Nach 237 Jahren kehrt ein wichtiges Stück hawaiianischer Kultur nach Hause zurück. Hier ist, warum es so eine große Sache ist.


Bereits 1779 hatten Kalaniōpu'u und Captain Cook ein Missverständnis.

Als Cook zum ersten Mal in Kealakekua Bay ankam, tat er dies zum Zeitpunkt von Makahiki als die alten Hawaiianer Lono ehren würden - eine Gottheit der Landwirtschaft und des Friedens. Mit den wogenden weißen Segeln seiner Holzflotte, die dem Weiß seiner Haut entsprachen, waren Cook und seine Männer ein Anblick, wie er noch nie zuvor auf der Insel gesehen worden war. Um die Ankunft dieses hellhäutigen Ausländers (sicherlich eine inkarnierte Gottheit) zu ehren, vermachte der Chef Kalaniōpu'u von Hawaii Island Cook seine Rangsymbole: Rot und Gelb "Ahu ulaoder traditioneller gefiederter Umhang und ein ähnlich gefiederter Mahioleoder roter und gelber Helm.

Der Umhang und der Helm wurden aus den Federn von 20.000 Vögeln hergestellt, die in den Wäldern gefangen und freigelassen wurden. Sie konnten nur von den Höchsten getragen werden ali'ioder Häuptlinge. Die Stücke, die von den begabtesten alten Handwerkern von Hand aufgereiht und zusammengebunden wurden, galten damals - wie heute - als völlig unbezahlbar, und während alles ruhig war, während sie die Geschenke erhielten, würde sich bald alles ändern.

Eine der einheimischen Vogelarten, die mamoist längst ausgestorben, und die Wälder, in denen die Vögel einst flogen, würden im Namen des Handels künftiger weißer Männer wie Cook bald verschwinden. Sogar die einheimischen Hawaiianer selbst, deren Bevölkerung vor jedem westlichen Kontakt Hunderttausende betrug, würden ihre Kultur in den kommenden Jahrhunderten durch Krankheiten dezimieren und unterdrücken. Nachdem Captain Cook selbst auf der Suche nach der Nordwestpassage von Kealakekua weggesegelt war, zwangen ihn Reparaturen bald, sich umzudrehen und in die geschützte Bucht zurückzukehren, wo Anzeichen seiner sterblichen menschlichen Existenz dazu führten, dass sein Glanz verblasste. Als Cook drohte, Kalaniōpu'u als Reaktion auf Probleme an Land zu entführen, war dies ein Schritt, der Cook letztendlich tot, mit dem Gesicht nach unten und blutend in den Wellen zurücklassen würde.

Obwohl Captain Cook niemals über die Kealakekua-Bucht hinaus segeln würde, würden die Geschenke, die er von Kalaniōpu'u erhielt, an Bord des Schiffes bleiben und eine Reise um die Welt beginnen, die gerade in diesem Jahr in einer kraftvollen Heimreise gipfelte.

1

Ahu 'ula und Mahiole von Chief Kalaniōpu'u

Obwohl nur wenige Details bekannt sind, spricht ein Bericht einer hawaiianischsprachigen Zeitung davon, dass Helm und gefiederter Umhang in Sibirien von Cooks Männern gegen Lebensmittel und Vorräte eingetauscht werden und schließlich durch Russland zu einer Privatsammlung in St. Petersburg reisen. Andere Berichte besagen, dass sie direkt nach England gesegelt sind, obwohl alle Berichte mit den Gegenständen übereinstimmen, die Lord St. Oswald, ein britischer Sammler, der 1912 erstaunlicherweise seine gesamte Sammlung dem Dominion Museum in Neuseeland schenkte, gekauft hat. Das heute als Te Papa Museum bekannte siebenstöckige Wellington Museum beherbergt nicht nur eine der weltweit besten Sammlungen polynesischer Artefakte, sondern auch den Ort, an dem die alten Schätze ihre Expedition nach Hause begannen. Im Rahmen eines langfristigen Darlehensvertrags arbeiteten das Te Papa Museum und das Bishop Museum mit dem Büro für hawaiianische Angelegenheiten zusammen, um das endgültig zu bringen "Ahu ula und Mahiole nach Hawaii. Obwohl die "Ahu ula technisch zweimal nach Honolulu zurückgekehrt, waren beide Instanzen sehr kurz und ohne die Mahiole. Durch eine Partnerschaft mit Hawaiian Airlines würden diese Gegenstände, die im Laderaum eines Schiffes um die Welt reisten, die Datumsgrenze an Bord eines Flugzeugs überschreiten und „in der Zeit zurück“ reisen und technisch zu einem früheren Zeitpunkt in Honolulu landen, als sie abreisten. Zum ersten Mal seit 237 Jahren hat die "Ahu ula und Mahiole würde endlich wieder zu Hause sein - ein kleines, aber mächtiges Symbol für das größere hawaiianische kulturelle Erwachen.

2

Powhiri-Zeremonie im Te Papa Museum anlässlich der Heimreise

Zum Gedenken an die Rückkehr reiste eine Delegation des Amtes für hawaiianische Angelegenheiten durch das polynesische Dreieck, um dem Te Papa Museum für das Anbieten der kulturellen Schätze zu danken. In einer etwas passenden historischen Wendung segelte Cook auch nach Aotearoa (Neuseeland), bevor er Hawaii mit demselben Wind „entdeckte“, der zu Beginn des Jahres den Fahnenmast rasselte Powhirioder Zeremonie. Mit einem tiefen Gebrüll von der pūtātaraoder Muschel, die hawaiianische Delegation betrat den Veranstaltungsort mit einer Tiefe olioder Gesang, und wurde von einem Kribbeln der Wirbelsäule getroffen haka Begrüßung durch die lokalen neuseeländischen Maori.

3

Oli oder Gesang von Mitgliedern der Delegation des Office of Hawaiian Affairs

Im Laufe der nächsten drei Stunden bot die hawaiianische Delegation handgefertigte Geschenke wie exquisite an umeke Holzschalen und Hawaii Pono'i - die Nationalhymne des hawaiianischen Königreichs - wurde stolz in der Halle gesungen. Von beiden Seiten flossen offen Tränen, als ähnliche Sprachen, Hawaiianisch und Maori, frei durch die Luft flossen und die anhaltende Stärke der polynesischen Kultur kraftvoll zur Schau gestellt wurde.

4

Das traditionelle Honi oder Teilen des Atems zwischen hawaiianischen und Maori-Ältesten

Wie eine Maori-Älteste über ihre Tränen sagte, "war der Geist einfach so stark", und es ist ein Gefühl, das über Tausende von Kilometern mitschwingen würde, wenn die Gegenstände sorgfältig in Kisten verschalt und nach Honolulu geflogen würden.

5

Verlassen Sie das Te Papa Museum in Wellington, um die Heimreise anzutreten

Dort sprachen die Museumsmitarbeiter in einer Rekordzeremonie mit 2.700 Personen von "Hühnerhaut" oder Gänsehaut, die nicht nur durch das Ausstellen des Umhangs und des Helms verursacht wurde, sondern auch durch das Interesse, die Wahlbeteiligung, die Leidenschaft und den Stolz, den die modernen Hawaiianer bei der Begrüßung zeigten Kalaniōpu'u zu Hause.

6

Hawaiianische Renaissance

Während die hawaiianische Renaissance oder das kulturelle Wiederaufleben auf den Inseln weiter wächst und die Rede von Souveränität oder hawaiianischer Unabhängigkeit von Jahr zu Jahr lauter und klarer wird, ist die Rückkehr dieser Gegenstände mehr als nur eine Reise der Antike nach Hause. Es ist ein Katalysator, um der nächsten Generation einheimischer Hawaiianer Stolz zu vermitteln und ihnen zu helfen, das königliche Erbe und die Geschichte einer Zeit zu lernen, als Hawaii einst eine sich selbst tragende Gesellschaft war. Es hört die hawaiianische Sprache, die bei einer Zeremonie gesprochen wird, bei der sie zu Hause begrüßt werden, und die Tatsache, dass sie von immer mehr Jugendlichen verstanden wird. Es sieht das Gesicht eines jungen Mädchens, wenn es im Bishop Museum durch das Glas starrt, und ihr plötzliches Interesse an Federarbeit und einheimischen Kulturkünsten.

7

Hoffnung für die Zukunft

Es ist die Tatsache, dass die Kultur nach Jahren der Unterdrückung endlich wächst und dass immer mehr einheimische Hawaiianer dafür kämpfen, dass sie gedeiht. Es sieht, wie Taro auf Feldern wächst, die vor Jahren brachliegend waren, und wie Kinder Hawaiianisch sprechen, während sie über ihre Vergangenheit lesen. Es beobachtet Tausende von Menschen, die sich gegen kulturell fatale Interessen erheben. es sieht den gefiederten Umhang eines Häuptlings - endlich wieder da, wo er hingehört.


Schau das Video: Wenn es nicht von der Kamera eingefangen worden wäre, würde es niemand glauben


Vorherige Artikel

Schließen Sie sich mit dieser neuen App einem Last-Minute-Flug-Upgrade an

Nächster Artikel

Die 10 coolsten Sommer-Roadtrips für Familien in den USA