Finnland ist dabei, jedem Bürger 850 Dollar im Monat zu zahlen - keine Fragen gestellt


In den USA dreht sich bei THE TALK alles um den Mindestlohn. Während die Amerikaner darüber debattieren, ob den Arbeitnehmern ein existenzsichernder Lohn gezahlt werden soll oder nicht, geht Finnland noch einen Schritt weiter: Sie erwägen, etwas zu geben jeder Bürger, unabhängig von Einkommen oder Beschäftigungsstatus, rund 850 US-Dollar pro Monat. Die Idee hinter dem Plan - genannt „Grundeinkommen“ - ist, dass er alle anderen Wohlfahrtsleistungen ersetzen und als Ersatz für alle anderen Formen der Wohlfahrt oder der sozialen Sicherheit im Land dienen würde.

Obwohl der Plan noch nicht verabschiedet wurde, hat er in Finnland 70% der Zustimmung der Bevölkerung, und viele Politiker stehen dahinter.

Es spielt keine Rolle, ob Sie reich oder arm sind, Sie erhalten die Vorteile. Es ist attraktiv, weil Finnland aufgrund von Einkommensunterschieden ein ersticktes Wachstum verzeichnet hat und in letzter Zeit ein Anstieg der Arbeitslosigkeit zu verzeichnen war. Kritiker sagen, diese Maßnahme würde den Anstieg der Arbeitslosigkeit noch weiter erhöhen, aber finnische Anhänger glauben, dass das Gegenteil passieren wird. Für viele Menschen, die nach dem derzeitigen System Sozialhilfe erhalten, ist der Anreiz, einen Job zu bekommen, gering, insbesondere wenn es sich um einen befristeten oder einen Teilzeitjob handelt. Niedrig bezahlte Jobs wie diese könnten bedeuten, dass sie nach dem derzeitigen System ihr Wohlergehen verlieren und insgesamt schlechter gestellt sind, als wenn sie arbeitslos geblieben wären.

Während ein Grundeinkommen in der modernen Welt eine ungewöhnliche Idee ist, ist es nicht beispiellos: Kanada hat in den 1970er Jahren ein solches System ausprobiert, es wurde jedoch abgesagt, sobald Konservative an die Macht kamen, und die niederländische Stadt Utrecht hat ein ähnliches Programm .

Das Grundeinkommen war auch ein zentraler Bestandteil von Martin Luther King Jr.s Traum, die Armut in Amerika zu beseitigen, aber bevor er wirklich anfangen konnte, die Idee voranzutreiben, wurde er getötet.

Finnlands Experiment mit dem Grundeinkommen wird, wie bei allen Experimenten, zweifellos sowohl Erfolge als auch Misserfolge haben. Aber der Rest der Welt wird zuschauen.


Dieser Präsidentschaftskandidat möchte jedem Erwachsenen 1.000 USD pro Monat geben

Die Präsidentschaftsplattform von Andrew Yang ist eigenwillig. Er möchte Unternehmen bestrafen, die Sie mit Robocalls belästigen, die NCAA zwingen, ihre College-Athleten zu bezahlen, die Abstimmung zu modernisieren, damit Sie Stimmzettel von Ihrem Handy aus abgeben und ein System schaffen können, das sicherstellt, dass Amerikaner ein Einkommen von mindestens 1.000 US-Dollar pro Monat haben.

Aber es ist diese letzte Idee, die überraschende Unterstützung gefunden hat.

Bevor Yang, Absolvent der Brown University und der Columbia Law School, das überfüllte Spielfeld für 2020 betrat, war der 44-Jährige Gründer und CEO von Venture for America - einem Stipendienprogramm für junge Hochschulabsolventen, mit dem sie sich auf Startups vorbereiten können für ihre eigenen unternehmerischen Bemühungen.

In einem Interview mit TIME sagte Yang, dass seine mangelnde Erfahrung in der Gesetzgebung ihn nicht daran hindern sollte, zu kandidieren, insbesondere in einer Zeit, in der Donald Trump - jemand anderes, der noch nie in ein öffentliches Amt gewählt wurde - Präsident ist.

"Die unglückliche Wahrheit ist, dass die meisten Amerikaner glauben, unsere Regierung habe uns seit Jahrzehnten im Stich gelassen, und deshalb ist Donald Trump heute unser Präsident", sagte er. "Wenn die Erfahrung mit der Gesetzgebung ein Schlüsselfaktor wäre, wäre er nicht Ihr Präsident, und wir würden dieses Gespräch nicht führen."

Yang steht vor schwierigen Chancen. Er wird gegen bekannte Demokraten wie Sens. Cory Booker, Kamala Harris, Elizabeth Warren, Kirsten Gillibrand und Amy Klobuchar sowie gegen potenzielle Kandidaten wie den ehemaligen Vizepräsidenten Joe Biden und Senator Sherrod Brown antreten. In der Zwischenzeit versucht Yang, voranzukommen, indem er umreißt, was er im Amt tun würde. Zu seinen unkonventionellen Ideen gehören neben den oben aufgeführten eine kostenlose Eheberatung, ein Rückkaufprogramm für Waffen und die Schaffung eines Fonds für lokalen Journalismus. Seine Kampagnen-Website enthält insgesamt 77 Vorschläge. Im Vergleich dazu enthalten die Kampagnenwebsites von Harris und Booker bisher keine spezifischen Angaben zu Null.

Der erste Vorschlag auf Yangs Liste ist keine neue Idee. Tatsächlich handelt es sich um eine Politik, die seit Jahrzehnten von Politikern verschiedener politischer Parteien und Länder betrieben wird: ein universelles Grundeinkommen, unabhängig vom Arbeitsstatus. Die "Freiheitsdividende", wie Yang es nennt, würde jedem einzelnen amerikanischen Erwachsenen 1.000 Dollar pro Monat zuteilen. "Geld in die Hände der Menschen zu legen und es dort zu halten, würde das Beschäftigungswachstum und die Wirtschaft stetig ankurbeln und unterstützen", heißt es auf seiner Website.

Er ist nicht der einzige, der glaubt, dass es funktionieren könnte. Martin Luther King Jr. schrieb 1967 darüber: „Ich bin jetzt davon überzeugt, dass sich der einfachste Ansatz als der effektivste erweisen wird - die Lösung für die Armut besteht darin, sie direkt durch eine jetzt viel diskutierte Maßnahme abzuschaffen: das garantierte Einkommen.“ Facebook-Chef Mark Zuckerberg zeigte ebenfalls Unterstützung für die Idee. "Wir sollten Ideen wie das universelle Grundeinkommen untersuchen, um sicherzustellen, dass jeder ein Kissen hat, um neue Ideen auszuprobieren", sagte er neuen Harvard-Absolventen bei der Eröffnungszeremonie 2017.

Obwohl noch kein Industrieland über ein umfassendes universelles Grundeinkommensprogramm verfügt, spielen einige, darunter auch Finnland, damit. Das skandinavische Land startete 2017 einen neuen Prozess der sozialen Sicherheit, in dem 2.000 zufällig ausgewählte arbeitslose Einwohner steuerfrei ungefähr 640 US-Dollar pro Monat erhalten. Mit etwa der Hälfte der 55% der finnischen Arbeitslosendividende reicht die Zulage kaum aus, um von Personen zu leben, die mit der Zahlung der Miete beauftragt sind. Forscher sagen, es reduziert den Stress der Empfänger und trägt zu ihrem Glück bei.

Christopher Faricy, Professor für Politikwissenschaft und Experte für Einkommensungleichheit in Syrakus, sagt, dass die Idee aus mehreren Gründen attraktiv erscheint. „Wir wissen aus der öffentlichen Meinung, dass universelle Programme von den Wählern als fairer angesehen werden, weil sie für alle gleichermaßen gelten. Und dies ist ein Programm, das für die Wähler leicht zu verstehen ist, um mit Armut und Ungleichheit umzugehen. Daher könnte es möglicherweise ein beliebtes Thema bei einer Vielzahl von Wählern sein “, sagte er.

Natürlich existiert die Richtlinie aus einem bestimmten Grund möglicherweise noch nicht offiziell. Zum einen wäre es außerordentlich teuer. Das Center on Budget and Policy Priorities, ein überparteilicher Think Tank, schätzt, dass ein Grundeinkommen von 10.000 USD pro Jahr - 2.000 USD weniger als Yangs Vorschlag - die Regierung 3 Billionen USD pro Jahr kosten würde. Im Vergleich dazu belief sich die soziale Sicherheit im Geschäftsjahr 2018 auf 988 Milliarden US-Dollar.

Nachteile ergeben sich je nachdem, wie das Programm finanziert wird. Eine Methode, die der Politikwissenschaftler und Wissenschaftler der American Enterprise Institution, Charles Murray, vorstellt, besteht darin, alle anderen Sozialhilfeprogramme zu streichen. „Das UBI soll finanziert werden, indem Sozialversicherung, Medicare, Medicaid, Lebensmittelmarken, zusätzliches Sicherheitseinkommen, Wohnbauförderung, Wohlfahrt für alleinstehende Frauen und jede andere Art von Wohlfahrts- und Sozialhilfeprogramm sowie Agrarsubventionen und abgeschafft werden Wohlfahrt der Unternehmen “, schreibt Murray.

Aber Faricy argumentiert, dass Menschen, die sich für mehrere Leistungen qualifizieren, in schlechteren wirtschaftlichen Positionen als zu Beginn zurückbleiben könnten. "In diesem Fall wäre die Bevölkerung, der am meisten von [einem UBI] geholfen werden könnte, tatsächlich verletzt, weil Sie dann die Armen verlassen, um für Dinge wie Gesundheitsfürsorge und Kinderbetreuung zu bezahlen", sagte er.

Yangs Plan ist jedoch etwas anders. Er beabsichtigt, dafür eine Mehrwertsteuer zu zahlen, eine Verbrauchsteuer, die auf Waren in jeder Phase ihrer Herstellung erhoben wird. "Die große Falle, in der sich Amerika gerade befindet, ist, dass mit dem Start künstlicher Intelligenz und autonomer Autos und Lastwagen immer mehr Arbeit verschwinden wird und wir keine neuen Einnahmen haben werden, um dies zu erklären." er sagte. „Die großen Gewinner werden die größten Technologieunternehmen wie Amazon, Google und Facebook sein, die großartig darin sind, nicht viele Steuern zu zahlen. Wir zahlen also für ein universelles Grundeinkommen, indem wir eine Mehrwertsteuer erlassen, die der amerikanischen Öffentlichkeit einen Teil jeder Amazon-Transaktion und Google-Suche einbringt. “

Adam Michel, ein Experte für Steuerpolitik und Bundeshaushalt bei der konservativ orientierten Heritage Foundation, sagt, dass Mehrwertsteuern nicht eindeutig vorteilhaft sind.

"Verbrauchssteuern als eigenständiges Konzept sind für die Wirtschaft wesentlich weniger verzerrend, daher sind sie eine sehr effiziente Möglichkeit, Steuern zu erheben", sagte er. „Aus konservativer Sicht ist es unglaublich problematisch, wenn jemand, der sich Sorgen über die Größe und den Umfang der Regierung macht und eine zusätzliche hocheffiziente Möglichkeit zur Erhöhung der Einnahmen in das US-Steuersystem hinzufügt, den bereits aufgestauten Wunsch nach einer Erweiterung der Größe entfesseln würde und Umfang der Regierung, der es der Regierung leicht macht, Einnahmen für eine beliebige Anzahl von Programmen zu sammeln - sei es das UBI oder der Green New Deal oder Medicare für alle. “

Michel argumentiert außerdem, dass es keine praktikable Möglichkeit gibt, dass die Regierung bestehende Wohlfahrtsprogramme zurückfahren kann, um sich dieses zu leisten. "Dies würde letztendlich über das gesamte bestehende System, das wir haben, hinausgehen, und ein neuer Ansatz in der Größenordnung von mehreren Billionen Dollar pro Jahr wäre wirtschaftlich nicht kostenlos", sagte er. "Das ganze Geld müsste durch Washington gewaschen und dann an die Menschen zurückgegeben werden, die alle möglichen perversen Arbeitsanreize hätten."

Yang erkennt die Kosten an, sagt jedoch, dass dies die klügste Lösung für ein Armutsproblem ist, die nur durch künftige zunehmende Automatisierung verschärft wird. Roboter werden Jobs wie das Lkw-Fahren schnell eliminieren, und alternative Korrekturen wie Umschulungsprogramme des Bundes sind unwirksam.

Er zitiert die rund 3,5 Millionen Lkw-Fahrer in den USA, die durchschnittlich 42.000 US-Dollar pro Jahr verdienen und deren Bildungsabschluss in der Regel mit einem Abitur endet.

"Wenn Sie sich vorstellen, dass diese Bevölkerung in den nächsten fünf bis zehn Jahren ihren Arbeitsplatz verliert, müssen Sie realistisch sein, was die nächsten Schritte sind", sagte er. „Einige Liberale stellen sich vor, dass wir möglicherweise Hunderttausende von Truckern als Software-Ingenieure oder einen anderen Beruf ausbilden können. Die Realität ist jedoch, dass von der Bundesregierung finanzierte Umschulungsprogramme eine Effektivitätsrate zwischen null und 15% aufweisen, wenn sie auf Beschäftigte im verarbeitenden Gewerbe angewendet werden, und weniger als 10% der Arbeitnehmer qualifizieren sich für Umschulungsprogramme, wie sie derzeit ohnehin angeboten werden. “

Man muss jetzt über das Automatisierungsproblem nachdenken, sagt er. Und wenn niemand anderes dieses Problem ansprechen wird, sagt er, dass er es tun wird.

„Irgendwie müssen wir [eine finanzielle Lösung anbieten], wenn 30% der Einkaufszentren in den nächsten vier Jahren schließen und Millionen von Einzelhandelsmitarbeitern nach Hause geschickt werden und wenn Call-Center-Jobs durch künstliche Intelligenz und 2,5 automatisiert werden Milliarden Call-Center-Mitarbeiter werden nach Hause geschickt, und wenn Lastwagen anfangen, selbst zu fahren, und 3,5 Millionen Lastwagenfahrer sich aufregen, weil sie ihre Familien nicht mehr ernähren können “, sagte er.

Faricy sagt, dass die Besorgnis berechtigt ist: „Wenn es weiterhin Einkommensunterschiede gibt, die teilweise auf Globalisierung und Automatisierung zurückzuführen sind, könnte dies eine attraktivere Lösung werden, wenn es Generationen von Menschen gibt, die das Gefühl haben, zu arbeiten und nicht weiterzukommen. ”

Yang glaubt nicht, dass Booker, Harris, Brown oder Klobuchar das Problem beheben können.

"Wenn es einen anderen demokratischen Kandidaten gäbe, der sinnvolle Lösungen für diese Herausforderungen vorschlägt, wäre ich sehr aufgeregt", sagte er. "Aber ich habe diesen Kandidaten noch nicht gesehen."

In der Tat ist Yangs Chance, Präsident zu werden oder es sogar in die demokratischen Debatten zu schaffen, sehr groß: Eine kürzlich durchgeführte Umfrage der Universität Monmouth ergab, dass nur 1% der demokratischen Befragten Yang als ihre erste Wahl unter den möglichen Kandidaten für 2020 auswählten. Biden und Warren befragten 29% bzw. 8%. Aber einige Variationen seines universellen Grundeinkommensvorschlags könnten früher auf dem Tisch liegen, als man erwarten könnte.

"Ungleichheit ist ein Problem, das in den nächsten zwei oder drei Jahrzehnten nicht verschwinden wird", sagt Faricy, Professor für Politikwissenschaft. "Je mehr die amerikanische Öffentlichkeit Ungleichheit und Lohnstagnation nicht als vorübergehenden Ausrutscher, sondern als strukturelles Problem betrachtet, denke ich, dass diese Vorschläge wie UBI als tragfähige politische Option vom Rand des Zentrums in Richtung Zentrum rücken werden."


Kanada ist dabei, kostenloses Geld zu verschenken

Wenn die Menschen sicher wissen, dass sie genug Geld für das Wesentliche haben, werden sie dann mehr zur Gesellschaft beitragen? Dies ist eine der vielen Fragen, die Kanada mit einem neuen Pilotprogramm beantworten möchte, mit dem die Bürger kostenlos Geld erhalten, wenn sie nichts tun.

Die kanadische Provinz Ontario bereitet sich auf ein Experiment vor, bei dem die Menschen jeden Monat ein wenig für die Deckung der Grundkosten bezahlt werden. Es ist eine Art soziales Sicherheitsnetz, das als Grundeinkommen bezeichnet wird, und es ist eine Idee, die sowohl in fortschrittlichen als auch in libertären Wirtschaftskreisen (wenn auch in unterschiedlicher Form) an Fahrt gewinnt, um die Armen und die Kämpfenden zu unterstützen und gleichzeitig das Wirtschaftswachstum anzukurbeln.

Die Grundeinkommensstudie ist im Budget 2017-2018 von Ontario enthalten, das Ende Februar von der Regierung eingeführt wurde und voraussichtlich bald verabschiedet wird. Es gibt noch keine genauen Zahlen darüber, wie viele Personen teilnehmen oder wie viel Geld sie erhalten würden. In jüngsten Studien in Finnland und den Niederlanden wurden jedoch zwischen 800 und 1.000 US-Dollar pro Monat vorgeschlagen.

Der Plan ist Teil eines größeren Vorhabens zur Verringerung der Armut und zum Ausbau des Sicherheitsnetzes in Ontario. Das Budget enthält auch einen Vorschlag, Studenten mit niedrigem Einkommen kostenlose Studien- und Studiengebühren zu gewähren.

Im Idealfall ist das Grundeinkommen groß genug, um es einer Person zu ermöglichen, sehr spärlich zu leben, wenn sie nicht arbeiten kann oder will, aber klein genug, dass die meisten Menschen sich immer noch für einen Job entscheiden. Im Gegensatz zu Arbeitslosengeld, für das im Allgemeinen der Nachweis erforderlich ist, dass eine Person auf bestimmte Weise oder aus einem bestimmten Grund einen Arbeitsplatz verloren hat und das sie so schnell wie möglich nach einem neuen sucht, ist das Grundeinkommen nicht vorhanden. Es sind keine Zeichenfolgen angebracht.

Theoretisch gibt ein Grundeinkommen den Menschen ein Polster, um längere Zeit damit zu verbringen, den richtigen Job für sie zu finden, und Dinge wie Bildung und Unternehmertum zu fördern. Gleichzeitig unterstützt es Verletzte, Behinderte und Menschen, die eine längere Freizeit benötigen, um sich um Kinder oder ältere Menschen zu kümmern.

Im Wesentlichen ist es die grundlegendste Form der Umverteilung.

"Die Armen sind nicht unfähig, sie sind nicht frei, die Ressourcen der Erde zu nutzen, um ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen. Wir können diese Freiheit ohne große Änderung des Systems wiederherstellen, indem wir einfach Eigentum besteuern, um das Eigentum in Form von [zu kompensieren] ein Grundeinkommen ", sagte Karl Widerquist, Experte für Grundeinkommen und Professor für politische Philosophie am Campus der Georgetown University in Katar, gegenüber HuffPost.

Einer der wenigen realen Tests des Grundeinkommens fand in den 1970er Jahren in einem anderen Teil Kanadas statt. Dauphin, eine Stadt in Manitoba, hat die Armut zwischen 1974 und 1979 im Rahmen eines Programms, das damals als Mindesteinkommen oder Mindesteinkommen bezeichnet wurde, nahezu beseitigt. Während der Zeit, in der das Programm aktiv war, erhielten Einzelpersonen maximal 15.000 USD pro Jahr (in heutigen US-Dollar) und Familien maximal 18.000 USD pro Jahr. Diese Grundbeträge wurden angepasst, als die Person oder Familie mehr Geld verdiente: Jeder Dollar, den eine Person oder Familie verdiente, zog 50 Cent vom Grundeinkommensscheck ab. Das Programm wurde jedoch 1979 eingestellt, nachdem ein Wechsel in der kanadischen Regierung es politisch unpopulär gemacht hatte.

Aber die politischen Winde haben sich wieder verschoben, und Ontario ist bereit, das Grundeinkommen auszuprobieren. Nahe dem unteren Rand des Unterabschnitts "Sozialhilfe" des Provinzhaushalts 2016 erscheint dieser bescheidene Absatz:

Ein Forschungsbereich, der den Weg zu einer umfassenden Reform aufzeigt, wird die Bewertung eines Pilotprojekts zum Grundeinkommen sein. Das Pilotprojekt wird eine wachsende Ansicht im In- und Ausland testen, dass ein Grundeinkommen auf dem Erfolg der Mindestlohnpolitik und der Erhöhung des Kindergeldes aufbauen könnte, indem es im Kontext des heutigen dynamischen Arbeitsmarktes eine konsequentere und vorhersehbarere Unterstützung bietet. Der Pilot würde auch testen, ob ein Grundeinkommen eine effizientere Möglichkeit zur Bereitstellung von Einkommensunterstützung bietet, die Bindung an die Erwerbsbevölkerung stärkt und Einsparungen in anderen Bereichen wie der Gesundheitsversorgung und der Unterstützung von Wohnraum erzielt. Die Regierung wird 2016 mit Gemeinden, Forschern und anderen Interessengruppen zusammenarbeiten, um herauszufinden, wie ein Pilotprojekt zum Grundeinkommen am besten entworfen und umgesetzt werden kann.

Die Idee, die Idee des Grundeinkommens zu studieren, setzt sich auch in anderen Ländern durch - auch hier in den USA.

Y Combinator, der berühmte Tech-Startup-Beschleuniger in Kalifornien, hat kürzlich angekündigt, eine Grundeinkommensstudie zu finanzieren, um die Frage zu beantworten: "Erreichen Menschen ohne die Angst, nicht essen zu können, weitaus mehr und profitieren die Gesellschaft weitaus mehr? ”

Das finnische Land kündigte vor einigen Monaten nach einem weiteren Jahr schleppenden Wirtschaftswachstums ebenfalls eine Grundeinkommensstudie an. Es ist geplant, einer kleinen Testgruppe von Bürgern 800 Euro pro Monat zu geben. Es schließt sich der niederländischen Stadt Utrecht an, die in diesem Jahr auch eine Studie zum Grundeinkommen durchführt. Mehrere andere niederländische Städte werden folgen. Das niederländische Grundeinkommen liegt bei rund 1000 US-Dollar.

Weder das libertäre Silicon Valley noch die sozialdemokratischen Länder Finnland und die Niederlande sind bereit zu sagen, dass es der richtige Schritt ist, Geld ohne Bedingungen an alle weiterzugeben - aber sie sind bereit, Zeit und Geld zu investieren, um die Idee auszuprobieren.


In der finnischen Grundeinkommensstudie waren die Menschen „glücklicher, aber arbeitslos“.

Von Ashitha Nagesh
BBC News

Die Tatsache, dass Arbeitslose in Finnland zwei Jahre lang ein Grundeinkommen hatten, führte sie nicht dazu, Arbeit zu finden, sagten Forscher.

Von Januar 2017 bis Dezember 2018 erhielten 2.000 arbeitslose Finnen eine monatliche Pauschalzahlung von 560 € (490 €, 634 $).

Ziel war es zu sehen, ob ein garantiertes Sicherheitsnetz den Menschen bei der Arbeitssuche helfen und sie unterstützen würde, wenn sie unsichere Gig-Economy-Arbeit leisten müssten.

Während sich das Beschäftigungsniveau nicht verbesserte, gaben die Teilnehmer an, dass sie sich glücklicher und weniger gestresst fühlten.

Als Finnland 2017 das Pilotprojekt startete, war es das erste europäische Land, das die Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens erprobte. Es wurde von der Sozialversicherungsanstalt (Kela), einer finnischen Regierungsbehörde, betrieben und umfasste 2.000 zufällig ausgewählte Personen, die Arbeitslosenunterstützung erhielten.

Es hat sofort internationales Interesse geweckt - aber diese Ergebnisse haben jetzt Fragen nach der Wirksamkeit solcher Systeme aufgeworfen.


Länder, die für amerikanische Touristen wieder geöffnet haben

Zuletzt aktualisiert: 15. März 2021
Kürzlich hinzugefügte / aktualisierte Länder: Peru, Montenegro

In der folgenden Liste sind nur Länder aufgeführt, für die keine 14-tägige Quarantäne erforderlich ist.

Albanien

Albanien hat am 1. Juli 2020 damit begonnen, amerikanische Touristen zuzulassen.

Derzeit messen sie nur die Temperaturen am Flughafen, es sind jedoch keine Test- oder Quarantänezeiten erforderlich.

Antigua und Barbuda

Antigua und Barbuda wurden am 4. Juni 2020 wieder für Amerikaner geöffnet.

US-Bürger müssen einen negativen PCR-Test mitbringen, der nicht länger als 7 Tage vor der Ankunft durchgeführt wird.

Direktflüge wurden bereits von vielen US-Hubs wie Miami aus gestartet.

Sehen Sie alle Details für Wiedereröffnung von Antigua und Barbuda

Armenien

Armenien wurde am 12. August für amerikanische Touristen wiedereröffnet

Während das Land eine 14-tägige Quarantäne benötigt, erlauben sie Tests, die Quarantäne vorzeitig zu verlassen, daher haben wir sie gerne zu dieser Liste hinzugefügt!

Ankünfte können direkt vom Flughafen zu ihrem Hotel / Mietobjekt gehen und eine mobile Testeinheit bestellen, um zu ihnen zu kommen, einen PCR-Test durchzuführen und bei negativen Ergebnissen die Isolation zu verlassen!

Aruba

Aruba wird am 10. Juli von amerikanischen Touristen wiedereröffnet.

US-Bürger müssen 72 Stunden vor dem Einsteigen ein Online-Formular für Gesundheitserklärungen ausfüllen und einen negativen Covid-PCR-Test hochladen. Auf diese Weise muss bei der Ankunft kein Test durchgeführt werden.

Einige großartige Direktflüge von den USA nach Aruba sind: von New York mit United und JetBlue, von Atlanta mit Delta und von Miami mit American.

Hier finden Sie alles, was Sie wissen müssen Wiedereröffnung von Aruba für amerikanische Touristen.

Bahamas

Amerikaner können jetzt mit dem Nachweis eines negativen COVID-19-PCR-Tests, der innerhalb von 5 Tagen durchgeführt wurde, auf die Bahamas reisen. Der Test muss in Ihr Online-Reisegesundheitsvisum hochgeladen werden, bevor Sie auf die Bahamas reisen.

Für alle Aufenthalte über 4 Nächte wird am 5. Tag Ihres Aufenthalts ein zweiter Antigen-Schnelltest durchgeführt.

Barbados

Barbados wurde am 12. Juli 2020 für amerikanische Touristen wiedereröffnet.

Reisende aus den USA gelten als „Hochrisiko“, daher müssen sie mindestens 72 Stunden vor Abflug einen Negativ-PCR-Test mitbringen.

Weißrussland

Belarus hat für amerikanische Touristen wieder geöffnet!

Die kleine Binnennation in Osteuropa ist möglicherweise nicht der Tourismus-Hotspot der Welt, sondern eine weitere Option für Amerikaner, die sich mit ihren Lieben im Ausland wiedervereinigen möchten.

Sie akzeptieren über 75 Nationen ohne Quarantäne, und ab Mitte Oktober ist jetzt ein 72-Stunden-PCR-Test erforderlich.

Aktualisieren: Jüngste Informationen aus Weißrussland deuten nun darauf hin, dass für alle Ankünfte eine 10-tägige Quarantäne erforderlich sein könnte, und ab dem 21. Dezember auch ein PCR-Test.

Belize

Amerikaner können ab dem 1. Oktober 2020 für den Tourismus nach Belize reisen.

US-Reisende benötigen innerhalb von 96 Stunden nach Reiseantritt einen COVID-PCR-Test, um am Flughafen schnell unterwegs zu sein. Passagiere, die keinen negativen Test mitbringen, werden auf eigene Kosten am Flughafen getestet und könnten unter Quarantäne gestellt werden, bis die Ergebnisse vorliegen.

Neu im Jahr 2021: Geimpfte Reisende sind von der PCR-Testpflicht für die Einreise befreit.

Bermuda

Bermuda wurde am 1. Juli offiziell für amerikanische Touristen wiedereröffnet.

Um in den Urlaub fahren zu können, müssen die Amerikaner vor dem Einsteigen einen negativen Covid-PCR-Test mitbringen, der nicht älter als 72 Stunden ist, und bei der Ankunft einen weiteren Test machen.

Direktflüge von vielen US-Städten dauern etwas mehr als 2 Stunden! Von Atlanta auf Delta ist es ab Juli 2,45 Stunden, während JetBlue ab August in 2,15 Stunden von Boston und New York aus fliegt.

Wir haben alle Details über Bermudas Wiedereröffnung für den Tourismus Hier

Bolivien

Bolivien erlaubt jetzt amerikanischen Touristen zu besuchen.

Wenn ein US-Bürger aus einer anderen südamerikanischen Nation stammt, muss er einen negativen PCR-Test mitbringen, der innerhalb von 7 Tagen nach seiner Ankunft durchgeführt wird, und wenn er aus den USA kommt, innerhalb von 10 Tagen.

Bosnien und Herzegowina

Bosnien und Herzegowina wurde am 12. September 2020 für amerikanische Touristen wiedereröffnet.

Bosnien und Herzegowina ist seit dem 16. Juli geöffnet, erlaubte jedoch nur den EU + Schengen-Staaten die Einreise. Jetzt haben sie alle Beschränkungen aufgehoben und amerikanische Touristen können wieder nach Bosnien und Herzegowina reisen.

Alle Passagiere müssen einen negativen PCR-Test nicht älter als 48 Stunden vor Abflug mitbringen.

Wir haben alle Details über Wiedereröffnung von BH für den Tourismus Hier

Brasilien

Brasilien ist jetzt offen für amerikanische Touristen!

Brasilien hat seine Grenzen im Grunde genommen ohne Einschränkungen wieder geöffnet und erlaubt amerikanischen Touristen ab dem 30. Juli 2020 einen Besuch.

Chile

Chile wird im Dezember wieder für den Tourismus geöffnet und hat erklärt, dass amerikanische Touristen Zutritt erhalten.

Ein 72-Stunden-PCR-Test sowie eine Kontaktverfolgungs-App sind erforderlich.

Wichtiges Update: Ab dem 1. Januar 2021 müssen ALLE Passagiere nach Chile eine 10-tägige Quarantäne absolvieren.

Direktflüge von Miami oder New York sind bereits geplant.

Kolumbien

Kolumbien hat am 21. September 2020 seine Grenzen für Touristen wieder geöffnet.

Amerikaner können nach Kolumbien reisen und die Flüge wurden nun wieder aufgenommen.

Die Amerikaner müssen einen negativen PCR-Test mitbringen, der nicht länger als 96 Stunden vor Abflug durchgeführt wird.

Costa Rica

Amerikaner können ab dem 1. November 2020 nach Costa Rica reisen.

Ab dem 26. Oktober wurde auch die PCR-Testanforderung gestrichen, was den Besuch für Amerikaner einfacher als je zuvor macht.

Kroatien

Kroatien wurde am 1. Juli offiziell für amerikanische Touristen wiedereröffnet. Amerikaner müssen vor ihrer Abreise ein Online-Formular ausfüllen und einen Nachweis über die Unterbringung oder touristische Aktivitäten vorlegen.

Kroatien verlangt nun von den Amerikanern, einen Negativ-PCR-Test mitzubringen.

Update 2021: Amerikaner, die nach Kroatien einreisen möchten, benötigen jetzt einen "Geschäftsbrief". Es wird gemunkelt, dass dies bald fallen gelassen wird. Details folgen.

Curacao

Curaçao erlaubt jetzt Touristen aus den Vereinigten Staaten.

Ab dem 1. Januar 2021 können alle Reisenden aus den USA besuchen.

Alle Passagiere benötigen einen 72-Stunden-PCR-Test.

Dominica

Dominica wird am 7. August 2020 für American wiedereröffnet

US-Bürger müssen einen negativen PCR-Test nicht älter als 72 Stunden vor dem Einsteigen mitbringen, einen Online-Fragebogen ausfüllen und bei der Ankunft einem Schnelltest zustimmen.

Dominikanische Republik

Ab dem 1. Juli 2020 können US-Touristen in die Dominikanische Republik reisen.

Die Dominikanische Republik verlangt keine COVID-19-Tests oder Quarantänen und bietet amerikanischen Reisenden bis Dezember 2020 eine kostenlose COVID-19-Versicherung an.

Ecuador

Ecuador hat jetzt für amerikanische Touristen wieder geöffnet

Ab dem 16. August können Amerikaner OHNE Quarantäne nach Ecuador reisen, sofern sie einen negativen PCR-Test mitbringen, der nicht älter als 10 Tage ist.

Direktflüge von Miami, Houston und New York nach Quito und Guayaquil wurden bereits wieder aufgenommen

Ägypten

Amerikaner können ab dem 1. Juli 2020 nach Ägypten reisen. Amerikaner, die nach Ägypten reisen, müssen ein negatives PCR-Testzertifikat für COVID-19 vorlegen, das maximal 96 Stunden vor Abflug durchgeführt wird

Georgia

Das Land Georgia erlaubt ab dem 1. Februar 2021 amerikanische Touristen

US-Reisende haben ZWEI Möglichkeiten, nach Georgia einzureisen:

1- Wenn sie geimpft sind, können sie uneingeschränkt eintreten

2- Wenn sie nicht geimpft sind, müssen sie einen negativen 72-Stunden-PCR-Test durchführen, 3 Tage lang isolieren und einen weiteren Test zur Freisetzung durchführen.

Ghana

Ghana hat sich wieder für den Tourismus geöffnet und erlaubt den Amerikanern ab dem 1. September 2020 einen Besuch.

Alle Passagiere müssen Ergebnisse eines negativen PCR-Tests mitbringen, der nicht länger als 72 Stunden vor Abflug durchgeführt wurde. Die Prüfung muss im Herkunftsland durchgeführt werden. Ein weiterer obligatorischer Test wird bei der Ankunft am Flughafen durchgeführt.

Direktflüge nach Ghana von New York auf Delta am 13. September wieder aufgenommen.

Grenada

Ab dem 1. August 2020 wird Grenada amerikanische Touristen aufnehmen.

Die Einreisebestimmungen sind für Amerikaner streng und umfassen 2 PCR-Tests, Kontaktverfolgung, Formulare für Gesundheitserklärungen und mehr.

Die Flüge starten Ende August von Miami und New York aus neu.

Guatemala

Die Amerikaner müssen einen negativen PCR-Test mitbringen, der nicht länger als 72 Stunden vor dem Flug durchgeführt wird.

Direktflüge aus den USA werden im September / Oktober neu gestartet und umfassen zunächst Flüge von: Dallas, Houston, New York, Atlanta, Los Angeles, Miami, Baltimore und Washington.

Haiti

Haiti wurde am 1. Juli wieder für den Tourismus geöffnet, Aber wir haben eine Weile gebraucht, um eine Bestätigung zu bekommen!

Ab dem 9. Februar 2021 benötigen alle Passagiere in Haiti den Nachweis eines negativen PCR- oder Antigen-Tests, der nicht länger als 72 Stunden vor Ankunft durchgeführt wird. Ein Wiederherstellungsnachweis wird ebenfalls akzeptiert.

Honduras

Amerikaner können ab dem 2. August 2020 nach Honduras reisen.

US-Touristen müssen den Nachweis eines negativen Covid-Tests erbringen, der innerhalb von 72 Stunden vor der Ankunft durchgeführt wurde. Es kann sich jedoch entweder um einen PCR- oder einen Schnelltest handeln.

Direktflüge wurden bereits wieder aufgenommen, wir haben alle Flugwege unter dem folgenden Link.

Jamaika

Jamaika verlangt von allen Amerikanern, dass sie zuerst eine Online-Reisegenehmigungskarte ausfüllen, die einen negativen Test für COVID-19 enthält.

Ab dem 11. März 2021Alle Passagiere nach Jamaika benötigen den Nachweis eines negativen PCR- oder Antigen-Tests, der nicht länger als durchgeführt wird 3 Tage vor dem Flug.

Jordanien

Jordanien hat am 8. September 2020 seine Grenzen für den internationalen Tourismus wieder geöffnet.

Zu den allgemeinen Einreisebestimmungen gehört die Durchführung eines 72-Stunden-Negativ-PCR-Tests. Hochrisikoländer werden bei Ankunft am Flughafen erneut getestet. Negative Ergebnisse befreien den Reisenden von der Isolation.

Kenia

Kenia wurde ab dem 1. August 2020 für amerikanische Reisende geöffnet. Passagiere, die in Kenia ankommen, müssen innerhalb von 96 Flugstunden einen negativen PCR-Test mitbringen, da sie sonst einer obligatorischen 14-tägigen Selbstisolierung ausgesetzt sind.

Kosovo

Das Kosovo ist offen für den Tourismus und erlaubt Amerikanern einen Besuch.

Ein 72-stündiger negativer PCR-Test ist jetzt erforderlich.

Der Flughafen Pristina sowie die Landgrenzen zwischen Montenegro und Albanien werden wiedereröffnet. Während die USA nicht direkt in den Kosovo fliegen, können Amerikaner in London oder Istanbul durchreisen.

Lesen Sie alles über Wiedereröffnung des Kosovo für den Tourismus und was Sie wissen müssen, bevor Sie gehen

Kirgisistan

Kirgisistan wurde im August wieder für den Tourismus geöffnet, aber ab Dezember können amerikanische Touristen einreisen.

Ein 72-Stunden-PCR-Test ist erforderlich, um einzutreten.

Lesen Sie alles über Wiedereröffnung Kirgisistans für den Tourismus und was Sie wissen müssen, bevor Sie gehen

Libanon

Der Libanon wurde im Juli 2020 wiedereröffnet, so dass amerikanische Touristen zurückkehren können.

Alle Passagiere müssen einen negativen PCR-Test mitbringen, der nicht länger als 96 Stunden vor Ankunft durchgeführt wird, und 72 Stunden unter Quarantäne stellen.

Lesen Sie alles über Wiedereröffnung des Libanon für den Tourismus und was Sie wissen müssen, bevor Sie gehen

Malediven

Amerikaner können vom 15. Juli 2020 auf die Malediven reisen. Amerikaner müssen den Nachweis eines negativen COVID-19-PCR-Tests erbringen, der spätestens 96 Stunden vor Abflug durchgeführt wurde.

Mexiko

Amerikaner können nach Mexiko reisen, und tatsächlich war es eines der wenigen Länder, das seine Grenzen für Amerikaner überhaupt nicht wirklich geschlossen hat. Keine Tests erforderlich.

Seit Juni haben viele Touristenstädte wie Cancun, Playa Del Carmen, Tulum, Cabo und Puerto Vallarta ihre Hotels wiedereröffnet und sind bereit, amerikanische Gäste willkommen zu heißen.

Flüge von American Airlines, Spirit, Sun Country, United und JetBlue wurden aus vielen amerikanischen Städten wieder aufgenommen.

Alle detaillierten Informationen zur Wiedereröffnung Mexikos für US-Touristen finden Sie hier.

Montenegro

Montenegro erlaubt nun allen Ländern einen Besuch.

Ein 48-Stunden-PCR-Test ist erforderlich, es werden jedoch Ausnahmen für diejenigen gemacht, die sich vollständig vom Virus erholt haben, oder für geimpfte Passagiere

Das Land liegt in Europa an der Adriaküste und ist im Vergleich zu seinen Nachbarn auf der anderen Seite des Meeres recht erschwinglich.

Marokko

Marokko wurde für amerikanische Touristen wieder geöffnet, dieser Eintrag unterscheidet sich jedoch ein wenig von den anderen auf der Liste.

Marokko beschränkt immer noch das Reisen zwischen Städten, und die meisten Städte haben strenge Ausgangssperren. Als Marokko das erste Mal geschlossen wurde, waren einige Ausländer monatelang gefangen.

Die Amerikaner müssen das Online-Gesundheitsformular ausfüllen, einen 72-Stunden-Negativ-PCR-Test mitbringen, den Nachweis einer Hotelreservierung erbringen und vieles mehr.

Nicaragua

Amerikaner können ab dem 1. September 2020 nach Nicaragua reisen.

Nicaragua hat seine Grenzen für den Tourismus nie wirklich geschlossen, aber die Flüge wurden ausgesetzt, wodurch die Nation effektiv von den Amerikanern abgeschnitten wurde.

Direktflüge von Houston und Miami wurden am 1. Oktober wieder aufgenommen.

Ein 72-negativer PCR-Test ist erforderlich

Nordmakedonien

Nordmakedonien akzeptiert ab dem 1. Juli amerikanische Reisende

Keine Tests erforderlich. Keine Quarantäne.

Die USA fliegen nicht direkt nach Nordmakedonien, aber einige EU-Fluggesellschaften werden den Transit zulassen. Sie müssen die Fluggesellschaft und den Flughafen anrufen, um zu sehen, ob Sie durchreisen können.

Die Türkei oder Serbien sind eine andere Art des Transits, da beide Amerikaner akzeptieren.

Hier finden Sie alle detaillierten Informationen zur Wiedereröffnung Nordmakedoniens

Ab dem 10. Dezember 2020 nimmt Oman nun amerikanische Touristen zum Besuch auf

Für die Eingabe sind Tests und Kontaktverfolgung sowie eine lange Liste anderer Anforderungen erforderlich.

Nach den aktuellen Einreisebestimmungen können US-Bürger bis zu 10 Tage ohne Visum bleiben!

Panama

American tourists can travel to Panama as of October 12, 2020. However, all U.S. passengers will have to bring a negative PCR test, taken no longer than 48 hours before arrival.

Some reports are saying if the test is between 48-96 hours old, you can pay for a rapid test on arrival with results in minutes. (Time will tell as they reopen and smooth out entry requirements)

Pakistan

Americans can travel to Pakistan as of October 5th, 2020.

All passengers will have to bring a negative PCR test, taken no longer than 72 hours before arrival.

Paraguay

Paraguay has reopened for American tourists as of December 2020.

All passengers will need to bring a 72-hour negative Covid test, but thankfully Paraguay is accepting PCR, LAMP, and Nucleic Acid tests.

All passengers will have to bring a negative PCR test, taken no longer than 96 hours before arrival.

US resients can travel to Peru as of November 1, 2020.

All passengers will have to bring a negative PCR test, taken no longer than 72 hours before arrival. (Antigen tests and proof of recovery certificates are also permitted)

Flights are authorized from these US cities: Atlanta, Houston, Los Angeles, Miami, New York, Orlando

Puerto Rico

Americans can travel to Puerto Rico as of July 15th, 2020. Negative-PCR tests are needed to gain access to the island.

See more about entry requirements and all the details for Puerto Rico’s reopening

Rwanda

Rwanda has officially reopened for tourism as of June 17, 2020 and is allowing American tourists to visit.

Americans will need to bring a negative-PCR test taken at most 72 hours before arrival and be ready to be tested again upon arrival.

There are currently no direct flights from the USA, but RwandAir is looking into creating a direct NYC to Kigali route.

Serbia

Serbia Has Reopened To Tourists From All Countries.
Where is Serbia? It’s a landlocked European nation that borders Montenegro, Hungary, Bulgaria and Romania.

New York flies direct on Air Serbia to Belgrade, Serbia’s capital city daily.

2021 Note: Due to a sudden surge in cases, Serbia is requiring a 48-hour PCR test from ALL arrivals

Read all the details about Serbia’s reopening for tourism

South Africa

Americans can travel to South Africa as of November 12, 2020

All arrivals will need to bring proof of a negative PCR test, administered no more than 72-hours before depature.

Read all the details about South Africa’s reopening for tourism

St. Barths

St.Barths officially reopened its borders for American tourists on June 22, 2020. Saint Barthelemy, or St. Barths as it’s commonly called, is a beautiful French-speaking Caribbean island known for its white-sand beaches, luxurious hotels, duty-free shopping and stunning views.

American’s only need to bring a negative PCR test with them to be admitted. Flights to St. Barths happen directly from San Juan.

*March 2021 note: The island is temporarily closed with rumors of reopening again soon.

Here is everything you need to know about St. Barth’s Reopening

St Lucia

The beautiful island nation of Saint Lucia opened to U.S. travellers on June 4th, 2020.

Americans are required to fill out an online form, bring a negative covid test, taken no longer than 5 days before departure in order to board their flight to Saint Lucia.

Direct Flights: from Atlanta on Delta, from Miami on American, and from New York on United and JetBlue.

Here is everything else you need to know about Saint Lucia’s reopening for Americans.

St. Maarten

After a rather confusing reopening, Americans can now travel to St. Maarten

A PCR test will have to be taken no longer than 72 hours prior to arrival, with negative results. Antigen within 48 hours is also accepted.

Direct flights from Miami, NYC, Charlotte, Atlanta, Fort Lauderdale and San Juan are already operating.

St. Vincent and The Grenadines

St. Vincent and the Grenadines officially reopened for U.S. tourists on July 1, 2020.

U.S. citizens will be tested upon arrival.

Direct flights from New York on Caribbean Air start on July 15 and flights from Miami on American Airlines start July 11.

Tanzania

Americans can travel to Tanzania as of June 1st, 2020.

Fancy a safari? Or how about climbing Mount Kilimanjaro? Maybe just laying on the white sandy beaches of Zanzibar? The African nation of Tanzania will allow tourists to come and do all of the above.

Note: There are no direct flights from the USA to Tanzania.

Read more about Tanzania reopening and what there is to do there.

Turkey

As of June 12th, 2020. Americans can travel to Turkey.

Under normal ‘pre-covid’ travel rules, Americans need to obtain an e-visa before traveling to Turkey. The visa centres are back up and running to process these.

Direct flights have resumed from 7 American cities already!

Update December 28: Starting Dec 28, ALL passengers entering Turkey will need to present a 72-hour negative PCR test.

Turks and Caicos

Turks & Caicos opened for Americans on July 22.

US travelers can head down to the Turks and Caicos late July, but only by flying in, as the cruise ports are staying closed until at least September.

A negative-PCR test is required before arrival.

Many cities fly directly into Turks and Caicos, including: New York, Charlotte, Houston, Miami, Atlanta, and Chicago.

UAE (Dubai)

Americans can travel to Dubai officially as of July 7, 2020.

American’s need to: register their ‘health declaration’ on an app before their trip, bring a negative PCR test within 96 hours of boarding, and have health insurance to be able to enter.

Emirates is flying directly to Dubai from Los Angeles, Chicago, New York and Washington starting in July.

Read more about Dubai’s reopening for tourism, plus which hotels have reopened.

Uganda

On October 1, 2020, Uganda officially reopened both air and land borders to U.S. tourists.

All passengers will need a 72 hour negative PCR test to enter, and another PCR test in order to leave the country.

Finally- the United Kingdom has made this list for American travelers.

Previously the UK was requiring all arrivals to quarantine for 14 days, making it ineligible for this list.

Now, as of December 15 with the launch of their new ‘test to release’ program, all arrivals have two options:

  • Quarantine for 10 days
  • OR, take a PCR test on the 5th day of quarantine to be released early.

All passengers into the UK will also have to bring proof of a negative Covid test, taken no longer than 72 hour prior to arrival.

Ukraine

As of September 27th, 2020, Americans can travel to the Ukraine.

Since Americans are now on the ‘Red Country List’ they will need to: download a health app before arrival, have proof of insurance that covers covid, take a PCR test within 24 hours of arrival at an authorized lab, and quarantine 12-48 hours while pending results.

Update: As of August 1, US residents can also bring a negative PCR test within 48 hours of arrival to bypass the above requirements.

The NYC to Kyiv flight has not yet resumed, but Americans can transit through a few airports

US Virgin Islands

On June 1, 2020 the US Virgin Islands (think St. Croix and St. Thomas) have reopened for tourism. American’s don’t even need a passport to go!

After a brief shutdown the U.S. Virgin Island are open again for American travelers.

U.S. citizens can fly to the USVI’s directly from Atlanta, Miami, New York, Houston, Charlotte or Fort Lauderdale.

As of July 10 they have recently updated entry requirements. If you are from a state with over 10% infection rate, you MUST bring a negative PCR test with you.

Here’s more on the entry requirements on our USVI’s reopening post

Zambia

Zambia has now reopened for tourism.

Americans need to bring a negative PCR test taken within 14 days of departure, and they do not have to quarantine upon arrival.

There are no direct flights to Zambia from the USA, but travelers can easily transit through Istanbul.

Where can Americans Travel Right Now?

  • Albania – July 1
  • Antigua and Barbuda – June 4
  • Armenia – August 12
  • Aruba – July 10
  • Bahamas – July 1
  • Barbados – July 12
  • Bali (Indonesia) September 1
  • Belarus – July 15
  • Belize – October 1
  • Bermuda – July 1
  • Bosnia – September 12
  • Brazil – July 30
  • Chile – December
  • Colombia – Sept 21
  • Croatia – July 1
  • Dominica – August 7
  • Dominican Republic – July 1
  • Dubai (UAE) – July 7
  • Ecuador – August 16
  • French Polynesia – July 15
  • Ghana – September 1
  • Grenada – August 1
  • Guatemala – September 18
  • Haiti – July 1
  • Honduras – August 17
  • Jamaica – June 15
  • Kosovo – June 28
  • Maldives – July 15
  • Malta – July 11 (pending exception approval)
  • Mexico – June 8
  • Montenegro – August 15
  • Nicaragua – October 1
  • North Macedonia – July 1
  • Panama – October 12
  • Peru – November 1
  • Rwanda – June 17
  • Serbia – May 22
  • South Africa – November 12
  • Sri Lanka – postponed
  • St. Barths – June 22
  • St. Lucia – June 4
  • St. Maarten – August 1
  • St. Vincent and The Grenadines – July 1
  • Tanzania – June 1
  • Turkey – June 12
  • Turks and Caicos – July 22
  • Uganda – October 1
  • Ukraine – July 20
  • U.S. Virgin Islands – June 1
  • Zambia – July

Das Travel Off Path Community FB group has all the latest reopening news, conversations, and Q&A’s happening daily!

SUBSCRIBE TO OUR LATEST POSTS

Enter your email address to subscribe to Travel Off Path’s latest breaking travel news, straight to your inbox

Disclaimer: Current travel rules and restrictions can change without notice. The decision to travel is ultimately your responsibility. Contact your consulate and/or local authorities to confirm your nationality’s entry and/or any changes to travel requirements before traveling. Travel Off Path does not endorse traveling against government advisories

Originally Published: June 28, 2020


Schau das Video: Finnland. Finland: Helsinki by - Reisevideo. travel video


Vorherige Artikel

Chimney Rock Village

Nächster Artikel

Der Swag, Waynesville