5 Dinge, die Sie auf Reisen erwarten können, wenn Sie schwarz sind



Die Explosion der schwarzen Reisebewegung in den letzten Jahren hat dazu geführt, dass mehr Brüder und Schwestern fremde Länder entdecken als jemals zuvor. Mit dieser zunehmenden globalen Mobilität stellt sich jedoch die Frage: „Wie wird meine Hautfarbe im Ausland wahrgenommen, insbesondere an Orten, an denen nur sehr wenige Menschen wie ich aussehen?“

Als Reiseblogger und Serienexpat ist mein Posteingang oft mit ängstlichen Anfragen von potenziellen schwarzen Jetsettern überflutet. Während sie neugierig auf die Welt um sie herum sind, sind sie sich auch nicht sicher, wie es ist, als Person afrikanischer Herkunft darin zu navigieren. Ich habe mich daher entschlossen, ein Video zu machen, in dem die 5 Dinge beschrieben werden, die beim Reisen in Schwarz zu erwarten sind (denn ja, T.W.B. ist * total * ein Phänomen).

Schauen Sie sich das Video an und lassen Sie mich wissen, was Sie denken. Ist Ihnen eines dieser Dinge passiert? Und für diese nicht schwarzen Leute da draußen, haben Sie ähnliche Erfahrungen gemacht, obwohl Sie nicht schwarz sind?


5 Dinge, die Sie auf Reisen erwarten sollten, wenn Sie schwarz unterwegs sind

Der niedrige Sauerstoffgehalt in großen Höhen kann für Reisende, die Ziele ansteigen, die höher als 8000 Fuß über dem Meeresspiegel liegen, Probleme verursachen.

Steige allmählich auf

Wenn Sie vorhaben, in eine höhere Höhe zu reisen und dort zu schlafen, können Sie krank werden, wenn Sie nicht allmählich aufsteigen:

  • Gehen Sie nicht an einem Tag aus einer niedrigen Höhe in eine Höhe von mehr als 9000 Fuß über dem Meeresspiegel. Verbringen Sie stattdessen einige Tage in einer Höhe von 8.000 bis 9.000 Fuß, bevor Sie in eine höhere Höhe fahren, um Ihrem Körper Zeit zu geben, sich an den niedrigen Sauerstoffgehalt anzupassen.
  • Sobald Sie über 9.000 Fuß sind, erhöhen Sie Ihre Schlafhöhe um nicht mehr als 1.600 Fuß pro Tag. Versuchen Sie für jeden 300 Meter, den Sie aufsteigen, einen Tag zu verbringen, ohne weiter aufzusteigen.
  • Trinken Sie mindestens die ersten 48 Stunden nach Ihrer Ankunft in einer Höhe über 8000 Fuß keinen Alkohol und trainieren Sie nicht viel.
  • Alternativ können Sie einen Tagesausflug in eine höhere Höhe unternehmen und dann in eine niedrigere Höhe zurückkehren, um zu schlafen.

Manchmal erlaubt Ihre Reiseroute keinen allmählichen Aufstieg. Wenn dies der Fall ist, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Verschreibung eines Arzneimittels zur Vorbeugung von Höhenkrankheiten. Sie sollten auch mit den Symptomen einer Höhenkrankheit vertraut sein, damit Sie Maßnahmen ergreifen können, um zu verhindern, dass diese schwerwiegender wird. Viele Ziele in großer Höhe sind abgelegen und haben keinen Zugang zu medizinischer Versorgung. Daher ist es besser, Höhenkrankheiten vorzubeugen, als krank zu werden und eine Notfallbehandlung zu benötigen.

Höhenkrankheit

Die Symptome einer Höhenkrankheit ähneln denen eines Katters: Kopfschmerzen, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen. Kinder, die noch nicht sprechen können, scheinen nur pingelig zu sein. Leichte Fälle können durch Linderung der Symptome behandelt werden (z. B. mit Schmerzmitteln gegen Kopfschmerzen) und sollten innerhalb weniger Tage von selbst verschwinden. Es stehen Medikamente zur Verfügung, um die Zeit zu verkürzen, die erforderlich ist, um sich an Höhenlagen zu gewöhnen. Menschen mit Höhenkrankheiten sollten jedoch erst dann weiter aufsteigen, wenn sie sich an die Höhe gewöhnt haben. Eine Person, deren Symptome sich in der gleichen Höhe verschlimmern, muss absteigen oder eine schwere Krankheit oder den Tod riskieren.

Eine schwerwiegende Folge einer Höhenkrankheit ist eine Schwellung des Gehirns (hochgelegenes Hirnödem [HACE]). Zu den Symptomen gehören extreme Müdigkeit, Schläfrigkeit, Verwirrung und Koordinationsverlust. HACE ist selten, kann aber tödlich sein. Wenn es sich entwickelt, muss die Person sofort in eine niedrigere Höhe absteigen.

Eine Schwellung der Lunge (hochgelegenes Lungenödem [HAPE]) ist eine weitere schwere Folge einer Höhenkrankheit. Zu den Symptomen gehören Atemnot, Schwäche und Husten. Eine Person mit HAPE muss ebenfalls absteigen und wird wahrscheinlich Sauerstoff benötigen.

Bereits bestehende Erkrankungen

Menschen mit bereits bestehenden Erkrankungen sollten mit einem Arzt sprechen, bevor sie in große Höhen reisen:

  • Menschen mit Herz- oder Lungenerkrankungen sollten vor ihrer Reise mit einem Arzt sprechen, der mit Höhenmedizin vertraut ist.
  • Menschen mit Diabetes müssen sich bewusst sein, dass ihre Krankheit in großen Höhen möglicherweise schwer zu bewältigen ist. Schwangere können kurze Ausflüge in große Höhen unternehmen, sollten jedoch mit ihrem Arzt sprechen, da ihnen möglicherweise geraten wird, nicht in Höhen über 12.000 Fuß zu schlafen.


Dinge, die dir niemand über Reisen als dicke Frau erzählt

1. Übergroß und selbstbewusst sein (KEUCHEN!) wird an einigen Stellen als seltsam angesehen.

Einige Leute wissen einfach nicht, wie sie reagieren sollen, wenn Sie ein Crop-Top oder einen Bikini rocken und all Ihre Kurven und Fabelhaftigkeit entschuldigungslos hängen lassen.

Sprich mir nach: das ist ihr Problem

Persönlich genieße ich es, das erste Hot Fat Chick zu sein, das diese Leute anscheinend jemals persönlich gesehen haben. Aus irgendeinem Grund sagen mir viele Leute, dass ich wie Adele aussehe, das einzige andere Hot Fat Chick, das sie jemals gesehen haben, was völlig ungenau ist, aber ein netter Gedanke.

2. Je nach Land werden Sie entweder von mehr getroffen oder viel weniger.

Jedes Land hat ein anderes Körperbildideal (Fast so, als wären sie komplett erfunden und ändern sich ständig!) In einigen Ländern ziehen Ihre üppigen Kurven Katzenrufe und Abholleitungen an. In anderen Fällen werden Sie wütend und missbilligend angesehen.

Übe in beiden Szenarien dein bestes saueres dickes Frauengesicht (Je mehr Kinne, desto besser) und wende es auf jede Situation an, in der du dich falsch reibst (in meinem Fall alle!).


# 1) Die meisten Menschen auf der Welt sind freundlich und anständig.

Einige Stereotypen halten wirklich an, aber im Durchschnitt sind die meisten Menschen, die ich auf der ganzen Welt getroffen habe, äußerst höflich, freundlich und hilfsbereit. Sie sind im Allgemeinen daran interessiert, warum ich ihr Haus besucht habe. Sie helfen gerne weiter, wenn es offensichtlich ist, dass ich verloren bin oder in Schwierigkeiten bin. Sie werden alles daran setzen, um sicherzustellen, dass ich einen guten Aufenthalt in ihrem Land habe. Und im Gegensatz zu dem, was die meisten Amerikaner denken (siehe Nr. 3 unten), wissen sie oft nicht viel über die Vereinigten Staaten (oder kümmern sich notwendigerweise darum).

Seien Sie nicht überzeugt, bevor Sie gehen, dass "jeder dort _______ ist". Zeigen Sie ein wenig Respekt vor den Menschen und ihrer Kultur und Sie werden von dem, was Sie zurückbekommen, überwältigt sein. Versuchen Sie, ein wenig von der Landessprache zu lernen. Nur zu lernen, wie man "Danke" sagt, kann einen großen Einfluss haben.

* Entschuldigung, ich konnte nicht widerstehen. Um fair zu sein, Frankreich ist wie überall: Die meisten Menschen sind anständig. Es ist nur so, dass Frankreich einen besonders großen Anteil an schlechten Äpfeln hat, die dem Ort einen wohlverdienten Ruf verleihen. Ich habe viele wundervolle Leute in Frankreich getroffen, aber auch eine unverhältnismäßig große Anzahl von ** Löchern (nicht Reisende im Allgemeinen, sondern Einwohner Frankreichs). Dies basiert weder auf einer einzelnen Reise noch ist es auf Paris beschränkt. Fast jeder nicht-französische Einheimische in Europa stimmte mir in diesem Punkt zu.


Schau das Video: Wurmlöcher erklärt - Wir biegen uns das Universum zurecht!


Vorherige Artikel

11 Dinge, die jeder in Memphis für selbstverständlich hält

Nächster Artikel

15 Slangphrasen, die Sie in Cornwall kennen müssen