4 Dinge, die ich als queerer Reisender gelernt habe


1. Zu Hause queer zu sein ist schwer. Auf Reisen queer zu sein ist schwieriger.

Bevor ich mit meinem Partner durch Südafrika gereist bin, habe ich nie wirklich den Unterschied zwischen queer zu Hause und queer auf Reisen erkannt. Ich studiere in Grahamstown und erlebe in der Gegend, in der ich lebe, selten eine völlige Diskriminierung. In Ihrer Heimatstadt - oder zumindest an Orten, mit denen Sie vertraut sind - ist es einfacher vorherzusagen, ob die Leute Ihre Seltsamkeit akzeptieren oder nicht.

Aber wenn mein Partner und ich durch das Land reisen und wissen, dass Hassverbrechen häufig sind, wird die Angst maximiert, wenn wir uns an neuen Orten befinden, zumal wir beide kleine Frauen sind, die oft alleine reisen. Da es schwierig ist, die Kultur und Normen in Bezug auf sexuelle Orientierung und Heterosexismus an einem Ort zu bestimmen, an dem wir noch nie zuvor waren, kann die Gefahr von Gewalt oft über unseren Kopf ragen.

2. Reisen wird einfacher, wenn die Leute denken, dass Sie hetero sind.

Ich identifiziere mich als bisexuell und bin meistens mit Männern ausgegangen, was bedeutet, dass die Leute den größten Teil meines Lebens davon ausgegangen sind, dass ich hetero bin. Als ich mit einem männlichen Partner durch Südafrika reiste, hatte ich nie Angst, seine Hand zu halten oder ihn in der Öffentlichkeit zu küssen.

Wenn ich jedoch mit meiner Partnerin durch genau dieselben Orte reise, haben wir in der Vergangenheit unangenehme Blicke und finstere Blicke von Fremden erhalten, wenn wir an neuen Orten Händchen halten. Obwohl wir aufgrund unserer Orientierung noch nie körperliche Gewalt erlebt haben, weiß ich jetzt, dass ich uns beide auf Reisen einem Risiko aussetzen kann, wenn ich mich wie ich selbst mit der Person verhalte, die ich liebe.

Einmal reisten mein Partner und ich mit einer Gruppe von Freunden, die alle seltsam waren, von Grahamstown nach East London - einer Stadt, die nur wenige Stunden entfernt war. Als wir in der kleinen, konservativen King William's Town für Benzin und Essen anhielten, gaben wir sofort vor, an den Männern auf den Deckblättern der Zeitschriften im Laden interessiert zu sein. Ich tat so, als wäre ein schwuler männlicher Freund mein Freund. Eine Freundin von mir - normalerweise ziemlich androgyn - benutzte weibliche Gesten und drückte ihre Stimme eine halbe Oktave höher. Wir alle wussten, dass wir uns aus Angst vor Diskriminierung bewusst anstrengen mussten, um „heterosexuell zu handeln“. Natürlich ist es in gewisser Weise amüsant und lustig zu sehen, wie sich meine Gruppe von Freunden so ungewöhnlich geradlinig verhält. Aber ich weiß auch, dass es manchmal aus Sicherheitsgründen notwendig ist.

3. Obwohl einige Orte den Ruf haben, schwulenfreundlich zu sein, bedeutet dies nicht, dass es keine Formen von Bigotterie gibt.

Ein Beispiel dafür ist meine Heimatstadt - Kapstadt. Es wird oft als "rosa Hauptstadt" Südafrikas bezeichnet, da es sehr LGBTI-freundlich sein soll und eine große queere Community hat.

Aber auch in Kapstadt sind bestimmte Räume sicherer als andere. Der Mainstream-Aktivismus der Stadt im Bereich „Homosexuellenrechte“ konzentriert sich häufig auf reiche, weiße, bürgerliche, cisgender, körperfähige, schwule Männer. Frauen, Menschen mit niedrigem Einkommen, Schwarze, Transgender, Behinderte, Bisexuelle und Asexuelle - einige der am stärksten gefährdeten Menschen in unserer Gemeinde - werden häufig ausgeschlossen.

Trotz der unermüdlichen Bemühungen intersektioneller, integrativer Aktivisten sind viele queere Menschen in der Stadt immer noch sehr anfällig für Unterdrückung. Viele queere Frauen - insbesondere schwarze Frauen mit niedrigem Einkommen - sind häufig „korrigierender Vergewaltigung“ ausgesetzt. Eine Studie des Triangle Project und des UNISA-Zentrums für angewandte Psychologie ergab, dass 44% der weißen Lesben und 86% der schwarzen Lesben Frauen in der Region befürchten, aufgrund ihrer Orientierung sexuell angegriffen zu werden.

Wenn ich den Leuten erzähle, dass ich selbst in Kapstadt viel Biphobie erlebt habe, weigern sich viele, es zu glauben, da sie meistens hier den „schwulenfreundlichen“ Ruf der Stadt haben. Wenn wir jedoch weiterhin so tun, als ob Bigotterie und Diskriminierung an bestimmten Orten möglicherweise nicht existieren können, bringen wir diejenigen zum Schweigen, die dort Bigotterie erleben.

4. Auf Reisen merkt man, dass es unendlich viele Möglichkeiten gibt, Queer zu erleben.

Obwohl alle queeren Menschen mit Heterosexismus konfrontiert sind, werden sich unsere Erfahrungen unterscheiden. Eine Transgender-Erfahrung ist anders als eine Cisgender-Erfahrung. Eine queere schwarze Erfahrung kann sich von einer queeren weißen unterscheiden. Eine queere männliche Erfahrung kann anders sein als eine queere weibliche. Und eine seltsame Erfahrung, die an einem Ort lebt, unterscheidet sich von einer seltsamen Erfahrung an einem anderen Ort.

Auf Reisen werden diese Unterschiede noch deutlicher. Dies ist umso mehr der Grund, warum es auf Reisen wichtig ist, einander zuzuhören und Erfahrungen auszutauschen.


Solo weibliche Reisetipps und Lektionen

Packen Sie so leicht wie möglich

Dies ist definitiv eine hart erlernte Lektion als weibliche Reiseinfängerin. Besonders wenn Sie an Orten mit vielen Treppen, Kopfsteinpflaster und ohne Zugang zu Aufzügen reisen, möchten Sie auf jeden Fall jederzeit problemlos Ihr Gepäck heben und tragen können.

Es gibt nichts Schlimmeres, als schweres Gepäck herumzuschleppen - besonders wenn Sie überpackt sind und nicht einmal die Hälfte der mitgebrachten Sachen tragen. Wenn Sie keine ungerade Größe haben, können Sie es wahrscheinlich auf der Reise abholen, wenn Sie etwas vergessen. Besonders schwere Toilettenartikel.

Meine Faustregel ist, immer zu versuchen, meine gesamte Reise in ein Handgepäck zu integrieren. Ich packe drei Packwürfel: einen mit Socken, BHs und Unterwäsche. Eine mit Unterteilen und Kleidern und eine mit Oberteilen und Nachtwäsche. Dann gehe ich sie noch einmal durch und nehme mindestens ein „Ding“ pro Verpackungswürfel heraus. Ich packe nur ein Paar Schuhe plus die, die ich zum Reisen trage, und einen kleinen Kulturbeutel. Dann gehen sie alle in meine Handgepäcktasche für die Reise.

Diese Technik hat gut funktioniert, um mein Gepäck leicht und reduziert zu halten, und ermöglicht mehrere Kleidungswechsel.

Bringen Sie immer zusätzliche Unterwäsche mit

Es ist möglich, Hemden und Hosen mehrmals zu waschen, ohne sich zu waschen, aber Unterwäsche? NEIN! Sie nehmen so wenig Platz in meiner Tasche ein, dass ich immer mindestens drei Paare mehr packe, als ich brauche. Ich mag es nicht, Unterwäsche von Hand zu waschen, und manchmal habe ich keine Zeit, sie an der Luft trocknen zu lassen. Für mich ist es also nur sinnvoll, Extras einzupacken.

Mach das Ding

Wenn Sie in Paris sind und eine Food-Tour oder eine Führung durch Versailles machen möchten, tun Sie es einfach! Sei nicht nervös, wenn du Dinge alleine machst - du wirst eine tolle Zeit haben und neue Leute kennenlernen. Ich persönlich liebe es, Dinge wie spezielle Touren zu machen, wenn ich in einer neuen Stadt bin. Es ist eine einzigartige Möglichkeit, einen neuen Ort aus den Augen eines Einheimischen als weibliche Alleinreisende zu sehen.

Die Kosten können sich aus diesen besonderen Dingen summieren. Deshalb spare ich gerne auf andere Weise, z. B. indem ich am Tag eines besonderen Ereignisses günstig esse oder zu einem Ort gehe, anstatt ein Taxi zu nehmen.

Eine meiner Lieblingsmethoden, um eine neue Stadt zu erleben, ist ein AirBnb-Erlebnis, das von einem Einheimischen geleitet wird. Ich bin in Mexiko in Cenoten geschwommen, habe eine Food-Tour in Paris gemacht und bin aufgrund dieser Erfahrungen zu einem Kloster in Spanien gewandert. Die Gruppen sind normalerweise klein und die Erlebnisse sind einzigartig und machen Spaß!

Iss das Essen

Wenn Sie von jeder Kalorie besessen sind, die Sie essen, und von jedem Schritt, den Sie auf Ihrem FitBit verfolgen, versuchen Sie, im Urlaub einen mentalen und physischen Raum zu schaffen, um das Essen zu genießen. Es klingt so einfach - genießen Sie das Essen.

Lassen Sie Ihren Körper und Ihr Gehirn in der neuen Küche entspannen, die Sie probieren werden. Egal, ob es sich um ein Croissant in Paris oder eine Empanada aus einem Imbisswagen in Costa Rica handelt, probieren Sie alles und jeden, was Ihnen gefällt. Unsere regelmäßigen Essensmuster werden wieder in Ordnung kommen, wenn wir nach Hause zurückkehren. Essen Sie also, was die Einheimischen essen, und genießen Sie jede Sekunde!

Die Leute sind nett und hilfsbereit

Als ich 10 Wochen lang als längerfristiges weibliches Solo-Reiseerlebnis durch Europa wanderte, war es das erste Mal, dass ich in Hostels übernachtete. Außerhalb einiger AirBnbs in Italien verbrachte ich meinen ganzen Sommer mit Fremden in Etagenbetten. Und ich muss sagen ... es hat mir gefallen!

Ich werde weiter unten mehr über Hostels sprechen, aber eine Sache, bei der ich mir nicht sicher war, war, ob sie sicher sind. Würde ich Freunde finden oder wäre ich wegen meiner Alleinreise 10 Wochen allein? Einige der nettesten und aufrichtigsten Menschen, die ich je getroffen habe, waren auf meinen Reisen.

Es hat mich gelehrt, dass wir alle einander fremd sind, und wir alle wollen dasselbe - Menschen haben, mit denen wir reden können, einen Reisepartner haben und Spaß haben.

Außerhalb des Spanischen kann ich sehr einfach Italienisch, Französisch und Deutsch sprechen (dank meiner Ausbildung zum Opernstudenten am College). Selbst wenn ich alles, was ich sagte, in einer anderen Sprache abschlachtete, waren die Einheimischen sehr verzeihend und hilfsbereit bei allem, was ich brauchte. Die Freundlichkeit von Fremden während dieser langen Reise hat mich wirklich umgehauen. Ob es sich um Wegbeschreibungen, Hilfe bei den lokalen Bussen oder die Bestellung von Essen in einer unbekannten Sprache handelte, meine Kämpfe wurden immer mit Geduld aufgenommen.

Es hat mir viel darüber beigebracht, wie man Empathie auf andere Menschen ausdehnt. Es macht einfach den Unterschied, mit Geduld und Freundlichkeit behandelt zu werden, anstatt mit Frustration und Ärger.

Hab keine Angst, Dinge alleine zu machen

Haben Sie keine Angst, als Frau alleine zu reisen und Dinge alleine auf einer Reise zu tun. Sie könnten sich selbst überraschen, wie viel Spaß Sie haben könnten! Sie können Gruppenerlebnisse jederzeit über TripAdvisor oder AirBnb Experiences buchen, wenn Sie sich nach Kameradschaft sehnen. Und diese Ausflüge sind eine wunderbare Möglichkeit, andere weibliche Solo-Reisepartner zu treffen. Und nach den Tagesausflügen können Sie entweder weiter zusammen rumhängen oder zu Ihrem Hotel zurückkehren, wenn Sie etwas Zeit für sich alleine brauchen.

Aber im Ernst, setz dich nicht alleine hinein. Wen kümmert es, wenn Sie alleine ins Kino gehen oder sogar Disney Paris (wie ich es letztes Jahr getan habe)! Sie kennen diese Leute nicht und werden sie nicht wiedersehen. Also, wenn Sie ausgehen und etwas tun wollen, tun Sie es! Lassen Sie sich von der Unbeholfenheit ablenken und haben Sie einfach eine gute Zeit und genießen Sie die Tatsache, dass Sie etwas Neues ausprobieren und Ihr Leben laut leben.

Versuchen Sie, ein paar Wörter der Landessprache zu sprechen

Es gibt so viele Apps und Übersetzungstools, die Sie vor einer Reise direkt auf Ihr Mobilgerät herunterladen können. Nehmen Sie sich vor Ihrer Reise einige Wochen Zeit, um einige Sätze in der Landessprache zu lernen. Zumindest Sätze wie "Hallo, auf Wiedersehen, danke, wie viel ist ..., wo ist ..., kann ich bitte haben ... und es tut mir leid / entschuldige mich."

Meine Lieblings-Apps zum Auffrischen von Sprachkenntnissen sind DuoLingo, MemRise und Google Translate. Laden Sie Offline-Sprachpakete herunter, damit Sie ohne WLAN oder Datenverbindung übersetzen können.

Wenn Sie nur ein paar Sätze sagen, werden Sie an einem neuen Ort so weit in Ihrem Komfortniveau sein. Und buchstäblich ein Wörterbuch in Ihrem Telefon zu haben, kann Ihnen noch mehr helfen, wenn Sie auf Ihren Reisen kompliziertere Sätze sagen müssen.

Tragen Sie immer Kleingeld

Ich liebe es, nur eine Kreditkarte bei mir zu haben, und wir haben uns daran gewöhnt, fast überall in Amerika wischen und bezahlen zu können. In vielen Ländern ist dies jedoch nicht die Norm. Insbesondere in Geschäften, in denen es sich um Tante-Emma-Läden, Imbisswagen oder Obststände handelt, wird kein Kreditkartenautomat oder iPad zur Zahlungsabwicklung verwendet. Sie haben möglicherweise nicht einmal Zugang zu WLAN, wenn Sie sich abseits der ausgetretenen Pfade befinden.

Sie müssen also auf Ihren Reisen wirklich etwas Bargeld mit sich führen. Ich würde vorschlagen, 10 bis 20 US-Dollar in kleinen Scheinen oder Münzen in Ihrer Brieftasche zu haben, die von Hand zugänglich sind, und ein bisschen mehr Bargeld an einem zweiten Ort zu verstecken, wie eine Socke in Ihrer Tasche. Das Kleingeld eignet sich hervorragend für öffentliche Verkehrsmittel, Badezimmer, die ein wenig Geld kosten, oder schnelle Snacks.

Meine Lieblingsbank für Reisen ist Charles Schwab. Sie bieten einen kostenlosen Geldautomaten / eine kostenlose Scheckkarte an, mit der Sie Geldautomaten überall auf der Welt kostenlos nutzen können. Sie akzeptieren nur die Geldautomatengebühren im Moment und die Bank erstattet Ihr Konto innerhalb weniger Tage. Es ist ein großer Trost zu wissen, dass Sie ein wenig oder viel von Ihrem Girokonto abheben können, ohne Tonnen von Gebühren zu erheben.

Nehmen Sie den Bus oder Zug

Reisen wie die Einheimischen sparen Ihnen jede Menge Geld und geben Ihnen ein besseres Gefühl für den täglichen Rhythmus eines Reiseziels. Taxis oder Ubers zu nehmen kann sich wirklich summieren. Verwenden Sie sie also zur Not oder am Ende eines langen Tages an Ihren Füßen. Andernfalls sollten Sie ein Land mit Bus oder Bahn bereisen. In vielen Teilen der Welt ist der Transport zuverlässig, pünktlich und sauber.

Ich habe eine Reise nach Tokio vor mir und freue mich darauf, einen Hochgeschwindigkeitszug zu probieren und die legendäre Pünktlichkeit der U-Bahnen zu erleben.

Eine weitere wunderbare Sache beim Reisen mit Bus oder Bahn ist, dass die Bahnhöfe häufig direkt im Stadtzentrum liegen. Flughäfen sind oft viele Kilometer außerhalb der Stadt und erfordern lange Zugfahrten oder teure Mietwagen. Daher kann der Bodentransport oft das effizienteste Mittel sein, um von Ort zu Ort zu gelangen.

Genießen Sie die Aussicht auf eine Zugfahrt

Übernachten Sie in AirBnBs oder Hostels… lernen Sie auf Ihrer weiblichen Alleinreise neue Leute kennen

Dies ist häufig ein Streitpunkt unter anderen Reisen. Ich persönlich denke, AirBnbs und Hostels sind eine wunderbare Möglichkeit, Leute zu treffen und günstig zu reisen. Besonders wenn Sie alleine unterwegs sind. Ich wohne gerne in einem Einzelzimmer im Haus eines Einheimischen, mit dem ich über ihre Stadt sprechen und Empfehlungen für Restaurants und Aktivitäten erhalten kann.

Und wie ich bereits erwähnt habe, habe ich absolut wundervolle und lustige Leute getroffen, die in Hostels wohnten, während ich alleine gereist bin und eine Schiffsladung Geld gespart habe. Ich habe mich als weibliche Alleinreisende nie unsicher gefühlt. Tatsächlich machte es mich sicherer, Leute um mich zu haben.

Einige Nachteile eines Aufenthalts in Hostels sind: Schnarchen, Gemeinschaftsbad und die Tatsache, dass Ihre neuen Mitbewohner möglicherweise mitten in der Nacht einen Begleiter nach Hause bringen. Überwiegend waren meine Erfahrungen im Hostel positiv, aber seien Sie mit Ohrstöpseln, einer App für weißes Rauschen und Flip-Flops für die Dusche vorbereitet.

Ein wunderbares Airbnb in Tanger Marokko

Andere Artikel, die Ihnen gefallen könnten:


Lektionen, die von einem muslimischen Reisenden gelernt wurden

Autor: Zin Eddine Dadach

„O Menschheit! Wir haben dich aus einem Mann und einer Frau erschaffen und dich zu Nationen und Stämmen gemacht, damit du dich kennenlernen kannst… “(Quran 49:13).

Ich komme ursprünglich aus Algerien und habe in sehr unterschiedlichen Städten studiert, darunter New York City (USA), Quebec City (Kanada) und Osaka (Japan). Aufgrund meines Wissensdurstes begann ich ein Studium, um die unbekannte Welt und die menschliche Natur zu erkunden. Diese Lebens- und Bildungserfahrungen gaben mir die Möglichkeit, durch Experimente in Laboratorien sehr unterschiedliche Aspekte der Naturwissenschaften kennenzulernen und durch die Interaktion mit verschiedenen Kulturen, Religionen und sozialen Hintergründen verschiedene Facetten der menschlichen Natur weiter zu entdecken. Angesichts meines Engagements für mein muslimisches Erbe bestand meine größte Herausforderung darin, ein Verständnis für Unterschiede zu suchen, ohne diese unbedingt zu übernehmen. Als ob ich tief in mir nach etwas suchen würde, zog ich naiv meine kulturellen Pantoffeln aus, um die Wärme und Kälte der menschlichen Natur zu spüren. Meine Neugier hat mich daher dazu gedrängt, Grenzen zu überschreiten, um kulturelle und religiöse Praktiken eingehend zu untersuchen.

Anfangs bemerkte ich viele Ähnlichkeiten zwischen Menschen, da wir aus den gleichen Gründen oft Emotionen erleben. Eine meiner besten Erinnerungen ist, als einige meiner Freunde verschiedener Kulturen Liebe fanden und interkulturelle Ehen eingingen. Während Praktiken und Konventionen unterschiedlich sein können, sind die zugrunde liegenden Motivationen und Bedürfnisse, die Menschen vereinen, dieselben. Zum Beispiel verwenden einige Kulturen Besteck zum Essen, während andere ihre Hände oder Essstäbchen verwenden, aber jeder isst, um sich zu ernähren und zu überleben. Ebenso umfasst die Notwendigkeit, menschliche Gefühle zu kommunizieren und auszudrücken, die Verwendung vieler Sprachen und Dialekte. Die Glaubenspraktiken sind ebenfalls sehr unterschiedlich, was mir im Detail aufgefallen ist, als ich Kirchen in New York City und Quebec und Schreine in Japan besuchte und religiöse Praktiken an diesen besonderen Orten beobachtete.

Am Ende meiner Reise kehrte ich mit so vielen aufregenden Erfahrungen nach Algerien zurück, um mich auszuruhen, nachzudenken und über meine Zukunft nachzudenken. In den ersten Monaten in meiner Heimatstadt wurde mir klar, dass das Eintauchen in verschiedene Kulturen Veränderungen in mir und meinem Denken verursacht hatte. Seit ich die Gelegenheit hatte, mich durch andere zu entdecken, sehe ich die Menschheit als einen Baum mit einer einzigen Wurzel, wobei jeder Zweig eine andere Art von Frucht bietet. Infolgedessen fühle ich mich von der unsichtbaren Welt mehr bewegt als von den kulturellen und physischen Aspekten unserer Existenz. Da ich seit vielen Jahren auf verschiedenen Arten von wissenschaftlichen Gebieten forsche und verschiedene Theorien zur Interpretation von Daten aus meinen Experimenten verwende, habe ich außerdem festgestellt, dass die in verschiedenen Bereichen der Wissenschaft verwendeten mathematischen Modelle in der Anwendung unterschiedlich aussehen ein ähnlich tiefgreifendes Konzept. Ich kam zu dem Schluss, dass diese wissenschaftlichen Prinzipien zu einer göttlichen Wissenschaft gehören könnten, die Allah (SWT) dem gesamten Universum auferlegt hat.

Um die Auswirkungen meiner Reiseerfahrungen auf meinen Glauben zu untersuchen, beschloss ich, mein Wissen über den Islam zu vertiefen, indem ich täglich auf Ressourcen wie „Tafseer Al Quran“ (Erklärung des Quran) und „Asma Allah Al Husna“ hörte. (Die schönen Namen Allahs SWT) von Dr. Mohammed Rateb al-Nabulsi. Die darin enthaltenen Botschaften stimmten mit den Lehren aus meinen Reiseerfahrungen überein. Insbesondere die sehr fruchtbare und klare Erklärung von Dr. Nabulsi über die Wichtigkeit, Allah (SWT) zuerst durch seine Schöpfung und Zeichen im Universum zu kennen, um ihn anzubeten, wie es sein sollte. Aus dieser Perspektive kennen und praktizieren die meisten Muslime die fünf Säulen des Islam. Wie jede Struktur müssen diese fünf Säulen jedoch ein Fundament haben. Nach meiner persönlichen Interpretation ist diese Grundlage wie die Seele des Islam, die unseren Glauben (Imaan) an Allah (SWT) stark macht. Die fünf Säulen des Islam sind die Körperteile, die man kennen muss, um unseren Glauben mit Liebe und Dankbarkeit zu praktizieren. Insbesondere sind die drei wichtigsten Elemente der Grundlage des Islam:

1. Al-Eaql (Weisheit)

„Er gewährt Weisheit, wem Er will, und wem Weisheit gewährt wird, wird in der Tat reichlich Gutes gewährt. Aber niemand erinnert sich außer Menschen mit Verständnis “(Quran 2: 269).

Dies ist der schönste Schatz von Allah (SWT) an die Menschheit, um uns zum Finden der Wahrheit zu führen. Der Koran hat großen Wert darauf gelegt, Weisheit in allen Themenbereichen einzusetzen, einschließlich des Bewusstseins für die Existenz Allahs (SWT), des Erkennens von Gut und Böse, des Unterscheidens zwischen Wahrheit und Lüge, des Erkennens des Unterschieds zwischen Freiheit und Herrschaft, Befolgen der Moral und des Verlassens das unmoralische und schließlich Sinn im Leben zu finden.

2. Al-Fitrah (Güte)

„Richten Sie Ihr Gesicht also auf die Religion und neigen Sie zur Wahrheit. Halte dich an die Fitrah Allahs, auf der Er alle Menschen erschaffen hat “(Quran 30:30).

Güte könnte als ein DNA-codierter Koran interpretiert werden, mit dem jeder Mensch von Geburt an geprägt ist. In Bezug auf dieses Konzept zeigen neue Forschungsergebnisse auf dem Gebiet der Humanbiologie, dass wir geboren werden können, um gesellig zu sein und den Drang zu haben, zu helfen. In Anbetracht meiner Reiseerfahrungen begegnete ich überall sowohl guten als auch schlechten Menschen. Dies zeigt, dass Güte nicht von einem bestimmten kulturellen oder religiösen Hintergrund abhängt.

3. Al-Tawheed (Gesetz der göttlichen Einheit)

"Allah vergibt nicht, dass irgendetwas mit Ihm in Verbindung gebracht werden soll, aber Er vergibt alles andere als dies, wen Er will, und wer auch immer etwas mit Allah in Verbindung bringt, er erfindet in der Tat eine große Sünde." (Quran 4:48)

Al-Tawheed bezieht sich auf das Nichtvorhandensein von Zufällen und darauf, dass die Wege unseres Lebens nicht zufällig verlaufen. Es ist die Gewissheit, dass unser gesamtes Leben allein von unserer Beziehung zu Allah (SWT) abhängt. Er hat uns mit fünf Sinnen erschaffen, um die Welt um uns herum zu erleben und seine Zeichen zu finden. In der Tat ist das Universum wie ein stiller Koran mit so vielen Zeichen, die die Existenz und die schönen Namen Allahs (SWT) zeigen. Zum Beispiel ist das Wissen, dass es Sterne gibt, die Milliarden von Lichtjahren von der Erde entfernt sind, zweifellos ein Zeichen, um ihn durch seinen schönen Namen „Der Große“ zu verherrlichen. Das schöne Lächeln einer Mutter zu beobachten, die ihr Baby hält, ist ein Zeichen der Liebe Allahs (SWT) für alle Menschen unter seinem schönen Namen „Der Liebende“. Das Hören von Wellen, die gegen das Ufer schlagen, erinnert uns an seinen schönen Namen „Der Starke“. Die extremen Temperaturen eines kühlen Winters oder heißen Sommers könnten Anzeichen dafür sein, die Bestrafung der Hölle und seinen schönen Namen „The Reckoning One“ zu fürchten. Schließlich könnte die Schönheit der Natur im Frühling ein Zeichen für die Pracht des Himmels und seinen schönen Namen „Der Herrliche“ sein.

Mein aktuelles Wissen und meine Wahrnehmung haben mich zu dem Schluss gebracht, dass Spiritualität im Islam notwendig ist, um erkennen zu können, dass Allah (SWT) alles hinter der Bühne der sichtbaren materiellen Welt regiert. Ich für meinen Teil erkenne jetzt, dass die verborgene Hand Allahs (SWT) mich durch jedes Ereignis meines Lebens führte, ob positiv oder negativ. Manchmal hat dies vorteilhafte Möglichkeiten in meinem Leben geschaffen und mich auch von potenziell schädlichen Situationen oder Entscheidungen abgehalten.

Zin Eddine Dadach erhielt 1980 seinen Bachelor-Abschluss in Raffinerie und Petrochemie am Algerian Institute of Petroleum. 1984 erhielt er seinen Master-Abschluss in Chemieingenieurwesen am Stevens Institute of Technology (Hoboken, NJ, USA). D. D. 1994 Abschluss in Chemieingenieurwesen an der Laval University (Quebec, Kanada). Von 1994 bis 1996 arbeitete er in der Abteilung für organische Materialien am Osaka National Research Institute (Osaka, Japan). Er trat in die Abteilung für Chemieingenieurwesen der Higher Colleges of Technology ein (Abu Dhabi, VAE) im Jahr 2005.

Zusammenhängende Posts


7 Lektionen zum Bloggen von Reisen, die ich von Mahatma Gandhi gelernt habe

Wir alle feiern heute am 2. Oktober Gandhi Jayanti. in Erinnerung an den Vater der Nation, der den Freiheitskampf von vorne führte. Es gibt ein altes Sprichwort, dass wir versuchen, Dinge mit unserer eigenen kleinen Welt zu korrelieren und sie auf unsere eigene Weise zu interpretieren, damit wir sie besser verstehen können. Während sich das politische Klima des Landes im Laufe der Jahrzehnte verändert hat, denke ich, dass Bapu Gandhi nicht nur heute relevant ist, sondern wir alle so viele Dinge von ihm lernen müssen, dass wir uns an ihn an seinem Geburtstag erinnern. Während unsere politischen Führer über Bapus Rolle im Freiheitskampf sprechen und darüber, wie wir seine Werte in unserem täglichen Leben aufnehmen sollten, habe auch ich als Reiseblogger ein paar Dinge zu teilen. Als ich mehr über Mahatma Gandhi las, fragte ich mich, was ich als Reiseblogger von ihm lernen kann.

Sehr geehrter Leser, hier sind meine 7 Erkenntnisse als Reiseblogger von Mahatma Gandhi, meine eigene Art, ihm an seinem Geburtstag einen Tribut zu zollen.

Blog für Leidenschaft: Als Gandhi Jee aus Südafrika (und früher auch aus Südafrika) nach Indien zurückkehrte, hatte er den brennenden Wunsch, etwas für die Nation zu tun, die unter der Kolonialherrschaft hundert Todesfälle starb. Als er sich entschied, seine Karriere als Rechtsanwalt zu verlassen und Vollzeit den Freiheitskampf zu führen, hatte er nur einen Wunsch, dass der Freiheitskampf erfolgreich sein und Indien ein unabhängiges Land werden sollte. Die Leidenschaft, das Land frei zu sehen, war der Grund, warum Millionen von Menschen ihm folgten und sich dem Kampf anschlossen. Genauso wie ich denke, der einzige Grund, warum man einen Reiseblog schreiben sollte, ist, dass man leidenschaftlich gern reist und Erfahrungen austauscht. Alle anderen Dinge wie Monetarisierung, Kampagnen, FAM-Reisen usw. sind ein Nebenprodukt Ihrer Leidenschaft zu reisen und Ihre Geschichten zu teilen. Wenn Sie nicht leidenschaftlich gern reisen und schreiben, wird der Blog nur eine weitere Website im Internet sein, die einen langsamen Tod erleidet. Ein Blog ist eine sehr persönliche Erfahrung, die Sie mit Ihren Lesern verbindet.

  • Bauen Sie eine Community auf: Gandhi Jee baute ein starkes Ökosystem von Freiheitskämpfern auf allen Ebenen der Gesellschaft auf, von den Kindern, die ihre Schuluniform verbrannten, hergestellt aus importierten Bauern, die mit ihm nach Dandi marschierten. Er konnte Menschen mobilisieren, die an die gleiche Sache der Unabhängigkeit glaubten, und die Idee verbreiten wie ein Lauffeuer. Er hat sich an lokale Influencer für eine nationale Sache gewandt. Er hatte eine starke Gruppe von Gläubigen, die seine Ideen weiter verbreiteten, als sie an sie glaubten. Als Reiseblogger sind Ihre Community die Menschen, die gerne an ähnliche Orte reisen oder an Ihre Art von Reisen glauben. Ein Beispiel für das erste ist eine Gruppe von Reisenden, die gerne zu Himalaya-Wanderungen oder Wildtiersafaris gehen, und das Beispiel für das zweite würde diejenigen sagen, die gerne reisen, um Freiwilligenarbeit zu leisten. Wenn Ihr Netzwerk ähnlicher Interessengruppen wächst, werden Sie feststellen, dass Ihre Reise eine neue Bedeutung hat. Ich möchte das Beispiel meines lieben Freundes Dheeraj Sharma teilen, der erfolgreich eine gemeinnützige Himalaya-Reisegemeinschaft aufgebaut hat - Devil On Wheels - und regelmäßig Treffen organisiert und lokalen Gemeinden hilft, wenn sie an entlegene Orte wie Spiti und Leh reisen.
  • Erreichen Sie die Massen: Gandhi Jee war nicht zufrieden damit, eine Gemeinschaft wichtiger Einflussfaktoren seiner Zeit aufzubauen, wie andere Führer während des Freiheitskampfes wie Jawahar Lal Nehru, Sardar Vallabh Bhai Patel, Maulana Azad usw. Er wusste, dass die Führer nur dann gut sind, wenn sie echte Anhänger haben . Anstatt nur in der Gruppe der Führer glücklich zu sein, ging er hinaus und verband sich mit den normalen Menschen in Indien. Was ist die Lehre, die wir Reiseblogger daraus ziehen? Es ist zwar großartig, eine Community / Coterie / Schwesternschaft / Gruppe anderer Reiseblogger / Influencer zu haben, mit denen man sich wohl fühlt, aber wenn Sie wirklich möchten, dass Ihr Blog Wirkung zeigt, müssen Sie sich an echte Leser wenden. Denken Sie daran, auch wenn Sie in der Nähe von hundert Bloggern sind, können Sie Millionen potenzieller Leser nicht ignorieren. Echte Leserschaft und Anhänger brauchen Zeit zum Aufbau. Man kann online gehen und über Nacht Tausende von Followern kaufen, aber das ist so gut wie brennende Währung, um etwas Wärme zu bekommen. Das andere Problem beim Online-Kauf von Followern ist, dass diese Follower, da sie Bots sind, Ihre Posts niemals mögen und Sie dann bezahlen müssen Um Likes in Ihren Posts zu erhalten, um die Anzahl der Follower zu beweisen (relevanter auf Microblogging-Plattformen wie Instagram / Twitter usw.) Jetzt befinden Sie sich in einem Teufelskreis - kaufen Sie Follower und kaufen Sie Likes. Nicht sehr verschieden von den bezahlten "Bheed (Massen)" bei den heutigen Kundgebungen der politischen Parteien, bei denen die gleiche Menge kommt, um den Führern jeder politischen Partei zuzuhören, während jeder von ihnen für die Teilnahme an der Kundgebung bezahlt wird. Dies ist so anders als die Tausenden von Menschen, die herauskamen, um Gandhi Jee zu hören, als er einen Teil Indiens besuchte, weil sie tatsächlich an das glaubten, was er zu sagen hatte.
  • Reise zum Verbinden: Man kann sich nicht mit den Menschen verbinden, ohne zu reisen, und Gandhi Jee wusste das sehr gut. Bei seiner Rückkehr nach Indien reiste er weit und breit durch das Land, um die Menschen in Indien zu verstehen. Auf diese Weise entdeckte er das wahre Indien, das in abgelegenen Dörfern lebte, und er machte die Beobachtung, dass „Indien in Dörfern lebt“, dies gilt auch heute noch. Die Bedeutung dieser Reisen ist, dass er Beobachtungen aus erster Hand über das Land machte und sich nicht auf das stützte, was er in Zeitungen las oder von anderen erzählt wurde. Viele unserer heutigen Führer betreten nie den Boden und sind immer von Ja-Männern umgeben. Was könnte gleichbedeutend sein mit Reiseblogging mit den Reisen von Mahatma Gandhi? Nun, er hat sich seine Meinung aus erster Hand gebildet und sich nicht auf jemand anderen verlassen. Wenn Sie also einen Beitrag schreiben, erwarten die Leser, dass Sie Ihre persönlichen Erfahrungen teilen. Ich habe immer geglaubt, dass für jedes einzelne Ziel eine Menge Informationen im Internet verfügbar sind. Aber wenn ein Leser zu meinem Blog kommt, interessiert er sich dafür, was ich als Reisender gesehen habe. Gandhi Jee hätte niemals einen Artikel geschrieben oder eine Rede gehalten. “ 7 Probleme der Landwirte von VidarbhaOhne Vidharbha oder einen anderen Ort zu besuchen. Ich hoffe, Sie verstehen, dass ich als Blogger meine persönlichen Erfahrungen schreiben soll, sonst gibt es keinen Unterschied zwischen einem Blogger und einer Website, die Informationen sammelt und in einer Vorlagenform präsentiert.
  • Kommunizieren Sie mit Connect, um nicht zu verwirren: Gandhi Jee war ein gut ausgebildeter Anwalt, sprach fließend Englisch und trug einen Anzug, wie es damals jeder Anwalt tun würde. Aber als er sich für die Sache des Freiheitskampfes einsetzte, waren die Engländer und der Anzug usw. verschwunden. Er sprach mit den Menschen in einer Sprache, die sie verstanden. Ähnliches wird meiner Meinung nach für einen Reiseblog benötigt. Deshalb versuche ich, in einfachem Englisch zu schreiben, über das sich viele lustig machen, da es nicht viele Grammatik- und Interpunktionsregeln erfüllt. Aber ich bin damit einverstanden, da mein Ziel nicht darin besteht, den Verkauf von englischen Wörterbüchern zu steigern, sondern meine Reisegeschichten mit anderen Desi-Reisenden zu teilen. Ich versuche, eine Rechtschreibprüfung und eine einfache Grammatikkorrektur durchzuführen, aber dennoch schleichen sich viele ein und ich bin damit einverstanden, solange Tausende von Menschen diesen Blog jeden Tag lesen, aber jedes Mal, wenn ich etwas Falsches finde, mein Ziel ist es auch in alten Beiträgen zu korrigieren. Wohlgemerkt, ich mache keine Entschuldigung für schlechtes Schreiben und Redigieren, aber ich spreche davon, so zu schreiben, wie ich und meine Leser es bequem haben. Blogger-Freunde Wenn einer von Ihnen dies liest, beachten Sie bitte, dass dies nicht gilt, wenn Sie für eine Zeitschrift oder Zeitung schreiben, da diese nach perfekten Sätzen und einwandfreier Grammatik usw. suchen. Die andere Seite dieser Geschichte besteht darin, praktische Informationen mit Lesern zu teilen, ich Ich bin nicht in der Lage, Gyan und Befreiungsgespräche aufgrund von Reisen zu halten, da ich es noch nicht selbst erlebt habe. Vielleicht ist dieser Beitrag der erste Schritt auf meinem Weg zum „Blog Wale Babajee“
  • Ignoriere die Kritiker: Als Gandhi Jee immer beliebter wurde und eine echte Bedrohung für das Imperium darstellte, wurden alle Arten von Namen von der Kolonialregierung ins Leben gerufen. Es wird angenommen, dass Winston Churchill ihn einmal "Half Naked Fakir" nannte. Ich bin nicht sicher, ob Gandhi Jee dies vor oder nach diesem Vorfall gesagt hat, aber dieses Zitat von ihm gilt auch heute noch. " Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie dich aus, dann kämpfen sie gegen dich, dann gewinnst du. „Für einen Reiseblogger nicht sehr unterschiedlich, wenn Sie Ihren eigenen Weg abseits der üblichen Beiträge einschlagen. Oft basiert die Kritik nicht auf Fakten, sondern auf individuellen Vorurteilen. Man sollte Neinsager immer ignorieren und dabei die Weisheit bewahren, ein echtes Feedback zu akzeptieren. Nicht jeder versteht, was Sie tun, und nicht jeder muss verstehen, was Sie tun, solange Sie Ihre Arbeit aufrichtig erledigen. Ich als Blogger muss niemandem erklären, welche Art von Blog-Posts ich schreibe oder welche Bilder ich anklicke oder teile.
  • Schreiben Sie regelmäßig: Während des Freiheitskampfes reiste Gandhi Jee regelmäßig und oft war er im Gefängnis, aber eine Sache, die er sicherstellte, war, dass er regelmäßig seine Tagebücher führte und an den Büchern und Artikeln arbeitete, die er schrieb. Hier ist eine vollständige Liste der Werke, die er verfasst hat> Bücher geschrieben von Mahatma Gandhi. Ich denke, dies ist eine sehr praktische Lektion, die ich von ihm gelernt habe, obwohl sie noch nicht umgesetzt wurde. If you remember my earlier post ” How To Kill Your Travel Blog in 10 Steps” then you would also remember that I am struggling to maintain this habit of writing regularly. I think my challenge has been that I write only when I want to share a blog post. The change in strategy I want to implement is to write regularly even if I don’t have to publish a blog post. I think if one can separate ( to begin with ) the process of writing and publishing then the first can lead to the second and slowly one can become regular in both writings as well as publishing a travel blog post.
  • Well, dear reader, these are my 7 lessons that I learned from Mahatma Gandhi and am trying to implement in my travel blogging. While I am nowhere close to the discipline and willpower he had but one can always try to implement the learnings in day to day life which in my case is my travel blogging. May I ask you what are your learnings from Mahatma Gandhi that you think you can implement in your day-to-day life?

    If you have liked reading the post do subscribe by email and like it or share it with your friends on Facebook , LinkedIn , Twitter & Google+ .

    I promise that I will not sell, rent, or donate your email to anybody

    Creatives in this post were made using Canva.


    The Most Important Resources for LGBTQ Travelers

    Illustration by jossdim / iStock

    From an interactive website that tracks global LGBTQ-related laws to a travel-oriented app that facilitates meetups abroad, these are the trip-planning tools that LGBTQ travelers should know about.

    A s a queer travel writer, I’m constantly thinking about LGBTQ culture and tourism on an international scope. I’ve learned that whether it’s tracking down the best gay bars in Berlin or making sure it’s safe to hold hands while walking the streets of an unfamiliar city, the LGBTQ community’s travel planning needs aren’t always met by picking up a one-size-fits-all guidebook.

    Thankfully, the internet is rife with travel advice that provides lesbian, gay, bisexual, and transgender adventurers with the information needed to design the trip of a lifetime. From navigating foreign laws to booking a gay-friendly resort, this trusty list of travel resources has you covered.


    Solo travel precautions while en route

    1. Turn on Find Friends on your phone and make sure to share with someone back home. It’s a solo traveler’s best friend.
    2. Leave a copy of your itinerary and last-minute updates with friends and/or family.
    3. Pack a faux wedding band. As sexist as this sounds, certain countries view married women differently than someone not wearing a ring.
    4. Be friendly and polite to the front desk staff whether hotel or ship. You never know when they’ll be needed to help.
    5. If walking back to your hotel or apartment in a new city or neighborhood late at night, find a group of women that are heading in your direction and tag along with them.
    6. Don’t walk around while using your mobile phone, if you can avoid it. If I’m walking somewhere, I’ll take a screen shot of Google Maps and study it before I leave. It’s easier to just glance down to see your path in Photos rather than have to walk and follow directions and not be aware of your surroundings.
    7. Carry a note in the local language with the hotel address. In case you get lost, ask a female shopkeeper or restaurant worker for directions.
    8. Always confirm the shared-ride’s license plate with what’s on your phone. Don’t just hop in and assume it’s your ride.
    9. If you’re in a taxi after dark, pretend to call someone and say you’re on your way. Mention the location of your taxi and sound like you know where you are and how soon you’ll arrive.
    10. Know exactly how many things you bring with you into a taxi or bus or ride-share. When you go to exit, do your count.
    11. Turn around and look back into the car and make sure you didn’t leave your phone or wallet on the seat.
    12. If you’re approached on the street and asked for money, don’t make eye contact and loudly say, “No”.
    13. Conversely to #10, I always give a euro or two to a street musician who’s music makes me smile.
    14. Always keep your phone at least half-charged.

    Schau das Video: An anderen Ufern Film 2015


    Vorherige Artikel

    Chimney Rock Village

    Nächster Artikel

    Der Swag, Waynesville