Was Sie vermissen werden, wenn Sie nicht unter den Rand des Grand Canyon gehen


Der 1919 gegründete GRAND CANYON NATIONAL PARK verzeichnet heute jedes Jahr fast 5 Millionen Besucher. Der Canyon ist an seiner engsten Stelle mehr als 5.000 Fuß tief und 10 Meilen breit. Die meisten Menschen reisen nicht unter den Rand. Mach diesen Fehler nicht.

1

Sonnenuntergang:

Lipan Point ist einer der östlichsten Aussichtspunkte im Grand Canyon. Die weite Weite des östlichen Canyons breitet sich unten aus.

2

Wanderer:

Was runter geht, muss wieder rauf kommen. Wandern in den Canyon ist der beste Weg, um den Grand Canyon zu erleben. Wanderer haben einen größeren Respekt vor der wahren Größe des Canyons, nachdem sie Tausende von Fuß hinunter gewandert sind, um einen neuen Blick auf den inneren Canyon zu erhalten.

3

Bright Angel Creek:

Bright Angle Creek ist ein dünnes grünes Band in einer ansonsten trockenen Wüstenumgebung.

4

Milchstraße:

Es gibt keine größeren Städte in der Nähe des Canyons, daher ist die Lichtverschmutzung minimal. Camping in der Schlucht bietet eine der besten Darstellungen des Nachthimmels in den Vereinigten Staaten.

5

Eidechse:

Obwohl die Temperaturen des inneren Canyons in den Sommermonaten für den Menschen unerträglich sind, gedeihen Wildtiere wie diese gehörnte Eidechse in der Wüstenhitze.

6

Fotograf:

Der Widforss Point am Nordrand des Canyons bietet einen großartigen Blick auf den Sonnenuntergang und keine Menschenmassen.

7

Nebenfluss / Fluss:

Abgesehen von einem starken Regensturm sind die meisten Nebenflüsse im Grand Canyon kristallklar. Der Kontrast wird deutlich, wenn sie den schlammigen Colorado River am Grund des Canyons erreichen.

8

Blaue Stunde:

Nach einem langen Tag intensiver Hitze und einem dramatischen Sonnenuntergang scheint der Canyon aufatmen zu können, nachdem die Sonne untergegangen ist und die Dunkelheit den Canyon langsam umhüllt.

9

Sonnenstrahlen:

Vom South Kaibab Trail geht die Sonne durch den Rauch von Waldbränden im ganzen Westen auf.

10

Sonnenuntergangsbaum:

Nachdem die Sonne untergegangen ist, wird das Licht der leuchtenden Wolken im riesigen östlichen Grand Canyon verteilt.

11

Standpunkt:

Die Nord- und Südränder des Grand Canyon sind mit Aussichtspunkten übersät. Während Sonnenaufgang und Sonnenuntergang am Mittag noch schön sind, sind sie die Schlüsselzeiten, um das beste Licht am Rand des Canyons zu genießen.

12

Kondor:

Es gibt 73 Kondore in der Region Grand Canyon. Condors werden oft mit Geiern verwechselt, weil sie eine ähnliche Kopf- und Flügelform haben. Sie haben eine gigantische Flügelspannweite von bis zu 10 Fuß. Halten Sie Ihre Augen offen am Südrand und am westlichen Teil des Canyons, um einen zu entdecken.

13

Sturm:

Im Spätsommer sorgen tägliche Gewitter für eine kurze Pause von der Hitze und dominieren den Himmel mit Donner und Blitz.

14

Roaring Springs:

Roaring Springs am Nordrand versorgt den gesamten Grand Canyon National Park mit Trinkwasser.

15

Agave:

Die Utah-Agave, auch Jahrhundertpflanzen genannt, lebt jahrelang und blüht nur einmal, bevor sie stirbt.

16

Grandview Point:

Die Kaibab-Felsformation dominiert den Südrand des Grand Canyon. Wassertaschen wie diese am Grandview Point halten Wasser nach Spätsommerstürmen für Nagetiere und andere Wildtiere entlang des Randes.


Schau das Video: Grand Canyon National Park TRAVEL GUIDE. Beautiful America Series. Episode# 1


Vorherige Artikel

Ein Jahr auf Fotos: Die extremen Lichtveränderungen in der Antarktis

Nächster Artikel

Neben dem Skifahren im winterlichen Colorado gibt es noch 16 tolle Dinge zu tun