14 Ängste, die nur wir Tennesseeaner verstehen können


1. Alle Geschichten, die sich mit der Glockenhexe befassen.

Was ist beängstigender als eine Folklore aus dem 19. Jahrhundert über eine Halbhund-Halbkaninchen-, Geister-auf-Menschen-Vergiftung, Andrew Jackson und eine gruselige feuchte Höhle, die in Hexerei tropft? Absolut gar nichts. Denken Sie, dass die Blair-Hexe erschreckend war? Versuchen Sie, in der gleichen Gegend zu leben wie die Hündin, die sie inspiriert hat.

2. In den Clusterfick-Wirbel von Furien, Bandtänzern, Hula Hoopern und Blumenkronen gesaugt zu werden, während versucht wird, den Terror von Monteagle zu überleben.

Währenddessen versuchen wir zu rechnen, wie sich die Leute, die nach Bonnaroo gehen, keine Zahnbürsten leisten können, scheinen aber das Geld zu haben, um Bassnectar 22 Mal in einem Jahr zu sehen.

3. Kater sein und die steife Bank Ihrer Familie in der Kirche im Auge behalten.

Oder schlimmer noch ... verkatert zu sein und zu verschlafen. Bereiten Sie sich darauf vor, den Zorn Ihrer süßen Mutter aus dem Süden zu spüren, während sie den Rest des Tages damit verbringt, Hinweise auf Ihre fragwürdige Erlösung und wie Sie Marlboros anrichten, fallen zu lassen.

4. Beobachten Sie hilflos, wie der Barkeeper eine exakte Aufnahme von Jack in Ihre Cola gießt.

Bitte, Sir ... ich möchte noch mehr.

5. Erhalten Sie eine Freundschaftsanfrage auf Facebook von der alten Dame in der Kirche Ihrer Mutter, die die Feststelltaste nicht ausschalten kann.

"Wenn ich akzeptiere und sie herausfindet, dass ich Bier und das Wort" Fick "mag, hört sie möglicherweise auf, mich zu ihrem Piment Mac n 'Cheese für Sonntagsessen zu machen. Wenn ich ablehne, wird sie wahrscheinlich meine Mutter in der Chorübung danach fragen, wer mich dann dazu bringt, zu akzeptieren, was letztendlich bedeutet, dass kein Piment Mac n 'Cheese mehr vorhanden ist. Und wenn ich nichts unternehme, wird sie mich jedes Mal daran erinnern, wenn sie mir warmes Bananen-Nuss-Brot als Bestechung backt ... "

Grundsätzlich bist du geschraubt.

6. Sagen Sie jemandem aus einem anderen Teil des Landes, aus dem Sie stammen, und müssen Sie erklären, dass Sie nicht wirklich saugen.

Ja, es gibt diejenigen, die Confederate Flags hinter ihren aufgebockten Lastwagen in einer Wolke aus schwarzem Auspuff fliegen. Ja, es gibt Leute, die den ganzen Tag auf der Veranda sitzen und ein Bündel im Mund haben, die denken, dass The Onion eine seriöse Nachrichtenquelle ist. Und ja, einige Leute denken, Roadkill zu essen sollte völlig legal sein.

Aber nein, ich bin keiner von ihnen.

7. Fremde, die beim Überqueren der Straße keine Welle erwidern.

Es gibt buchstäblich keine andere Entschuldigung dafür als den fraglichen Fremden, der entweder ein Serienmörder oder ein Grabräuber ist. Oder vielleicht ein Yankee.

8. Den Boden dieser Christie Cookies-Säcke finden.

* isst die krümeligen Überreste von Butter-Gourmet-Macadamia aus weißer Schokolade mit nur minimaler Schande *

9. "Es tut mir leid, Ma'am, aber wir haben keinen süßen Eistee."

Erzählen Sie dies einem Tennesseaner und beobachten Sie, wie ihre ganze Welt in einem Durcheinander zerquetschter südländischer Tradition und zuckerhaltiger Dehydration auf dem ganzen Tisch zusammenbricht. Tipp: Vielleicht möchten Sie weiter schreiben, dass sie stattdessen einen doppelten Jack und eine doppelte Cola haben.

10. Versehentlich einen Schuss Mondschein machen.

Das war kein Wodka ... das war kein Wodka ...

11. Das böse weiße Zeug, das vom Himmel spuckt.

Nur Paul Barys Prophezeiung zu hören: "... und am Dienstag haben wir eine 60% ige Chance auf leichte Unwetter ...", bringt einige Tennesseaner in einen Strudel überreagierender Einkaufsbuggys, die bis zum Rand mit genügend Dosen-Suppe, Milchkrügen und Kisten gefüllt sind von Poptarts, um eine postapokalyptische vierköpfige Familie für mindestens einen Monat zu ernähren. Ganz zu schweigen von den unvermeidlichen Kommentaren wie „Ha! Globale Erwärmung mein Arsch! " Immer wenn Schnee erwähnt wird, kommt er von Onkel Steve. Oder, weißt du, kaltes Wetter im Allgemeinen.

12. Vegetarier sein und absolut alles essen, was Sie nicht selbst gekocht haben.

Okra frittiert in Entenfett. Auflauf mit grünen Bohnen, eingeweicht in Hühnerbrühe. Mit Speck beladene Käsekörner. Gemüse ist einfach nicht mehr heilig.

13. Mit Ausreden kreativ werden müssen, wenn man am Spieltag zu etwas eingeladen wird.

"Weißt du, ich würde gerne zu deiner" Fancy Hat and Shih Tzu "-Party kommen, aber ich hatte vor, an diesem Tag meinen Lotionsschrank zu alphabetisieren ..."

14. Schließen Sie das Glucksen.

Weil Hot Chicken kein Scherz ist. Beißen, kauen, schwitzen und weinen auf eigenes Risiko.


Inhalt

  • 1 Frühes Leben und Bildung
    • 1.1 Kindheit
    • 1.2 Studium in Wien
  • 2 Karriere
    • 2.1 Unvollständigkeitssatz
    • 2.2 Mitte der 1930er Jahre: weitere Arbeiten und Besuche in den USA
    • 2.3 Staatsbürgerschaft von Princeton, Einstein, USA
  • 3 Auszeichnungen und Ehrungen
  • 4 Späteres Leben und Tod
  • 5 Persönliches Leben
    • 5.1 Religiöse Ansichten
  • 6 Vermächtnis
  • 7 Bibliographie
    • 7.1 Wichtige Veröffentlichungen
  • 8 Siehe auch
  • 9 Hinweise
  • 10 Referenzen
  • 11 Weiterführende Literatur
  • 12 Externe Links

Kindheit bearbeiten

Gödel wurde am 28. April 1906 in Brünn, Österreich-Ungarn (heute Brno, Tschechische Republik) in die deutsche Familie von Rudolf Gödel (1874–1929), dem Leiter einer Textilfabrik, und Marianne Gödel (geb. Handschuh, 1879–) geboren 1966). [4] Während seines ganzen Lebens blieb Gödel seiner Mutter nahe, ihre Korrespondenz war häufig und weitreichend. [5] Zum Zeitpunkt seiner Geburt hatte die Stadt eine deutschsprachige Mehrheit, zu der auch seine Eltern gehörten. [6] Sein Vater war katholisch und seine Mutter protestantisch und die Kinder wurden protestantisch erzogen. Die Vorfahren von Kurt Gödel waren oft in Brünns kulturellem Leben aktiv. Zum Beispiel war sein Großvater Joseph Gödel ein berühmter Sänger dieser Zeit und einige Jahre Mitglied des Brünner Männergesangvereins (Männerchorvereinigung von Brünn). [7]

Gödel wurde im Alter von 12 Jahren automatisch tschechoslowakischer Staatsbürger, als das österreichisch-ungarische Reich nach seiner Niederlage im Ersten Weltkrieg zusammenbrach. (Laut seinem Klassenkameraden Klepetař, wie viele Bewohner der überwiegend deutschen Sudetenländer"Gödel betrachtete sich immer als Österreicher und als Exil in der Tschechoslowakei".) [8] Im Februar 1929 wurde ihm die Befreiung von seiner tschechoslowakischen Staatsbürgerschaft und im April die österreichische Staatsbürgerschaft verliehen. [9] Als Deutschland 1938 Österreich annektierte, wurde Gödel im Alter von 32 Jahren automatisch deutscher Staatsbürger. Nach dem Zweiten Weltkrieg (1948) wurde er im Alter von 42 Jahren amerikanischer Staatsbürger. [10]

In seiner Familie war der junge Gödel als Herr Warum bekannt ("Mr. Why") wegen seiner unersättlichen Neugier. Seinem Bruder Rudolf zufolge erholte sich Kurt im Alter von sechs oder sieben Jahren vollständig von rheumatischem Fieber, erholte sich jedoch vollständig, blieb aber für den Rest seines Lebens davon überzeugt, dass sein Herz dauerhaft geschädigt worden war. Ab dem vierten Lebensjahr litt Gödel unter "häufigen Episoden schlechter Gesundheit", die sein ganzes Leben lang anhielten. [11]

Gödel besuchte die Evangelische Volksschule, eine lutherische Schule in Brünn von 1912 bis 1916, und war am Deutschen Staats-Realgymnasium eingeschrieben von 1916 bis 1924 mit Auszeichnung in allen seinen Fächern, insbesondere in Mathematik, Sprachen und Religion. Obwohl Gödel sich zunächst in Sprachen hervorgetan hatte, interessierte er sich später mehr für Geschichte und Mathematik. Sein Interesse an Mathematik nahm zu, als sein älterer Bruder Rudolf (geb. 1902) 1920 nach Wien ging, um an der Universität Wien Medizin zu studieren. In seiner Jugend studierte Gödel Gabelsberger-Kurzschrift Goethes Theorie der Farben und Kritik an Isaac Newton und den Schriften von Immanuel Kant.

Studium in Wien Edit

Im Alter von 18 Jahren schloss sich Gödel seinem Bruder in Wien an und trat in die Universität Wien ein. Zu diesem Zeitpunkt hatte er bereits Mathematik auf Universitätsniveau beherrscht. [12] Obwohl er ursprünglich beabsichtigte, theoretische Physik zu studieren, besuchte er auch Kurse zu Mathematik und Philosophie. In dieser Zeit übernahm er Ideen des mathematischen Realismus. Er las Kants Metaphysische Anfangsgründe der Naturwissenschaftund nahm mit Moritz Schlick, Hans Hahn und Rudolf Carnap am Wiener Kreis teil. Gödel studierte dann Zahlentheorie, nahm aber an einem Seminar von Moritz Schlick teil, das Bertrand Russells Buch studierte Einführung in die mathematische Philosophieinteressierte er sich für mathematische Logik. Nach Gödel war die mathematische Logik "eine Wissenschaft vor allen anderen, die die Ideen und Prinzipien enthält, die allen Wissenschaften zugrunde liegen". [13]

Der Besuch eines Vortrags von David Hilbert in Bologna über die Vollständigkeit und Konsistenz mathematischer Systeme könnte Gödels Lebensverlauf bestimmt haben. Hilbert und Wilhelm Ackermann veröffentlichten 1928 Grundzüge der theoretischen Logik (Prinzipien der mathematischen Logik), eine Einführung in die Logik erster Ordnung, in der das Problem der Vollständigkeit gestellt wurde: Reichen die Axiome eines formalen Systems aus, um jede Aussage abzuleiten, die in allen Modellen des Systems wahr ist?

Dieses Problem wurde zum Thema, das Gödel für seine Doktorarbeit auswählte. 1929, im Alter von 23 Jahren, schloss er seine Doktorarbeit unter der Aufsicht von Hans Hahn ab. Darin stellte er seinen gleichnamigen Vollständigkeitssatz in Bezug auf die Prädikatenrechnung erster Ordnung auf. Er promovierte 1930 und seine Dissertation (begleitet von einigen weiteren Arbeiten) wurde von der Wiener Akademie der Wissenschaften veröffentlicht.

Unvollständigkeitssatz Bearbeiten

Kurt Gödels Leistung in der modernen Logik ist einzigartig und monumental - in der Tat ist es mehr als ein Denkmal, es ist ein Wahrzeichen, das räumlich und zeitlich weit sichtbar bleiben wird. . Das Thema Logik hat mit Gödels Leistung sicherlich seine Natur und Möglichkeiten völlig verändert.

Gödel veröffentlichte seine Unvollständigkeitssätze in Über formale unentscheidbare Sätze der Principia Mathematica und verwandter Systeme (auf Englisch genannt "Über formal unentscheidbare Sätze von Principia Mathematica und verwandte Systeme "). In diesem Artikel bewies er für jedes berechenbare axiomatische System, das leistungsfähig genug ist, um die Arithmetik der natürlichen Zahlen zu beschreiben (z. B. die Peano-Axiome oder die Zermelo-Fraenkel-Mengen-Theorie mit dem Axiom der Wahl), dass:

  1. Wenn ein (logisches oder axiomatisches formales) System konsistent ist, kann es nicht vollständig sein.
  2. Die Konsistenz von Axiomen kann in ihrem eigenen System nicht bewiesen werden.

Diese Theoreme beendeten ein halbes Jahrhundert der Versuche, angefangen mit der Arbeit von Frege bis hin zur Principia Mathematica und Hilberts Formalismus, um eine Reihe von Axiomen zu finden, die für die gesamte Mathematik ausreichen.

Im Nachhinein ist die Grundidee im Kern des Unvollständigkeitssatzes ziemlich einfach. Gödel konstruierte im Wesentlichen eine Formel, die behauptet, dass sie in einem gegebenen formalen System nicht beweisbar ist. Wenn es beweisbar wäre, wäre es falsch. Somit wird es immer mindestens eine wahre, aber unbeweisbare Aussage geben. Das heißt, für jede rechnerisch aufzählbare Menge von Axiomen für die Arithmetik (dh eine Menge, die im Prinzip von einem idealisierten Computer mit unbegrenzten Ressourcen ausgedruckt werden kann) gibt es eine Formel, die für die Arithmetik gilt, in der jedoch nicht nachweisbar ist dieses System. Um dies genau zu machen, musste Gödel jedoch eine Methode entwickeln, um Aussagen, Beweise und das Konzept der Beweisbarkeit (als natürliche Zahlen) zu codieren. Dazu verwendete er einen Prozess, der als Gödel-Nummerierung bekannt ist.

In seiner zweiseitigen Arbeit Zum intuitionistischen Verantwortungskalkül (1932) Gödel widerlegte die Endlichkeit der intuitionistischen Logik. Im Beweis verwendete er implizit die später als Gödel-Dummett-Zwischenlogik (oder Gödel-Fuzzy-Logik) bekannte.

Mitte der 1930er Jahre: weitere Arbeiten und US-Besuche Edit

Gödel habilitierte sich 1932 in Wien und wurde 1933 Privatdozent (unbezahlter Dozent) dort. 1933 kam Adolf Hitler in Deutschland an die Macht, und in den folgenden Jahren nahmen die Nazis in Österreich und unter den Wiener Mathematikern an Einfluss zu. Im Juni 1936 wurde Moritz Schlick, dessen Seminar Gödels Interesse an Logik geweckt hatte, von einem seiner ehemaligen Studenten, Johann Nelböck, ermordet. Dies löste in Gödel eine "schwere Nervenkrise" aus. [16] Er entwickelte paranoide Symptome, einschließlich der Angst vor Vergiftungen, und verbrachte mehrere Monate in einem Sanatorium für Nervenkrankheiten. [17]

1933 reiste Gödel zum ersten Mal in die USA, wo er Albert Einstein traf, der ein guter Freund wurde. [18] Er hielt eine Ansprache an die Jahrestagung der American Mathematical Society. In diesem Jahr entwickelte Gödel auch die Ideen der Berechenbarkeit und der rekursiven Funktionen, bis er einen Vortrag über allgemeine rekursive Funktionen und das Konzept der Wahrheit halten konnte. Diese Arbeit wurde in der Zahlentheorie unter Verwendung der Gödel-Nummerierung entwickelt.

1934 hielt Gödel am Institute for Advanced Study (IAS) in Princeton, New Jersey, eine Reihe von Vorlesungen mit dem Titel Über unentscheidbare Sätze formaler mathematischer Systeme. Stephen Kleene, der gerade in Princeton promoviert hatte, machte sich Notizen zu diesen Vorträgen, die später veröffentlicht wurden.

Gödel besuchte den IAS im Herbst 1935 erneut. Das Reisen und die harte Arbeit hatten ihn erschöpft und im nächsten Jahr machte er eine Pause, um sich von einer depressiven Episode zu erholen. 1937 kehrte er in die Lehre zurück. Während dieser Zeit arbeitete er am Beweis der Konsistenz des Axioms der Wahl und der Kontinuumshypothese und zeigte, dass diese Hypothesen nicht aus dem gemeinsamen System der Axiome der Mengenlehre widerlegt werden können.

Er heiratete am 20. September 1938 Adele Nimbursky (geb. Porkert, 1899–1981), die er seit über 10 Jahren kennt. Gödels Eltern hatten sich ihrer Beziehung widersetzt, weil sie eine geschiedene Tänzerin war, sechs Jahre älter als er war.

Anschließend reiste er erneut in die USA, verbrachte den Herbst 1938 am IAS und veröffentlichte Übereinstimmung des Axioms der Wahl und der verallgemeinerten Kontinuumshypothese mit den Axiomen der Mengenlehre, [19] ein Klassiker der modernen Mathematik. In dieser Arbeit stellte er das konstruierbare Universum vor, ein Modell der Mengenlehre, in dem nur Mengen existieren, die aus einfacheren Mengen konstruiert werden können. Gödel zeigte, dass sowohl das Axiom der Wahl (AC) als auch die generalisierte Kontinuumshypothese (GCH) im konstruierbaren Universum zutreffen und daher mit den Zermelo-Fraenkel-Axiomen für die Mengenlehre (ZF) übereinstimmen müssen. Dieses Ergebnis hatte erhebliche Konsequenzen für arbeitende Mathematiker, da sie beim Beweis des Hahn-Banach-Theorems das Axiom der Wahl annehmen können. Paul Cohen konstruierte später ein Modell von ZF, in dem AC und GCH falsch sind. Zusammengenommen bedeuten diese Beweise, dass AC und GCH unabhängig von den ZF-Axiomen für die Mengenlehre sind.

Gödel verbrachte das Frühjahr 1939 an der Universität Notre Dame. [20]

Princeton, Einstein, US-Staatsbürgerschaft bearbeiten

Nach dem Anschluss am 12. März 1938 war Österreich Teil des nationalsozialistischen Deutschlands geworden. Deutschland hat den Titel Privatdozent abgeschafft, so musste sich Gödel unter der neuen Ordnung für eine andere Stelle bewerben. Seine frühere Verbindung mit jüdischen Mitgliedern des Wiener Kreises, insbesondere mit Hahn, belastete ihn. Die Universität Wien lehnte seine Bewerbung ab.

Seine Lage verschärfte sich, als die deutsche Armee ihn für einberufungsfähig hielt. Der Zweite Weltkrieg begann im September 1939. Bevor das Jahr zu Ende war, verließen Gödel und seine Frau Wien nach Princeton. Um die Schwierigkeit einer Atlantiküberquerung zu vermeiden, nahmen die Gödels die Transsibirische Eisenbahn in den Pazifik, fuhren von Japan nach San Francisco (das sie am 4. März 1940 erreichten) und überquerten dann die USA mit dem Zug nach Princeton. Dort nahm Gödel eine Stelle am Institute for Advanced Study (IAS) an, die er zuvor zwischen 1933 und 1934 besucht hatte. [21]

Albert Einstein lebte in dieser Zeit auch in Princeton. Gödel und Einstein entwickelten eine starke Freundschaft und waren dafür bekannt, lange gemeinsame Spaziergänge zum und vom Institute for Advanced Study zu unternehmen. Die Art ihrer Gespräche war den anderen Institutsmitgliedern ein Rätsel. Der Ökonom Oskar Morgenstern berichtet, dass Einstein gegen Ende seines Lebens anvertraute, dass "seine eigene Arbeit nicht mehr viel bedeutete, dass er nur zum Institut kam, um das Privileg zu haben, mit Gödel nach Hause zu gehen". [22]

Gödel und seine Frau Adele verbrachten den Sommer 1942 in Blue Hill, Maine, im Blue Hill Inn oben in der Bucht. Gödel machte nicht nur Urlaub, sondern hatte auch einen sehr produktiven Arbeitssommer. Verwenden von Heft 15 [Band 15] von Gödels noch unveröffentlichter Arbeitshefte John W. Dawson Jr. vermutet, dass Gödel 1942 in Blue Hill einen Beweis für die Unabhängigkeit des Axioms der Wahl von der Theorie des endlichen Typs, einer geschwächten Form der Mengenlehre, entdeckt hat. Gödels enger Freund Hao Wang unterstützt ihn diese Vermutung, die darauf hinweist, dass Gödels Blue Hill-Notizbücher seine umfassendste Behandlung des Problems enthalten.

Am 5. Dezember 1947 begleiteten Einstein und Morgenstern Gödel zu seiner US-Staatsbürgerschaftsprüfung, wo sie als Zeugen auftraten. Gödel hatte ihnen anvertraut, dass er eine Inkonsistenz in der US-Verfassung entdeckt hatte, die es den USA ermöglichen könnte, eine Diktatur zu werden. Einstein und Morgenstern befürchteten, dass das unvorhersehbare Verhalten ihres Freundes seine Bewerbung gefährden könnte. Es stellte sich heraus, dass es sich bei dem Richter um Phillip Forman handelte, der Einstein kannte und den Eid bei Einsteins eigener Anhörung zur Staatsbürgerschaft geleistet hatte. Alles verlief reibungslos, bis Forman Gödel fragte, ob er glaubte, dass eine Diktatur wie das NS-Regime in den USA stattfinden könnte. Gödel begann dann, Forman seine Entdeckung zu erklären. Forman verstand, was los war, unterbrach Gödel und setzte die Anhörung auf andere Fragen und eine routinemäßige Schlussfolgerung um. [23] [24]

Gödel wurde 1946 ständiges Mitglied des Institute for Advanced Study in Princeton. Um diese Zeit hörte er auf zu veröffentlichen, obwohl er weiter arbeitete. Er wurde 1953 ordentlicher Professor am Institut und 1976 emeritierter Professor. [25]

Während seiner Zeit am Institut wandten sich Gödels Interessen der Philosophie und der Physik zu. 1949 demonstrierte er die Existenz von Lösungen mit geschlossenen zeitlichen Kurven für Einsteins Feldgleichungen in der allgemeinen Relativitätstheorie. [26] Er soll Einstein diese Ausarbeitung zu seinem 70. Geburtstag geschenkt haben. [27] Seine "rotierenden Universen" würden Zeitreisen in die Vergangenheit ermöglichen und Einstein Zweifel an seiner eigenen Theorie aufkommen lassen. Seine Lösungen sind als Gödel-Metrik bekannt (eine exakte Lösung der Einstein-Feldgleichung).

Er studierte und bewunderte die Werke von Gottfried Leibniz, kam jedoch zu der Überzeugung, dass eine feindliche Verschwörung dazu geführt hatte, dass einige Werke von Leibniz unterdrückt wurden. [28] In geringerem Maße studierte er Immanuel Kant und Edmund Husserl. In den frühen 1970er Jahren verteilte Gödel unter seinen Freunden eine Ausarbeitung von Leibniz 'Version von Anselm von Canterburys ontologischem Beweis der Existenz Gottes. Dies ist heute als Gödels ontologischer Beweis bekannt.

Gödel erhielt 1951 (mit Julian Schwinger) den ersten Albert-Einstein-Preis und 1974 auch die National Medal of Science. [29] Gödel wurde 1961 zum ansässigen Mitglied der American Philosophical Society und zum ausländischen Mitglied von gewählt der Royal Society (ForMemRS) im Jahr 1968. [30] [1] Er war 1950 Plenarsprecher des ICM in Cambridge, Massachusetts. [31] Der Gödel-Preis, ein jährlicher Preis für herausragende Arbeiten auf dem Gebiet der theoretischen Informatik, ist nach ihm benannt.

Später in seinem Leben litt Gödel unter psychischen Instabilitäten und Krankheiten. Nach der Ermordung seines engen Freundes Moritz Schlick [32] hatte Gödel die obsessive Angst, vergiftet zu werden. Er würde nur Essen essen, das seine Frau Adele für ihn zubereitet hatte. Ende 1977 wurde sie für sechs Monate ins Krankenhaus eingeliefert und konnte anschließend das Essen ihres Mannes nicht mehr zubereiten. In ihrer Abwesenheit weigerte er sich zu essen und verhungerte schließlich. [33] Als er starb, wog er 29 Kilogramm. Seine Sterbeurkunde berichtet, dass er am 14. Januar 1978 im Princeton Hospital an "Unterernährung und Inanition aufgrund von Persönlichkeitsstörungen" starb. [34] Er wurde auf dem Princeton Cemetery beigesetzt. Adeles Tod folgte 1981. [35]

Religiöse Ansichten Bearbeiten

Gödel war Theist in der christlichen Tradition. [36] Er glaubte, dass Gott persönlich sei und nannte seine Philosophie "rationalistisch, idealistisch, optimistisch und theologisch". [37]

Gödel glaubte fest an ein Leben nach dem Tod und sagte: "Natürlich setzt dies voraus, dass es viele Beziehungen gibt, von denen die heutige Wissenschaft und die erhaltene Weisheit keine Ahnung haben. Aber ich bin davon überzeugt [das Leben nach dem Tod], unabhängig von irgendeiner Theologie." Es ist "heute möglich, durch reine Argumentation wahrzunehmen", dass es "völlig im Einklang mit bekannten Tatsachen steht". "Wenn die Welt rational konstruiert ist und Bedeutung hat, dann muss es so etwas geben [als Leben nach dem Tod]." [38]

In einer nicht per Post versendeten Antwort auf einen Fragebogen beschrieb Gödel seine Religion als "getauften Lutheraner (aber kein Mitglied einer religiösen Gemeinde). Mein Glaube ist theistisch, nicht pantheistisch, eher Leibniz als Spinoza folgend. "[39] Von Religion (en) im Allgemeinen sagte er:" Religionen sind größtenteils schlecht - aber Religion ist nicht ". [40] Laut seiner Frau Adele "Gödel, obwohl er nicht in die Kirche ging, war religiös und las jeden Sonntagmorgen im Bett die Bibel", [41] während er über den Islam sprach: "Ich mag den Islam: Es ist eine konsequente Idee Religion und aufgeschlossen. "[42]

Die 1987 gegründete Kurt-Gödel-Gesellschaft wurde ihm zu Ehren benannt. Es ist eine internationale Organisation zur Förderung der Forschung in Logik, Philosophie und Geschichte der Mathematik. Die Universität Wien beherbergt das Kurt Gödel Forschungszentrum für Mathematische Logik. Die Vereinigung für Symbolische Logik hat seit 1990 jedes Jahr einen jährlichen Kurt Gödel-Dozenten eingeladen. Gödels Philosophische Notizbücher werden im Kurt Gödel-Forschungszentrum herausgegeben, das sich an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften in Deutschland befindet.

Fünf Bände von Gödels gesammelten Werken wurden veröffentlicht. Die ersten beiden enthalten seine Veröffentlichungen, die dritte enthält unveröffentlichte Manuskripte aus seinem Nachlassund die letzten beiden enthalten Korrespondenz.

2005 veröffentlichte John Dawson eine Biographie von Gödel, Logische Dilemmata: Leben und Werk von Kurt Gödel (A.K. Peters, Wellesley, MA, ISBN 1-56881-256-6). Gödel war auch einer von vier Mathematikern, die in David Malones BBC-Dokumentarfilm von 2008 untersucht wurden Gefährliches Wissen. [43]

Douglas Hofstadter schrieb 1979 das Buch Gödel, Escher, Bach um die Arbeit und Ideen von Gödel, M. C. Escher und Johann Sebastian Bach zu feiern. Es untersucht teilweise die Auswirkungen der Tatsache, dass Gödels Unvollständigkeitssatz auf jedes Turing-vollständige Rechensystem angewendet werden kann, zu dem auch das menschliche Gehirn gehören kann.

Lou Jacobi spielt Gödel im Film von 1994 I.Q.

Wichtige Veröffentlichungen Bearbeiten

  • 1930, "Die Vollständigkeit der Axiome des logischen Funktionenkalküls." Monatshefte für Mathematik und Physik37: 349–60.
  • 1931, "Über formale unentscheidbare Sätze der Principia Mathematica und verwandter Systeme, I. " Monatshefte für Mathematik und Physik38: 173–98.
  • 1932, "Zum intuitionistischen wahrkalkül", Anzeiger Akademie der Wissenschaften Wien69: 65–66.

  • 1940. Die Übereinstimmung des Axioms der Wahl und der verallgemeinerten Kontinuumshypothese mit den Axiomen der Mengenlehre. Princeton University Press.
  • 1947. "Was ist Cantors Kontinuumsproblem?" The American Mathematical Monthly 54: 515–25. Überarbeitete Fassung in Paul Benacerraf und Hilary Putnam, Hrsg., 1984 (1964). Philosophie der Mathematik: Ausgewählte Lesungen. Cambridge Univ. Drücken Sie: 470–85.
  • 1950, "Rotierende Universen in der Allgemeinen Relativitätstheorie." Vorträge des internationalen Mathematikerkongresses in Cambridge, Vol. 1, S. 175–81.

  • Kurt Gödel, 1992. Über formal unentscheidbare Sätze von Principia Mathematica und verwandten Systemen, tr. B. Meltzer, mit einer umfassenden Einführung von Richard Braithwaite. Dover Nachdruck der 1962 Basic Books Edition.
  • Kurt Gödel, 2000. [44]Über formal unentscheidbare Sätze von Principia Mathematica und verwandten Systemen, tr. Martin Hirzel
  • Jean van Heijenoort, 1967. Ein Quellenbuch in Mathematical Logic, 1879–1931. Harvard Univ. Drücken Sie.
    • 1930. "Die Vollständigkeit der Axiome des Funktionskalküls der Logik", 582–91.
    • 1930. "Einige metamathematische Ergebnisse zu Vollständigkeit und Konsistenz", 595–96. Abstract zu (1931).
    • 1931. "Über formal unentscheidbare Sätze von Principia Mathematica und verwandte Systeme, 596–616.
    • 1931a. "Zur Vollständigkeit und Konsistenz", 616–17.
  • "Mein philosophischer Standpunkt", c. 1960, unveröffentlicht.
  • "Die moderne Entwicklung der Grundlagen der Mathematik im Lichte der Philosophie", 1961, unveröffentlicht.
  • Gesammelte Werke: Oxford University Press: New York. Chefredakteur: Solomon Feferman.
    • Band I: Veröffentlichungen 1929–1936
    • ISBN978-0-19-503964-1 / Taschenbuch:
    • ISBN978-0-19-514720-9,
    • Band II: Veröffentlichungen 1938–1974
    • ISBN978-0-19-503972-6 / Taschenbuch:
    • ISBN978-0-19-514721-6,
    • Band III: Unveröffentlichte Essays und Vorträge
    • ISBN978-0-19-507255-6 / Taschenbuch:
    • ISBN978-0-19-514722-3,
    • Band IV: Korrespondenz, A - G.
    • ISBN978-0-19-850073-5,
    • Band V: Korrespondenz, H - Z.
    • ISBN978-0-19-850075-9.
  • Philosophische Notizbücher: De Gruyter: Berlin / München / Boston. Herausgeber: Eva-Maria Engelen.
    • Band 1: Philosophie I Maximen 0 / Philosophie I Maxims 0
    • ISBN978-3-11-058374-8.
    • Band 2: Zeiteinteilung (Maximen) I und II / Zeitmanagement (Maximen) I und II
    • ISBN978-3-11-067409-5.


Über

Obwohl der Titel sehr nah an Pub aussiehtL.ic Enemy, eine beliebte Rap-Gruppe bei der Veröffentlichung dieses Songs, ist eigentlich ATCQs Version einer öffentlich-rechtlichen Ankündigung zu sexuell übertragbaren Krankheiten (STDs). Dieses Lied handelt von der Ansteckung mit Schamläusen (allgemein als Krabben bekannt) und war zeitlich gut abgestimmt, da gemeldete Fälle von HIV / AIDS um diese Zeit auf dem Vormarsch waren.

Dieser Track enthält auch Vocals des New Yorker DJ Red Alert, der während des Laufs seines Debütalbums der Manager von Tribe war.


Mutter befürchtet, Sohn könnte sterben, als der Brexit die medizinische Cannabisversorgung einstellt

Die Regierung kündigt zwei Wochen im Voraus an, dass der Zugang zur Epilepsiebehandlung für die neunjährige Alfie Dingley endet

Alfie Dingley, abgebildet mit Mutter Hannah Deacon, ist eines von rund 40 Kindern, die keinen Zugang zu in den Niederlanden hergestelltem Bedrolite-Öl haben. Foto: Claire Carroll Fotografie

Alfie Dingley, abgebildet mit Mutter Hannah Deacon, ist eines von rund 40 Kindern, die keinen Zugang zu in den Niederlanden hergestelltem Bedrolite-Öl haben. Foto: Claire Carroll Fotografie

Zuletzt geändert am Mi 6 Jan 2021 04.37 GMT

Die Mutter eines neunjährigen Jungen mit einer seltenen und schweren Form von Epilepsie hat erzählt, wie sie befürchtet, ihr Sohn könnte sterben, nachdem die Regierung angekündigt hatte, dass seine Versorgung mit einem lebensverändernden Cannabis-Medikament aus den Niederlanden wegen des Brexit eingestellt werden würde.

Hannah Deacon wurde vom Ministerium für Gesundheit und Soziales (DHSC) nur zwei Wochen im Voraus darüber informiert, dass aufgrund des Endes der Übergangsfrist „in Großbritannien ausgestellte Rezepte in einem EU-Mitgliedstaat nicht mehr rechtmäßig abgegeben werden können“.

Ihre Kampagne zur Rettung des Lebens ihres Sohnes Alfie Dingley im Jahr 2017 führte zu einer Gesetzesänderung, die es ihm ermöglichte, das Medikament, das ihn nach Jahren von 150 Anfällen pro Woche anfallsfrei gemacht hat, in Großbritannien zu verschreiben.

Deacon sagte dem Guardian, sie sei verzweifelt über die Zukunft ihres Kindes, wenn er das Bedrolite-Öl, das er jetzt dreimal täglich einnimmt, nicht bekommen könne.

"Sie [das DHSC] sagten, sie verstehen unsere Besorgnis, können aber nichts tun. Nun, lassen Sie mich ihnen sagen, es geht nicht darum, es ist erschreckend. “

Sie sagt, dass ihr vom DHSC nicht einmal direkt gesagt wurde, dass sie die Droge nicht mehr bekommen würde, was sie als "ärgerlich" beschreibt.

Stattdessen ging der Brief an Apothekenlieferanten im ganzen Land, denen gesagt wurde, sie sollten über „alternative“ Rezepte beraten, die „klinisch angemessen wären, um Patienten einzuschalten“.

Alfie Dingley mit seiner Mutter Hannah Deacon, die sagte, der Umzug sei "grob inakzeptabel". Foto: Handzettel

„Ich stehe vor der Tatsache, dass mein Sohn möglicherweise wieder an refraktären epileptischen Anfällen leidet, die Menschen töten können. So gefährlich ist das. "Oh, Sie können es gegen ein anderes Produkt tauschen, es tut uns leid, wir können nicht helfen" zu sagen, ist jedoch inakzeptabel. Es ist sehr, sehr gefährlich und ich habe große Angst vor dem, was passieren wird “, sagte sie.

„Der Brief wurde am 17. Dezember verschickt, wir hatten also keine Zeit. Wir haben großes Glück, dass wir uns Medikamente im Wert von ein paar Monaten sichern konnten. Das ist aber nicht lange. Was mich wirklich wütend macht, ist der Mangel an Zeit, der Mangel an Empathie, an Fürsorge. Mein Sohn nimmt ein Medikament ein, das für ihn wirkt. Warum sollten sie das wegnehmen? “, Sagte sie.

Der Neurologe Mike Barnes, der den Kampf mit dem Innenministerium führte, um Bedrolite für Alfie verschreiben zu lassen, warf dem DHSC "ein erstaunliches Maß an Ignoranz" vor, zu glauben, dass jedes Cannabisprodukt das gleiche ist, wenn es in jeder Pflanze zusätzlich "147 verschiedene Cannabinoide" gibt Terpene, die sehr spezifische medizinische Eigenschaften erzeugen.

"Jede Cannabis-Sorte ist auf subtile Weise anders und man kann ein Kind nicht einfach von einem Produkt zum anderen tauschen", sagte er.

In seiner Verzweiflung schrieb Deacon an Boris Johnson und bat ihn, am 29. Dezember einzugreifen.

"Ich habe gerade eine automatische Antwort erhalten, dass er nicht auf Leute antwortet, die nicht seine Wähler sind, was ich schockierend finde, weil er der Premierminister ist", sagte Deacon.

Alfie wurde 2011 geboren und war „perfekt“, sagt sie, aber als er vier Monate alt war, war er ständig krank.

Mit acht Monaten hatte er seinen ersten „tonisch-klonischen Anfall“ und verschlechterte sich von da an und verlor jede Fähigkeit, die er entwickelt hatte. Als er fünf Jahre alt war, hatte er jede Woche bis zu 150 Cluster-Anfälle, so dass er einmal pro Woche auf der Intensivstation blieb.

"Manchmal hatte er diese Anfälle drei oder vier Tage lang und dann eine massive Entzündungsreaktion mit Rücken-an-Rücken-Anfällen, was bedeutete, dass er so ziemlich vom Bett flog, dass sie so schlimm waren", sagte seine Mutter.

Bei ihm wurde ein seltenes Epilepsiesyndrom diagnostiziert, das durch eine Mutation im Gen verursacht wurde, das für das Protein Protocadherin 19 kodiert. Nur neun bekannte Jungen weltweit haben eine Prognose und klinische Studien mit potenziellen Medikamenten waren nicht möglich.

Sie forschte weiter an Behandlungen für Epilepsie und fand Hinweise auf den Konsum von Cannabis im Jahr 1841, was sie zu Entwicklungen in den Niederlanden durch einen spezialisierten Apotheker Arwin Ramcharan bei Transvaal Apotheek führte.

Sie zog im September 2017 in die Niederlande und Alfie begann mit der Behandlung, bei der seine Anfälle aufhörten, musste aber fünf Monate später zurückkehren, nachdem das Geld ausgegangen war, was ihren Kampf veranlasste, es zu legalisieren.

"Er ist seit acht Monaten anfallsfrei", sagte sie am Dienstag. Und bevor eine Optimierung der Medikamentenkombination zuvor eine 11-monatige anfallsfreie Dehnung hatte.

"Wir haben kein perfektes Leben und dann hat er eine sehr schwierige genetische Epilepsie, die Verhaltensprobleme verursacht. Er hat Autismus. Das Leben ist definitiv nicht rosig, aber seine Lebensqualität ist erstaunlich, dass er seit zwei Jahren nicht mehr in der Nähe eines Krankenhauses war “, sagte sie.

Barnes sagte, die Situation sei "entsetzlich". Es sei "keine Übertreibung", zu sagen, dass "ein oder zwei" der 42 Kinder, die die Droge einnehmen, "sterben" werden, wenn sie dieses Medikament nicht mehr erhalten können.

Er sagte, die Art und Weise, wie das DHSC mit der Situation umgegangen sei, sei „faul und leichtfertig“ gewesen, und diese Familien befänden sich derzeit in einer Krise.

Deacon sagt, sie würde gerne mit Johnson und Gesundheitsminister Matt Hancock sprechen, um sie zu fragen, was sie tun, um ihr Kind zu schützen.

Gesundheitsministerium Brief an Apothekenlieferanten über Bedrolite Foto: Gesundheitsministerium Brief

Ramcharan sagte: „Für mich ist es wirklich traurig. We are not allowed to send this medicines whatsoever to the UK after Brexit. It is now a battle between the UK government and the Dutch government.”

Deacon said her boy had “a horrendous quality of life, no quality of life” when he was ill, he is now able to attend to school.

“I fought for two and a half years to keep my son well and to get him help on the NHS and it’s a real kick in the teeth, to be honest, for them to just, you know, not do anything to help us,” she said.

“For the prime minister to ignore me, and all the other families, is an utter disgrace,” she said.

The DHSC said: “We sympathise with patients dealing with challenging conditions. There is a range of alternative cannabis-based medicines available to UK patients.

“The decision on what treatments to prescribe for patients is rightly one for clinicians to make, on a case-by-case basis and dependent on the specific needs of the individual. If patients have any concerns, they should discuss them with their doctor.”


Fear is a part of life. It is part of the range of feelings that humans experience on a daily basis. In our culture, fear has come to be experienced as negative. However, the truth is that fear is a perfectly normal feeling to experience and we would all feel a lot better if we simply allowed ourselves to feel it fully. If we do not we will have somatic symptoms of fear that are much more painful than simply allowing the feeling to be felt.

Poems about Difficult Decisions

Baby Blues

No words can describe what I feel when I look at you.
The glory of your smile brings light to this place.
So simple yet so impossible to understand.
Every move you make is taken in with grace.

  • Stories 2
  • Shares 398
  • Fav orited 26
  • Votes 103
  • Rating 4.37

This is exactly how I feel. I have always suffered with mental health issues, but when my partner left me last year, I fell to pieces. Even more than a year on, I struggle every day with.

The Secrets We Hide

We struggle to have meaning
in this world, which we all know.
We try, but yet we wonder
where we all should go.

  • Stories 10
  • Shares 2438
  • Fav orited 93
  • Votes 1498
  • Rating 4.30

Poetry is life, it gives hope to the hopeless and stimulates courage.

The Genius Of The Crowd

There is enough treachery, hatred violence absurdity in the average
Human being to supply any given army on any given day

And the best at murder are those who preach against it

  • Stories 0
  • Shares 142
  • Fav orited 2
  • Votes 24
  • Rating 4.25

Mirror

I am silver and exact. I have no preconceptions.
Whatever I see I swallow immediately
Just as it is, unmisted by love or dislike.
I am not cruel, only truthful,

  • Stories 2
  • Shares 1523
  • Fav orited 28
  • Votes 463
  • Rating 4.23

A mirror never lies. It shows what is what exactly. Just as Plath writes: "I am silver and exact". The truth of our mortality is what we keep on negating and the speaker too finds it hard to.

O Fear

You made me run away
from those who loved me anyway.
You pushed me down into the vanity,
blindfolded me from every reality.

  • Stories 2
  • Shares 760
  • Fav orited 9
  • Votes 95
  • Rating 4.12

Thank you, Eric. Yes, fear usually keeps us away from our desires. It makes us doubt our own ability, and we spend our whole life thinking that we are not good enough, but the moment we.

Traffic Light

This traffic light inside my head
Is always green and never red.
My thoughts, my dreams, and all my fears,
They all speed past my listening ears.

  • Stories 7
  • Shares 2502
  • Fav orited 87
  • Votes 609
  • Rating 4.52

I wish I could call each of these people whose stories I just read (after reading your poem and story) and say you are making a difference in someone's day whether you get to know it or not.

Last Resort

A plethora of predicaments race in my mind at best.
Which one can I fathom to ponder about next?
Shall I even think of acting upon what my mind stirs about,
or cry my soul asleep by this never-ending drought?

  • Stories 2
  • Shares 256
  • Fav orited 19
  • Votes 96
  • Rating 4.41

I grew up watching my dad and mum argue every single night, he bashed her, over and over again. If it hurt me and I was only watching, imagine being her. Attacked with a chair, with a beer.

Fear Itself Is Undefined

I lie on my bed, soaking my pillow with my tears.
I try to remember exactly what it is that I fear.
Is it the passing of time or the love that I lack?
Is it the mistakes that I've made or the fact that I can't bring the past back?

  • Stories 16
  • Shares 1831
  • Fav orited 133
  • Votes 1487
  • Rating 4.40

I deal with the same things every day. the depression of my past and the pain that I have lived through with traumatizing moments since I was a young child. Growing up, I've been through a.

Trusting

Trusting someone
it's like walking with your eyes closed.
Trusting no one
is a sure way to lose those you hold close.

  • Stories 0
  • Shares 715
  • Fav orited 59
  • Votes 225
  • Rating 4.32

Twinkle, Twinkle Little Fear

Fear is the strangest thing,
as it comes from within our heads.
But that don't stop it tucking us in
when we're safe within our beds.


Schau das Video: VSA Moeilikheid raak al groter! update 3 - 30 Mei 2019


Vorherige Artikel

60 Sekunden Storytelling-Tipp: Die Kraft des Audios

Nächster Artikel

Great Smoky Mountains Outdoor-Abenteuer, NC