Was nicht in Nicaragua zu tun


1. Gehen Sie nicht an Bord eines Vulkans…

Sie könnten denken: "Das klingt großartig - wo sonst könnte ich Vulkan einsteigen?" Die Wahrheit ist, dass es bei weitem nicht so lustig ist, wie es sich anhört. Sie wandern 45 Minuten lang in der brennenden Sonne einen kahlen Vulkanhang hinauf, um nur in ein oder zwei Minuten nach unten zu fahren. Wenn Sie herausfinden, wie Sie das Board steuern können, befinden Sie sich bereits ganz unten. Und wenn Sie sich dennoch entscheiden zu gehen, vergessen Sie nicht, den Schal auf Ihren Mund zu ziehen, sonst haben Sie Kies in den Zähnen und einen Ascheschnurrbart.

… Aber wandern Sie nachts auf dem aktiven Vulkan Masaya.

Die letzte Tour des Tages im Volcano Masaya National Park beginnt gegen 16 Uhr. Die Wanderung auf der asphaltierten Straße zum Gipfel des Vulkankraters dauert etwa anderthalb Stunden und führt Sie durch eine Vulkanlandschaft mit Feldern aus schwarzen porösen Felsen, die bei früheren Eruptionen entstanden sind, und kleinen Bäumen, die dazwischen verstreut sind . Oben angekommen können Sie in den rauchigen Krater schauen, der sich direkt unter Ihnen öffnet. Wenn Sie Glück haben und nicht zu viel Rauch vorhanden ist, können Sie Lava im Krater rot leuchten sehen, wenn es dunkel wird. Machen Sie eine Fahrt mit den Guides zurück zum Eingang.

2. Gehen Sie nicht nach San Juan del Sur ...

Obwohl dies der berühmteste an der nicaraguanischen Pazifikküste ist, ist der Strand in San Juan alles andere als spektakulär. Die Stadt ist voller Touristen und tourismusorientierter Unternehmen, und nichts ist „authentisch“. Jeden Abend ertönt elektronische Musik aus den Strandbars, Prostituierte säumen die Straßen und Drogendealer flüstern Ihnen ihre Angebote ins Ohr. Mit dem Morgen kommt der Kater der ganzen Stadt: Zombieähnliche Gestalten ziehen ihre Füße auf der Suche nach Frühstück oder ihrer Herberge, ihre Gesichter halb schlafend, halb betrunken, verdauter Alkoholgeruch und Schweiß füllen die Luft.

… Aber stattdessen in Tola surfen.

El Astillero, Las Salinas und Popoyo sind kleine Städte, die den Tourismusboom noch nicht erlebt haben. In jeder Stadt gibt es ein paar Hostels oder Öko-Resorts, ein paar lokal geführte Restaurants, die frische Meeresfrüchte servieren, keine Menschenmassen am Strand und tolle Wellen zum Surfen. El Viento Papagayo, ein konstanter Windstrom aus dem großen See von Nicaragua, weht fast das ganze Jahr über in Richtung Meer, mischt das Wasser und sorgt für Wellen, egal zu welcher Tages- und Jahreszeit.

3. Geben Sie kein Geld an Kinder weiter…

Sie könnten sich schuldig fühlen, wenn Sie einem Kind, das eine perfekte Heuschreckenfigur aus einem Palmenblatt webt und sie Ihnen als „Geschenk“ gibt, keine Münze geben. Aber diese Kinder bleiben außerhalb der Schule, weil ihre Niedlichkeit ihnen hilft, Geld zu sammeln, und viele im Alter von 10 oder 12 Jahren süchtig nach Klebstoffschnüffeln sind. Die einzige Person, bei der Sie sich besser fühlen, wenn Sie Kindern Geld geben, sind Sie selbst.

… Aber kaufen Sie Tortillas oder Bananen von Erwachsenen.

Sie können Familien helfen, ihre Situation zu verbessern, indem Sie Lebensmittel von Erwachsenen kaufen, die sie auf der Straße, in der Nähe von Märkten und Bushaltestellen verkaufen. Ein großer Teil der nicaraguanischen Wirtschaft besteht aus informellen Verkäufen und ist für viele Familien die einzige Einnahmequelle. Indem Sie einheimische und hausgemachte Artikel von Erwachsenen kaufen, helfen Sie den Eltern, Essen auf den Tisch zu legen und ihre Kinder in der Schule zu halten.

4. Geh nicht nach Managua ...

Sie werden höchstwahrscheinlich mit dem Flugzeug oder Bus in Managua ankommen und sich möglicherweise versucht fühlen, zu bleiben und die Stadt zu erkunden. Es gibt jedoch nicht viel zu entdecken. Leider wurden fast 90% der ursprünglichen Stadtgebäude beim Erdbeben von 1972 zerstört und der Wiederaufbau war hektisch. Infolgedessen gibt es in Managua kein „Zentrum“, das leicht zu besuchen ist, und die wenigen verbleibenden Attraktionen sind in der Stadt verstreut. Die Hitze und die Dämpfe machen es unerträglich, sich fortzubewegen.

… Aber gehen Sie stattdessen nach Estelí, Matagalpa oder Masaya.

Jede der Städte ist innerhalb einer Stunde bis zwei Stunden von der Hauptstadt entfernt. Die drei sind viel kleinere Städte und alle bewahren immer noch ein nicaraguanisches Flair mit Lehmhäusern, die in hellem Türkis, Rosa, Gelb und allen anderen Farben des Regenbogens gestrichen sind. Jedes hat einen wunderschönen Central Park, in dem sich Menschen mit Familien und Kindern vor einer wunderschön erhaltenen Kathedrale treffen und einen Snack zu sich nehmen Platanitos und Fresken trinken. Nur eine kurze Busfahrt von Estelí entfernt liegt La Garnacha - eine ökologische Gemeinde, von der aus Sie nach Mirador San Nicolas mit Blick auf die grünen Hügel wandern können. Sie können leicht zum Cascada Blanca Wasserfall in der Nähe von Matagalpa gelangen und im natürlichen Pool darunter baden. Von Masaya aus können Sie zum saubersten nicaraguanischen Kratersee Laguna Apoyo fliehen. Hören Sie zu und achten Sie auf Brüllaffen, die gerne in den Mangobäumen sitzen.

5. Essen Sie nicht nur in westlich aussehenden Restaurants…

Wenn Sie für Ihren Urlaub in Nicaragua sind, möchten Sie sich vielleicht Mittag- und Abendessen in schönen Restaurants gönnen. Viele der Restaurants bieten in der Tat eine Auswahl an internationalen Speisen, die auf makellosen weißen Keramikplatten serviert werden. Aber Sie können diese zu Hause essen, nicht wahr?

… Street Food probieren!

Verlassen Sie stattdessen die touristischen Hauptstraßen und betreten Sie das erste Restaurant mit Plastikstühlen, das Sie finden, und bestellen Sie das Gallo Pinto mit Queso und Maduro. Versuchen pupusasdicke Tortillas, gefüllt mit Käse und gegrillt auf einer heißen Oberfläche an fast jeder Straßenecke. Wenn Sie sich trauen, holen Sie sich welche Kraft, dampfgekochte Yucca mit Fleisch und Gemüse oder bahorotes Fleisch, gekocht mit Yucca und Kochbananen, von einem Straßenhändler; beide werden auf Wegerichblättern für einen Teller serviert.


Wann nach Nicaragua gehen

In Nicaragua gibt es zwei Jahreszeiten, eine feuchte Wintersaison und eine trockene Sommersaison. Immer mehr Menschen besuchen Nicaragua im Sommer (Dezember bis April), um den täglichen Regen des Winters (Mai bis November) zu vermeiden. Selbst im Winter hat die Pazifikküste trockene Morgen und regnerische Nachmittage. Die Karibikküste ist im September und Oktober von tropischen Stürmen heimgesucht und im Rest des Jahres im Allgemeinen heiß und feucht. Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie nach Nicaragua gehen, um eine aktuelle Liste der Impfstoffe und Malariamedikamente zu erhalten, und bringen Sie ausreichend Insektenspray mit.


10 Dinge zu sehen und zu tun in Nicaragua

Nicaragua ist erst seit kurzem eines der heißesten neuen Reiseziele für Touristen in Mittelamerika. Es wurde in der Vergangenheit unter dem Radar gehalten, im Schatten des stärker entwickelten Landes Costa Rica. Zum Glück für Besucher, die Nicaragua eine Chance geben möchten, wird es in Bezug auf Dinge, die es zu sehen und zu tun gibt, nicht enttäuschen. Von den erstaunlichen karibischen Gewässern der Corn Islands über die nistenden Meeresschildkröten bis hin zu den üppigen Dschungeln und hoch aufragenden Vulkanen gibt es keinen Mangel an unglaublichen Naturwundern, die es zu entdecken gilt. Egal, ob Sie einen adrenalinreichen Urlaub oder etwas Entspannenderes suchen, hier sind 10 unglaubliche Dinge, die Sie in Nicaragua sehen und unternehmen können.

10. Erkunden Sie Granada

Viele Reisende lieben es, diese Kolonialstadt als Ausgangspunkt für die Erkundung des Landes zu nutzen. Die Stadt ist atemberaubend mit pastellfarbenen Gebäuden, historischen Kirchen und Kopfsteinpflasterstraßen. Seine interessante Geschichte und die Tatsache, dass es relativ sicher ist, zieht viele Touristen hierher. Es gibt verschiedene Transportmöglichkeiten, um sich in der Stadt fortzubewegen, einschließlich Pferdekutschen, aber zum Glück können die meisten Sehenswürdigkeiten hier zu Fuß erreicht werden. Der Vulkan Mombacho liegt etwas außerhalb der Stadt und bietet Aktivitäten wie Canopy-Touren, Wanderungen und einige heiße Quellen. Andere Besucher hier fahren gerne mit dem Boot zu den Granada-Inseln, reiten um die Bauernhöfe am Fuße des Vulkans oder besuchen eine der Zigarrenlounges. Wenn Sie diese Stadt zu Ihrer Heimatbasis machen, haben Sie genug zu tun und haben dennoch Zugang zu vielen Tagesausflügen. Dies ist die perfekte Kombination für Ihre Reise.

9. Besuchen Sie die Schildkröten

Es gibt mehrere Strände in diesem Land, an denen die Meeresschildkröten ankommen, um ihre Eier zu legen, manchmal in Scharen von Hunderten. Es kommt mehrmals im Jahr vor und Nicaragua ist einer der wenigen Orte auf der Welt, an denen Besucher dieses erstaunliche Ereignis miterleben können. Auf der pazifischen Seite sind die beiden Strände La Flor und Chacocente, um dieses unglaubliche Ereignis zu sehen. Sie sind beide Naturschutzgebiete und stehen unter ständiger Aufsicht. Diese Strände können sowohl mit öffentlichen Verkehrsmitteln als auch mit geführten Touren erreicht werden. Auf der karibischen Seite gibt es keinen besonderen Strand, den man suchen sollte, da die Schildkröten hier das ganze Jahr über leben und fressen und daher entlang der gesamten Küste zu sehen sind. Wenn Sie die Schildkröten in der Brut- oder Brutzeit besuchen möchten, respektieren Sie sie bitte, indem Sie Abstand halten und alle Richtlinien und Regeln befolgen, die von den Führern festgelegt wurden.

Pete Niesen / Shutterstock.com

8. Gehen Sie Volcano Boarding

Volcano Boarding ist eine ziemlich neue Sportart für die Adrenalin suchenden Junkies, die dieses Land besuchen. Cerro Negro, der kleine aktive Vulkan, ist der perfekte Ort, um diesen Sport auszuprobieren. Viele Reiseveranstalter aus Leon bieten dieses aufregende Erlebnis, bei dem Sie sich ein Brett oder einen Schlitten auf den Rücken schnallen und den Vulkan hinaufsteigen. Das Wandern nach oben dauert weniger als eine Stunde und dann beginnt der Spaß. Die Unternehmen bieten Schutzausrüstung wie Knie- und Ellbogenschützer sowie Schutzbrillen und Overalls an. Mit der Wahl, wie ein Snowboard einzusteigen oder zu sitzen und zu rodeln, fliegen Besucher die schwarzen Felsen hinunter und versuchen dies einmal im Leben. Es liegt an Ihnen, wie schnell Sie fahren möchten, aber wir empfehlen Ihnen, alles zu geben, da Sie nur einen Schuss darauf bekommen. Nirgendwo sonst auf der Welt können Sie den Nervenkitzel erleben, einen aktiven Vulkan hinunterzurutschen.

7. Erleben Sie den Miraflor National Park

Dieses einzigartige Nationalreservat bietet drei verschiedene Klimazonen und eine Vielzahl von Flora und Fauna. Eines der beeindruckendsten Merkmale dieses Reservats ist die Vielfalt der Orchideen. Im gesamten Park gibt es über 200 Arten. Diese Orchideen wachsen nicht nur in ihren typischen Blütenpflanzen, sondern auch am Boden und zwischen den Felsen. Neun Gemeinden sind im Reservat untergebracht und bieten Besuchern eine einzigartige Art zu bleiben. Landwirte öffnen ihre Türen für Touristen und laden Sie ein, bei einer Familie zu bleiben und etwas über das Leben im Miraflor-Nationalpark und die sie umgebende Landschaft zu lernen. Wandern Sie während Ihres Ausflugs in diesen unglaublich vielfältigen Park durch Nebelwälder, Flüsse und Wasserfälle. Egal, ob Sie nur einen Tag oder ein paar Tage bei einer einheimischen Familie verbringen, der Park wird Sie nicht enttäuschen.

6. Erkunde Leon

Leon ist eine Kolonialstadt voller atemberaubender Kirchen, unglaublicher Kunstsammlungen, lebendigem Nachtleben und farbenfroher Kolonialarchitektur. Viele Besucher kommen hierher, um das Einsteigen in den Vulkan zu erleben, aber am Ende lieben sie die eigentliche Stadt. Wandern ist der Transit der Wahl, um sich in der Stadt fortzubewegen und einen Zwischenstopp einzulegen, um eine der 13 Kirchen zu besichtigen. Leon ist nicht so gut erhalten wie Granada und tendenziell weniger touristisch, vielleicht sogar noch authentischer, da in vielen Gebäuden noch Einschusslöcher vorhanden sind. Es gibt eine Menge Möglichkeiten für Freiwillige in dieser Stadt sowie viele gemeinnützige Organisationen, die Touren und Wanderungen zu den nahe gelegenen Naturwundern durchführen und der Gemeinde etwas zurückgeben.

5. Besuchen Sie die Granada Islets

Im Nicaragua-See befinden sich 365 Inseln, die vor der Küste Granadas verstreut sind. Das Ergebnis ist, dass der Vulkan Mombacho vor Jahren seinen Deckel gesprengt hat. Die Inseln sind von üppiger grüner Vegetation bedeckt und viele werden von Privatpersonen mit Ferienhäusern bewohnt. Eine Bootstour um die Inseln ist vielleicht der beste Weg, um sie zu erkunden, und viele Touren werden von Granada aus angeboten. Die Vogelpopulation umfasst hier Kormorane, Reiher, Papageien, Falken und Geier. Die Affeninsel ist eine der beliebtesten Inseln hier, da das Boot nahe genug heranfahren kann, damit Besucher sie erreichen und füttern können. Die Affen sind sanftmütig und lieben es, mit Menschen zu interagieren. Die meisten Guides sind gut informiert und werden mit Ihnen über die Geschichte der Inseln, die unterschiedliche Architektur und den See selbst sprechen.

Foto von: Mukul

4. Surfen Sie in San Juan del Sur

Surfer aus der ganzen Welt lernen diesen unglaublichen Surfort kennen, aber er ist immer noch weniger überfüllt als sein Nachbar Costa Rica. Mit über 300 Tagen Offshore-Wind gibt es sowohl für Anfänger als auch für Experten das ganze Jahr über viele Wellen. Die Strandstadt San Juan del Sur ist der perfekte Ort, um zu Hause anzurufen, während Sie die umliegenden Strände erkunden, da sie voller Restaurants, Unterkünfte und anderer Reisender ist. Einer der beliebtesten Strände zum Surfen ist Playa Maderas. Er bietet einen konstanten Strandurlaub am Sandboden und ist nur 15 Minuten von der Stadt entfernt. An diesem Strand gibt es viele Surfcamps und Anfänger werden kein Problem damit haben, jemanden zu finden, der ihnen Unterricht gibt. Wenn Sie auf einem Boot losfahren und die ultimative Welle finden möchten, schließen Sie sich einer Gruppe an, die nach Colorado fährt, wo die Strandmündung an der Flussmündung einige der unglaublichsten Fassrechte bietet.

3. Wandern Sie einen Vulkan

Dieses Land wird oft als das Land der Seen und Vulkane bezeichnet und es wäre eine Schande, hier zu besuchen, ohne auf einem der vielen Vulkane zu gipfeln. Es gibt eine beeindruckende Reihe von Vulkanen, die von Norden nach Süden verlaufen und alles bieten, von Kraterseen auf dem Vulkan über aktive Lava bis hin zu brüllendem Rauch. Der Vulkan San Cristóbal ist der aktivste Vulkan des Landes und weist einige der Merkmale auf, die wir am meisten mit Vulkanen, Kegelform, Rauchen und einer gigantischen Statur verbinden, die die Landschaft überragt. Es ist einer der schwierigsten, aber lohnendsten Anstiege des Landes. Wenn Sie es etwas einfacher haben möchten, besuchen Sie den Vulkan Masaya, den am besten zugänglichen des Landes. Hier können Besucher zum rauchenden Santiago-Krater fahren, wo weißes Gas aus der Spitze strömt. Um diesen Vulkan herum wurde ein Nationalpark errichtet, in dem Besucher zu zahlreichen Gipfeln wandern und sogar eine Fledermaushöhle besuchen können.

2. Flucht zu den Corn Islands

Wenn Sie nach einer entspannten Insel mit Palmen, weichem, seidig weißem Sand und atemberaubend klarem Wasser voller Meereslebewesen suchen, sind die Corn Islands genau das Richtige für Sie. Big Corn und Little Corn sind jeweils nach ihrer Größe benannt und für diejenigen, die ultimative Ruhe suchen, ist Little Corn perfekt. Da auf der Insel keine Autos erlaubt sind, eine Handvoll Restaurants, Unterkünfte und zwei Tauchshops, ist dies der perfekte Ausgangspunkt für Schnorchler und Taucher. Big Corn hingegen bietet eine große Auswahl an Restaurants, Unterkünften, Nachtleben und weiteren Annehmlichkeiten. Eine kurze Flugreise von der Hauptstadt Managua oder eine Fähre von Blue Corn bringt Sie in kürzester Zeit zu diesen unglaublichen Inseln. Essen, entspannen, schwimmen und tauchen - das sind die vier wichtigsten Möglichkeiten, um sich hier die Zeit zu vertreiben.

1. Besuchen Sie Ometepe Island

Diese Insel im Nicaragua-See beeindruckt die Besucher immer wieder mit ihren hoch aufragenden Vulkanen, die sich dramatisch aus dem See erheben. Diese Insel ist vom Tourismus weitgehend unberührt geblieben und bietet unberührte Tierwelt, breite Strände, sauberes Wasser, eine Handvoll archäologischer Stätten und ist möglicherweise nur ein Paradies für Reisende. Es wird oft als „Oase des Friedens“ angesehen und gilt aufgrund der Anzahl der Petroglyphen und Steinschnitzereien, die in seine Felsbrocken geschnitzt wurden, als eines der großen Felsgebiete der Welt. Besucher können hier die vielen Strände erkunden, in bezaubernden B & Bs übernachten, einen der beiden Vulkane besteigen, die Insel umrunden, in die natürlichen Quellen eintauchen und vieles mehr. Ein Besuch in Ometepe sollte ganz oben auf Ihrer Liste stehen, um ein unvergessliches Reiseziel in diesem wunderschönen Land zu erreichen.


11 Dinge, die Touristen niemals in Nicaragua tun sollten

In jedem Land gibt es Bräuche und Traditionen, die den Besuchern möglicherweise nicht bekannt sind, und Nicaragua ist nicht anders. Hier sind die 11 Dinge, die Sie im Land nicht tun sollten.


25 Top-Tipps für eine sichere Reise nach Nicaragua

Wenn Sie nicht an Protesten teilnehmen oder sich Städten nähern möchten, ist dies der Fall mehr als vernünftig Nicaragua zu besuchen. In gewisser Weise ist dies der richtige Ort, wenn Sie einen wirklich abenteuerlichen Ort suchen, an dem Sie nicht viele andere Reisende finden. Zugegeben, die Dinge sind immer in der Luft - Scheiße könnte den Ventilator wieder treffen oder alles könnte sich beruhigen (was wir hoffen).

Wo es einen Strand gibt, gibt es Touristen ... und potenzielle Neer-Do-Wells.

Es mag nicht so aussehen, aber Nicaragua ist so sicher wie jedes andere bürgerliche Unruhen in Zentralamerika. Es ist natürlich ein wunderschönes Land und für viele ist es das Risiko wert. Wenn Sie am Ende gehen, haben wir einige Reisetipps für Nicaragua, die Ihnen helfen, sich ein bisschen störungsfreier zurechtzufinden.

Der Schlüssel ist, intelligent zu reisen: Wenn eine Situation etwas skizzenhaft aussieht, ist sie wahrscheinlich etwas skizzenhaft. Verwenden Sie Ihren Kopf, bleiben Sie auf dem Laufenden und haben Sie einen Ausstiegsplan. Die Dinge könnten ohne Vorwarnung beginnen.

Wenn Sie sich für einen Besuch in Nicaragua entscheiden, finden Sie hier einige Tipps, die Ihnen auf Ihrem Weg helfen sollen.

Nicaragua Sicherheitstipps für reibungsloses Reisen

  1. Halte dich von Protesten fernMISCHEN SIE SICH NICHT EIN. Zu den Methoden zur Massenkontrolle gehört manchmal scharfe Munition…
  2. Wissen, wann man reist - Regenzeit läuft ab Mai bis NovemberDies ist auch der Fall, wenn Hurrikane auftreten.
  3. Holen Sie sich Ihr Spanisch auf - Wenn Sie einige der lokalen Fachsprache kennen, können Sie sich fortbewegen. Es ist auch gut, um Freunde zu finden!
  4. Behalte deine Sachen im Auge - Taschendiebe, insbesondere in der Nähe von Busterminals, sind ziemlich aktiv. Investieren Sie in einen guten Geldgürtel für ultimativen Schutz.
  5. Verwenden Sie Hotels und Hostels mit guten Bewertungen - 24-Stunden-Sicherheit hilft, es lohnt sich nur, an einem erstaunlichen und sicheren Ort zu bleiben.
  6. Gehen Sie nicht herum und sehen Sie reich aus - Geld blinken, Schmuck, Spiegelreflexkameras tragen, das ist ziemlich dumm und ein guter Weg, um ausgeraubt zu werden.
  7. Erfahren Sie, was Sie während eines Erdbebens oder eines Vulkanausbruchs tun müssen - Es ist einfach, aber es wird definitiv helfen.
  8. Schlendern Sie nicht von den Straßen, besonders im Norden - Landminen prägen immer noch dieses Gebiet.
  9. Geld nur an seriösen Orten wechseln - Höchstwahrscheinlich werden Sie irgendwo anders abgezockt.
  10. Autotüren abschließen und Fenster geschlossen halten - Es gab Berichte über zwielichtige Charaktere, die an Ampeln herumlungerten Managua.
  11. Sei vorsichtig beim Schwimmen - Das Meer an der Pazifikküste hat starke Strömungen. Befolgen Sie die örtlichen Ratschläge und gehen Sie nicht zu weit hinaus.
  12. Wenn Sie mit einem Räuber konfrontiert werden, widersetzen Sie sich nicht - Sie sind oft bewaffnet. Dies ist der Fall, wenn Probleme auftreten. Gib es einfach weiter.
  13. Habe einen Fluchtplan - Seien wir ehrlich, wenn Scheiße den Fan trifft, wirst du da raus wollen. Recherchiere, plane, informiere andere über deine Pläne. Wachsam bleiben!
  14. Holen Sie sich eine Roaming-Sim - Karten sind hilfreich, ebenso wie der Kontakt zur Familie. Sie können auch Ihr Telefon verwenden, um Live-Updates zu aktuellen Situationen in Nicaragua zu erhalten.
  15. Nimm eine Fackel mit- Für dunkle Nächte in ländlichen Gebieten. Sie möchten nicht auf etwas treten, das Sie beißen kann!
  16. Und reisen Sie auch nachts nicht - Dies ist ein guter Zeitpunkt für Kriminelle, um zu operieren.
  17. Halte dich von Drogen fern - Der Besitz von Drogen kann Sie auf das Falsche bringen, und wir Ja wirklich meine falsch, Seite des Gesetzes.
  18. Verwenden Sie keine Drohnen - Tatsächlich können Sie sie nicht einmal ins Land bringen. Verabschieden Sie sich vom Intro Ihres fantastischen Reisevideos.
  19. Vor Mücken schützen - Vertuschen, Abwehrmittel mitbringen, Spulen kaufen, was auch immer für Sie am besten ist. Diese Jungs tragen böse Krankheiten.
  20. Hier werden Betrügereien - Besonders in Managua. Verwenden Sie am besten den Rat, den Ihre Mutter Ihnen gegeben hat: Sprechen Sie nicht mit Fremden.
  21. Achten Sie auf Kinder, die an Ihren Tisch kommen - Es ist höchstwahrscheinlich eine Ablenkung. Sie sind da, um Ihr Geld zu kneifen, und arbeiten normalerweise für einen Chef.
  22. Verwenden Sie immer eine gute Reisegesellschaft - Es könnte mehr kosten, aber es wird besser und weniger gefährlich sein.
  23. Reisen Sie nicht sonntags (wenn Sie helfen können) - Zeitpläne können völlig aus dem Ruder laufen.
  24. Packen Sie sich eine Medizintasche - Füllen Sie es mit Tabletten und Pillen, um Durchfall und andere Krankheiten in Schach zu halten!
  25. Stellen Sie zu diesem Thema sicher, dass Sie relevante Impfstoffe erhalten - Klacks.

Einige allgemeine Sicherheitstipps vom OG Broke Backpacker

Bewahren Sie Ihr Geld in Nicaragua sicher auf

Überall, wo Touristen hingehen, wird es Menschen geben, die das Geld von Touristen wollen. Einige Leute entscheiden sich dafür, Ihr Geld mit illegalen Mitteln zu verdienen. Wir sprechen von Taschendieben und kleinen Dieben, und diese Leute werden die größte Opposition gegen die Reisesicherheit in Nicaragua sein.

Es kann sehr, sehr ärgerlich sein, wenn deine Scheiße gestohlen wird. Darüber hinaus kann es definitiv eine Reise zum Stillstand bringen. Der beste Weg, um sich vor dem Diebstahl Ihres Geldes zu schützen: trage einen Geldgürtel!

Der beste Weg, um Ihr Geld sicher zu verwahren, ist ein fantastischer Sicherheitsgürtel!

Es gibt viele Geldgürteloptionen, das ist sicher, aber wir werden es tun immer empfehlen den Active Roots Security Belt.

Es ist SEHR subtil, wir meinen, es sieht aus wie ein Gürtel, Das ist ein großes Plus. Es ist auch ziemlich robust und kostet nicht viel!

Egal, ob Sie sich an einem überfüllten Ort befinden und Ihre Taschen nicht beobachten können oder ob jemand versucht, Ablenkungszauber auf Sie auszuüben: Es spielt keine Rolle! Ihr Bargeldvorrat für diesen Tag wird in Ihrem Geldgürtel sein, wo sie definitiv nicht suchen werden. Sie sollten niemals ohne einen reisen. Für uns ist es ein Grundnahrungsmittel für Rucksacktouristen.

Wenn Sie etwas mehr Platz für Ihren Reisepass und andere Wertsachen für die Reise benötigen, schauen Sie sich einen Geldgürtel in voller Größe an, der stattdessen unter Ihrer Kleidung verstaut wird.

Wenn keine dieser Optionen Ihren raffinierten Sinn für Mode anspricht, gehen Sie keine Kompromisse ein! Entscheiden Sie sich für einen Infinity-Schal mit versteckter Reißverschlusstasche.


Schau das Video: Nicaragua Granada Interview with Dutch visitors


Vorherige Artikel

60 Sekunden Storytelling-Tipp: Die Kraft des Audios

Nächster Artikel

Great Smoky Mountains Outdoor-Abenteuer, NC