11 unheimlich anmutige Bilder der schottischen Highlands


Anmerkung des Herausgebers: ALISTAIR HORNE IST EIN SCHOTTISCHER FOTOGRAF mit Sitz in Glasgow. Während er ein Weltreisender ist, sind es tatsächlich seine Bilder seiner eigenen Heimat, die mir aufgefallen sind. Schauen Sie sich diese bemerkenswerten Bilder des schottischen Hochlands aus den Augen eines Einheimischen an und genießen Sie sie, während er Glasglow verlässt, um sein eigenes Land zu erkunden.

1

Hirsch

Die Hirsche von Perth und Kinross sind schwer fassbar. Dies schützt wahrscheinlich die ruhige, aber sehr wilde Atmosphäre um sie herum und hüllt sie in ein Geheimnis. Sie bewegen sich lautlos durch die Landschaften und sind leicht zu erschrecken. Wenn Sie also eine finden, müssen Sie sie trinken, ohne ein Geräusch zu machen oder einen Muskel zu bewegen. Und dann zählen Sie sich sehr glücklich.

2

Camping, Isle of Skye

Camping auf dem Quiraing auf der Isle of Skye, einer malerischen Insel vor der Westküste Schottlands. Als Teil des trotternischen Bergrückens wurde das Quiraing durch einen massiven Erdrutsch gebildet, der hohe Klippen, verborgene Hochebenen und Felsgipfel geschaffen hat. Das dramatische Quiraing, das der größte Erdrutsch in Großbritannien ist, erstreckt sich über eine Breite von zwei Kilometern vom Steilhang bis zur Küste. Einige Abschnitte des Erdrutschs sind noch aktiv, wie die Notwendigkeit regelmäßiger Reparaturen der Straße zum Gipfel zeigt. Ohne Zweifel ist dies mein Lieblingsplatz zum Campen. Das Aufwachen für den Sonnenaufgang (wenn die Sonne tatsächlich herauskommt) ist hier etwas anderes.

3

Das Quiraing

Die Straße zum Quiraing belohnt Sie mit dieser Aussicht, wenn Sie den Gipfel erreichen. Im Quiraing zu sein, erinnert mich immer daran, wie klein wir wirklich in einer eigentlich ziemlich großen Welt sind. Es ist auch ein Ort, an dem ich mich entspannen und dem geschäftigen Stadtleben entfliehen kann, da es so still ist und nur eine geringe Anzahl von Touristen es finden kann.

4

Alter Mann von Storr

Der alte Mann von Storr ist Skyes berühmtestes Wahrzeichen und eine sehr beliebte Wanderung. Dieser Bereich von Skye wurde in vielen Fernsehserien und Filmen verwendet, darunter Prometheus und der neue Macbeth-Film. Die gezackten Felsen und der ständige Nebel, der vom Land kommt, machen dieses Gebiet sehr unheimlich und ein wenig unheimlich mit den gezackten Felsen, der rauen Landschaft und nur dem Geräusch des Windes.

5

Hochlandkuh

Hochlandkühe sind das inoffizielle Tier Schottlands. Die harten schottischen Winter brachten ihr verlockendes, langes, zotteliges Fell hervor, das für diese Rasse einzigartig ist. flankiert von langen breiten Hörnern sind sie wirklich so nah wie aus der Nähe. Obwohl Sie recht freundlich sind, müssen Sie vorsichtig vorgehen und wahrscheinlich überhaupt nicht, wenn Babys in der Nähe sind. Trotzdem hat ihr Blick, ihre Haare in den Augen und ihre Statur etwas, das Passanten verführt und verführt.

6

Glenfinnan-Viadukt

Das berühmte Viadukt von Harry Potter ist ein großer Anziehungspunkt für Touristen in Schottland und erfüllt definitiv die Erwartungen. Der jakobitische Dampfzug, der über diese Brücke von Fort William nach Mallaig fährt, wurde durch die Harry-Potter-Filmreihe berühmt und bietet einen großartigen Blick auf Westschottland und seine abwechslungsreiche Landschaft. Die Kurve der Brücke sowie die 21 Bögen sind optisch atemberaubend. Die im späten 19. Jahrhundert erbaute Brücke ist immer noch in gutem Zustand und zieht zu Recht noch viele Besucher an.

7

Neist Point

Neist Point an der Westküste von Skye ist einer meiner Lieblingsorte auf der Insel. Der Leuchtturm mit der erodierten Küste scheint zu perfekt, um wahr zu sein, aber zum Glück ist es nicht so. Bereiten Sie sich hier auf windige Bedingungen vor. Der Leuchtturm wurde 1900 erbaut und war zu dieser Zeit besetzt, ist es aber heute nicht mehr. Am westlichsten Punkt von Skye zu sein bedeutet, dass der Wind sehr stürmisch ist, aber er trägt zur dramatischen Atmosphäre des Ortes bei.

8

Dichtungen

Dunvegan Castle ist eine kleine Burg im Norden von Skye und bekannt für ihre Robbenfahrten entlang der Küste. Das Anvisieren eines Siegels ist nahezu garantiert. Wir haben wahrscheinlich über 100 bei einem einzigen Besuch gesehen.

9

Eilean Donan Castle

Das im 13. Jahrhundert erbaute Eilean Donan Castle ist aus gutem Grund Schottlands meistfotografiertes Schloss. Das Schloss wurde wie der alte Mann von Storr und das Glenfinnan-Viadukt in vielen Filmen dargestellt. Für mich verkörpert dieses Schloss und seine Umgebung Schottland vom Feinsten.

10

Loch Etive

Loch Etive ist ein großer See am Ende der Glen Etive Road in Glencoe. Die Straße in ist immer noch weitgehend ruhig mit Touristen, obwohl sie in einigen Filmen zu sehen ist, aber die einspurige Straße ist einzigartig zu fahren, ein Rückfall in eine andere Zeit.

11

Sterne

Der Cairngorms National Park ist einer der besten Orte des Landes, um nachts die Sterne zu sehen. Es ist ungefähr vier Autostunden von Glasgow entfernt und es ist wirklich schön, von den Städten wegzukommen und die schottische Landschaft von ihrer besten Seite zu sehen. Mit geringer Verschmutzung und klarem Himmel (wenn das Wetter mitspielt) ist es ziemlich perfekt.


Sehenswürdigkeiten in Schottland - Atemberaubende Natur, alte Geschichte und ein kleines Drama

Was fällt Ihnen ein, wenn Sie an Schottland denken? Whisky, Loch Ness, Haggis? JA, Schottland ist das alles. Aber es gibt noch so viel mehr zu entdecken! Wenn Sie mit einigen der schlimmsten Feinde des Landes leben können - den Mücken (lästigen kleinen Fliegen) und dem wechselhaften Wetter das ganze Jahr über -, werden Sie eine tolle Zeit in Schottland verbringen. In diesem Artikel werden wir laut einer Gruppe abenteuerlustiger Reiseblogger die besten Orte in Schottland kennenlernen. Jeder von ihnen teilt seine Lieblingsorte in Schottland mit persönlichen Tipps und Geschichten.

Freundin Claire mit Blick auf einen See entlang des Glencoe Lochnan Trail - einer der Orte, die man in Schottland besuchen sollte


Einige sterben jung. Einige sterben alt.

Wir reisten am fließenden Wasser des Flusses Tay entlang, dem längsten Fluss Schottlands. Der Bus hielt kurz in Dunkeld, einer kleinen Stadt kurz vor der Grenze ins Hochland. Noch bevor ich aus dem Bus stieg, ragten die Türme der Kathedrale von Dunkeld vor mir auf, es war eindeutig das Juwel der Stadt. Mir wurde gesagt, dass die Kathedrale während der Schlacht von Dunkeld im Jahr 1689 als eines der Hauptschlachtfelder diente. Als ich mich in den kalten und heiligen Hallen der Kirche umsah, konnte ich fast die Jakobiten sehen (Clans aus den Highlands, die dem abgesetzten katholischen König treu ergeben waren) James VII von Schottland) und die Cameronians (eine von den Briten angeführte schottische Infanterie), die bis zum Tod kämpfen und sich auf den blutigen Kriegstanz für den neu gekrönten protestantischen Wilhelm von Oranien einlassen.

Es ist interessant zu erfahren, dass es den unnachgiebigen Kamerunern, als sie nur wenige Stunden von der Erklärung des Sieges entfernt waren, gelang, einige ihrer Männer herauszuschleichen, um Häuser und andere Gebäude zu verbrennen, obwohl sie zahlenmäßig unterlegen und umzingelt waren. Da nichts mehr zu verlieren war, töteten sie alle Jakobiten in Sichtweite und verwandelten die einst friedliche Stadt in ein tobendes Inferno. Als die Jakobiten das Grauen sahen, beschlossen sie, Dunkeld zu verlassen. Während dieses Retreats wurden sie zitiert, um zu sagen:

"Sie konnten gegen Männer kämpfen, aber es war nicht mehr angebracht, gegen Teufel zu kämpfen."

Amüsanterweise deutete unser Reiseleiter frech an, dass der Grund für die Abreise der Highlander nicht so dramatisch war: Er vermutete, dass sie Dunkeld verlassen hatten, nur weil der Stadt das schottische Bier ausgegangen war. Was auch immer sie für Gründe hatten, es war wegen ihrer Abreise, dass die Kameruner den Sieg erklärten. Die Schlacht wurde zu einem Wendepunkt in der Regierungszeit Wilhelms von Oranien. Einst nur ein niederländischer Monarch, regierte er jetzt als König von England, Irland und Schottland.

An der Seite der Kathedrale lag der Old Dunkeld Cemetery. Ich war fasziniert von den Epitaphien auf den Grabsteinen und Plaketten, die unter anderem Geschichten über Verwandtschaft, verlorene Liebe und Tapferkeit inmitten von Tragödien erzählten. Es war eine Sammlung von Kurzgeschichten darüber, wie manche jung und manche alt sterben. Um nicht düster zu sein, aber sollte ein Epitaph für mich gemacht werden, möchte ich, dass es so lautet:

Hier liegt Lilliane Cobiao
Pflichtbewusste Tochter
Liebevolle Schwester
Doting Tante
Ein Wanderer
Ein Freund und ein Feind
Reiste um die Welt, über und unter Wasser.
Lebte ein ungewöhnliches Leben.


Das Scottish Deer Centre

Ort: Cupar, Fife

Das Bild eines majestätischen Hirsches ist eine der kultigsten schottischen Sehenswürdigkeiten, die man sich vorstellen kann. Im Scottish Deer Centre können Sie diesen majestätischen Tieren so nah wie möglich kommen. Hier leben 14 Hirscharten (Rot, Schwein, chinesisches Wasser, Brache, Sika, Muntjac, Barasingha, Bactrian, Achse, Weißlippe, Rentier und europäischer Elch, um nur einige zu nennen). Sie können die Bewohner erreichen und streicheln während Sie alle Arten von faszinierenden Trivia von den Rangern lernen. Das Zentrum beherbergt auch andere Arten, die einst wild durch Schottland streiften, darunter europäische Braunbären, Luchse und Wölfe. Das Zentrum erstreckt sich über 55 Hektar Land und bietet ein umfangreiches Programm an täglichen Aktivitäten, darunter geführte Ranger-Touren, Fütterungssitzungen, Demonstrationen von Greifvögeln, Anhängerfahrten und vieles mehr.

Dies sind nur einige der einzigartigen Naturerlebnisse, die Sie in Schottland genießen können. Erfahren Sie mehr über Schottlands Wildtiere und Wildtierattraktionen. Sie können auch lernen, wie man auf dem Bauernhof arbeitet und in Schottland bleibt, wo Sie wirklich zur Natur zurückkehren können.

Und vergessen Sie nicht, unser eBook der Scottish Wildlife Series zu lesen und alles über Schottlands berühmteste Arten zu erfahren.


Schau das Video: Schottland - Meer, Highlands und ein uralter Mythos 2014


Vorherige Artikel

Ein Jahr auf Fotos: Die extremen Lichtveränderungen in der Antarktis

Nächster Artikel

Neben dem Skifahren im winterlichen Colorado gibt es noch 16 tolle Dinge zu tun