19 Befürchtungen verstehen nur Menschen aus Los Angeles


1. Dass Scientology endlich die Stadt übernommen hat

Überall in der Stadt gibt es diese spektakulär riesigen Scientology-Komplexe, die manchmal mehr Grünfläche in Anspruch zu nehmen scheinen als ein tatsächliches Krankenhaus. Sicher, Tom Cruise und John Travolta haben ihren Sitz in LA, aber ist das wirklich notwendig?

2. Dass ein Wannabe-Stern (oder ihre Mutter) uns ins Gesicht sehen wird

Okay, LA ist anscheinend der richtige Ort, wenn Sie versuchen, berühmt zu werden. In jeder Pilotsaison ziehen Herden von eifrigen, frischgesichtigen Prinzessinnen und Prinzen nach Tinsel Town, um „groß rauszukommen“. Leider sind die Anwohner nicht immer die höflichsten, freundlichsten oder höflichsten. Ihre Eltern? Das ist eine ganz andere Geschichte. Hüten Sie sich vor diesen "Oakwood Moms (und Dads)".

3. Dass die Apokalypse endlich da ist

Zwischen der drohenden Dürre in Kalifornien, den absichtlichen Stromausfällen, die die elektrische Belastung des Staates verringern sollen, und den oft lächerlichen Bußgeldern für Übernutzung von Stadt zu Stadt (über 1000 US-Dollar) kann man mit Sicherheit sagen, dass die Welt, wie wir sie kennen, tatsächlich ist Zum Ende kommen.

Das Leben in LA wird bereits zu einer Belastung. Braune Rasenflächen, 3-minütige Duschen, tagelange Kleidung und Stromausfälle, die ganze Postleitzahlen durchziehen, machen überhaupt keinen Spaß. Außerdem läuft man nicht mehr durch die Sprinkler, spielt nicht mehr mit dem Schlauch und nimmt keine heißen Schaumbäder mehr - dafür könnten wir eine Geldstrafe bekommen. Es ist ein echter Mist.

4. Dass wir nur IKEA-Möbel haben, unter denen wir uns verstecken können, wenn ein anderer Northridge trifft

Ich meine, sie bereiten uns seit unseren Kinderjahren mit ununterbrochenen Übungen, Behältern voller SOS-Pakete mit Reißverschluss und dieser berüchtigten Schildkrötenhaltung vor, in die wir uns alle automatisch hocken, wenn es zu einem ungewöhnlich plötzlichen Bewegungsschock kommt - auch wenn Es ist nur eine halbe Fahrt durch eine überfüllte Stadtstraße.

5. So bald wird alles nur noch Smog und Wolken sein

"Marine Schicht?" Als ob. An vielen Morgen, wenn Sie an dieser Tasse lauwarmem Joe nippen, werden Sie vielleicht feststellen, dass alle Berge, Wolken und Landschaften verschwunden sind - nur um ein paar Sekunden später zu erkennen, dass es sich nur um eine weitere Schicht dunstigen Smogs in der Innenstadt handelt. Los Angeles + Air = Schlecht.

6. Dass jemand aus dem Nichts kommt und uns fragt, wie man öffentliche Verkehrsmittel benutzt

Trotz des Mythos, dass niemand das riesige Netz von Zügen, Bussen und Autos der Stadt nutzt, werden in LA tatsächlich öffentliche Verkehrsmittel genutzt - viel. Es gibt buchstäblich mehr als 1 Million Bus-Boardings an jedem Wochentag - das ist nur der Bus und nur an Wochentagen. Das Traurige ist jedoch, dass die meisten Menschen noch nicht gelernt haben, wie man es wirklich benutzt. Zumindest richtig.

7. Dass die Winde von Santa Ana immer kommen

… Oh, Santa Ana, warum müssen Sie eine verstopfte Nase, blutunterlaufene Augen, schlaflose Nächte, wütende Haut, schlechte Laune, juckende Hautausschläge und andere böse allergische Reaktionen oder grippeähnliche Symptome, die nur aufgrund Ihrer heißen, feuchten und grippeähnlichen Symptome auftreten, überaktivieren? verrückt starke Winde peitschen durch unsere Städte und nehmen jedes bisschen lebendige Feuchtigkeit mit?

8. Dass ein Streifenwagen sieht, dass wir gerade dort geparkt haben

Die Risiken des Parkens in LA sind lächerlich. Laufen Sie in ein vollklimatisiertes Bürogebäude hinein und wieder heraus, um mehr Münzen in die kleine Parkuhr am Santa Monica Boulevard zu werfen. ist mehr als irritierend, besonders wenn der Trottel die letzten Teile der Viertelsammlung, die Sie seit der Grundschule zusammengetragen haben, lässig verschlingt. Es ist beängstigend, es ist frustrierend und leider scheint es im L to the A, einer unglaublich beschissenen Stadt, wenn es um alles geht, was mit Parken zu tun hat, allzu viel zu passieren.

Lassen Sie mich nicht einmal mit der bereits halb vollen Schublade mit unbezahlten Tickets anfangen, die ich habe, nur weil ich vergessen habe, mein Auto an einem straßentauglichen Dienstag zu bewegen. Außerdem tauchten in jeder Ecke diese nervigen Streifenwagen auf, die zu den falschen Zeiten aus dem Nichts rasten, und natürlich die wirklich verwirrenden, schwer lesbaren Schilder, die uns davor warnten, auf eigenes Risiko zu parken Nun, sei ein Rätsel.

9. Dass wir alle nur dazu bestimmt sind, in dauerhaften Studentendarlehensschulden zu leben

Sicher, das ist wirklich eher ein nationales Problem, aber hier in Kalifornien ist es wirklich zu einem unserer größten Kämpfe (und Ängste) geworden - zumindest in Bezug auf das Geld. Versuchen Sie, Ende 30 zu sein, und versuchen Sie immer noch herauszufinden, wie es dazu kommt, dass Sie mit diesen langen Studentendarlehenslisten gelandet sind, die scheinbar nie ein Ende haben. Ja, das ist das Leben meiner Freunde, besonders heutzutage, wenn regelmäßige Studiengebührenerhöhungen an örtlichen Community Colleges und sogar an staatlichen Universitäten wie UC und CSU zu einem normalen jährlichen Ereignis geworden sind.

10. Dass wir kurz vor einem Autounfall stehen

Weiße und rote Bremslichter, blinkende Bremslichter, versteckte rote Kameralichter, Hubschrauberscheinwerfer ... Grundsätzlich bedeutet jedes Licht (oder Schild), das sich auf die Straße bezieht, dass die Dinge bald hässlich werden. Vergiss das. Wie wäre es, wenn wir nur das Netz erweitern, um zu sagen, dass das Fahren in LA im Allgemeinen absolut verrückt ist.

Mal sehen: Es ist 17 Uhr oder sollte ich nur 24/7 Verkehr sagen, (nicht) auf den wunderbaren 405, 5, 605, 101, 110 (muss ich weiterfahren?) Autobahnen, Carmageddon, diese ach so plötzlich Sig Alerts, Stoppschilder, die über verrückte Fahrer nicht bemerken, sondern als Ertragsschilder betrachten, wenn sie sich wie aus dem Nichts fühlen, Straßensperrungen, die aus dem Nichts auftauchen usw. usw. Der bloße Gedanke an all das bringt schon höllische Albträume.

11. Dass wir irgendwie zwischen einem Trojaner und einem Bruin stecken bleiben

Sie möchten sich wirklich nicht mit einem dieser fußballbegeisterten Freunde, Familien und Fanatiker im Allgemeinen anlegen. Besonders wenn die beiden konkurrierenden Schulen spielen. Gegenseitig.

An Tagen, an denen Burgund und Gelb gegen Gelb und Blau antreten, ist es viel besser, sich von Pasadena (dh der Rose Bowl), Downtown (dh dem Kolosseum) und hochgespielten Orten wie 901 Bar & Grill fernzuhalten , Maloney's, The Lab Gastropub oder Busby's West und im Grunde jeder andere Raum, der mit einem Plasma-Breitbildschirm und vielen Chips, Dip und Bier gefüllt ist.

12. Dass wir zu spät zu einem Film kommen

Nur in LA können Sie keinen Film betreten, wenn Sie mehr als zehn Minuten zu spät sind. Paradebeispiel: The Arclight.

13. Dass wir an Halloween irgendwie in West Hollywood stecken bleiben

Es ist das ultimative c-r-a-z-y.

14. Dass wir aufwachen, wenn Meatball durch unseren Müllcontainer kratzt

Verlorene, wilde Tiere in Hinterhöfen sind in LA keine Seltenheit oder Seltenheit.

15. Dass es bald nieselt

Jedes Mal, wenn es anfängt zu regnen, scheint die ganze Stadt in Panik zu geraten und zu schließen. Die Leute bleiben zu Hause, Autos stehen am Straßenrand und Reporter mit funkigen Galoschen tauchen im Fernsehen auf und warnen die Leute hysterisch, dass "es regnet !!!!" - als ob die vom Himmel herabfließende Feuchtigkeit Säure statt Wasser wäre.

16. Dass wir einen weiteren Unfall im Zusammenhang mit dem Radfahren sehen werden

Da es in dieser mächtigen SoCal-Stadt keine Radwege gibt, besteht für Fahrer aller Art die ständige Gefahr, dass ein Radfahrer möglicherweise einen Pfannkuchen bekommt. Sein. Vorsichtig.

17. Dass wir den Satz hören: "Es ist wie im Film!" nochmal

Scharen von Touristen in Doppeldeckerbussen scheinen keine beängstigende Sache zu sein, aber sie sind es. Jedes kleine lokale Gebäude ist eine Momentaufnahme wert. Jede von Ray Ban angepriesene, Prada tragende, mit hohen Absätzen bekleidete, blonde, brünette Bombe ist „dieser Filmstar“. Alles, was uns absolut und völlig normal erscheint, ist vielleicht das herrlichste Wunder der achten Welt, das diese ehrfürchtigen Außenseiter jemals gesehen haben. Und meistens scheinen sie permanente O-M-G-Ausdrücke auf ihren schönen blassen Gesichtern zu haben. Gott, hilf uns.

18. Dass wir gezwungen sind, uns viel zu sehr auf Smokey Bear zu verlassen

Es ist nicht zu verhindern, dass diese Flammen hoch lodern, besonders wenn diese unbeteiligten Bürger Zigaretten aus dem Fenster werfen und Los Angeles dazu bringen, sich zu verbrennen.

19. Dass wir wieder zu einem Ziel mit drei Buchstaben gehen müssen

DMV. Oder wie wäre es mit LAX?! Genug gesagt.


Das Überspringen der Impfstofflinie ist nicht nur unethisch, sondern kann auch das Vertrauen in die Einführung untergraben

Autor

Professor für Recht, Boston College, Boston College

Offenlegungserklärung

Katharine Young arbeitet nicht für Unternehmen oder Organisationen, die von diesem Artikel profitieren würden, und konsultiert keine Aktien oder Unternehmen, die von diesem Artikel profitieren würden, und hat über ihre akademische Ernennung hinaus keine relevanten Zugehörigkeiten bekannt gegeben.

Partner

The Conversation UK erhält Mittel von diesen Organisationen

Die Einführung des COVID-19-Impfstoffs wurde von Berichten über Line-Jumping begleitet, da Personen, die weiter unten auf der Liste stehen, versuchen, denjenigen vorauszugehen, die als höher eingestuft werden.

Ende Februar wurde beispielsweise einem Gesundheitsdienstleister, One Medical, die Impfstoffzuweisung entzogen, nachdem er angeblich Personen, die mit dem Unternehmen in Verbindung stehen, und Personen, die für den „Concierge Medical Service“ bezahlen, die Möglichkeit gegeben hatte, die Aufnahmen zu machen - obwohl sie nicht berechtigt waren. Ebenfalls im Januar wurden Krankenhäuser im US-Bundesstaat Washington und in Südflorida kritisiert, weil sie privaten Spendern nur auf Einladung Impfplätze angeboten hatten. In jüngerer Zeit wurde Texas daraufhin untersucht, ob Menschen geimpft werden können, ohne die Berechtigung nachzuweisen.

Die daraus resultierende Ungerechtigkeit solcher Praktiken hat andere Ungleichheiten verschärft, die durch die Pandemie hervorgehoben wurden. Als Rechtswissenschaftler, der sich mit Warteschlangen befasst hat, halte ich es neben dem Vertrauen in den Impfstoff für wichtig, neben dem Vertrauen in den Impfstoff auch Vertrauen in die Fairness der Linie aufzubauen. Diejenigen, die die Warteschlange überspringen, verdrängen nicht nur die Hinterbliebenen, sondern verstoßen auch gegen die informellen Regeln des Fairplay, die den Rollout mit angemessenen Prioritätsregeln fairer machen als alle markt- oder lotteriebasierten Alternativen.


Reisende versuchen Lösungen zu finden

Rivers und seine Frau wollen sich mit ihren erwachsenen Kindern treffen und arbeiten daran, einen Weg zu finden, auch wenn es im Moment etwas düster aussieht.

"Wir haben Hoffnung. Wir planen also, dass etwas passiert, damit wir wie gewohnt weitermachen können", sagt Rivers. "Und wenn wir nicht können, werden wir einen Zoom-Urlaub haben."

Steve Kaufman aus St. Louis befindet sich in derselben Position, nachdem sein erwachsener Nachwuchs das Gesetz festgelegt hat.

"In diesem Jahr haben uns unsere Kinder in Houston und Minneapolis gesagt, dass sie weder nach Hause fliegen noch uns wegen COVID einen Besuch erlauben werden", sagt er.

Andere fühlen sich sicherer. John Nehls plant, von zu Hause in Knoxville, Tennessee, nach Los Angeles zu fliegen, um seine Tochter zu sehen. Das ist eine Wende von Jahrzehnten als häufiger Geschäftsreisender, sagt er, als er normalerweise in den Ferien zu Hause blieb.

"Wenn ich jetzt buche, kann ich für 119 Dollar mit American Hin- und Rückflug fliegen. Wie können Sie das schlagen?" er schrieb letzte Woche in einer E-Mail.

Er sei "ziemlich zuversichtlich", dass das Fliegen ein risikoarmes Unterfangen sei, insbesondere angesichts der verstärkten Reinigungsprotokolle und anderer Vorsichtsmaßnahmen für Fluggesellschaften.

Kit Loudin aus Grayslake, Illinois, überlegt, wohin er gehen kann, um zu versuchen, dem üblichen Urlaubsregime zu folgen - einem Tauchausflug in die Karibik.

"Ja, ich habe meine Ängste, aber meine Reiselust beruhigt sie", sagt Loudin. "Sobald der Schnee anfängt zu fliegen, tue ich es auch."

Gesendet!

Ein Link wurde zu Ihrem Facebook-Feed gepostet.


Joseph Khabbaza, Lungen- und Intensivarzt an der Cleveland Clinic, sagte, einige der größten Fragen, die er bekommt, beziehen sich auf Reiseaktivitäten.

Khabbaza, der Coronavirus-Patienten behandelt, sagte, der primäre Übertragungsweg seien Kontakte mit Atemtröpfchen, die von infizierten Menschen produziert werden. Gesichtsmasken, körperliche Distanzierung, häufiges Händewaschen sowie Reinigen und Desinfizieren von Oberflächen sind im gesamten Reisesektor zum Standard geworden.

"Jede Branche verfügt über Maßnahmen, um die Sicherheit zu erhöhen", sagte er.

Die Cleveland Clinic hat United Airlines bei der Entwicklung ihrer Richtlinien zur Minderung von Coronaviren unterstützt, einschließlich obligatorischer Gesichtsmasken, berührungsloser Kioske und physischer Distanzierung.

"Unternehmen ziehen externe Gesundheitsexperten hinzu", sagte Khabbaza. "Das kann ein bisschen beruhigend sein."
Khabbaza, der mit seiner Familie eine 500-Meilen-Reise nach Long Island, New York, unternimmt, äußerte sich zu den relativen Risiken verschiedener Reiseaktivitäten und Best Practices. "Data-id =" ">


"Sobald Sie in der Kabine sind, wissen Sie nicht, wer im Flugzeug ist", sagte er. "Sie befinden sich relativ näher an Personen, die Sie nicht kennen."

Trotzdem sei das Fliegen aufgrund der Änderungen, die die Fluggesellschaften vorgenommen haben, sicherer als früher in der Pandemie.
"Es ist so sicher, wie sie es schaffen können", sagte Khabbaza.

Zusätzlich zu Abstand und Desinfektion, sagte er, fügen Gesichtsmasken eine zusätzliche Schutzschicht vor dem Virus hinzu. Die meisten US-Fluggesellschaften verlangen jetzt, dass Passagiere sie tragen. "Data-id =" ">


"Distanzierung ist nicht immer in dem Maße möglich, wie Sie möchten", sagte er. "Das wird nicht verschwinden, solange der Virus in der Nähe ist."

Wie die Fluggesellschaften verlangen auch Amtrak- und Intercity-Busunternehmen wie Greyhound und Peter Pan Line, dass Passagiere Gesichtsmasken tragen. Sie fördern nach Möglichkeit die physische Distanzierung und reinigen und desinfizieren häufig berührungsempfindliche Oberflächen. "Data-id =" ">


"Es geht um ein Buy-In von allen", sagte er.

Kreuzfahrtpassagiere können von anderen Gruppen auf dem Schiff getrennt bleiben, indem sie in ihren eigenen Zimmern übernachten. Gemeinsame Bereiche des Schiffes bieten Raum für Distanzierung, und Aktivitäten im Freien sind von Natur aus weniger riskant für die Übertragung von Krankheiten, sagte Khabbaza.

Die Abschaffung des Buffet-Food-Service, ein Schritt, der von mehreren Kreuzfahrtunternehmen in Betracht gezogen wird, würde einen potenziellen Übertragungspunkt nicht nur für das Coronavirus, sondern auch für die lebensmittelbedingten Krankheiten, die den Kreuzfahrtbetrieb seit langem plagen, beseitigen, so Khabbaza. "Daten-ID = "">

<strong></ p> <p> Themenparks: </ strong> Wie einige der Nation
Ansonsten seien Themenparks am sichereren Ende des Spektrums. Warum? Themenparks setzen universelle Änderungen um, die soziale Distanzierung, obligatorische Gesichtsmasken, die erhöhte Verfügbarkeit von Händedesinfektionsmitteln und die verstärkte Desinfektion von Oberflächen mit hohem Kontakt umfassen.

Themenparks befinden sich meist auch im Freien und stellen ein geringeres Risiko dar als geschlossene Räume. Sie begrenzen auch die Anzahl der Besucher, die eintreten können.

"Weniger Menschen sind definitiv besser als mehr Menschen", sagte Khabbaza. "Data-id =" ">


Er empfiehlt, jedes Mal, wenn Sie Gas pumpen, ein Händedesinfektionsmittel zu verwenden und der Versuchung zu widerstehen, Ihr Telefon dabei zu verwenden.

"Auch vor Ort ist das eine sehr wichtige Praxis", sagte er.

Mit Erwachsenen oder älteren Kindern sagte Khabbaza, es sollte sicher sein, Lebensmittelgeschäfte zu besuchen und sich zum Essen hinzusetzen.

"Wenn Sie mit kleinen Kindern reisen, ändert sich das ein wenig", sagte er. "Kinder rennen herum und berühren Sachen."

Mit jüngeren Kindern, sagte er, bring sie zur Toilette und dann zurück zum Auto, um zu essen. Dies minimiert ihre Exposition gegenüber Oberflächen und Gegenständen, auf die infizierte Tröpfchen gefallen sein könnten. "Data-id =" ">

<strong></ p> <p> Hotels: </ strong> Hotels haben ihre Reinigungs- und Desinfektionsverfahren für berührungsempfindliche Oberflächen und öffentliche Bereiche verbessert und die physische Distanzierung gefördert. Sie
Khabbaza sagte, es sei keine schlechte Idee, eigene Desinfektionstücher für Oberflächen im Raum mitzubringen.

Das Risiko von Coronaviren durch die Zimmerreinigung sollte relativ gering sein, sagte er, obwohl das Reinigungspersonal von Raum zu Raum geht.

"Wenn sie den Virus tragen, besteht möglicherweise das Risiko, dass sie ihn in Ihr Zimmer bringen", sagte er. "Data-id =" ">

<strong></ p> Camping: </ strong> Camping ist wahrscheinlich die sicherste Aktivität, sagte Khabbaza. Es

Interessiert an diesem Thema? Vielleicht möchten Sie auch diese Fotogalerien anzeigen:


Joseph Khabbaza, Lungen- und Intensivarzt an der Cleveland Clinic, sagte, einige der größten Fragen, die er bekommt, beziehen sich auf Reiseaktivitäten.

Khabbaza, der Coronavirus-Patienten behandelt, sagte, der primäre Übertragungsweg seien Kontakte mit Atemtröpfchen, die von infizierten Menschen produziert werden. Gesichtsmasken, körperliche Distanzierung, häufiges Händewaschen sowie Reinigen und Desinfizieren von Oberflächen sind im gesamten Reisesektor zum Standard geworden.

"Jede Branche verfügt über Maßnahmen, um die Sicherheit zu erhöhen", sagte er.

Die Cleveland Clinic hat United Airlines bei der Entwicklung ihrer Richtlinien zur Minderung von Coronaviren unterstützt, einschließlich obligatorischer Gesichtsmasken, berührungsloser Kioske und physischer Distanzierung.

"Unternehmen ziehen externe Gesundheitsexperten hinzu", sagte Khabbaza. "Das kann ein bisschen beruhigend sein."
Khabbaza, der mit seiner Familie einen 500-Meilen-Roadtrip nach Long Island, New York, unternimmt, äußerte sich zu den relativen Risiken verschiedener Reiseaktivitäten und Best Practices. "Breite =" 80 "Höhe =" 60 "> 1 von 8


"Sobald Sie in der Kabine sind, wissen Sie nicht, wer im Flugzeug ist", sagte er. "Sie befinden sich relativ näher an Personen, die Sie nicht kennen."

Trotzdem sei das Fliegen aufgrund der Änderungen, die die Fluggesellschaften vorgenommen haben, sicherer als früher in der Pandemie.
"Es ist so sicher, wie sie es schaffen können", sagte Khabbaza.

Zusätzlich zu Abstand und Desinfektion, sagte er, fügen Gesichtsmasken eine zusätzliche Schutzschicht vor dem Virus hinzu. Die meisten US-Fluggesellschaften verlangen jetzt, dass Passagiere sie tragen. "Breite =" 80 "Höhe =" 60 "> 2 von 8


"Distanzierung ist nicht immer in dem Maße möglich, wie Sie möchten", sagte er. "Das wird nicht verschwinden, solange der Virus in der Nähe ist."

Wie die Fluggesellschaften verlangen auch Amtrak- und Intercity-Busunternehmen wie Greyhound und Peter Pan Line, dass Passagiere Gesichtsmasken tragen. Sie fördern nach Möglichkeit die physische Distanzierung und reinigen und desinfizieren häufig berührungsempfindliche Oberflächen. "Breite =" 80 "Höhe =" 60 "> 3 von 8


"Es geht um ein Buy-In von allen", sagte er.

Kreuzfahrtpassagiere können von anderen Gruppen auf dem Schiff getrennt bleiben, indem sie in ihren eigenen Zimmern übernachten. Gemeinsame Bereiche des Schiffes bieten Raum für Distanzierung, und Aktivitäten im Freien sind von Natur aus weniger riskant für die Übertragung von Krankheiten, sagte Khabbaza.

Die Abschaffung des Buffet-Food-Service, ein Schritt, der von mehreren Kreuzfahrtunternehmen in Betracht gezogen wird, würde einen potenziellen Übertragungspunkt nicht nur für das Coronavirus, sondern auch für die lebensmittelbedingten Krankheiten, die den Kreuzfahrtbetrieb seit langem plagen, beseitigen, so Khabbaza. 80 "Höhe =" 60 "> 4 von 8

<strong></ p> <p> Themenparks: </ strong> Wie einige der Nation
Ansonsten seien Themenparks am sichereren Ende des Spektrums. Warum? Themenparks setzen universelle Änderungen um, die soziale Distanzierung, obligatorische Gesichtsmasken, die erhöhte Verfügbarkeit von Händedesinfektionsmitteln und die verstärkte Desinfektion von Oberflächen mit hohem Kontakt umfassen.

Themenparks befinden sich meist auch im Freien und stellen ein geringeres Risiko dar als geschlossene Räume. Sie begrenzen auch die Anzahl der Besucher, die eintreten können.

"Weniger Menschen sind definitiv besser als mehr Menschen", sagte Khabbaza. "Breite =" 80 "Höhe =" 60 "> 5 von 8


Er empfiehlt, jedes Mal, wenn Sie Gas pumpen, ein Händedesinfektionsmittel zu verwenden und der Versuchung zu widerstehen, Ihr Telefon dabei zu verwenden.

"Auch vor Ort ist das eine sehr wichtige Praxis", sagte er.

Mit Erwachsenen oder älteren Kindern sagte Khabbaza, es sollte sicher sein, Lebensmittelgeschäfte zu besuchen und sich zum Essen hinzusetzen.

"Wenn Sie mit kleinen Kindern reisen, ändert sich das ein wenig", sagte er. "Kinder rennen herum und berühren Sachen."

Mit jüngeren Kindern, sagte er, bring sie zur Toilette und dann zurück zum Auto, um zu essen. Dies minimiert ihre Exposition gegenüber Oberflächen und Gegenständen, auf die infizierte Tröpfchen gefallen sein könnten. "Breite =" 80 "Höhe =" 60 "> 6 von 8

<strong></ p> <p> Hotels: </ strong> Hotels haben ihre Reinigungs- und Desinfektionsverfahren für berührungsempfindliche Oberflächen und öffentliche Bereiche verbessert und die physische Distanzierung gefördert. Sie
Khabbaza sagte, es sei keine schlechte Idee, eigene Desinfektionstücher für Oberflächen im Raum mitzubringen.

Das Risiko von Coronaviren durch die Zimmerreinigung sollte relativ gering sein, sagte er, obwohl das Reinigungspersonal von Raum zu Raum geht.

"Wenn sie das Virus tragen, besteht möglicherweise das Risiko, dass sie es in Ihr Zimmer bringen", sagte er. "Breite =" 80 "Höhe =" 60 "> 7 von 8

<strong></ p> Camping: </ strong> Camping ist wahrscheinlich die sicherste Aktivität, sagte Khabbaza. Es 8 von 8

Viele Hispanoamerikaner und Schwarze sagen, sie seien skeptisch gegenüber COVID-19-Impfstoffen

Viele Hispanoamerikaner und Schwarze sagen, sie seien skeptisch gegenüber COVID-19-Impfstoffen

Latinos und Afroamerikaner äußern sich am ehesten skeptisch gegenüber dem Coronavirus-Impfstoff. Es werden Anstrengungen unternommen, um ihre Meinung zu ändern.

Experten des öffentlichen Gesundheitswesens sind besorgt, dass einige der Menschen, die einem Coronavirus-Impfstoff skeptisch gegenüberstehen, ihn am dringendsten benötigen. Dazu gehören Latinos und Afroamerikaner, die eine unverhältnismäßig große Anzahl von Menschen ausmachen, die von COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert oder getötet wurden. Adrian Florido von NPR berichtet über einige der Bemühungen zur Bekämpfung der Impfskepsis in diesen Gemeinden.

(SOUNDBITE VON ARCHIVED NPR BROADCAST)

ADRIAN FLORIDO: Marie Reyes (ph) beabsichtigt nicht, sich impfen zu lassen, zumindest nicht sofort.

MARIE REYES: Ich denke, wenn ich den Impfstoff bekomme, bekomme ich alles, was COVID hat, und ich werde sterben. Also werde ich definitiv einer der Leute sein, die es am Anfang nicht nehmen werden.

FLORIDO: Reyes sagt, sie sei im Allgemeinen keine Impfstoffskeptikerin.

REYES: Aber dieses hier, da es neu ist, ist es mir unangenehm, es zu bekommen.

FLORIDO: Umfragen zeigen, dass Skepsis gegenüber dem Impfstoff weit verbreitet ist. Fast 40% der Latinos sagten Pew-Forschern, dass sie den Impfstoff wahrscheinlich oder definitiv nicht bekommen würden. Mehr als die Hälfte der schwarzen Befragten sagte dasselbe. Weiße haben auch Zögern geäußert. Aber die Zurückhaltung unter Afroamerikanern und Latinos ist besonders besorgniserregend, weil ihre Infektionsraten so viel höher sind.

KEITH NORRIS: Das ist ein großes Problem.

FLORIDO: Dr. Keith Norris gehört zu einer Armee von Menschen, die sich verstärkt darum bemühen, dass Latinos, Afroamerikaner und andere farbige Menschen dem Impfstoff vertrauen. Er hört eine Vielzahl von Bedenken, von denen viele auf eine lange Geschichte des Rassismus in der medizinischen Forschung zurückzuführen sind.

NORRIS: Besorgnis darüber, ein Meerschweinchen zu sein, Besorgnis über Pharma und die Bundesregierung - und dann gibt es viele Social-Media-Nachrichten, die die Bedeutung des Coronavirus herunterspielen.

FLORIDO: Norris arbeitet für die UCLA und leitet eine kalifornische Initiative, die von den National Institutes of Health finanziert wird, um das Vertrauen in Impfstoffe aufzubauen. Die Strategie besteht darin, mit Hilfe von sogenannten Trusted Messenger, Menschen mit bestehenden Beziehungen in Gemeinschaften mit hohem COVID-Risiko, Menschen wie Tony Wafford, einem langjährigen HIV-Pädagogen aus Los Angeles, klare und präzise Informationen für schwarze und braune Gemeinschaften zu erhalten. Im Mai verlor er fünf nahe Familienmitglieder an COVID. Er hat viel darüber gesprochen, als er schwarze Freunde und Nachbarn ermutigte, sich freiwillig für Impfversuche zu melden und jetzt den Impfstoff zu nehmen.

TONY WAFFORD: Ich meine, es ist schwer zu sagen, nehmen Sie an dieser klinischen Studie teil und diese Weißen werden Ihnen helfen, wenn es dieselben Weißen sind, die Ihnen die ganze Woche in den Arsch getreten haben. Du weißt was ich meine?

FLORIDO: Er sagt, er erkennt die Skepsis der Menschen an und trifft sie dort, wo sie sind.

WAFFORD: Ich erzähle es den Leuten die ganze Zeit. Ich sage, was machst du? Sie sagen, nun, ich nehme ein Medikament gegen Bluthochdruck. Ich nehme etwas für mein Cholesterin. Ich sage, bevor Sie diese Pille einnahmen, war sie in einer klinischen Studie. Sie wissen, dass es einfach nicht aus dem Nichts aufgetaucht ist. Dann gehen sie wirklich? Ja.

FLORIDO: Keith Norris von der UCLA sagt, dass dieser Einsatz viele Formen annehmen wird - persönlich, auf Sendung und in virtuellen Rathäusern. Er sagt, dass Forscher verfolgen werden, auf welche Nachrichten über den Impfstoff die Menschen reagieren, um zu sehen.

NORRIS: Wenn es bestimmte Bereiche gibt, die tendenziell größere Auswirkungen haben, bewegen sich die Menschen von Zurückhaltung zu Bereitschaft.

FLORIDO: Ana Melgoza arbeitet bei San Ysidro Health, einer Klinik in San Diego, die eine große mexikanische und mexikanisch-amerikanische Bevölkerung versorgt. Die Befürchtungen hinsichtlich der Impfstoffsicherheit werden durch Sprachprobleme und Bedenken hinsichtlich des Immigrationsstatus verstärkt. Die Klinik hat Community Outreach-Mitarbeiter geschult, um Fragen zum Impfstoff zu beantworten.

ANA MELGOZA: Der Grund, warum dies funktioniert, ist, dass sich die Menschen für diese Informationen nicht auf eine Regierungsbehörde verlassen. Insbesondere aufgrund der letzten vier Jahre würden die Menschen lieber von jemandem hören, mit dem sie bereits eine Beziehung haben.

FLORIDO: Sie erwartet, dass der Impfstoff mit der Zeit Akzeptanz findet. Sie sagt aber auch, dass viele Patienten der Klinik bereits auf den Impfstoff gespannt sind, weil sie Monate damit verbracht haben, sich in wichtigen Jobs zu riskieren und Freunde und Familie verloren haben.

MELGOZA: Sie wollen niemanden sehen, jeder andere geliebte Mensch muss das durchmachen.

FLORIDO: Für diese Leute der Impfstoff.

MELGOZA: Bedeutet, weiterhin für ihre Familien und ihre Angehörigen sorgen zu können und langfristig für sie da zu sein.

FLORIDO: Sie sagt, das ist die Botschaft, die sie weiter nach Hause fahren will.

Copyright © 2020 NPR. Alle Rechte vorbehalten. Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten mit den Nutzungsbedingungen und Berechtigungen unserer Website unter www.npr.org.

NPR-Transkripte werden innerhalb kürzester Zeit von Verb8tm, Inc., einem NPR-Auftragnehmer, erstellt und mithilfe eines mit NPR entwickelten proprietären Transkriptionsverfahrens erstellt. Dieser Text befindet sich möglicherweise nicht in seiner endgültigen Form und wird möglicherweise in Zukunft aktualisiert oder überarbeitet. Genauigkeit und Verfügbarkeit können variieren. Die maßgebliche Aufzeichnung der NPR-Programmierung ist die Audioaufzeichnung.


Leichenbestattungen in Südkalifornien von COVID-19 überwältigt

Mediziner und Bestatter sehen in naher Zukunft keine Erleichterung.

In Los Angeles sind Krankenhäuser, Leichenschauhäuser und Bestattungsunternehmen überfüllt

Die Zahl der Menschen, die an COVID-19 in Los Angeles County sterben, ist in die Höhe geschossen, Krankenhäuser wurden überfordert und Leichenbestattungen haben wenig Platz für Leichen.

Wenn jemand in LA County stirbt, rufen Familienmitglieder herum und versuchen, ein Bestattungsunternehmen zu finden, das Platz hat und die meisten haben keinen.

Rob Karlan, dem der Los Angeles Funeral Service gehört, sagte gegenüber ABC News, dass die Anrufe, die er erhält, herzzerreißend sind.

"Es ist wirklich traurig. Weißt du, Leute, sie haben, wenn es COVID ist, keine Chance gehabt, ihre Lieben zu umarmen, bevor sie sterben. Es ist beispiellos, sagte Karlan im Podcast von ABC News Perspective. Ich meine, ich habe nur Ich bin seit ungefähr 25 Jahren in der Leichenhalle. Ich war noch nie in einer Situation, in der es voll ausgelastet ist, und ich musste nie zu einer Familie sagen: "Es tut mir leid. Wir können Ihnen nicht helfen." Ich mache das seit 10 Tagen. "

Karlan sagte, wenn ein Familienmitglied starb, müssten sie sich umsehen und nach Fachleuten suchen, die am Ende ihres Lebens mit den heiklen Details umgehen können.

"Ich bekomme Anrufe von Familien, denen wir zuvor gedient haben. Es ist sehr schwer, ihnen zu sagen, dass ich damit nicht umgehen kann. Ich kann niemanden hereinbringen, wenn sie nicht jemanden herausnehmen. Es könnte zu Hause sein. Es könnte Es könnte ein Genesungsheim sein. Es könnte ein Krankenhaus sein. Die Krankenhäuser haben ihre eigene Kühlung ", sagte Karlan.

Weil Privathäuser und Genesungsheime keine Kühlung haben und die Leichenbestattungen keinen Platz in ihren Kühlschränken haben, wird Familien manchmal gesagt, dass niemand stunden- oder tagelang den Körper seines geliebten Menschen abholen kann. Der Gerichtsmediziner behandelt normalerweise keine natürlichen Todesfälle, daher liegt es an den Leichenbestattern.

"Ich sagte der Familie, während der Körper zu Hause ist, bis sie jemanden finden, der jemand anderes als ich sein könnte, dass sie den Körper so kühl wie möglich halten sollten, vielleicht Trockeneis verwenden sollten. Ich verstehe, dass Trockeneis nicht ohne weiteres verfügbar ist im Moment, weil es verwendet wird, um den Impfstoff zu transportieren ", sagte Karlan.

Der Gerichtsmediziner von LA County versucht nun, einen Teil des Drucks abzubauen, indem er sich bereit erklärt, Leichen aufzunehmen und aufzunehmen, bis die Leichenbestatter sie aufnehmen können. Der Gerichtsmediziner fügt diese Woche auch eine zweite Leichenhalle hinzu, da die Sterblichkeitsrate steigt.

In Orange County, südlich von LA, ist die Situation ähnlich schlimm. Kimberly Worl, Präsidentin der Orange County Funeral Directors Association, sagte, dass immer mehr Kühlwagen gebracht werden, um Leichen in ihrer Nähe zu halten.

"Wenn Sie den Zustrom dieser Todeszahlen haben, haben wir einfach nicht genug Speicherplatz. Wir haben nicht genug Einbalsamierer. Wir haben nicht genug Bestattungsunternehmer, um uns um alle zu kümmern", sagte Worl Abc Nachrichten.

Jetzt, da die Krankenhäuser überfordert sind, wird den Menschen gesagt, sie sollen nicht 911 anrufen, es sei denn, es handelt sich um einen dringenden Notfall.

Laut Dr. Marc Eckstein, Ärztlicher Direktor der Feuerwehr von Los Angeles, wird das Gesundheitssystem stark überfordert.

"Menschen, die ohne lebensbedrohliche Probleme in Notaufnahmen gehen, warten oft 12 bis 18 Stunden im Wartezimmer, um gesehen zu werden. Wir versuchen, die Menschen zu ermutigen, nicht 911 anzurufen, es sei denn, sie müssen es wirklich", sagte Eckstein.

Krankenwagen warten Stunden, um Patienten in LA County zu entladen, und es gibt nur eine begrenzte Verfügbarkeit für Krankenwagen.

Die Rettungssanitäterin von LA Fire, Tanya Crabbe, sagte, sie habe so etwas noch nie gesehen und es ist herzzerreißend, nicht mehr tun zu können.

"Ich habe nur so viele Ressourcen mit meinem Wissen und meiner Erfahrung und meinen Zertifizierungen und insbesondere meiner Ausrüstung, die ich in meinen Krankenwagen habe. Aber im Krankenhaus ist sie nicht verfügbar. Ich habe einfach nicht die Ressourcen, die dieser Patient möglicherweise benötigt. Sie brauchen einen Arzt. Sie brauchen ein Krankenhausbett, um das sie sich kümmern müssen. Wie erklären Sie das dem Patienten? " Erklärte Crabbe. "Sie verstehen das nicht. Wie erklären Sie das der Familie des Patienten, wenn Sie sie ansehen und sagen: 'Es tut mir leid, ich kann Ihnen nicht helfen. Ich habe nur so viel, was ich für Sie tun kann in diesem Moment.'"

Die Mediziner und Bestatter, die mit ABC News gesprochen haben, sagten, dass sie in naher Zukunft keine Erleichterung sehen und dass die überwältigende Anzahl von COVID-19-Fällen und die Nachfrage nach Pflege nur noch schlimmer werden.

Hören Sie sich hier den vollständigen Bericht und den Rest des Perspective-Podcasts an:


Schau das Video: Diese Probleme verstehen nur hochsensible Menschen


Vorherige Artikel

Franklin, NC

Nächster Artikel

Zu welcher britischen Klasse gehören Sie aufgrund Ihres Wortschatzes? [QUIZ]