversorgung auf. Wir haben unkalkulierbare Geldbeträge in Orte wie NYC, London usw. investiert. Mit steigendem Meeresspiegel und veränderten Niederschlägen ist die gesamte Infrastruktur verschwunden oder unbrauchbar.

Menschliche Migration. Die beiden vorherigen Punkte werden zusammen mit dem Anstieg des Meeresspiegels im Allgemeinen zu menschlichen Migrationen in beispiellosem Ausmaß führen.

Nun, jeder von diesen ist ziemlich schlecht, die Kombination aller drei, die gleichzeitig auftreten, könnte tragisch teuer sein, sowohl im menschlichen Elend als auch im rein wirtschaftlichen Sinne.

Nichts zu tun ist umso dümmer, wenn man bedenkt, dass es wahrscheinlich weniger als hundert Jahre an einer endlichen Ressource gibt, was bedeutet, dass wir in ein paar Jahrzehnten ohnehin dieselben Änderungen berücksichtigen müssen, die wir jetzt in Betracht ziehen.

Welche Änderungen kann ich vornehmen, die einen verdammten Unterschied machen würden? Die Antwort ist nichts. Darüber hinaus ist das Leben in einer Fantasiewelt, in der die anderen 5. was auch immer Milliarden Menschen auf einmal beschließen, die gleichen Änderungen vorzunehmen, nur eine Übung der Sinnlosigkeit. Es wird nicht passieren. Fühlen sich die Menschen dadurch besser, dass sie "ihren Teil" zu einer vergeblichen Aktion beitragen?

Ursprünglich geschrieben von Crolis:
Ich sehe nicht, dass wir aufgrund der globalen Erwärmung vernichtet werden. Sprechen Sie über Pessimismus.

Letztendlich interessiert mich die globale Erwärmung einfach nicht so sehr. Ich habe die globale Erwärmung, ob natürlich oder vom Menschen verursacht, vor langer Zeit als unvermeidlich akzeptiert, und deshalb sollten wir Geld ausgeben, um uns auf die Auswirkungen vorzubereiten, anstatt lächerlich viel Zeit und Geld zu investieren, um Menschen zu überzeugen, die nicht die Absicht haben, zuzuhören, einschließlich der Schwellenländer Kräfte, die durch Verschmutzung dorthin gelangen, wo sie sind.

Versteh mich nicht falsch, ich bin alles für die Modernisierung der Industrie, wenn neue Technologien verfügbar werden. Ich bin alle dafür, Schritte zu unternehmen, um die Umweltverschmutzung zu begrenzen, wo dies vernünftig ist. Ich bin alle für Forschung und Entwicklung, um Autos effizienter zu machen. All diese Scheiße ist für mich in Ordnung. Ich werde einfach nicht so aufgeregt oder ängstlich werden, wie es heutzutage scheint, als ob jeder versucht, aus den Leuten herauszukommen. Gerade heute hat meine Firma den Tag der Erde mit dummer Scheiße gefeiert, als würde man ein grünes Hemd tragen, und man kann Jeans tragen, um zu arbeiten. Entweder etwas tun, was wirklich wichtig ist, oder etwas dagegen tun.

Angenommen, Ihre zweiten beiden Absätze sollen Ihre ersten unterstützen und nicht nur vollständige Nicht-Sequituren, dann scheinen Sie zu sagen, dass die globale Erwärmung keine schlechte Sache sein darf, weil wir nichts tun können, um sie so oder so zu stoppen. Ist das wirklich deine Argumentation?

Nein, sie sind nur vollständige Nicht-Sequituren oder vielmehr nur getrennte Gedanken aus dem ersten Satz, der eine Antwort auf den Beitrag über meinem war. Aber nein, die beiden zweiten Absätze haben keine Beziehung zum ersten.

Ich argumentiere nicht, dass die aktuellen Klimatrends gut oder schlecht sind, ich bin meistens nur skeptisch, dass:
Wir wissen, wie sich das Klima verändert
Wir wissen, warum sich das Klima ändert, einschließlich der Möglichkeit, dass menschliche Aktivitäten es verursacht haben
Wir wissen, welche Auswirkungen die Veränderungen auf Menschen und andere Arten haben werden

Wir brauchen den Klimawandel nicht als Motivation, um die Abhängigkeit von kohlenstoffhaltigen Brennstoffen zu verringern. Wir haben ohnehin viele andere Faktoren, die uns in diese Richtung treiben.

Krakatoa veränderte das globale Klima für ungefähr 5 Jahre um weniger als 2 Grad (dann ging es zurück zu dem, was es vorher war). Wenn wir die globale Erwärmung in diesem Ausmaß halten können (Wortspiel!), Wird es ein überwältigender Erfolg. Wenn Menschen sagen, dass die globale Erwärmung eine Bedrohung darstellt, meinen sie in der Größenordnung des Fünffachen dieser Veränderung auf unbestimmte Zeit (nicht nur für 5 Jahre). Die Richtigkeit oder Nichtgenauigkeit von Vorhersagen, dass unsere Aktivitäten zu dieser Art von Änderung führen werden. sind für diesen Thread nicht wirklich relevant.

Welche Änderungen kann ich vornehmen, die einen verdammten Unterschied machen würden? Die Antwort ist nichts. Darüber hinaus ist das Leben in einer Fantasiewelt, in der die anderen 5. was auch immer Milliarden Menschen auf einmal beschließen, die gleichen Änderungen vorzunehmen, nur eine Übung der Sinnlosigkeit. Es wird nicht passieren. Fühlen sich die Menschen dadurch besser, dass sie "ihren Teil" zu einer vergeblichen Aktion beitragen?

Nun, ich war an der Yale University, als sie letzte Woche bekannt gab, dass sie ihren Kohlenstoffausstoß in den letzten zwei Jahren um 17% gesenkt hat und auf dem Weg zu einer gleichmäßigen Reduzierung in den nächsten 3 Jahren ist Etwa 15 zusätzliche Jahre, alles für Kosten von etwa 1,5% der jährlichen Ausgaben, sinkt diese Zahl, wenn die Kraftstoffpreise weiter steigen und / oder irgendeine Form von Kohlenstoffsteuer eingeführt wird.

Yale ist in gewisser Weise typisch für eine große, infrastrukturintensive Organisation, in anderer Hinsicht nicht - es kann den Energieverbrauch in seinen Schlafsälen in einem Ausmaß bestimmen, das ein Unternehmen nicht kann. Trotzdem scheint es den vernünftigsten Definitionen eines "verdammten Unterschieds" zu entsprechen.

Mehr Leute an Bord zu bringen ist keine Frage der Fantasie, sondern der Buchhaltung. Stellen Sie sicher, dass die Kosten für die Emission von Kohlenstoff die tatsächlichen globalen Kosten widerspiegeln, und viel mehr Unternehmen folgen dem Beispiel von Yale. Das bringt Skaleneffekte, die die Kosten senken usw.

Wie auch immer, Frage an Sie: Soll ich mich durch Ihre Macho-Haltung zu diesem Thema schlecht fühlen, wenn ich öffentliche Verkehrsmittel nehme und die Wohnung nicht viel heize?

Ursprünglich geschrieben von Crolis:

Auf jeden Fall spielt es keine Rolle, weil der Klimawandel stattfinden wird, ob Sie oder ich ihn mögen oder nicht. Seien Sie also bereit, auszusterben, wenn Sie glauben, dass dies passieren wird.

Grundsätzlich denken wir, wir wissen, was los ist. Realistisch bin ich mir nicht sicher. Seit der Gründung von Earthday im Jahr 1969 hat die "große Wissenschaft" zahlreiche Proklamationen gemacht.

1. Die weltweite Hungersnot wird 4 MILLIARDEN Menschen auf dem Planeten töten. (Anfang der 70er Jahre)

2. Globale Abkühlung verursacht eine Eiszeit. (Mitte der 70er Jahre)

3. Die globale Erwärmung wird stattfinden. (1980er Jahre)

Ich verstehe nicht, warum der derzeitige "wissenschaftliche Konsens" über die globale Erwärmung eine bessere Vorhersage ist als die beiden vorherigen. Alle von ihnen wurden durch UN-Studien und wissenschaftliche Arbeiten unterstützt.

Ich freue mich über grüne Technologie, da ich der Meinung bin, dass dies eines der wenigen Dinge ist, die die USA besser können als alle anderen (im großen Maßstab). Es könnte der wirtschaftliche Motor dieses Jahrhunderts sein.

Was ich nicht mag, sind Leute, die fordern, meine Aktivitäten auf der Grundlage der Pseudowissenschaft einzuschränken, die sich wie der Wind ändert.

Das Klima ist kompliziert. Es ist nicht gut verstanden. Wir können Vermutungen und Vorhersagen anstellen, aber wie der Mangel an Erwärmung in letzter Zeit beweist, sind sie ungefähr so ​​genau wie die Vorhersage des Wetters in Seattle in sieben Tagen.

Sie mögen Recht haben, aber es ist nur durch Glück.

Gar nicht. Ich wünschte, wir hätten hier öffentliche Verkehrsmittel und ich wünschte, es wäre nicht so verdammt heiß, dass ich immer die Klimaanlage einschalten müsste. Aber das sind die Pausen.

Steuern Sie Energie also im Grunde noch mehr als es bereits ist? Ich kann sehen, dass vielleicht 10% der USA damit einverstanden sind, ganz zu schweigen von anderen Ländern. Ich würde das sicher in den Bereich der Fantasie stellen. Vor allem angesichts all der Vorschläge, einige der mit Energie verbundenen Steuern zu streichen, um die Verbraucher jetzt zu entlasten, was so ziemlich das Gegenteil von dem ist, wovon Sie sprechen.

Lassen Sie mich einfach sagen, bleiben Sie dran - meine Berichterstattung über das Yale-Treffen ist noch nicht abgeschlossen.

Wie auch immer, sogar McCain ist trotz seiner Gedanken über Gassteuern mit einem Cap-and-Trade-System an Bord. Es ist effektiv eine progressive Kohlenstoffsteuer, verwendet aber nicht das Wort "Steuer" und ist mit dem bisherigen Erfolg mit saurem Regen verbunden und fügt dem Cap-Problem für diejenigen, die das schwingen, die Wohlfühlatmosphäre marktorientierter Lösungen hinzu Weg. Sie können das so drehen, dass fast jeder außer den Libertären an den Tisch gezogen wird.

EDIT: Wir könnten auch Teillösungen erzielen, indem wir die Subventionen für die inländische Förderung kürzen und angemessene Gebühren für die Förderung in Bundesländern erheben. Dies sind auch keine Steuern, sondern ändern das Kostenproblem.

Summen. Glauben Sie, dass Strauße aussterben werden, wenn sich das Klima zu stark ändert?

Ursprünglich geschrieben von Crolis:

Auf jeden Fall spielt es keine Rolle, weil der Klimawandel stattfinden wird, ob Sie oder ich ihn mögen oder nicht. Seien Sie also bereit, auszusterben, wenn Sie glauben, dass dies passieren wird.

Grundsätzlich denken wir, wir wissen, was los ist. Realistisch bin ich mir nicht sicher. Seit der Gründung von Earthday im Jahr 1969 hat die "große Wissenschaft" zahlreiche Proklamationen gemacht.

1. Die weltweite Hungersnot wird 4 MILLIARDEN Menschen auf dem Planeten töten. (Anfang der 70er Jahre)

2. Globale Abkühlung verursacht eine Eiszeit. (Mitte der 70er Jahre)

3. Die globale Erwärmung wird stattfinden. (1980er Jahre)

Ich verstehe nicht, warum der derzeitige "wissenschaftliche Konsens" über die globale Erwärmung eine bessere Vorhersage ist als die beiden vorherigen. Alle von ihnen wurden durch UN-Studien und wissenschaftliche Arbeiten unterstützt.

Ich bin begeistert von grüner Technologie, da ich der Meinung bin, dass dies eines der wenigen Dinge ist, die die USA besser können als alle anderen (im großen Maßstab). Es könnte der wirtschaftliche Motor dieses Jahrhunderts sein.

Was ich nicht mag, sind Leute, die fordern, meine Aktivitäten auf der Grundlage der Pseudowissenschaft einzuschränken, die sich wie der Wind ändert.

Das Klima ist kompliziert. Es ist nicht gut verstanden. Wir können Vermutungen und Vorhersagen anstellen, aber wie der Mangel an Erwärmung in letzter Zeit beweist, sind sie ungefähr so ​​genau wie die Vorhersage des Wetters in Seattle in sieben Tagen.

Sie mögen Recht haben, aber es ist nur durch Glück.

Ihre obigen Szenarien sind etwas korrekt, aber für einen großen Unterschied zu GW. GW passiert gerade. Ist derzeit messbar und die Auswirkungen beobachtbar. Keiner der anderen, die Sie gepostet haben, war / waren zu diesem Zeitpunkt. Ich denke, das Problem mit Skeptikern wie Ihnen ist, nicht zu wissen, wann man dieses Zeug jenseits aller Spekulationen zugeben soll.

Leider sind die beobachtbaren Effekte nicht das, was die Leute immer gerne ansprechen, sondern die schrecklichen Vorhersagen der OMG, die einer reinen Spekulation gleichkommen.

Die zahlreichen wissenschaftlichen Arbeiten in den 1970er Jahren stellten fest, dass eine globale Abkühlung stattfand und messbar war. Es folgten drei Jahrzehnte sinkender Temperaturen.

Dann begann sich das Klima zu erwärmen und dies etwa 30 Jahre lang. Jetzt scheint das Klima in den letzten Jahren einen Anstieg oder sogar einen Rückgang der Temperaturen gestoppt zu haben.

Nur zu sagen, es ist nicht alles so 100% eingesperrt. Wir verstehen nicht genug, um sicher eine Vorhersage zu treffen, die wichtig ist. Das Handeln mit der falschen Vorhersage kann sicherlich mehr Schaden als Nutzen verursachen. Ich möchte, dass die Leute sich diese Möglichkeit ansehen, bevor sie zu dem Schluss kommen, dass wir anfangen müssen, unser CO2 zu begraben und Familien davon abzuhalten, mehr als zwei Kinder für den Planeten zu haben (zwei wilde Ideen, die ich kürzlich erwähnt habe) ).

Die zahlreichen wissenschaftlichen Arbeiten in den 1970er Jahren stellten fest, dass eine globale Abkühlung stattfand und messbar war. Es folgten drei Jahrzehnte sinkender Temperaturen.

WikiPedia verfügt über eine Liste von Referenzen, die den Zustand der Verwirrung über den Klimawandel belegen.

WikiPedia verfügt über eine Liste von Referenzen, die den Zustand der Verwirrung über den Klimawandel belegen.

Ich bin ein großer Fan von billiger, sauberer erneuerbarer Energie.

Was die Debatte über die globale Erwärmung und insbesondere die Auswirkungen des Menschen darauf betrifft. Ich bin immer noch am Zaun. Während ich glaube, dass die Menschheit in der Lage ist, Dinge durch Handlung oder Untätigkeit auf königliche Weise durcheinander zu bringen, glaube ich, dass die Natur im Großen und Ganzen fähiger ist als der Mensch.

Was meinst du damit, dass die beiden anderen Effekte nicht messbar waren? Diese Szenarien wurden nicht zufällig erfunden. Die malthusianische Fantasie wurde in den frühen 70er Jahren Weisheit erhalten. Und Mitte bis Ende der 70er Jahre gab es einige schlechte Winter. * Dieser * war auch in vielen Teilen Nordamerikas ein Trottel.

Nur weil diese Wissenschaftler Hippie-Freaks waren, die John Denver auf dem 8-Spur-Auto zuhörten, heißt das nicht, dass die aktuelle Gruppe schlauer ist. Immerhin könnten sie Modafinil-Celine-Dion-Fanatiker sein.

Ich vermute, dass jeder brandneue Post-Doc, der versucht, das Hockeyschläger-Diagramm ungültig zu machen, Selbstmord in seiner Karriere begeht.

Ich kann das wiederkehrende Thema in diesem Thread der Personifizierung der Natur nicht verstehen. Warum wird der Natur von so vielen Menschen eine Intelligenz, ein Wille und ein launischer Geist gegeben? Haben sie als Kinder zu viel Captain Planet gesehen?

Sehen Sie, hier ist die lustige Sache, die die Leute, die sich an dieser Debatte beteiligen, wirklich nicht über Wissenschaft verstehen: Sie könnten Beweise sammeln, um den Konsens zu unterstützen, und ihn trotzdem töten. Die Daten machen die Ungültigmachung, die Leute nicht. Dies speist sich in das gesamte Argument "Kontrarier können keine Finanzierung erhalten" ein. Sie müssen lediglich sagen, dass sie Daten sammeln, die uns über den Klimawandel informieren. Dieselbe Datenklasse könnte den Konsens unterstützen oder ungültig machen - wir werden es nicht wissen, bis wir ihn sammeln.

Wirklich, diese Art von Argumenten zeigen ein grundlegendes Missverständnis der Funktionsweise der Wissenschaft.

Mutter Natur? Es ist nicht wirklich ein neues Konzept oder so.

Dies fasst für mich die traurige Realität dieses Problems zusammen. Der Klimawandel ist eine wichtige Front im Kulturkrieg. So viele Menschen wollen nicht akzeptieren, dass der Klimawandel wirklich stattfindet und stark vom menschlichen Verhalten beeinflusst wird, weil "sie" "glauben", "sie", wie dieses Poster zeigt, Hippies / Liberale / Intellektuelle / Akademiker / sind. usw.

Skrupellose Politiker, religiöse Führer und Branchenkenner trüben das Wasser, um ein paar Milliarden Dollar mehr herauszuquetschen, bevor wir wirklich gefickt werden, und dann überlassen sie es dem "Markt" (IOW, ihnen), uns zu verkaufen eine Lösung. Verkaufen Sie es uns zum vollen Verkaufspreis, nicht weniger. - Bild hier anzeigen: http://episteme.arstechnica.com/groupee_common/emoticons/icon_frown.gif -

Ehrlich gesagt denke ich, dass es viele Dinge sind.

Die Leute ärgern sich darüber, wenn Versuche schockiert werden oder sie zu einer Vorgehensweise oder einer Agenda erschrecken. Wenn so etwas wie The Day After Tomorrow veröffentlicht und dann rundweg entlarvt wird, erschüttert es den Glauben der Menschen, dass irgendetwas davon real ist. Ebenso, wenn Dinge wie Katrina oder die globalen Lebensmittelpreise der globalen Erwärmung zugeschrieben werden. "Ja wirklich?"

Die Folgen sind noch abstrakt. Milliarden werden vertrieben? Manhattan wird überflutet? Wann? Wie?

Es gibt keinen Plan. Kyoto? Bitte. Die Leute sagen "man muss irgendwo anfangen", aber das ist nur Unsinn. Man muss irgendwo effektiv anfangen. Bei der globalen Erwärmung geht es genauso um den Konflikt zwischen der ersten und der dritten Welt wie um alles andere. Die Dritte Welt will wie die Erste Welt leben, außer oops, es gibt einfach nicht genug, um herumzugehen. Wenn Sie über unbequeme Wahrheiten sprechen möchten, beginnen wir dort.

Es ist Unsinn, nichts anderes zu tun, als mit der Hand zu winken, um echte Maßnahmen zu unterdrücken, während die Industrieländer den Kohlenstoffgehalt weiter erhöhen und weiterhin das tun, was sie immer getan haben.

Was wir brauchen, ist eine Dringlichkeit des Manhattan-Projekts. etwas, das die wirklichen Probleme widerspiegelt, mit denen wir konfrontiert sind. Die Geschichte zeigt, dass diejenigen Technologien / Volkswirtschaften / Industrien, die gut erarbeitet sind, den größten Vorteil in Bezug auf die Hebelwirkung und Politik der Regierung haben. Wir brauchen hier eine grundlegende Veränderung.

1) "Aussterben" der Menschheit ist totaler Unsinn. Die Technologie wird einige Menschen schützen, und einige geografische Standorte werden mit der globalen Erwärmung tatsächlich besser dran sein.

2) Weltweite Hungersnot, Kriege um Land und Wasser, beschissene Wirtschaft, das ist möglich. Wenn das "System" aus dem Gleichgewicht gerät und die meisten Anstrengungen unternommen werden, um die Lebensqualität zu erhalten / für einige Regionen zu überleben, Millionen / Milliarden? sind verpflichtet zu sterben. Vielleicht keine schlechte Sache, aber auf die eine oder andere Weise wird es globales Leid geben, nur vielleicht nicht in Vancouver.

Einige Leute werden wirklich beschissen sein.

Beispiel: In Asien beziehen Hunderte und Hunderte Millionen Menschen ihr Trinkwasser aus den 7 oder 8 großen Flüssen, die von den Himalaya-Gletschern herabfließen.

Die Gletscher schmelzen schnell, Pessimisten sagen voraus, dass sie bis 2015 verschwunden sein werden, Optimisten fügen einige Jahrzehnte hinzu. Der Punkt ist, wenn es trocken wird, werden viele Leute in tiefe Scheiße geraten und anfangen, anderswo nach Wasser zu suchen (dh Krieg usw.).

2) Bei ausreichender Störung des Ökosystems erfordern Dinge, die wir für selbstverständlich halten, enorme Anstrengungen und Energie. Die Fischpopulationen sind bereits stark zurückgegangen (teilweise aufgrund von Überfischung, aber drastische und schnelle Meerestemperaturen und -bedingungen wurden gemessen und miteinander verknüpft). Es ist möglich, dass es so niedrig wird, dass wir die meisten unserer Fische in nicht allzu langer Zeit mit viel Energie und Ressourcen an Land züchten oder mehr Tierfleisch produzieren müssen, um dies zu kompensieren, indem wir mehr Land und Ressourcen und Wasser verwenden, sagte Land Vielleicht musste es stattdessen für Gemüse und Obst verwendet werden, da einige andere Gebiete jetzt unbrauchbar sind usw. Und trotzdem werden viele Fische in der Schwermetallabteilung gefährlich hoch. Wenn sie 10x giftiger sind, sterben sie trotzdem und ich persönlich werde die Überlebenden nicht essen.

Kurz gesagt, wir werden viel Zeit damit verbringen, das Chaos zu beheben. Dies wird sich auf die grundlegende Art und Weise auswirken, wie wir die Wirtschaft wahrnehmen (das jährliche Wachstum wird jährlich schrumpfen), was sich auf Banken, Industrie usw. auswirkt.

3) Ein Problem, das genauso wichtig ist, wenn nicht mehr und oft übersehen wird, ist die Umweltverschmutzung. Daran sterben auch Arten, und die Menschen leiden. Jüngste Studien zeigen, dass bei einem durchschnittlichen europäischen Kind mehr als 100 Toxine (Industrieabfälle, Dioxin, Quecksilber, Blei, Cadmium, verschiedene Kohlenwasserstoffabfälle, verschiedene Pestizide und Insektizide usw.) nachgewiesen werden können, einige davon in gefährlichen Mengen (etwa 5%) wir haben studiert, die 95% verbleibenden werden wir die Überraschung haben!). Der menschliche Körper wurde einfach nicht dazu gebracht, Benzol, polychlorierte Dibenzodioxine und Atrazin zu verarbeiten und zu eliminieren. Frauen kontaminieren ihre Kinder bereits mit Teflon und Schwermetallen mit Muttermilch. Toxine in einem 1 Woche alten Gehirn und Nervensystem? Genial.

Es hilft nicht, dass die meisten Menschen diese Situation leugnen, denken, der menschliche Körper sei "nicht betroffen" oder werde "das Zeug ausräumen", und es werden nicht genügend wissenschaftliche Studien zu diesem deprimierenden Problem durchgeführt.

Die Situation wird sich nur noch verschlimmern, da die Nahrungskette immer mehr kontaminiert wird, wie es seit Jahrzehnten stetig der Fall ist. Wenn Ihr Körper Hunderte von Schadstoffen mit steigenden Konzentrationen beherbergt, erreichen Sie eines Tages einen kritischen Punkt, an dem die globale Gesundheit systematisch beeinträchtigt wird. Wir spüren bereits die Auswirkungen: Steigende, alarmierende Krebsraten sind nicht nur auf Stress und das Essen von McFries zurückzuführen. Wenn Geburtsfehler, psychische Probleme, Deformationen und Krebsraten ein kritisches Niveau erreichen, wird viel Energie und Technologie nur zur Entgiftung unseres Körpers eingesetzt.

Und selbst wenn die "oberen" Länder super sauber werden (was sie nicht wollen), erleben China und Indien mit dem 5-10-fachen unserer Bevölkerung eine industrielle Revolution. Umweltverschmutzung und Gesundheitsprobleme nehmen in China stark zu, und der größte Teil dieses Mülls kommt hier in der Nahrungskette, in der Luft oder im Wasser. Großartig!

1) Aussterben, auf keinen Fall, aber Epidemien, Kriege, Hungersnöte, Krieg um Wasser und Land sind sehr gut möglich.
2) Unser derzeitiges "System" wird sehr gestört sein, das Wirtschaftswachstum wird schwierig sein, da wir viel Energie aufwenden werden, um das Chaos zu beheben. Wenn die Dinge einfach nicht mehr auf uns zukommen (Fisch, Land, Wasser) und wir sie mit enormen Kosten erstellen müssen, wird es schwierig und langweilig.

* Es hilft nicht, dass die Bevölkerung in unseren Ländern älter wird, und in 20 bis 30 Jahren werden viele Anstrengungen der abnehmenden aktiven Bevölkerung unternommen, um sich um unsere Ältesten zu kümmern, und der Rest wird nur darin bestehen, die Dinge in Ordnung zu bringen , mit möglichen Kriegen umgehen und die Wirtschaft zusammenbrechen sehen, all das in einer globalen pessimistischen Stimmung, die bei einem Teil der Bevölkerung zu Depressionen und psychischen Problemen und allgemeinem Mist führen wird.

3) Die globale Erwärmung ist nur ein Problem.

Massenkontaminationen durch Hunderte von Toxinen holen uns ein und werden eines Tages einen kritischen Punkt erreichen.


August

Die Bewohner versammelten sich im Burton Complex, einem Veranstaltungszentrum in Lake Charles, Louisiana, um Hilfe bei der Evakuierung zu erhalten. Foto: William Widmer, New York Times.

Im August 2020 stieg die Berichterstattung der Medien über den Klimawandel oder die globale Erwärmung gegenüber dem Vormonat leicht an und stieg in 120 Quellen in 54 Ländern in Zeitungs-, Radio- und Fernsehkonten um 3%. Die Berichterstattung war jedoch um 45% niedriger als im August 2019 und setzte einen Abwärtstrend bei den Darstellungen des Klimawandels in den Medien fort, den das Observatorium für Medien und Klimawandel (MeCCO) ab Februar 2020 dokumentiert hat, als die globale COVID-19-Pandemie die öffentliche Aufmerksamkeit zu dominieren begann.


Schau das Video: 7 Fakten zum menschengemachten Klimawandel. Terra X


Vorherige Artikel

Können Sie die Stadt anhand der U-Bahn-Karte erraten? [QUIZ]

Nächster Artikel

Trinkführer für Südostasien