10 Ängste, die nur Bulgaren verstehen


1. Blauäugige Menschen.

"Ich habe dir zehnmal gesagt, du sollst aufhören, mit dem Mädchen mit den Augen rumzuhängen!" ruft meine Großmutter aus und eilt, um ein Stück roten Faden um mein linkes Handgelenk zu binden, als ich für ein Date mit meiner blauäugigen Freundin Sara widerlich spät dran bin. "Wenn du zurückkommst, bringe ich dich zum Vrachka für etwas Glück und Schutz “, fügt Oma hinzu und erteilt mir schließlich die Erlaubnis, das Haus zu verlassen.

2. Müll wegwerfen, wenn ein geliebter Mensch in einem Flugzeug fliegt.

Du willst das Ganze nicht in Flammen aufgehen lassen, oder? Behalte einfach deine kiselo mlyako Kartons noch ein Tag, mkay?

3. Proverki.

Öffne die Bücher! Niemand ist in Sicherheit - nicht der Schulleiter in Plovdiv, der Bankier in Varna und vor allem nicht der Bankdirektor in Botevgrad, wenn der Wirtschaftsprüfer in der Stadt ist. Proverki ist eine wahre Kunst, und es braucht jahrelange Übung, um genau wie unsere Wirtschaftsprüfer Löcher in die fehlerfreiesten Finanzunterlagen zu stecken.

4. Die Svekurva VS. snaha Schlacht.

"Deine Oma wird das Ende von mir sein!" sagt meine Mutter und wirft weg Pitka Teig, nur weil Oma, das "ungewöhnlich grausame Biest", das Mamas Küche und Träume verfolgt, ihr sagte, sie habe nicht genug hinzugefügt Maya. Dann ist da noch der arme Vater, der mit den Schultern zuckt und gezwungen ist, zwischen Mamas zu wählen tikvenik und Omas buhti. Niemand gewinnt diese Schlacht.

5. Schlechte Vorhersage von a Vrachka.

"Du hast eine lange Vene auf deiner rechten Handfläche, ja, du wirst nächstes Jahr einen Heiratsantrag erhalten und einen kleinen Jungen haben", sagt sie und drückt meine Hand. Ähm, nein danke, Madam VrachkaIch kam nur für eine kurze Sitzung zum Knacken von Eiern, um Glück zu haben und etwas Mehl in meinem Gesicht, um die Angst vor Hunden abzuwehren. Speichern Sie die zukünftige Vorhersage für unser nächstes Treffen vielleicht.

6. Verwöhnt Turshiya.

Vorsicht mit dem Zucker jetzt! Ich sage nicht, dass du ein Alchemist sein musst, aber deine gesamte Charge wird schlecht, wenn du die falschen Wasser / Essig / Zucker-Verhältnisse hast. Versauen bedeutet, dass kein knuspriger Blumenkohl auf Ihrem Teller ist, ohne den Weihnachten genauso gut abgesagt werden könnte.

7. Die Prüfung der 8. Klasse nicht bestehen.

"Welche Gimnazia wurdest du aufgenommen? " Meine Freundin und ich fragen uns unbeholfen, wissend, dass sie den Aufsatzteil mit einer 2 nicht bestanden hat und ich mit 3,17 kaum die Mathematik bestanden habe.

8. Maturi

Vier glückselige Gimnazia Jahre und es ist Zeit, alles noch einmal zu machen, aber diesmal steht mehr auf dem Spiel. Fehlgeschlagen a Matura bedeutet so ziemlich, dass Sie nicht aufs College gehen, was unweigerlich bedeutet, dass Sie ein Hausmeister sind, der sich auf Straßenfegen spezialisiert hat. Zumindest werden wir eine verdammt saubere Sofia haben!

9. KAT.

„Nein, Onkel Kat-adjiyaIch habe nicht beschleunigt! " Es ist das dritte Mal, dass ich erwischt werde, wie ich eine illegale Kehrtwende zum Parkplatz von McDonald's in Boyana mache, und der Sofia KAT-Offizier ist ganz oben auf meinem Grill. "Das Übliche?" Ich zeige hoffentlich auf den doppelten Cheeseburger auf der Durchfahrtskarte und hoffe, dass ich wieder ohne Ticket davonkomme.

10. Karakondjuli.

Rumänische Vampire und amerikanische Hexen haben für uns keine Chance Karakondjuli. Sie sind beängstigender als ein svekurva Füttere dich verwöhnt Turshiya während eines Matura.


Elefantentourismus - Reiten oder nicht reiten, das ist die Frage

Wenn mich vor nicht allzu langer Zeit jemand gefragt hätte, ob ich glaube, dass es akzeptabel ist, Elefanten zu reiten, wäre meine Antwort ein klares „NEIN!“ Gewesen. Mein Standpunkt wurde im vergangenen November in Frage gestellt, als mich die thailändische Tourismusbehörde (TAT) zu einer Pressereise einlud, um mehr über die Pflege von Elefanten im Königreich zu erfahren.

Stehend vor der Herde am Elefantenschutzzentrum in Lampang, Thailand

Elefanten sind seit Jahrhunderten ein wesentlicher Bestandteil der thailändischen Kultur. Könige ritten sie in die Schlacht. Mitglieder der königlichen Familie und wohlhabende Geschäftsleute nutzten sie bis weit ins 20. Jahrhundert als Transportmittel. Das Reiten von Elefanten nahm ab, als Autos und Motorräder ins Bild kamen, aber bis dahin waren Elefanten für die Teakindustrie unverzichtbar geworden. Da keine Straßen in den dichten Dschungel gehauen waren, waren sie das einzige Tier, das stark genug war, um die riesigen Baumstämme zum Fluss zu ziehen, wo sie nach Bangkok hinuntergeschwommen wurden. Jahrzehntelang mieteten Holzunternehmen Elefanten und ihre "Mahout" -Besitzer, um diese bahnbrechende Arbeit zu erledigen.

Mahout im Elephant Conservation Center in Lampang demonstriert, wie er ohne Sattel auf Elefanten reitet, und gibt Befehle, sich zu setzen und aufzustehen

Bis 1932 war die Teakindustrie in Thailand rückläufig und 1989 wurde der gesamte Holzeinschlag verboten. Allmählich verloren Mahouts und ihre Familien ihre Mittel, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen, und damit die Mittel, um ihre Elefanten zu füttern. Einige wandten sich dem illegalen Holzeinschlag zu, bei dem es nicht ungewöhnlich war, dass die Tiere einen gebrochenen Rücken hatten oder von Klippen fielen. Einige wurden an Unterhaltungsstätten wie Zirkusse und Kinos vermietet. Viele Mahouts durchstreiften mit ihren Elefanten die Straßen von Bangkok und bettelten um Spenden. Es war eine schreckliche Existenz für Tiere, die nicht an Verkehr, Lärm, Asphalt- und Betonoberflächen gewöhnt waren.

Die Herde im Kanta Elephant Sanctuary in Mae Taeng, Thailand, stellt sich eifrig auf, um von unserer Gruppe gefüttert zu werden

Heute ist die Mehrheit der domestizierten thailändischen Elefanten in der Tourismusbranche tätig. Laut TAT werden mehr als 80% aller Touristen, die Nordthailand besuchen, ein Elefantenlager oder -schutzgebiet besuchen. Bis vor kurzem stand die Möglichkeit, Elefanten zu reiten, auf der Bucket List der meisten, während das Füttern, Baden und Begleiten von Elefanten auf einer Wanderung durch den Dschungel ebenfalls beliebte Aktivitäten waren. Elefanten wurden darauf trainiert, auf ihren Hinterbeinen zu stehen, mit ihren Stämmen nach Menschen zu greifen und sie auf die Wange zu küssen, Bilder auf Leinwände zu malen und sogar Musikinstrumente zu spielen - alles zum Nutzen der Touristen. Es gab wenig Diskussionen über die ethische Behandlung von Elefanten, bis Lek Chailert, Besitzer des Elephant Nature Park, vor einigen Jahren begann, sich dafür einzusetzen, das Reiten von Elefanten zu beenden und sie mit Ohrhaken zu kontrollieren.

Vorbereitung von Medizinball-Leckereien für die Elefanten im Kanta Elephant Sanctuary.

Fütterung der Elefanten in Kanta mit Medizinbällen. Dies war mein Favorit unter den drei Einrichtungen, die wir besucht haben.

Aber ich bin mir selbst voraus. Lassen Sie mich zurück zu 2007 gehen, als ich in Angkor Wat, Kambodscha, mit einem Elefanten einen Hügel hinaufritt, um den Sonnenuntergang zu sehen. Ich drehte mich um, um ein Foto des Elefanten hinter mir zu machen, und war entsetzt, als ich sah, wie ein Mahout einen spitzen Stock mit Metallspitze in die Stirn seines Dickhäuters drückte. Das arme Tier wollte diesen Hügel offensichtlich nicht besteigen. Ich wandte mich wieder dem Elefanten zu, den ich ritt, beugte mich vor und flüsterte: "Es tut mir so leid. Ich verspreche, ich werde nie wieder Elefanten reiten. “ Und ich habe es nicht getan. Meine Überzeugung, dass Elefanten wilde Tiere sind, die nicht gezwungen werden sollten, Passagiere zu befördern, wurde erst einige Jahre später gestärkt, als ich den Elephant Nature Park im Norden Thailands besuchte.

Das Baden der Elefanten im Kanta Elephant Sanctuary schien mir eine vollkommen angemessene Aktivität zu sein. In Kanta dürfen Gäste keine Elefanten reiten.

Als ich zu dieser „Elephant Care Experiential Learning Trip“ eingeladen wurde, erwartete ich, dass der Schwerpunkt auf der humanen Behandlung der domestizierten Herden in Thailand liegen würde. In der Reiseroute heißt es: „Auf dieser Reise möchten wir die aktuelle Situation zeigen und zeigen, wie wir gemeinsam zu nachhaltigeren Lösungen für den Elefantentourismus in Thailand gelangen können.“ Über drei Tage besuchten wir ein Elefantenkrankenhaus und zwei Elefantenschutzgebiete. Am dritten Morgen wurde mir klar, dass Thailand das Reiten von Elefanten unterstützt und sogar Elefanten trainiert, um Musikinstrumente zu malen oder zu spielen. Ich war überrascht, aber bereit, ihren Standpunkt zu hören und zu berücksichtigen. Wir trafen uns mit einer Gruppe von Tierärzten und Behandlern, die seit mehr als einem Jahr das Stressniveau und die Physiologie von Elefanten erforschten.

Freunde dich mit einer großen Elefantin im Kanta Elephant Sanctuary an

Die Forscher machten einige gute Punkte. Gezähmte Elefanten können niemals freigelassen werden. Sie wissen nicht nur nicht, wie sie in freier Wildbahn überleben sollen, sondern werden höchstwahrscheinlich auch von wilden Elefantenbullen abgelehnt oder sogar getötet, die aufgrund der Entwaldung bereits unter einem schrumpfenden Lebensraum leiden. Frauen, die ihr ganzes Leben in Gefangenschaft verbracht haben, sind nicht in der Lage, ihren Babys das Überleben im Dschungel beizubringen, so dass die Zahl der domestizierten Herden weiter zunimmt. Die Fütterung eines Elefanten kostet zwischen 1.000 und 1.500 Baht (30-45 USD) pro Tag. Multiplizieren Sie dies mit 3.500 domestizierten Elefanten im Königreich und es wird deutlich, dass der Tourismus entscheidend ist, wenn die Elefanten richtig gepflegt werden sollen.

Mahout überprüft die Stoßzähne und die Zunge seines Elefanten

Es bleibt jedoch die Frage, was als angemessene Pflege angesehen wird. Laut den Forschern kann ein Elefant sicher bis zu 20% seines eigenen Körpergewichts tragen. Ihre Knochen haben kein Mark. Sie sind eher fest als hohl wie menschliche Knochen. Darüber hinaus entnehmen die Tierärzte seit mehr als einem Jahr Blutproben, um den Stresspegel bei Elefanten zu überwachen. Wie zu erwarten ist, fühlen sich Elefanten in der touristischen Hochsaison stärker gestresst als in der Nebensaison. Es wurde jedoch festgestellt, dass Elefanten, die nachts frei im Dschungel herumlaufen dürfen, einen höheren Stresslevel aufweisen als Elefanten, die in Ställen gehalten, an den Füßen angekettet und mit ausreichend Futter versorgt werden. Ehrlich gesagt war ich nicht überzeugt. Ich fragte mich, wie sie eine Basis für das Stresslevel festgelegt hatten, erhielt aber keine Antwort und die Daten für ihre Studien wurden nicht zur Verfügung gestellt.

Mahout füttert seinen Elefanten mit Leckereien, während der Tierarzt ihre Füße auf Risse oder Wunden untersucht

Ich gebe zu, von der Frage, was eine angemessene Interaktion mit Tieren ausmacht, in Konflikt geraten zu sein. Wo ziehen wir die Grenze? Sollen wir reiten? Oder Kamele? Sollten Büffel und Ochsen zum Pflügen von Feldern in Entwicklungsländern verwendet werden? Obwohl die Begriffe wild, domestiziert und zahm häufig synonym verwendet werden, haben sie sehr spezifische Definitionen. Haustiere sind solche, die über viele Generationen selektiv gezüchtet wurden, um besser für das Zusammenleben mit Menschen geeignet zu sein. Hunde, Katzen, Schafe, Schweine, Truthähne, Esel, Kamele, Rinder und Pferde fallen in diese Kategorie. Wilde Tiere leben und brüten in ihrer natürlichen Umgebung ohne menschliche Eingriffe. Zwischen diesen beiden Kategorien befinden sich Tiere, die gezähmt wurden. Im Laufe der Zeit ändert sich ihr Verhalten aufgrund der Nähe zum Menschen, obwohl sie immer noch wildes Verhalten zeigen können. Thailands "domestizierte" Elefanten würden korrekter als gezähmte Tiere bezeichnet.

Hier, ellie, ellie, ellie! Willst du ein wenig Zuckerrohr? Im Kanta Sanctuary durften wir uns in der Herde bewegen, um die Elefanten zu füttern.

Oh, du bist schlau. Du weißt, ich habe Zuckerrohr in meiner Tasche, oder?

Oh oh! Sie haben es satt zu warten. Zuckerrohrangriff!

Jedes Gespräch darüber, was eine angemessene Interaktion zwischen Menschen und domestizierten oder gezähmten Tieren darstellt, muss die Methoden berücksichtigen, mit denen die Tiere trainiert werden. Im Fall von Elefanten ist das Internet voll von schrecklichen Videos von Elefantenbabys, die in einem zarten Alter von ihren Müttern gerissen werden und einem Ritual unterliegen, das als Phajan bekannt ist, was übersetzt "Käfig zerquetschen" bedeutet. Das Baby wird in ein kleines Bambusgehege gestopft und alle vier Beine sind an den Ecken des Käfigs befestigt. Es wird mit scharfen Werkzeugen geschlagen und ständig angeschrien. Bullhooks werden oft verwendet, um den Kopf des Elefanten zu erstechen, die Haut zu zerschneiden und an den Ohren zu ziehen, bis Teile der Ohren weggerissen werden können. Der junge Elefant kann erstochen, verbrannt und ohne Nahrung und Wasser sein. Dies dauert Tage, manchmal Wochen, bis der Geist des Elefanten gebrochen ist und er unter der vollständigen Kontrolle seiner Handler steht.

Nach einer Verwässerung wandern Mahouts und ihre Elefanten im Elephant Conservation Center in Lampang, Thailand, in den Dschungel.

Vertreter der von uns besuchten Lager sagten uns, dass sie niemals Phajan-Zeremonien durchführen. Junge Elefanten werden niemals von ihren Müttern getrennt, und es werden nur positive Verstärkungstrainingstechniken verwendet, obwohl Bullhooks, die durch Löcher in den Ohren des Elefanten geschoben werden, immer noch als Kontrollmittel verwendet werden. Ich sah auch mehrere, die angekettet waren, darunter eine große Frau im Krankenhaus, die humpelte und beide Vorderfüße aneinander gekettet hatte. Die Tierärzte bestanden darauf, dass es notwendig war, da sie extrem aggressiv war, aber es brach mir immer noch das Herz. Die Ausbildung „domestizierter“ Elefanten in Thailand ist jedoch viel humaner als in den meisten anderen Regionen der Welt.

Fütterung der Elefanten mit Bambussprossen im Kanta Elephant Sanctuary

Ich kann keine Meinung dazu abgeben, ob es ethisch vertretbar ist, Elefanten zu reiten. Am Ende muss jeder für sich selbst entscheiden. Für mich ist die Antwort immer noch nein. Ich werde nie wieder einen reiten, noch würde ich ein Camp besuchen, in dem Elefanten trainiert werden, um Zirkustricks zu machen oder Leinwände zu malen. Andererseits sehe ich keinen Schaden darin, Elefanten zu füttern, mit Elefanten zu gehen oder sie sogar in einem Fluss oder Teich zu baden. Im Kanta Elephant Sanctuary wurde mir gesagt, dass die Elefanten mit uns interagieren würden, solange wir Nahrung für sie hatten. Sobald das Essen weg war, drehten sie sich um und gingen weg. Genau das ist passiert. Später am Morgen wateten wir mit Bürsten in der Hand in einen schlammigen Teich mit der Herde und halfen, sie zu baden. Ich hatte keinen Zweifel daran, dass die Elefanten diese Interaktion nicht nur genossen, sondern auch genossen haben.

Die Elefanten im Kanta Sanctuary schienen es wirklich zu genießen, geschrubbt zu werden

Alle drei Camps, die wir besuchten, hatten ausgezeichnete Einrichtungen, aber das Kanta Elephant Sanctuary in Chiang Mai war mein persönlicher Favorit. Auf ihrer Website heißt es: „Wir hoffen, mit gutem Beispiel voranzugehen und zu einer positiven Veränderung in der Wahrnehmung von Elefanten beizutragen, um eine Zukunft zu erleben, in der Elefanten nicht geritten, gewildert, überarbeitet oder missbraucht werden und stattdessen mit Sorgfalt und Liebe behandelt werden , und Respekt."

Betrachten der Elefantenherde von einem erhöhten Pavillon auf der Patara Elephant Farm

Das Thai Elephant Conservation Center in der Provinz Lampang bietet Elefantenritte an und bietet dreimal täglich eine 40-minütige Show, die „die Beweglichkeit und Intelligenz dieser anmutigen Kreaturen hervorhebt“. TECC ist der erste Ort in Thailand, an dem Elefanten das Malen beigebracht wurden, und es ist auch die Heimat des Thai Elephant Orchestra. Die Elefanten produzieren nicht nur Gemälde und Musik, sondern demonstrieren auch Techniken, die früher in der Holzindustrie eingesetzt wurden.

Während die Patara Elephant Farm in Chiang Mai den Gästen die Möglichkeit bietet, Elefanten zu reiten, bieten sie auch ein faszinierendes Programm „Elefantenbesitzer für einen Tag“, das die Teilnehmer darin schult, wie sie sich einem Elefanten richtig nähern, sein Temperament erkennen, seine Gesundheit füttern und überprüfen und baden können und bürste es im Fluss, wie man auf seinem Hals reitet und wie man durch verschiedene gesprochene Befehle kommuniziert.

Interaktion mit der Herde im Dschungel auf der Patara Elephant Farm im Norden Thailands

Elefanten werden in der thailändischen Kultur immer wichtig sein. Es ist nicht nur das Nationaltier Thailands, Elefanten sind im Buddhismus ein heiliges Tier. Sie sind in Kunstwerken weit verbreitet, in der Literatur beschrieben und auf nationalen Emblemen abgebildet. Das Provinzsiegel von Chiang Mai zeigt einen Elefanten in einem Glaspalast. Es gibt Chang (Elefant) Bier und Elefanten Marke Thai Jasmin Reis. Es gibt sogar einen Elephant Brand Cement. Mit mehr als 3.500 domestizierten Elefanten im Königreich, mehr Babys, die jedes Jahr geboren werden, und einer durchschnittlichen Lebensdauer von 50 Jahren wird Thailand in den kommenden Jahrzehnten um die Verwaltung der Herde kämpfen.

Mama Elefant mit Baby bei Patara Elephant Farm

Die vielleicht faszinierendste Idee, die ich während der Pressereise hörte, kam von Jenny Littlewood, einer Mitreisenden, die fragte, ob die Sterilisation domestizierter Elefanten jemals in Betracht gezogen worden sei. Obwohl dies eine langfristige Lösung ist, würde es die Herde allmählich reduzieren, wenn ältere Elefanten sterben. Der Raum wurde für einen Moment ziemlich still und es kam keine Antwort. Später an diesem Tag wurde die Antwort für uns alle offensichtlich, als eine Elefantenmutter und ihre beiden Babys in unseren Kreis wanderten. Wir alle oohed und aahed und posierten für Fotos mit den entzückenden Jugendlichen. Seien wir ehrlich, erwachsene Elefanten sind beeindruckend, aber Elefantenbabys sind unendlich süß. Es sind die Babys, die die Touristen anziehen. Und das bedeutet, dass das Königreich Thailand auf absehbare Zeit weiterhin die einheimische Herde züchten und den Elefantentourismus, das Reiten und alles betreiben wird.

Sie können auch genießen:

Mein Besuch im Elephant Nature Park in Mae Taeng, Thailand
Besuch in Siem Reap, Kambodscha, einschließlich meines ersten und einzigen Elefantenrittes in Angkor Wat
Vom digitalen Nomaden zum Expat - Wurzeln schlagen in Chiang Mai, Thailand

Ich war während dieser dreitägigen Reise Gast der thailändischen Tourismusbehörde, um mehr über die Elefantenpflege im Königreich Thailand zu erfahren. Der Erhalt und die Annahme von kostenlosen Artikeln oder Dienstleistungen hat jedoch niemals Einfluss auf den Inhalt, die Themen oder die Beiträge in diesem Blog. Ich schreibe die Wahrheit, die ganze Wahrheit und nichts als die Wahrheit.


Unser Solo-Reiseführer

Teilen Sie Ihre Reiseroute

Guter Rat für uns alle, vor allem aber für Alleinreisende. Erstellen Sie Kopien Ihrer Reiseroute, Ihrer Kontaktdaten, Ihres Reisepasses und Ihrer Reiseversicherung und senden Sie diese per E-Mail an sich selbst und an ein oder zwei Freunde / Familienmitglieder zu Hause. Checken Sie in sozialen Medien ein, wenn Sie können, damit die Leute verfolgen können, wo Sie sich befinden.

Erinnere dich an die kleinen Dinge

Wenn Sie alleine spät in einer Stadt ankommen, buchen Sie ein Hotel mit Rezeption oder Concierge-Service (viele Hotels bieten auch private Transfers vom Flughafen oder Bahnhof an, die nicht die Welt kosten). Wenn Sie mit uns reisen, können wir Ihnen bei der Organisation eines Ankunftstransfers helfen. Lesen Sie Ihre Karten Vor Sie machen einen Spaziergang (Sie können eine Karten-App auf Ihrem Smartphone verwenden - oder Screenshots von Ihrem Aufenthaltsort machen, wenn Sie Ihre wertvollen Daten nicht verbrauchen möchten). Wenn Sie unterwegs Ihre Karte überprüfen müssen, gehen Sie in ein Geschäft oder Café, um dies zu tun. Lassen Sie den Schmuck, die Eheringe und die Designerkleidung zu Hause und kleiden Sie sich wie die Einheimischen - besuchen Sie die lokalen Märkte, wenn Sie nicht die richtigen Outfits gepackt haben. Behalten Sie die Reisezeiten im Auge, damit Sie nach Einbruch der Dunkelheit nicht erwischt werden.

Durchstreifen Sie, wenn Sie möchten

Die meisten Mobilfunk- und Mobilfunkanbieter bieten jetzt Reisekarten an, um Ihre internationalen Roaming-Kosten zu verwalten (die, wie wir sehen, teuer sind!). Für ein paar Dollar pro Tag haben Sie Zugriff auf Daten, dh Sie können sich bei Ihren Apps (wie Skype, E-Mail und WhatsApp) anmelden, wenn Sie sich außerhalb der WLAN-Zonen befinden, und sich schnell mit jemandem in Verbindung setzen - einem Freund von zu Hause, jemand in Ihrer Gruppe oder die Polizei - wenn Sie müssen. Es könnte sich auch lohnen, die lokalen Mobilfunkanbieter zu besuchen, da diese recht kostengünstig sein können.

Tarif ist fair

Alleinreisende werden viel häufiger von skrupellosen Taxifahrern am Flughafen mitgenommen. Machen Sie also Ihre Recherchen, bevor Sie ankommen. Stellen Sie sicher, dass Sie ein Taxi vom Taxistand des Flughafens / Bahnhofs erhalten. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wohin Sie fahren sollen, wenden Sie sich einfach an den Informationsschalter, um Hilfe zu erhalten. Touts neigen dazu, sich im Ankunftsbereich aufzuhalten und günstigere Preise zu versprechen, können aber oft zwielichtig sein. Wenn Sie den Taxistand erreichen, bitten Sie den Fahrer, das Messgerät zu verwenden, oder fordern Sie einen Kostenvoranschlag an Vor Sie steigen in das Auto - wenn es viel höher ist als es sein sollte, wählen Sie ein anderes Fahrzeug. An vielen Flughäfen sind auch Bahnhöfe angeschlossen. Wenn Sie ein oder zwei Dollar sparen möchten, sollten Sie öffentliche Verkehrsmittel in Betracht ziehen.

Zusammenkleben

Dies ist einer der Vorteile einer Gruppenreise allein: Sicherheit in Zahlen. Die großen Busgruppen mit 50 Personen fallen auf der Straße auf, aber eine kleine unerschrockene Gruppe von acht oder neun Personen, bei der ein lokaler Führer den Weg weist - einschließlich der Bereiche, die vermieden und sicher herumgeführt werden müssen - wird nicht viel Aufmerksamkeit erregen. Außerdem ist dies eine großartige Möglichkeit, Teile der Welt zu sehen, die Sie möglicherweise nicht alleine erkunden können. Wenn Sie Dinge selbst erledigen möchten, sollten Sie eine Tagestour in Betracht ziehen, um sich mit einer Stadt vertraut zu machen und die lokale Lebensweise kennenzulernen.

Vertraue deinen Instinkten

Alleinreisen sind alles über Vertrauen. Wenn Sie auf der Straße entspannt und selbstbewusst sind, passen Sie eher dazu. Wenn Sie neue Leute kennenlernen, gehen Sie nicht davon aus, dass sie alle darauf aus sind, Sie zu erreichen, sondern seien Sie auch vernünftig und vertrauen Sie Ihrem Bauch. Wenn es sich falsch anfühlt, ist es wahrscheinlich. Denken Sie daran: Die beliebten Touristengebiete sind oft am hellsten und sichersten, aber sie sind oft ein saftigeres Ziel für Taschendiebe und Betrüger. Verwenden Sie einfach Ihren gesunden Menschenverstand, die Hälfte der Reisesicherheit besteht darin, sich Ihrer Umgebung bewusst zu sein.


Schau das Video: Wie Deutsch für Ausländer klingt


Vorherige Artikel

Infografik: 42 der größten Reiseverbot der Welt

Nächster Artikel

Was Köche eigentlich von Ihrer Frühstücksbestellung halten