16 Zeichen, dass Sie in Grönland geboren und aufgewachsen sind


1. Sie können nicht genug rohe Walhaut bekommen.

Walhaut kombiniert zwei einzigartige Geschmacksrichtungen von zäher, fettiger und salziger Haut, die ziemlich leicht zu kauen sind. Walhaut ist ein grönländischer Favorit und ziemlich schwer zu bekommen, während Forelle, Lachs, Brünnichs Guillemot, Moschusochse und Garnele billiger und weiter verbreitet sind.

2. Sie haben den Berg Store Malene mindestens einmal bestiegen.

Das Besteigen dieses Berges ist ein Übergangsritus. Es ist ungefähr 800 Meter hoch und die Wanderung dauert nur drei Stunden. Es liegt direkt außerhalb der Hauptstadt Nuuk und direkt am Ausgangspunkt befindet sich ein Privathaus.

3. Sie haben einen endlosen Vorrat an After-Party-Geschichten.

Die Bars in Grönland schließen um 3 Uhr morgens und obwohl wir unseren Ruf, zu viel zu trinken, nicht schätzen, genießen die Grönländer eine gute After-Party. Auf diesen Partys spielt normalerweise jemand Gitarre, während der Rest grönländische Lieder singt. Wenn niemand eine Gitarre mitgebracht hat, wird es definitiv ein kartenbasiertes Trinkspiel geben (ein echter Grönländer kennt mindestens 15 Trinkspiele). Die Partys dauern bis zum Mittag des nächsten Tages und bringen für Montagmorgen ziemlich großartigen Klatsch hervor.

4. Sie kümmern sich darum, was die Leute über Sie sagen. Auch wenn Sie sagen, dass Sie es nicht tun.

Grönland ist eine kleine Gemeinde, und Klatsch ist die Hauptunterhaltungsquelle der meisten Menschen. Wie kannst du ihnen die Schuld geben? Wenn Sie eine bestimmte Person nicht kennen, tut dies Ihr Freund. Meistens versuchen Sie vorsichtig zu sein, wie Sie sich in der Öffentlichkeit verhalten. Aber wenn Sie am Samstagabend im Manhattan Club auf einem Tisch tanzen, wissen Sie, dass Sie irgendwann als "Tischtanzfrau" bezeichnet werden. Es spricht sich herum. Und habe ich die Afterpartys erwähnt?

5. Sie tragen die hässlichsten Kleider, Hüte, Handschuhe, Stiefel und Make-up, damit Sie an Silvester niemand erkennen kann.

Die Zeit um Weihnachten ist in der grönländischen Kultur sehr wichtig, daher haben wir viele kleine Traditionen, die wir zum Spaß machen. Sich zu verkleiden und alles abzudecken, bis es sehr schwer zu sagen ist, wer Sie am Neujahrstag sind, ist nur einer von ihnen. Es geht darum, alles anzuziehen, was Sie gebraucht und hässlich haben, und von Tür zu Tür zu gehen und für Fremde zu tanzen. Sie werden versuchen, Ihren Namen zu erraten und Ihnen Süßigkeiten zu geben.

6. Das haben Sie einigen Ausländern gesagt anaq und iggoraarsuk gibt es Möglichkeiten, "Hallo" zu sagen und "Wie geht es dir?"

Es kommt fast nie vor, einen Ausländer zu treffen, der Grönländisch kennt. Unsere Sprache ist keiner anderen ähnlich, außer denen anderer Inuit-Stämme in Kanada. Um es zu sagen, müssen Sie alle Ihre Halsmuskeln genau kennen. Anaq ("Scheiße") und Iggoraarsuk ("Du sexy Ding") sind einfach die einfachsten Worte, die man sagen kann. Ehrlich!

7. Sie sehen Ihre Familie und Freunde im August selten.

Die Rentierjagdsaison beginnt am 1. August. Und natürlich ist es auch ein Schulferienmonat. Sie wissen, dass Sie sich ausgeschlossen fühlen, wenn Sie im August in der Stadt bleiben. Jede Person, die Sie kennen, wird entweder jagen, segeln oder in der Familienhütte übernachten, die normalerweise mindestens eine oder zwei Stunden mit dem Boot von ihrer Heimatstadt entfernt ist.

8. Sie wissen, dass Sie kein Erwachsener sind, bis Sie grönländischen Kaffee probiert haben.

5cl Kaffee + 3cl Kahlua + 3cl Whisky + 2cl Grand Marnier und nicht zuletzt Sahne. Das ist ein echtes Getränk.

9. Die verschiedenen Fehler von Politikern sind immer ein Gesprächsthema.

Wir stimmen immer für die Besten, aber die Enttäuschung scheint nie zu enden. Auf die eine oder andere Weise suchen wir nach Fehlern bei den Menschen, die unser Land regieren. Sie können politischen Diskussionen nicht folgen, aber Sie wissen immer noch, dass der Premierminister mit Grönlands Geld für eine vollständige Überarbeitung bezahlt hat. Schockierend!

10. In deinen Kindheitsgeschichten spielst du immer draußen.

Die Natur spielt eine große Rolle im grönländischen Leben und hat der Fantasie und Kreativität eines Kindes viel zu bieten. Sie haben mit Ihren Geschwistern Häuser aus zerbrochenen Holzstücken, Gras und allem anderen gebaut, was verfügbar war. Du würdest draußen Murmeln spielen oder auf Nuutoqaq angeln gehen, wenn deine Eltern das erlauben.

11. Sie wissen, dass der Weihnachtsmann aus Grönland stammt.

Der Weihnachtsmann hatte ein Haus in Nuuk. Grönländische Schulen helfen bei der Beantwortung aller Briefe, die der Weihnachtsmann bekommt. Also, ja, er war von hier.

12. Sie können nicht aufhören zu starren, wenn Sie jemanden eine Sprache sprechen hören, die Sie nicht kennen.

Seien wir ehrlich, Grönland hat keine Sandstrände und die Temperatur wird im Sommer nicht höher als 25 Grad Celsius. Es wird nie ganz oben auf der Liste der "besten Orte, an denen man Urlaub machen kann" stehen. Der einzige Grund, warum Menschen hierher reisen - oder sogar wissen, dass es ihn gibt - ist, dass sie große Wanderer oder Sportler im arktischen Sport sind, die an einem der von Grönland gesponserten Rennen teilnehmen.

13. Du hast gespielt Puttaarneq (das gefährlichste Spiel) und überlebt!

Wenn der Frühling näher rückt, beginnt das Fjord-Eis in verschiedene Größen zu brechen. Das Ziel von Puttaarneq ist, so weit wie möglich auf diese Eisstücke zu springen, bevor Sie zurückkehren. Dieses Spiel ist nur für Kinder. Du hast deiner Mutter nie gesagt, dass du gespielt hast, weil du weißt, dass sie dich töten würde, wenn sie es herausfinden würde. Leider gab es mehr als ein paar Todesfälle.

14. Du glaubst an Magie Qivittoq.

Manche Menschen gehen in die Natur, um der modernen Welt zu entfliehen. Sie leben wild ohne jegliche moderne Ausrüstung, und auf diese Weise geben ihnen die Tiere und die Natur jede Kraft, die sie sich wünschen. Sie haben Geschichten über das Fliegen und Ändern von Formen, unglaublich schnelle Laufgeschwindigkeiten und das sofortige Verschwinden gehört.

15. Es droht nicht, jemanden mit einem Gewehr die Straße entlang laufen zu sehen.

Grönländer jagen das ganze Jahr über entweder nach Rentieren, Moschusochsen, Robben, Hasen oder Auerhähnen. Und sie tragen ihre Gewehre mit sich in den Laden, um Lebensmittel für die Reise zu kaufen.

16. Sie überspringen das Einkaufen zum Abendessen, wenn es da ist Kaffemik.

Kaffemik bedeutet "Gib mir Kaffee." Es ist ein Tag der offenen Tür für alle, die einen besonderen Anlass haben und mit Familie und Freunden feiern möchten. Diese offenen Häuser haben immer viele verschiedene Kuchen und Kekse. Wenn Sie Glück haben, gibt es grönländische Favoriten wie getrockneten Fisch, Walhaut oder Rentiersuppe.

Foto: Ziel Polarkreis



9 Anzeichen dafür, dass Sie möglicherweise in der Vergangenheit gelebt haben

Die Idee, dass Menschen geboren und wiedergeboren werden - dass wir alle vergangene Leben hatten -, reicht mindestens 3.000 Jahre zurück. Diskussionen über dieses Thema finden sich in den alten Traditionen Indiens, Griechenlands und der keltischen Druiden, und Reinkarnation ist ein allgemeines Thema in der New-Age-Philosophie.

Diejenigen, die an die Reinkarnation glauben, sagen, dass Hinweise auf unsere vergangenen Leben in unseren Träumen, unseren Körpern und unseren Seelen zu finden sind. Die folgenden psychischen, emotionalen und physischen Phänomene können Hinweise darauf enthalten, wer wir einmal waren.


15 Zeichen, dass Sie altmodisch sind

Endlich ein solider Beweis dafür, dass Sie im falschen Jahrzehnt geboren wurden.

Sehnst du dich oft nach den guten alten Zeiten? Hast du jemals das Gefühl, im falschen Jahrzehnt geboren zu sein? Starrst du jemals auf dein Handy und sagst: "Mann, das Leben war so viel einfacher, bevor du vorbeikommst?" Ja, ein altmodisches Leben zu führen, hat einen großen Reiz, besonders in einer Zeit, in der es normal geworden ist, eine gesichtslose Frau namens Alexa anzuschreien, um "mehr Katzenfutter zu kaufen". Studien haben sogar herausgefunden, dass Nostalgie sogar unsere Stimmung und Vitalität steigern kann. Und obwohl es viele Gründe gibt, diese halcyon Tage zu verpassen, sind einige Dinge - wir sehen Sie an, Ärzte mit Blutegeln - besser in der Vergangenheit geblieben.

Einige sind es jedoch nicht - und bis heute zeigen die Menschen dieses gealterte Verhalten. Hier haben wir eine Liste von Indikatoren zusammengestellt, die zeigen, dass Sie ernsthaft altmodisch sind, von Ihrer Kleidung über Ihr Date bis hin zu Ihrer Einrichtung. Sehen Sie, ob Sie nicht weniger als 2018 und mehr als 1918 sind. Weitere Explosionen aus der Vergangenheit finden Sie in diesen 30 veralteten Lektionen zur Geschichte, die Sie 2018 erschrecken werden.

Sich für dich zu kleiden ist mehr als nur einen Pyjama im Supermarkt zu tragen. Anzüge mit drei Teilen und Kleider mit Trägern und Gürteln sind Ihr Minimum, um das Haus zu verlassen. Nicht, dass Sie vergleichen, aber Sie würden definitiv die Auszeichnung als "Best Dressed at the DMV" erhalten.

Es gibt Dekorieren und dann gibt es Deckchen. Diese zerbrechlichen Stoffstücke unterstreichen Ihre Vasen, Teller und praktisch jede Oberfläche, die Sie für etwas erfrischend hielten. Und für mehr Möglichkeiten, wie Ihr Zuhause Sie verrät, lernen Sie die 30 Möglichkeiten, wie Ihr Zuhause hoffnungslos veraltet ist.

Wenn Sie nicht beim Militär sind oder mit dem Vater Ihres Abschlussballdatums sprechen, erhalten Sie hochgezogene Augenbrauen oder möglicherweise ein Trinkgeld, wenn Sie jemanden als "Sir" ansprechen. Und "Ma'am" ist normalerweise dafür reserviert, abgelaufene Gutscheine höflich abzulehnen. Bei regelmäßiger Anwendung wird das Ansprechen von Menschen mit Respekt zu einem charmanten, wenn auch altmodischen Effekt, bei dem sich jeder wichtig fühlt. Und Tipps zur Höflichkeit, die sich bewährt haben, finden Sie in diesen 23 altmodischen Etikette-Regeln, die immer noch gelten.

Sie können viel über eine Person anhand der Kunst erzählen, die sie für ihr Zuhause auswählt, aber für Sie ist es ein buchstäblicher Stammbaum, der fünf Generationen zurückreicht. Egal wie gut die Darstellung von Ururgroßvater Jedediah ist, es ist für Gäste immer unangenehm, ihn im Badezimmer zurückstarren zu sehen.

Die meisten von uns verbringen ihre Abende drinnen mit gewalttätigen Dramen und albernen Sitcoms. In der Zwischenzeit bist du draußen und gehst einfach. Sie haben keinen Hund oder ein bestimmtes Ziel, Sie klären nur Ihren Geist und holen frische Luft.

Während sich die meisten von uns mit Late-Night-Texten als Höhepunkt der Romantik abgefunden haben, freuen Sie sich, die Leute persönlich zu befragen. Glücklicherweise ist es für diejenigen, die Ihre Gefühle teilen, immer noch eine Freude, mit Blumen in der Hand und tatsächlichen Speiseplänen angerufen zu werden. Und wenn Sie bereit sind, sich der Dating-Szene des 21. Jahrhunderts anzuschließen, finden Sie hier die besten Dating-Apps für Menschen über 40.

Der Slang ändert sich ständig und ist schwer zu verfolgen. Fragen Sie einfach jeden Zahnarzt, der von Kindern alarmiert wird, die ihre Arme schwingen, wenn er ihnen sagt, dass sie Zahnseide verwenden sollen. Die Leute verstehen dich vielleicht nicht immer, aber sie kommen im Allgemeinen auf die Idee, wenn du "Poppycock!" Und für mehr lustige Wörter, die Sie nicht mehr hören, schauen Sie sich 50 Vintage Slang-Wörter an, die heute urkomisch klingen.

Wir alle haben unsere Geheimnisse, um diesen perfekten Look zu erzielen. Ihr Schritt hat einfach viel mehr Schritte als der der meisten Menschen - dieser Lenkerschnurrbart wird sich schließlich nicht selbst am Lenker befinden. In Ihren Augen sind Schönheitsprodukte heutzutage überkompliziert und mit unaussprechlichen Chemikalien beladen, und Sie bevorzugen nur ein Produkt, das Beta-Tester im Wert von einem Jahrhundert hat.

Für die meisten Menschen ist eine Mütze und ein Kleid nur ein akzeptables Outfit für Ihren Schulabschluss. Für Sie ist es Standard-Schlafenszeitbekleidung. Wenn Sie das Bedürfnis haben, sich vor dem Einstecken zu vertuschen, sind Sie wahrscheinlich altmodischer als die meisten anderen.

Wir mögen in einer Zeit von Sous-Vide-Maschinen und Sodastream leben, aber Sie wissen, dass die besten Dinge im Leben schwer verdient sind. Kochen und Backen übertrumpfen immer die Mikrowellen in Ihrem Kopf. Und diese vorgefertigten Mischungen im Supermarkt? Wer braucht sie?

Wenn Sie einen handgeschriebenen Brief per Post erhalten, fühlen Sie sich wie ein Geschenk, außer wenn Sie ihn öffnen, gibt es nur eine wirklich langweilige Geschichte darüber, wie jemandes Tag verlaufen ist. Während Sie möglicherweise nicht viele Briefe zurückbekommen, schätzen die Leute die Zeit und die Gedanken. Bonuspunkte, wenn Sie in der vergessenen Sprache des Kursivs schreiben.

Wenn Sie in alten Zeiten nicht die ganze Zeit krank waren, waren Sie wahrscheinlich an einer Pest gestorben. Hausgemachte Heilmittel kamen und gingen, aber der alte Standby war immer, es auszuschwitzen. Und wer braucht in Ihrem Kopf eine Pille, wenn Sie sich in Wolldecken wickeln und Visionen von verlorenen Lieben haben können?

Karten sind das Smartphone der Vergangenheit: Sie passen problemlos in Ihre Tasche und bieten stundenlange Unterhaltung. Und während das Kartenspielen heutzutage weitgehend an Tischen in Vegas und am Computersolitaire verbannt ist, wissen Sie, dass sie immer noch Freunde zusammenbringen können, um eine lustige Nacht mit freundlichen Gesprächen und dem Schreien über Regeln zu verbringen.

Der Fedora, der Trilby, die Pillendose, die Cloche, die Spitze, der Dummkopf. In Ihrer Welt hat jeder seinen Zweck, egal ob Sie zu den Rennen gehen oder eine Kutschfahrt durch den Park unternehmen. (Und ja, an Ihren sozialen Aktivitäten sind viele Pferde beteiligt.)

Früher waren Geschichten einfach: Junge trifft Mädchen, Junge verliert Mädchen, Junge und Mädchen kommen wieder zusammen, um eine aufwändig choreografierte Tanzroutine durchzuführen. Jetzt müssen sie einen IMAX-Bildschirm mit explodierenden CGI-Robotern füllen, um alle zu interessieren. Natürlich wissen Sie, dass die besten Filme nicht all diese Theaterstücke erfordern - oder sogar Farbe oder Ton. Und für mehr Spaß auf der Leinwand sehen Sie sich diese 40 unglaublich unpraktischen Dinge an, die in Filmen immer passieren.

Um weitere erstaunliche Geheimnisse über Ihr bestes Leben zu entdecken, Klicke hier Melden Sie sich für unseren KOSTENLOSEN täglichen Newsletter an!


Wie verhält sich eine narzisstische Mutter oder ein narzisstischer Vater?

Hier sind einige der Hauptzeichen:

  1. Sie haben versucht, Sie durch Codependenz zu kontrollieren
  2. Sie legten die Schuld dick auf
  3. Sie haben dich nur geliebt, als du getan hast, was SIE wollten
  4. Sie mochten es, mit dir „ins Gleichgewicht zu kommen“
  5. Sie haben deine Grenzen nie respektiert
  6. Sie haben mit dir konkurriert
  7. Sie "besaßen" Ihre Leistungen
  8. Sie haben dich ständig angelogen
  9. Sie haben nie auf Ihre Gefühle gehört (oder sich darum gekümmert)
  10. Sie haben dich ständig beleidigt
  11. Sie haben explizite Kontrolle über Sie ausgeübt
  12. Sie haben dich mit Gas beleuchtet
  13. Sie haben dich „erzogen“
  14. Sie hatten ein „Lieblingskind“ oder ein „goldenes“ Kind
  15. Sie reagierten intensiv auf jede Form von Kritik
  16. Sie haben ihr schlechtes Benehmen auf dich projiziert
  17. Sie zeigten nie Empathie
  18. Sie waren unfehlbar richtig und niemals falsch
  19. Sie präsentierten Außenstehenden gern ein perfektes Familienbild

Denken Sie daran, dass es einen Unterschied zwischen narzisstischem Verhalten (das nur ab und zu auftritt) und Narzissmus gibt. Wir alle neigen dazu, unter den richtigen Umständen (wie z. B. hohem Stress) narzisstisch zu sein. Aber Narzissmus ist anhaltend, chronisch und pathologisch.


Inhalt

  • 1 Frühes Leben
    • 1.1 Jugend: 1912 bis 1929
    • 1.2 Stanford University und die Kommunistische Partei: 1929 bis 1938
    • 1.3 Ehe und marxistische Klasse: 1938 bis 1948
  • 2 Schwulenrechtsaktivismus
    • 2.1 Mattachine Society: 1948 bis 1953
    • 2.2 Nach Mattachine: 1953 bis 1969
  • 3 Späteres Leben
    • 3.1 New Mexico und die radikalen Feen: 1971 bis 1979
    • 3.2 Spätere Jahre: 1980 bis 2002
  • 4 Theorie
  • 5 Vermächtnis
  • 6 Siehe auch
  • 7 Referenzen
  • 8 Externe Links

Jugend: 1912 bis 1929 Bearbeiten

Hay wurde am 7. April 1912 in der Küstenstadt Worthing in Sussex im Südosten Englands (1 Bath Road, damals als "Colwell" bekannt) geboren. [12] Er wuchs in einer amerikanischen Familie der oberen Mittelklasse auf benannt nach seinem Vater Harry Hay Sr., einem Bergbauingenieur, der zuerst in Witwatersrand, Südafrika, und dann in Tarkwa, Ghana, für Cecil Rhodes gearbeitet hatte. [13] [14] Seine Mutter, Margaret Hay (geb. Neall), [15] eine Katholikin, war vor ihrer Heirat im April 1911 in einer wohlhabenden Familie unter amerikanischen Expatriates in Johannesburg, Südafrika, aufgewachsen. [16] [ 14] Hay Sr. konvertierte nach ihrer Heirat zu ihrer Religion, und ihre Kinder wurden katholisch erzogen. [16]

Ihr zweites Kind, Margaret "Peggy" Caroline Hay, wurde im Februar 1914 geboren. Nach dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs zog die Familie nach Nordchile, wo Hay Sr. von der Anaconda Company der Familie Guggenheim. [17] [14] [18]

In Chile erkrankte Hay Jr. an einer Bronchialpneumonie, was zu einer dauerhaften Schädigung der Lunge durch Narbengewebe führte. [19] Im Mai 1916 wurde sein Bruder John "Jack" William geboren. [20] Im Juni 1916 war Hay Sr. in einen Arbeitsunfall verwickelt, bei dem ein Bein amputiert wurde. Infolgedessen trat er von seiner Position zurück und die Familie zog nach Kalifornien in den Vereinigten Staaten. [21] Im Februar 1919 zogen sie in den Kingsley Drive 149 in Los Angeles. Hay Sr. kaufte eine 30 Hektar große Zitrusfarm in Covina und investierte ebenfalls stark in die Börse. [22] [18] Trotz seines Reichtums verwöhnte Hay Sr. seinen Sohn nicht und ließ ihn auf der Farm arbeiten. [23] Hay hatte eine angespannte Beziehung zu seinem Vater, den er als "tyrannisch" bezeichnete. Hay Sr. würde seinen Sohn wegen wahrgenommener Übertretungen schlagen, wobei Hay später vermutete, dass sein Vater ihn nicht mochte, weil er weibliche Züge hatte. [24] Er war einmal besonders beeinflusst, als er feststellte, dass sein Vater einen sachlichen Fehler gemacht hatte: "Wenn mein Vater sich irren könnte, könnte sich der Lehrer irren. Und wenn sich der Lehrer irren könnte, könnte sich der Priester irren." falsch. Und wenn der Priester falsch sein könnte, dann könnte vielleicht sogar Gott falsch sein. " [25]

Hay war an der Cahuenga-Grundschule eingeschrieben, wo er sich in seinem Studium hervorgetan hatte, aber gemobbt wurde. [26] Er begann mit seiner Sexualität zu experimentieren und nahm im Alter von neun Jahren an sexuellen Aktivitäten mit einem zwölfjährigen Nachbarsjungen teil. [27] Gleichzeitig entwickelte er eine frühe Liebe zur Natur und wurde durch Spaziergänge in der Wildnis rund um die Stadt ein begeisterter Naturliebhaber. [28] Mit zehn Jahren wurde er an der Virgil Junior High School eingeschrieben und trat bald darauf einem Jungenclub namens Western Rangers bei, durch den er ein Interesse an den Kulturen der amerikanischen Ureinwohner entwickelte und Verbindungen zu den Hopi- und Sioux-Gemeinschaften suchte. [29] [18] Als unersättlicher Leser begann er 1923, sich freiwillig in einer öffentlichen Bibliothek zu melden, wo er eine Kopie von Edward Carpenters Buch entdeckte Das Zwischengeschlecht. Als er es las, entdeckte er das Wort homosexuell zum ersten Mal und erkannte, dass er schwul war. [30] Mit zwölf Jahren schrieb er sich an der Los Angeles High School ein, wo er weiterhin studierte und eine Liebe zum Theater entwickelte. [31] Als er den Katholizismus ablehnte [32], blieb er drei obligatorische Jahre in der Schule, bevor er sich entschied, zwei weitere Jahre zu bleiben. In dieser Zeit nahm er an der Poesiegruppe der Schule teil, wurde Staatspräsident der California Scholarship Federation, Präsident der Debattier- und Dramatikgesellschaft der Schule, nahm am Wettbewerb der Southern California Oratorical Society teil und trat dem Ausbildungskorps der Reserveoffiziere bei . [33]

Während der Sommerferien schickte ihn Hays Vater zur Arbeit auf die Viehfarm seines Cousins ​​in Smith Valley, Nevada.Hier wurde er von anderen Rancharbeitern, die Mitglieder der Industriearbeiter der Welt ("Wobblies") waren, in den Marxismus eingeführt. Sie gaben ihm Bücher und Broschüren von Karl Marx, was zu seiner Annahme des Sozialismus führte. [34] Er erfuhr von Männern, die Sex mit anderen Männern hatten, durch Geschichten, die von Ranchhänden herumgereicht wurden, und erzählte ihm von gewaltsamen Angriffen auf Bergleute, die versuchten, Männer zu berühren, mit denen sie sich ein Quartier teilten. [35] [14] Hay erzählte oft die Geschichte, dass er 1925 zu einer örtlichen Versammlung von Eingeborenen eingeladen wurde, wo er sagte, er habe den Ghost Dance-Propheten Wovoka getroffen. [36] [37] Hays Familie hatte eine dokumentierte, blutige Verbindung zu Wovoka und der Ghost Dance-Bewegung. 1890 führte eine Fehlinterpretation des Ghost Dance-Rituals als Kriegstanz durch indische Agenten zum Massaker an den verwundeten Knien. Hays Großonkel Francis Hardie trug die Flagge der Dritten Kavallerie am Wounded Knee. [38] Mit vierzehn Jahren brachte Hay seine Gewerkschaftskarte in eine Einstellungshalle in San Francisco, überzeugte die Gewerkschaftsvertreter von seinem 21. Lebensjahr und bekam einen Job auf einem Frachtschiff. Nach einem Entladen in Monterey Bay traf er 1926 einen 25-jährigen Kaufmannsegler namens Matt und hatte Sex mit ihm, der ihn mit der Idee von schwulen Männern als globaler "geheimer Bruderschaft" bekannt machte. [39] [14] [40] Hay baute später in Kombination mit einer stalinistischen Definition der nationalistischen Identität auf dieser Idee auf, um zu argumentieren, dass Homosexuelle eine "kulturelle Minderheit" darstellten. [Anmerkung 1]

Stanford University und die Kommunistische Partei: 1929 bis 1938 Edit

- Harry Hay über die Schwulenszene in Los Angeles in den 1930er Jahren. [41]

Hay, der 1929 die Schule abschloss, hoffte, Paläontologie studieren zu können, wurde jedoch von seinem Vater, der darauf bestand, dass er das Recht verfolgte, daran gehindert. Hay Sr. erhielt einen Einstiegsjob für seinen Sohn in der Anwaltskanzlei seines Freundes Haas und Dunnigan. [42] Während seiner Arbeit in der Firma entdeckte Hay die schwule Kreuzfahrtszene auf dem Pershing Square, wo er eine sexuelle Beziehung zu einem Mann entwickelte, der ihn über die unterirdische schwule Kultur unterrichtete. [43] Es wurde behauptet, dass er hier etwas über die in Chicago ansässige Schwulenrechtsgruppe, die Society for Human Rights, erfahren habe, [44] obwohl Hay später bestreiten würde, Kenntnis von früheren LGBT-Aktivitäten zu haben. [45]

1930 schrieb sich Hay an der Stanford University ein, um internationale Beziehungen zu studieren, und belegte unabhängige Studiengänge in Englisch, Geschichte und Politikwissenschaft. Dort interessierte er sich zunehmend für die Schauspielerei und schrieb auch Gedichte, von denen einige in Universitätszeitschriften veröffentlicht wurden. [48] ​​Er besuchte die Schwulenszene sowohl in Los Angeles als auch in San Francisco und besuchte Partys, bei denen Männer mit Männern tanzten, Frauen mit Frauen tanzten, Menschen sich gegenseitig anzogen und Alkohol konsumierte, was alles illegal war. [49] Er hatte eine Reihe von sexuellen und romantischen Trysten mit verschiedenen Männern. Ein Biograf behauptet, dass dies einen One-Night-Stand mit Prince George, Herzog von Kent, und eine kurze Affäre mit James Broughton beinhaltete. [50] 1931 kam er für einige Leute, die er in Stanford kannte, als schwul heraus, und obwohl er keiner heftigen Gegenreaktion ausgesetzt war, entschieden sich einige Freunde und Mitarbeiter, darunter auch einige, die schwul waren, von nun an nicht mehr mit ihm gesehen zu werden . [51] [44] [52] Eine schwere Nasennebenhöhlenentzündung führte dazu, dass Hay 1932 ausstieg und er auf die Nevada-Ranch seines Cousins ​​zurückkehrte, um sich zu erholen. Er würde niemals zur Universität zurückkehren. [53]

Hay zog nach Los Angeles und zog wieder zu seinen Eltern. [54] Er verband sich mit künstlerischen und theatralischen Kreisen und freundete sich mit dem Komponisten John Cage und seinem Geliebten Don Sample an, wobei der erstere Hay dazu brachte, bei einem seiner Konzerte im November 1932 Gesang zu spielen. [55] Als professioneller Synchronsprecher erhielt er einen Nebenrolle in einer Radioadaption von Charles Dickens ' Ein Märchen über zwei Städte aufgeführt von George K. Arthurs International Group Players für das Hollywood Playhouse. Sie waren beeindruckt von seinem Talent und gaben ihm einen Job als permanente Zweitbesetzung. [56] Er ergänzte dieses Einkommen als zusätzliche Leinwand, normalerweise als Stuntfahrer in B-Filmen, und arbeitete auch als freiberuflicher Dialogtrainer für Expat-Aristokraten in Hollywood. [57] [58] Durch eine Freundschaft mit George Oppenheimer gelang es ihm, als Ghostwriter Drehbuch zu schreiben. [59] Er tauchte in die Hollywood-Schwulenszene ein und behauptete, kurze Gespräche mit Willy Wakewell, Philip Ahn, Hans Heinrich von Twardowski und Richard Cromwell geführt zu haben. [60] Nachdem er die thelemitische Hohepriesterin Regina Kahl bei einem Stück getroffen hatte, an dem beide arbeiteten, erklärte er sich bereit, die Orgel für die öffentlichen Aufführungen der gnostischen Messe zu spielen, die von der Agape Lodge, dem Hollywood-Zweig des Ordo Templi Orientis, gegeben wurde. [61]

Während er an einem Stück arbeitete, lernte Hay den Schauspieler Will Geer kennen, mit dem er eine Beziehung einging. Geer war ein engagierter Linker, und Hay beschrieb ihn später als seinen politischen Mentor. [62] [63] [64] Geer stellte Hay der linken Gemeinde in Los Angeles vor, und gemeinsam beteiligten sie sich am Aktivismus, nahmen an Demonstrationen für Arbeitnehmerrechte und Arbeitslose teil und legten sich einmal Handschellen an Laternen außerhalb der UCLA, um sie zu verteilen Flugblätter für die American League gegen Krieg und Faschismus. [62] Andere Gruppen, an deren Aktivitäten er teilnahm, waren End Poverty in Kalifornien, die Hollywood Anti-Nazi League, die Mobilization for Democracy und die Workers 'Alliance of America. [65] Hay und Geer verbrachten ein Wochenende in San Francisco während des Generalstreiks der Stadt im Jahr 1934, wo sie erlebten, wie die Polizei das Feuer auf Demonstranten eröffnete und zwei tötete. Dieses Ereignis verpflichtete Hay weiter zum gesellschaftlichen Wandel. [66] [58] Hay schloss sich einer Agitprop-Theatergruppe an, die bei Streiks und Demonstrationen ihre Aufführung unterhielt Warten auf Lefty 1935 kam es zu Angriffen der faschistischen Gruppe Freunde Deutschlands. [67]

Nachdem Hay zunehmend politisiert worden war, stellte Geer ihn der Kommunistischen Partei USA (CPUSA) vor. Von Anfang an war Hay jedoch beunruhigt über die Feindseligkeit der Partei gegenüber Homosexuellen und ihre Ansicht, dass die gleichgeschlechtliche Anziehungskraft eine Abweichung der bürgerlichen Gesellschaft sei. [68] [69] Obwohl er 1934 der Partei beitrat, beschränkte sich sein Engagement bis 1936 weitgehend auf die Teilnahme an Spendenaktionen. [65] Ende 1937 besuchte Hay weitere Kurse in marxistischer Theorie, in denen er die Ideologie vollständig verstand und akzeptierte ein voll engagiertes Mitglied der Partei zu werden. [70] Von seinem Beitritt zur Partei bis zu ihrem Ausscheiden in den frühen 1950er Jahren unterrichtete Hay Kurse in Fächern von marxistischer Theorie bis Volksmusik am "People's Educational Center" in Hollywood und später in der gesamten Region Los Angeles. [71] Hay drehte zusammen mit Roger Barlow und LeRoy Robbins einen Kurzfilm mit dem Titel Auch als du und ich (1937) mit Hay, Barlow und dem Filmemacher Hy Hirsh, in dem sie den Surrealismus fälschten. [72] Anfang 1937 war Hay Sr. nach einem Schlaganfall teilweise gelähmt, so dass Hay viele seiner Familienpflichten übernehmen konnte. [73]

Ehe und marxistische Klasse: 1938 bis 1948 Edit

Hay begann 1937 mit der Jungschen Analyse. Später behauptete er, der Psychiater habe ihn "in die Irre geführt", zu glauben, dass er durch die Heirat mit einer Frau heterosexuell werden könne. Der Psychiater schlug Hay vor, sich als "jungenhaftes Mädchen" zu bezeichnen. [74] [52] Nachdem sie anderen Parteimitgliedern anvertraut hatten, dass er homosexuell sei, drängten auch sie Hay, eine Frau zu heiraten, und hielten an der Parteilinie fest, dass gleichgeschlechtliche Anziehung ein Symptom für bürgerliche Dekadenz sei. [75] Auf diesen Rat hin heiratete er 1938 Anna Platky, ein Mitglied der Marxistischen Partei aus einer jüdischen Arbeiterfamilie. Hay behauptete, dass er sie liebte und froh war, einen Gefährten zu haben, mit dem er seine politischen Aktivitäten teilen konnte. Er verstand sich auch gut mit ihrer Familie. Ihre Hochzeit fand im September 1938 in einer nicht-religiösen Hochzeitszeremonie statt, die von einem Minister der Unitarier überwacht wurde. [78] Ihre Flitterwochen wurden jedoch infolge des plötzlichen Todes von Hay Sr. abgebrochen. [78] Als Hay sich in das Eheleben einließ, erhielt er eine Anstellung bei der Works Progress Administration, die die Katalogisierung der Zivilakten von Orange County überwachte. [79] Das Paar setzte seinen Aktivismus fort, indem es die Slums von Los Angeles für eine linke Ausstellung fotografierte. [80] Die Ehe unterdrückte jedoch nicht Hays gleichgeschlechtliche Anziehungskraft, und bis 1939 hatte er begonnen, wöchentlich sexuelle Begegnungen mit anderen Männern in örtlichen Parks zu suchen. [80] Später beschrieb er die Ehe als "Leben in einer Exilwelt". [75]

Das Paar zog nach Manhattan, New York City, wo Hay eine Reihe von unsicheren und schlecht bezahlten Jobs durchlief, darunter als Drehbuchautor, Servicemanager in Macys Spielzeugabteilung und Planer für Marketingstrategien. Kurz zurück zur Schauspielerei, trat er in George Sklors Off-Broadway-Stück auf Stunde Null. [81] Das Ehepaar engagierte sich in der Zweigstelle der Kommunistischen Partei der Stadt, wobei Hay Parteifunktionär im Theaterkunstkomitee für Frieden und Demokratie wurde. 1941 wurde er zum Interimsleiter der New Theatre League ernannt, der für die Organisation des Gewerkschaftstheaters verantwortlich war Gruppen und Schauspielunterricht, für die er das Konstantin Stanislavski "System" übernahm. [82] Bis 1940 hatte er eine Reihe von Beziehungen zu Männern in der Stadt, entwickelte eine siebenmonatige Beziehung zum Architekten William Alexander und ließ seine Frau fast für ihn zurück. [83] Während dieser Zeit beteiligte er sich an der Forschung des Sexologen Alfred Kinsey. [84]

1942 kehrte das Ehepaar nach Los Angeles zurück und mietete ein Haus in der Nähe von Silver Lake und Echo Park. Das Gebiet war aufgrund seiner großen linken Gemeinde umgangssprachlich als "Red Hills" bekannt. [85] Dort hatte Hay verschiedene Jobs, unter anderem bei Russian War Relief, als Pfütze und als Produktionsingenieur in einer Produktionsstätte. Nach dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs wurde er aufgrund seiner Arbeit mit Avion Aircraft, die für die Kriegsanstrengungen des Landes als wesentlich angesehen wurde, nicht in die Streitkräfte eingezogen. [86] Anschließend arbeitete er in einem Plattenladen, einer Fernsehwerkstatt und in einer Kesselfabrik. [87] Besser bezahlte Arbeit wurde ihm aus politischen Gründen verwehrt, und das Federal Bureau of Investigation überwachte seine Aktivitäten. [87] Er verbrachte viel Zeit damit, Unterricht im Marxismus in der Los Angeles Bay Area zu erteilen, für den er viel in Anthropologie und Soziologie las, sah sich jedoch Problemen gegenüber, da die Regierung durch den Smith Act und die anschließende Schaffung des House Un-American Activities Committee. [88] Ab 1945 war er an der Organisation People's Songs beteiligt und wurde zum Theoretiker der Gruppe, durch den er Woody Guthrie und Pete Seeger kennenlernte. Ab 1947 unterrichtete er musikwissenschaftliche Kurse mit dem Titel "Die historische Entwicklung der Volksmusik", durch die er ein marxistisches Verständnis des Genres artikulierte. Er unterrichtete diese Kurse bis Mitte der 1950er Jahre. [89]

Im September 1943 adoptierten Hay und seine Frau eine Tochter, Hannah Margaret, und zogen bald in ein größeres Haus in der Nähe, um sie aufzunehmen. Sie adoptierten eine zweite Tochter, Kate Neall, einige Tage nach ihrer Geburt im Dezember 1945. Hay war ein fürsorglicher Elternteil und förderte das Interesse seiner Kinder an Musik und Tanz. [94] 1945 wurde bei Hay eine Hypoglykämie diagnostiziert [95], und im folgenden Jahr begann er unter starken psychischen Ängsten und wiederholten Albträumen zu leiden, als er feststellte, dass er immer noch homosexuell war und dass seine Ehe ein schwerwiegender Fehler gewesen war. Das Ehepaar wurde 1951 geschieden.

Mattachine Society: 1948 bis 1953 Edit

Beeinflusst von der Veröffentlichung der Kinsey-Berichte, kam Hay im August 1948 auf die Idee einer homosexuellen Aktivistengruppe. Nachdem er eine Petition für den Präsidentschaftskandidaten der Progressiven Partei, Henry A. Wallace, unterzeichnet hatte, sprach Hay mit anderen schwulen Männern auf einer Party über die Bildung einer schwulen Unterstützung Organisation für die Kampagne "Bachelors for Wallace". Ermutigt durch die Antwort, die er erhielt, schrieb Hay an diesem Abend die Organisationsprinzipien auf, ein Dokument, das er als "The Call" bezeichnete. Die Männer, die Interesse bekundet hatten, waren jedoch am nächsten Morgen nicht begeistert. [99] [100] [101] In den nächsten zwei Jahren verfeinerte Hay seine Idee und konzipierte schließlich eine "internationale brüderliche Ordnung" als "Dienstleistungs- und Wohlfahrtsorganisation, die sich dem Schutz und der Verbesserung der androgynen Minderheit der Gesellschaft widmet". Letzteres ist ein Begriff, den er später ablehnte. [103] Er plante, diese Organisation "Bachelors Anonymous" zu nennen, und stellte sich vor, dass sie eine ähnliche Funktion und einen ähnlichen Zweck erfüllen würde wie Alcoholics Anonymous. [104] Im Zentrum seines Ansatzes stand Hays Ansicht, dass Homosexuelle "eine soziale Minderheit" oder "kulturelle Minderheit" seien, die unterdrückt würden. Dabei wurde er von den marxistisch-leninistischen Konzepten des Sowjetführers Joseph Stalin beeinflusst, was eine Minderheit ausmacht . [103]

Hay lernte Rudi Gernreich im Juli 1950 kennen, und das Paar ging bald eine Beziehung ein. Gernreich teilte viele von Hays linken Ideen und war beeindruckt von The Call. Er wurde ein begeisterter finanzieller Unterstützer des Unternehmens, obwohl er ihm seinen Namen nicht verlieh, sondern das anfängliche "R" verwendete. [105] [52] [106] [107] Am 11. November 1950 hielten Hay, Gernreich und ihre Freunde Dale Jennings, Bob Hull und Chuck Rowland das erste Treffen der Mattachine Society in Los Angeles unter dem Namen " Gesellschaft der Narren ". [108] [109] Die Gruppe änderte ihren Namen im April 1951 in "Mattachine Society", ein Name, den Hay auf Vorschlag seines Kollegen Matt Gruine, James Gruber, gewählt hatte, [110] [111] basierend auf mittelalterlichen französischen Geheimgesellschaften maskierter Männer die durch ihre Anonymität befugt waren, herrschende Monarchen ungestraft zu kritisieren. [6]

Im April 1951 informierte Hay seine Frau über seine anhaltende Homosexualität und seine Arbeit bei der Mattachine Society. Sie war wütend und verärgert. Im September ließen sie sich wegen Hays "extremer Grausamkeit" scheiden und er zog aus ihrem Haus aus. [112] Er schickte zwölf Jahre lang weiterhin die Hälfte seines Gehaltsschecks an Anita und schnitt inzwischen die meisten seiner Freunde aus diesem sozialen Umfeld aus. [113] Er informierte die Kommunistische Partei über die Neuigkeiten und empfahl, ihn auszuschließen. Die Partei verbot Homosexuellen, Mitglieder zu sein. Obwohl sie zustimmten und ihn als "Sicherheitsrisiko" entließen, erklärten sie ihn in Anerkennung seiner langjährigen Tätigkeit auch zum "lebenslangen Freund des Volkes". [114] [115] Hays Beziehung zu Gernreich endete nicht lange danach, als Hay 1952 eine Beziehung mit dem dänischen Hutmacher Jorn Kamgren einging. Sie dauerte elf Jahre, in denen Hay ihm half, einen Hutladen aufzubauen und zu versuchen, ihn zu nutzen Seine Kontakte innerhalb der Mode- und Unterhaltungsbranche, um Kamgrens Arbeit bekannt zu machen und sich mit mäßigem Erfolg zu treffen. [116]

Mattachines Struktur basierte teilweise auf der der Kommunistischen Partei und teilweise auf brüderlichen Bruderschaften wie der Freimaurerei. Auf der leninistischen Basis des demokratischen Zentralismus operierend, verfügte sie über Zellen, Geheimhaltungseide und fünf verschiedene Mitgliedschaftsstufen, von denen jede ein höheres Maß an Engagement und Engagement erforderte. Mit dem Wachstum der Organisation wurde erwartet, dass sich die Ebenen in neue Zellen aufteilen und das Potenzial für horizontales und vertikales Wachstum schaffen. Die Gründungsmitglieder bildeten den "Fünften Orden" und blieben von Anfang an anonym. Die Mitgliederzahl von Mattachine wuchs zunächst langsam, erhielt jedoch im Februar 1952 einen großen Aufschwung, als Gründer Jennings in einem Park in Los Angeles verhaftet und wegen unzüchtigen Verhaltens angeklagt wurde. Oft bekannten sich Männer in Jennings 'Situation schuldig und hofften, ihr Leben ruhig wieder aufzubauen. Jennings und der Rest des Fünften Ordens sahen in den Anklagen ein Mittel, um das Problem der polizeilichen Verhaftung homosexueller Männer anzugehen. Die Gruppe begann, den Fall unter dem Namen Citizens Committee to Outlaw Entrapment bekannt zu machen, und die generierte Werbung brachte finanzielle Unterstützung und Freiwillige. Jennings gab während seines Prozesses zu, homosexuell zu sein, bestand jedoch darauf, dass er sich der spezifischen Anklage nicht schuldig gemacht habe. Die Jury war festgefahren (elf zu eins zugunsten des Freispruchs), und der Richter wies die Anklage ab. Mattachine erklärte den Sieg. [119] [120]

Nach dem Jennings-Prozess expandierte die Gruppe rasant. Die Gründer schätzten die Mitgliederzahl in Kalifornien bis Mai 1953 auf über 2.000, wobei bis zu 100 Personen einer typischen Diskussionsgruppe beitraten. [121] Dies brachte eine genauere Prüfung der Gruppe mit sich, und im Februar 1953 veröffentlichte eine Tageszeitung in Los Angeles einen Artikel, in dem Hay als Marxist entlarvt wurde, und wollte die Gesellschaft nicht als kommunistische Gruppe tarieren. Hay trat von seiner Position zurück. [122] Die Mitgliederzahl der Gruppe war vielfältig, und Menschen aus einem breiteren politischen Spektrum wurden einbezogen. Viele Mitglieder waren besorgt über die Kontrolle der Gruppe durch die Linke und waren der Ansicht, dass sie eine offenere, demokratischere Struktur haben sollte. Auf einer Gruppenversammlung im Frühjahr 1953 forderten Hal Call und andere konservative Mitglieder die Staats- und Regierungschefs auf, ihre Verfassung zu ändern und zu bestätigen, dass die Mitglieder den Vereinigten Staaten und ihren Gesetzen treu sind. Um ihre Vision von der Organisation zu bewahren, enthüllten die Mitglieder des Fünften Ordens ihre Identität und traten von ihren Führungspositionen zurück. Nachdem die Gründer gegangen waren, traten Call und andere Gleichgesinnte in die Leere der Führung, [123] [124] und Mattachine übernahm offiziell die Nicht-Konfrontation als Organisationspolitik. Die verminderte Wirksamkeit dieser neu organisierten Mattachine führte zu einem steilen Rückgang der Mitgliedschaft und Teilnahme. [125] Hay war bestürzt über Mattachines Richtungswechsel und hatte infolgedessen einen emotionalen Zusammenbruch. [126]

Nach Mattachine: 1953 bis 1969 Edit

Hays Beziehung zu Kamgren war angespannt, und er war gelangweilt von einem Leben in Häuslichkeit und verärgert über Kamgrens kontrollierende und reglementierte Natur. Sie hatten wenig gemeinsam, da Kamgren nicht Hays Interesse an politischem Aktivismus teilte, sondern konservativ und nach Hays Worten "kleinbürgerlich" war. [127] Kamgren erlaubte Hay, drei Nächte pro Woche im Studium zu verbringen. Letzterer las anthropologische und historische Texte, um mehr über die Rolle schwuler Menschen in der Gesellschaft zu erfahren, und interessierte sich besonders für die Berdache von indianischen Gemeinschaften. [128] Dabei ärgerte sich Hay darüber, dass marxistische Gelehrte wie V. Gordon Childe und George Derwent Thomson dem Thema in ihren Werken aus dem Weg gingen. [129] Obwohl sein Schreibstil allgemein als schwer lesbar angesehen wurde, veröffentlichte er Artikel zu vielen seiner Erkenntnisse in der schwulen Presse, nämlich ONE Institute Quarterly und EIN VertraulichesAußerdem hält er Vorträge zu diesem Thema am Mid-Winter Institute von ONE. [130] Im Mai 1955 wurde Hay aufgefordert, vor einem Unterausschuss des House Un-American Activities Committee auszusagen, der die Aktivitäten der Kommunistischen Partei in Südkalifornien untersuchte. Dem Unterausschuss war bewusst, dass Hay ein Marxist war, und als solcher bemühte er sich, eine rechtliche Vertretung zu finden, weil er befürchtete, seinen Job zu verlieren, und befürchtete, dass seine Sexualität dazu benutzt würde, die Partei zu beschmutzen. [131]

Hay hatte das Gefühl, von der Beziehung zurückgehalten zu werden, und verließ Kamgren. 1963 begann er eine kurze Beziehung mit Jim Kepner. Gemeinsam diskutierten sie die Idee, eine neue Mattachine Society zu gründen, dies führte zu nichts. [132] Von der wachsenden Gegenkultur beeinflusst, trug Hay keine Anzüge mehr, sondern bevorzugte farbenfrohe Kleidung, Ohrringe und Halsketten und ließ auch seine Haare lang wachsen. Dabei erklärte er: "Ich wollte nie wieder mit einem Hetero verwechselt werden." [133] Bei einer anschließenden EINEN Veranstaltung traf Hay den Erfinder John Burnside, der sein Lebenspartner wurde. Burnside verließ seine Frau für Hay, wobei letzterer der Manager für die Kaleidoskopfabrik von Burnside wurde. Als sich das Paar zunehmend für die Gegenkultur interessierte, kamen viele Mitglieder der Bewegung, um für sie zu arbeiten.[134] Als die beiden in die Innenstadt von Los Angeles zogen, gründeten sie 1965 zusammen eine schwule Bruderschaft namens Circle of Loving Friends, obwohl sie häufig die einzigen Mitglieder waren. Als Kreis nahmen sie in den 1960er Jahren an frühen homophilen Demonstrationen teil und halfen 1966 beim Aufbau der Nordamerikanischen Konferenz homophiler Organisationen (NACHO). [136]

Fasziniert von der Spiritualität nahmen sie regelmäßig an Veranstaltungen des Rates für Religion und Homosexuelle teil [137], und trotz seiner anti-militärischen Haltung wurde Hay Vorsitzender des Los Angeles-Komitees zur Bekämpfung des Ausschlusses von Homosexuellen aus den Streitkräften und nahm an der Proteste der Autokolonne der Gruppe durch die Stadt. [138] In dem Versuch, eine größere Sichtbarkeit für die Sache der Schwulenrechte zu erlangen, trat er in lokalen Medien auf, wie z Die Joe Pyne Show. [139] Hay und Burnside nahmen auch an Forschungen und Spendenaktionen für das Komitee für traditionelles indisches Land und Leben teil und nahmen 1967 an der ersten nordamerikanischen Konferenz für traditionelle Indianer in Tonawanda, Bundesstaat New York, teil. [140] Im Juni 1969 fand die Stonewall statt Die Unruhen in New York markierten einen Schritt in Richtung eines radikaleren und militanteren Ansatzes unter Schwulenrechtlern. Hay erklärte jedoch: "Ich war von Stonewall wegen all der offenen Schwulenprojekte, die wir in den sechziger Jahren in Los Angeles durchgeführt hatten, nicht beeindruckt Für uns bedeutete Stonewall, dass die Ostküste aufholte. " [141] Der Aufstand führte zur Entstehung der Gay Liberation Front (GLF), an der sich Hay und Burnside im Dezember 1969 an der frühen Entwicklung ihres Kapitels in Los Angeles beteiligten. Hay wurde zum ersten Vorsitzenden gewählt, der Streikposten homophober Einrichtungen organisierte. ein eintägiges "Gay-In" im Griffith Park und "funky Dances" in der Troupers Hall, um die gesetzlichen Beschränkungen für gleichgeschlechtliches Tanzen in Frage zu stellen. [142] [143]

New Mexico und die radikalen Feen: 1971 bis 1979 Edit

Im Mai 1971 zogen Hay und Burnside nach San Juan Pueblo in New Mexico, nahmen ihre Kaleidoskopfabrik mit und schufen damit Arbeitsplätze für das wirtschaftlich benachteiligte Gebiet. Sie passten bald in die Gemeinde und gewannen viele Freunde, sowohl mit einheimischen Schwulen als auch mit Mitgliedern der Ureinwohner von Tewa. [144] Im Juni 1973 zerstörte jedoch ein versehentliches Feuer ihre Kaleidoskopfabrik und ihren Versandhandel und ließ sie ohne Lebensunterhalt zurück. [145] Im Pueblo beteiligte sich Hay erneut am Aktivismus, er meldete sich freiwillig für eine radikale Zeitung, El Grito (Der Schrei), die sich an eine Native- und Chicano-Leserschaft richtete. [146] 1975 übernahm er eine führende Rolle in einer Wasserrechtskampagne, um zu verhindern, dass die Bundesregierung den Rio Grande staut. Lokale Aktivisten argumentierten, dass es lokales Ackerland zerstören würde, während es dem wohlhabenden Landbesitzer Richard Cook zugute käme, dessen eigenes Land durch den Damm fruchtbar gemacht würde und dem das Unternehmen gehörte, das es bauen sollte. Hay organisierte die Veröffentlichung von Literatur zu diesem Thema, bildete eine Dachaktivistengruppe und baute sie durch die landesweiten Freunde des Rio Grande in eine nationale Kampagne ein. Die Kampagne war letztendlich erfolgreich, als die Regierung die Pläne 1976 ablehnte. [147] [148] Während der Kampagne starb seine Mutter, obwohl er nicht in der Lage war, zu ihrem Gedenkgottesdienst nach Los Angeles zurückzukehren. [149]

Danach beteiligte er sich an der Gründung einer lokalen LGBT-Rechte-Gruppe, der Lambdas de Santa Fe, die homophobe Gewalt im Norden von New Mexico bekämpfen soll. Die Gruppe sponserte einen schwulen Ball und veranstaltete im Juni 1977 Albuquerques erste Gay Pride Parade. [150] [148] Hays Ruhm begann in den USA zu wachsen, und zu diesem Zeitpunkt wurde er von den Historikern Jonathan Ned Katz und John D'Emilio im Verlauf ihrer unabhängigen Forschungsprojekte zur LGBT-Geschichte des Landes kontaktiert. [151] Er und Burnside erschienen auch in Peter Adairs Dokumentarfilm, Das Wort ist aus (1977). [152]

1978 veranstaltete Hay gemeinsam mit Don Kilhefner und Mitchell L. Walker einen Workshop zum Thema "Neue Durchbrüche in der Art, wie wir das schwule Bewusstsein wahrnehmen" auf der Jahreskonferenz der Gay Academic Union an der University of Southern Kalifornien in Los Angeles. [153] Diese Veranstaltung überzeugte Hay und seinen Partner John Burnside, dass sie ihr Zuhause in New Mexico verlassen und nach Los Angeles ziehen sollten, wo sie sich in einem Haus aus den 1920er Jahren am östlichen Rand von Hollywood niederließen. [154] Die drei beschlossen dann, eine Konferenz im Freien zu organisieren, auf der sie anderen schwulen Männern ihre Ideen zum Schwulenbewusstsein beibringen konnten. Kilhefner identifizierte einen idealen Standort aus einer Anzeige in Der AnwaltDer Sri Ram Ashram war ein schwulenfreundlicher spiritueller Rückzugsort in der Wüste in der Nähe von Benson, Arizona, der einem Amerikaner namens Swami Bill gehörte. [155] Hay, Kilhefner und Walker besuchten uns, um ihre Eignung zu überprüfen, und obwohl Hay Bill nicht mochte und die Website nicht nutzen wollte, bestanden die anderen darauf. [155]

Ihre Konferenz, die für den Tag der Arbeit 1979 angesetzt war, sollte als "Spirituelle Konferenz für radikale Feen" bezeichnet werden [156] [Anmerkung 2], wobei der Begriff "radikale Feen" von Hay geprägt worden war. Der Begriff "Radikal" wurde gewählt, um sowohl die politische Extremität als auch die Idee von "Wurzel" oder "Essenz" widerzuspiegeln, während der Begriff "Fee" sowohl in Bezug auf die unsterblichen animistischen Geister der europäischen Folklore als auch auf die Tatsache, dass "Fee" gewählt wurde "war ein abwertender Slangbegriff für schwule Männer geworden. [157] Zunächst lehnte Hay den Begriff "Bewegung" ab, als er über die radikalen Feen sprach, und betrachtete ihn stattdessen als "Lebensweise" für schwule Männer. Er bezeichnete ihn als "Nichtbewegung". [158] Bei der Organisation der Veranstaltung kümmerte sich Hay um die politischen Fragen, Burnside um die Logistik und Mechanik, Kilhefner um die Haushalts- und Verwaltungsseite und Walker sollte ihr geistiger Führer sein. [159] Ein Flyer, der für die Veranstaltung wirbt, wurde veröffentlicht, der verkündete, dass Schwule einen Platz im "Paradigmenwechsel" des New Age haben, und zitierte Mark Satin und Aleister Crowley neben Hay. Diese Flyer wurden auch an schwule und linke Buchhandlungen verschickt als schwule Gemeindezentren und Reformhäuser. [160]

Ungefähr 220 Männer nahmen an der Veranstaltung teil, obwohl der Ashram nur ungefähr 75 Personen aufnehmen konnte. [161] Hay hielt eine Begrüßungsrede, in der er seine Ideen bezüglich des Subjekt-Subjekt-Bewusstseins darlegte und die Versammelten aufforderte, "das abzulegen" hässliches grünes Froschfell von Heteroimitation, um den leuchtenden Feenprinzen darunter zu finden ". [161] Anstatt als "Workshops" bezeichnet zu werden, wurden die Ereignisse als "Feen-Kreise" bezeichnet. [161] Sie befassten sich mit so unterschiedlichen Themen wie Massage, Ernährung, lokale Botanik, Heilungsenergie und Politik der Schwulen Enspiritment, englischer Country-Tanz und Auto-Fellatio. [162] Die Versammelten nahmen an spontanen Ritualen teil, riefen Geister an und führten Segnungen und Gesänge durch. [161] Die meisten Teilnehmer warfen den größten Teil ihrer Kleidung weg, trugen stattdessen Federn, Perlen und Glocken und schmückten sich mit Regenbogen-Make-up. [163] Viele berichteten, dass sie während des Ereignisses eine Bewusstseinsveränderung verspürten, die eine Person dort als "viertägige Säurereise - ohne Säure!" Beschrieb. [164] In der letzten Nacht der Versammlung stellten sie eine Aufführung des Symmetricon zusammen, einer Erfindung von Burnside, während Hay eine Abschiedsrede hielt. [165]

Nachdem Hay und die anderen nach Los Angeles zurückgekehrt waren, erhielten sie Dankesbotschaften von verschiedenen Teilnehmern, von denen viele fragten, wann das nächste Feen-Treffen stattfinden würde. [166] Hay beschloss, in Los Angeles einen Feenkreis zu gründen, der sich in ihrem Haus traf und als "Faerie Central" bekannt wurde. Die Hälfte ihrer Zeit widmete sie ernsthaften Diskussionen und die andere Hälfte der Erholung, insbesondere dem englischen Kreistanz. Als sich mehr dem Kreis anschlossen, trafen sie sich in der First Presbyterian Church in West Hollywood und dann im Olivenhain auf dem Hügel im Barnsdall Park. Es fiel ihnen jedoch schwer, die gleiche Bewusstseinsveränderung zu erreichen, die bei der ländlichen Versammlung vorhanden war. [167] Die Gruppe begann zu diskutieren, zu was sich die Feenbewegung entwickelte. Hay ermutigte sie, sich auf politischen Aktivismus einzulassen, wobei der Marxismus und seine Subjekt-Subjekt-Bewusstseinstheorie als Rahmen für die Herbeiführung eines gesellschaftlichen Wandels verwendet wurden. Andere wollten jedoch, dass sich die Bewegung auf Spiritualität und die Erforschung der Psyche konzentriert und die Politik als Teil der "geraden Welt" lambastiert. [168] Ein weiteres Problem war die Frage, was eine "Fee" ausmacht. Hay hatte ein idealisiertes Bild davon, wie jemand mit "schwulem Bewusstsein" dachte und handelte, und lehnte einige potenzielle Mitglieder des Kreises ab, weil er mit ihren Ansichten nicht einverstanden war. Ein potenzielles Mitglied, der schwule Theaterregisseur John Callaghan, trat dem Kreis im Februar 1980 bei, wurde jedoch bald von Hay ausgeschlossen, nachdem er Bedenken hinsichtlich der Feindseligkeit gegenüber Heterosexuellen in der Gruppe geäußert hatte. [169]

Das zweite Feen-Treffen fand im August 1980 im Estes Park in der Nähe von Boulder, Colorado, statt. Doppelt so lang und fast doppelt so groß wie das erste, wurde es als Faerie Woodstock bekannt. [170] Es zeigte auch einen zunehmenden Einfluss der heidnischen US-Bewegung, da Faeries Elemente aus Evans ' Hexerei und die schwule Gegenkultur und Starhawks Der Spiraltanz in ihre Praktiken. [171] Bei dieser Versammlung präsentierte Dennis Melba'son einen Schal, den er mit einer gehäkelten Darstellung der nordwesteuropäischen eisenzeitlichen Gottheit Cernunnos erstellt hatte. Der Schal wurde zu einem wichtigen Symbol der Feen und wurde von der Versammlung an geschickt Sammeln in den folgenden Jahrzehnten. [172] Dort enthüllte Hay öffentlich den Wunsch des Gründungstrios nach einer dauerhaften Wohngemeinschaft der Feen, in der sie ihre eigenen Pflanzen anbauen und so selbstständig leben konnten. Dieses Projekt würde die Gründung einer gemeinnützigen Gesellschaft zum Erwerb von Immobilien im Rahmen eines kommunalen Land Trusts mit Steuerbefreiungsstatus beinhalten. Sie wurden teilweise von einem bereits existierenden Schwulenkollektiv im ländlichen Tennessee, Short Mountain, inspiriert. [173]

1980 gründete Walker heimlich die "Faerie Fascist Police", um den "Faerie Fascism" und "Power-Tripping" innerhalb der Faeries zu bekämpfen. Er zielte speziell auf Hay ab: "Ich habe Leute angeworben, um Harry auszuspionieren und zu sehen, wann er Leute manipuliert hat, damit wir seine Untergrabung der Szene rückgängig machen können." [174]

Bei einem Treffen im Winter 1980 im Süden Oregons, bei dem es darum ging, Land für ein Feenschutzgebiet zu erwerben, konfrontierte ein von Walker trainierter Neuling der Gruppe Harry mit der Machtdynamik innerhalb des Kernkreises. Im folgenden Konflikt zersplitterte der Kernkreis. Die Pläne für das Landheiligtum scheiterten und ein separater Kreis bildete sich. [175] Der Kernkreis machte einen Versuch, sich zu versöhnen, aber bei einem Treffen, das als "Blutiger Sonntag" bekannt wurde, gab Kilhefner auf und beschuldigte Hay und Burnside des "Stromausfalls", während Walker zurücktrat. [176] Walker und Kilhefner gründeten eine neue in Los Angeles ansässige schwule spirituelle Gruppe namens Treeroots, die eine Form des ländlichen schwulen Bewusstseins förderte, die mit der Jungschen Psychologie und der zeremoniellen Magie verbunden ist. [177] Trotz der Spaltung unter den Gründern wuchs die Radical Faerie-Bewegung weiter, hauptsächlich aufgrund ihrer egalitären Struktur, und viele Teilnehmer waren sich der Streitereien nicht bewusst. [178] Hay selbst wurde weiterhin bei Versammlungen begrüßt und als älterer Staatsmann in der Bewegung angesehen. [179]

Spätere Jahre: 1980 bis 2002 Edit

In den 1980er Jahren engagierte sich Hay in einer Reihe von aktivistischen Anliegen, setzte sich gegen die südafrikanische Apartheid, Nicaraguas Contras und die Todesstrafe ein und schloss sich gleichzeitig der nuklearen Abrüstung und den Pro-Choice-Bewegungen an, um ein lautstarker Kritiker der Regierungen von Präsident Ronald zu werden Reagan und George Bush. [180] In der Hoffnung auf eine Linkskurve in der US-Politik war er am Lavender Caucus von Jesse Jacksons National Rainbow Coalition beteiligt. [181] Obwohl er mit den Protesten in der Sowjetunion und in Osteuropa in den späten 1980er und frühen 1990er Jahren zufrieden war, war er unglücklich darüber, dass diese Nationen die sozialistische Sache insgesamt aufgaben und sein Vertrauen in den Marxismus behielten. [182]

Hay wurde als älterer Staatsmann innerhalb der Schwulengemeinschaft angesehen und regelmäßig eingeladen, Reden vor LGBT-Aktivisten und Studentengruppen zu halten. Er war der Hauptredner der Gay Pride Parade in San Francisco im Jahr 1982 und der Großmarschall der Gay Pride Parade in Long Beach im Jahr 1986. 1989 verlieh ihm der Stadtrat von West Hollywood eine Ehre für seine jahrelangen Aktivitäten, während er in diesem Jahr eingeladen wurde einen Vortrag an der Sorbonne in Paris zu halten, den er ablehnte. [183]

Trotzdem blieb er der Mainstream-Bewegung für Schwulenrechte äußerst kritisch gegenüber und nahm kontroverse und zuweilen spaltende Positionen ein, einschließlich seiner konsequenten Unterstützung der nordamerikanischen Man / Boy Love Association (NAMBLA), die in die Pride-Paraden einbezogen wurde. [6] Als er 1983 auf dem Forum der Gay Academic Union an der New York University sprach, hielt er folgende Rede: "Wenn die Eltern und Freunde von Homosexuellen wirklich Freunde von Homosexuellen sind, würden sie von ihren schwulen Kindern wissen, dass die Beziehung zu einem älteren Mann besteht Genau das, was dreizehn-, vierzehn- und fünfzehnjährige Kinder mehr als alles andere auf der Welt brauchen "und seine eigene Beziehung zu einem erwachsenen Mann im Alter von vierzehn Jahren hervorheben", sende ich Ihnen allen meine Liebe und tiefe Zuneigung zu dem, was Sie den Jungen anbieten, zu Ehren dieses Jungen, als er vierzehn war, und als er am besten wissen musste, was nur ein anderer schwuler Mann ihm zeigen und ihm sagen konnte ". [10] [11] Er sprach 1984 und 1986 weiterhin auf Podiumsdiskussionen bei NAMBLA-Veranstaltungen, und bei der Gay Pride Parade 1986 in Los Angeles trug er zwei Schilder auf seiner Vorderseite, auf denen stand: "Valerie Terrigno geht mit mir" der Politiker, der sich bereit erklärte, sich von der Veranstaltung zurückzuziehen, um nicht gesperrt zu werden, und auf seinem Rücken "NAMBLA Walks With Me", [184] [9] nachdem die Organisatoren der pädophilen Interessenvertretung verboten hatten, sich dem Marsch anzuschließen. Die Organisatoren beschwerten sich bei der Polizei und er vermied knapp die Verhaftung. [3] In Vor StonewallDer Biograf Vern L. Bullough schreibt: "Ihn dazu zu bringen, einfach ein Schild zu tragen [NAMBLA zu unterstützen], anstatt ein Banner zu tragen, erforderte erhebliche Verhandlungen der Paradeorganisatoren, die die Schwulen- und Lesbenbewegung von Pädophilie distanzieren wollten, aber Harry wollten teilnehmen." [8]

Hay protestierte weiterhin gegen das Verbot der NAMBLA von Pride-Paraden und protestierte 1994 gegen den Ausschluss von NAMBLA durch Stonewall 25 mit der Begründung, dass solche Ausschlüsse "der heterosexuell dominierten Gesellschaft zuwiderliefen". [6] Trotz der Bemühungen der überwiegenden Mehrheit der LGBT-Gemeinschaft, sich von Pädophilen und Pädophilie zu distanzieren, [8] [7] organisierten Hay und eine Handvoll anderer, die Stonewall 25 boykottierten, einschließlich NAMBLA, eine alternative, konkurrierende Veranstaltung. [6]

Er kritisierte auch die queere HIV / AIDS-Aktivistengruppe ACT UP und argumentierte, dass ihre Konfrontationstaktiken im typischen Machismo heterosexueller Männer verwurzelt seien und somit einen assimilatorischen Ansatz widerspiegelten. Hay glaubte, dass ACT UP durch die Übernahme dieser Taktiken und Einstellungen den Raum für die Verschiedenartigkeit der Geschlechterrollen für schwule Männer verkleinerte, wobei die Sanften und Weiblichen zu ihren Gunsten verworfen wurden. Er ging so weit, die Gruppe während einer Kundgebung im Juni 1989 im New Yorker Central Park zu verurteilen, wo er die Bühne mit Allen Ginsberg und Joan Nestle teilte. [185] [186] 1994 weigerte sich Hay, an der offiziellen Parade in New York City teilzunehmen, die an den 25. Jahrestag der Stonewall-Unruhen erinnert, weil sie NAMBLA auch einen Platz in der Veranstaltung verweigerte. Stattdessen nahm er an einer alternativen Parade namens "The Spirit of Stonewall" teil. [6] Noch im Jahr 2000 sprach sich Hay weiterhin gegen die Assimilation aus und sagte: "Die assimilatorische Bewegung stößt uns in den Boden." [63]

Hay und Burnside kehrten 1999 nach San Francisco zurück, nachdem sie zu dem Schluss gekommen waren, dass Hay in Los Angeles wegen seiner schwerwiegenden gesundheitlichen Bedenken, einschließlich Lungenentzündung und Lungenkrebs, nicht angemessen versorgt wurde. Im selben Jahr diente er als Großmarschall der Schwulenparade in San Francisco. Während seiner Hospizpflege starb Hay am 24. Oktober 2002 im Alter von 90 Jahren an Lungenkrebs. Seine Asche, vermischt mit der seines Partners John Burnside, wurde im Nomenus Faerie Sanctuary in Wolf Creek, Oregon, verstreut. [187]

Wie sein ganzes Leben lang war Hay weiterhin gegen das, was er als schädliche assimilatorische Haltung innerhalb der Schwulengemeinschaft empfand. "Wir haben hässliche grüne Froschhaut heterosexueller Konformität über uns gezogen, und so sind wir mit vollen Zähnen durch die Schule gekommen", erklärte Hay einmal. "Wir wissen, wie man durch ihre Augen lebt. Wir können immer ihre Spiele spielen, aber leugnen wir uns damit? Wenn Sie die Haut der Konformität über sich tragen, werden Sie den schönen Prinzen oder die Prinzessin unterdrücken in dir." [188] Nachdem Hay seine politische Philosophie von der Gründung von Mattachine an in der Überzeugung verwurzelt hatte, dass Homosexuelle eine kulturelle Minderheit darstellen, war er vorsichtig, die einzigartigen Eigenschaften dieser Minderheit zu verwerfen, um die kulturellen Merkmale der Mehrheit zum Zweck der gesellschaftlichen Akzeptanz zu übernehmen . Hay war Zeuge der Abkehr von Mattachine von seinen marxistischen Aktivistenprinzipien und hatte gesehen, wie die Schwulengemeinschaft im ersten Jahrzehnt der Schwulenbewegung nach Stonewall die Drag Queens und die Ledersubkultur marginalisierte. Er widersetzte sich den Bemühungen, andere Gruppen zu bewegen die Margen als die Schwulenrechtsbewegung fortschritt. [189]

Im Jahr 1990 veröffentlichte Stuart Timmons eine Biographie, Das Problem mit Harry Hayauf der Grundlage von drei Jahren Forschung. [190] Timmons beschrieb Hay als "den Vater der schwulen Befreiung". [191]

Hay war das Thema von Eric Slades Dokumentarfilm Hoffnung am Wind: Das Leben von Harry Hay (2002). Er erschien auch in anderen Dokumentarfilmen wie Das Wort ist aus (1978), in dem er mit seinem Partner Burnside auftrat. 1967 waren Hay und Burnside als Paar in Joe Pynes syndizierter Fernsehshow aufgetreten. [192]

Hay ist neben Gernreich eine der Hauptfiguren des Stücks Die Temperamente von Jon Marans mit Thomas Jay Ryan als Hay und Michael Urie als Gernreich, nach Workshop-Auftritten im Jahr 2009 wurde das Stück 2010 am Broadway eröffnet. [193]

Am 1. Juni 2011 stimmte der Nachbarschaftsrat von Silver Lake, Los Angeles, einstimmig dafür, die Cove Avenue-Treppe in Silver Lake zu Ehren von Hay in Mattachine Steps umzubenennen. [194]

Im Jahr 2014 war Hay einer der ersten Preisträger des Rainbow Honor Walk, einem berühmten Spaziergang in San Franciscos Stadtteil Castro, in dem LGBTQ-Personen erwähnt wurden, die "bedeutende Beiträge auf ihrem Gebiet geleistet haben". [195] [196] [197]

Im Juni 2019 war Hay einer der ersten fünfzig amerikanischen „Pioniere, Wegbereiter und Helden“, die an der Nationalen LGBTQ-Ehrenwand im Stonewall National Monument (SNM) im New Yorker Stonewall Inn aufgenommen wurden. [198] [199] Die SNM ist das erste US-amerikanische Nationaldenkmal, das den Rechten und der Geschichte von LGBTQ gewidmet ist. [200] Die Enthüllung der Mauer fand zum 50. Jahrestag der Stonewall-Unruhen statt. [201]

  1. ^Joseph Stalin erklärte in Marxismus und die nationale Frage dass eine Nation "eine historisch entwickelte, stabile Gemeinschaft von Sprache, Territorium, Wirtschaftsleben und psychologischem Aufbau ist, die sich in einer Kulturgemeinschaft manifestiert" (Stalin, zitiert in Hay / Roscoe, S. 41).Hay behauptete, dass Homosexuelle zwei der vier Kriterien, Sprache und eine gemeinsame psychologische Zusammensetzung, manifestierten und sich somit als kulturelle Minderheit qualifizierten (Hay / Roscoe, S. 43).
  2. ^ Hay und andere wechselten nach 1979 zur älteren Schreibweise "Feen".
    Harry Hay (1996) Radikal schwul: Schwule Befreiung in den Worten seines Gründers, herausgegeben von Will Roscoe.
  1. ^ einb NORMAN MARKOWITZ (6. August 2013). "Die kommunistische Bewegung und die Rechte von Homosexuellen: Die verborgene Geschichte". Politicalaffairs.net. PA Politische Angelegenheiten. Archiviert vom Original am 16. August 2013.
  2. ^
  3. Kathleen Kennedy, Sharon Rena Ullman (2003). Sexuelle Grenzgebiete: Aufbau einer amerikanischen sexuellen Vergangenheit. Ohio State University Press. S. 289–90. ISBN978-0-8142-0927-1.
  4. ^ einbcTimmons 1990, p. 295. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  5. ^
  6. Haggerty, George E., Beynon, John, Eisner, Douglas (2000). Encyclopedia of Lesbian and Gay Histories and Cultures. 2. New York: Garland Publishing. ISBN9781135578718. Archiviert vom Original am 13. September 2017.
  7. ^ einb
  8. Weir, John (23. August 1994). "Verrückt nach den Jungs". Der Anwalt. p. 37. ISSN0001-8996.
  9. ^ einbcdefGh
  10. Bronski, Michael (2002-11-07). "Der echte Harry Hay". Der Phönix. Archiviert vom Original am 02.03.2012. Er war zuweilen eine ernsthafte politische Verlegenheit, als er sich konsequent für die Aufnahme der nordamerikanischen Man / Boy Love Association (NAMBLA) in Schwulenparaden einsetzte.
  11. ^ einb
  12. Simon LeVay, Elisabeth Nonas (1997). Stadt der Freunde: Ein Porträt der Schwulen- und Lesbengemeinschaft in Amerika. MIT Press. p. 181. ISBN978-0262621137. Obwohl einige prominente schwule Führer wie Harry Hay das Recht der NAMBLA unterstützt haben, an Schwulenrechtsmärschen teilzunehmen, war die Verbindung zwischen der NAMBLA und der Mainstream-Schwulenrechtsbewegung immer schwach.
  13. ^ einbc
  14. Vern L. Bullough (2002). Vor Stonewall: Aktivisten für Schwulen- und Lesbenrechte im historischen Kontext. Psychology Press. p. 74. ISBN978-1560231936.
  15. ^ einb
  16. Timmons, Stuart (1990). "Fotos von Sandy Dwyer". Das Problem mit Harry Hay: Gründer der modernen Schwulenbewegung. Archiviert vom Original am 25.06.2019. Das Schild, das Harry 1986 bei der Gay Pride Parade zu tragen versuchte
  17. ^ einb [Box 2 / Ordner 21] Aufzeichnungen der Lesbian and Gay Academic Union, Coll2011-041, EIN Nationales Archiv für Schwule und Lesben, USC Libraries, University of Southern California
  18. ^ einb
  19. Lord, Jeffrey (05.10.2006). "Als Nancy Harry traf". Der amerikanische Zuschauer. Archiviert vom Original am 29.03.2009. Harry sagte: "Wenn die Eltern und Freunde von Homosexuellen wirklich Freunde von Homosexuellen sind, würden sie von ihren schwulen Kindern wissen, dass die Beziehung zu einem älteren Mann genau das ist, was dreizehn-, vierzehn- und fünfzehnjährige Kinder mehr brauchen als alles andere auf der Welt. "
  20. ^Timmons 1990, p. 10. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  21. ^Timmons 1990, S. 6–8. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  22. ^ einbcde Loughery, p. 224
  23. ^ Shively, von Bronski, p. 171
  24. ^ einbTimmons 1990, p. 9. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  25. ^Timmons 1990, p. 11. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  26. ^ einbc Hay / Roscoe, p. 355
  27. ^Timmons 1990, S. 14–15. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  28. ^Timmons 1990, p. 15. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  29. ^Timmons 1990, S. 15–16. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  30. ^Timmons 1990, p. 18. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  31. ^Timmons 1990, p. 19. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  32. ^Timmons 1990, S. 8, 19–20. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  33. ^Timmons 1990, p. 23. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  34. ^Timmons 1990, S. 19, 21–22. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  35. ^Timmons 1990, p. 22. sfn Fehler: mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  36. ^Timmons 1990, p. 24. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  37. ^Timmons 1990, p. 25. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  38. ^Timmons 1990, S. 27–28. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  39. ^Timmons 1990, S. 30–31. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  40. ^Timmons 1990, S. 36–37. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  41. ^Timmons 1990, S. 38–40. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  42. ^Timmons 1990, S. 31–32. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  43. ^Timmons 1990, p. 33. sfn Fehler: mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  44. ^Timmons 1990, S. 33–35. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  45. ^ Shively, von Bronski, p. 173
  46. ^ (Timmons, S. 7)
  47. ^Timmons 1990, S. 35–36. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  48. ^ Hogan et al., P. 275
  49. ^Timmons 1990, p. 83. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  50. ^Timmons 1990, S. 40–41. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  51. ^Timmons 1990, S. 41–43. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  52. ^ einb Loughery, p. 225
  53. ^Homosexuell Almanach, p. 131
  54. ^Timmons 1990, S. 43–45. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  55. ^Timmons 1990, S. 45–46. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  56. ^Timmons 1990, p. 52. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  57. ^Timmons 1990, p. 46. ​​sfn Fehler: mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  58. ^Timmons 1990, S. 47–48, 50–52. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  59. ^Timmons 1990, S. 49–50. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  60. ^ einbc
  61. Cusac, Anne-Marie (September 1999). "Harry Hay Interview". Das Progressive. Archiviert vom Original am 19.05.2009.
  62. ^Timmons 1990, p. 53. sfn Fehler: mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  63. ^Timmons 1990, p. 63. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  64. ^Timmons 1990, S. 56–59. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  65. ^Timmons 1990, S. 60–61. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  66. ^Timmons 1990, p. 61. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  67. ^ einb Hay / Roscoe, p. 356
  68. ^Timmons 1990, p. 70. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  69. ^Timmons 1990, S. 71–72. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  70. ^Timmons 1990, S. 75–76. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  71. ^ einbTimmons 1990, S. 64–65. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  72. ^ einb
  73. Levy, Dan (23.06.2000). "Ever the Warrior: Die Ikone der Schwulenrechte Harry Hay hat keine Geduld mit der Assimilation". San Francisco Chronik. p. DD - 8. Archiviert vom Original am 18.06.2013.
  74. ^ John Gallagher, "Harry Hays Vermächtnis" (Nachruf) Der Anwalt26. November 2002, S. 15, Nr. 877, ISSN 0001-8996
  75. ^ einbTimmons 1990, p. 78. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  76. ^Timmons 1990, S. 68–69. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  77. ^Timmons 1990, S. 67, 72–74. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  78. ^Timmons 1990, S. 67, 69. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons 1990 (Hilfe)
  79. ^ D'Emilio, p. 59
  80. ^Timmons 1990, S. 92–93. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  81. ^ Timmons, S. 120–21
  82. ^Timmons 1990, S. 86–87. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  83. ^Timmons 1990, S. 87–89. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  84. ^Timmons 1990, S. 97–98. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  85. ^ einbTimmons 1990, p. 96. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  86. ^Timmons 1990, S. 98–101. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  87. ^ Hogan et al., P. 273
  88. ^ einbTimmons 1990, p. 104. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  89. ^Timmons 1990, S. 104–105. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  90. ^ einbTimmons 1990, p. 105. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  91. ^Timmons 1990, S. 106–107. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  92. ^Timmons 1990, S. 107, 113. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons 1990 (Hilfe)
  93. ^Timmons 1990, S. 111–112. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  94. ^Timmons 1990, p. 111. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  95. ^Timmons 1990, p. 115. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  96. ^Timmons 1990, S. 116, 118. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons 1990 (Hilfe)
  97. ^ einbTimmons 1990, p. 131. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  98. ^Timmons 1990, S. 119–121. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  99. ^Timmons 1990, S. 127–129. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  100. ^Timmons 1990, p. 118. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  101. ^ Hay / Roscoe, p. 357
  102. ^Timmons 1990, p. 123. sfn Fehler: mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  103. ^ Hay / Roscoe, p. 358
  104. ^Timmons 1990, S. 123–124. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  105. ^Timmons 1990, p. 122. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  106. ^Timmons 1990, p. 127. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  107. ^ Hay / Roscoe, p. 359
  108. ^Timmons 1990, p. 135. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  109. ^Timmons 1990, p. = 132–134. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  110. ^ Miller, p. 333
  111. ^ Hay / Roscoe, p. 61
  112. ^ Hay, zitiert in Hay / Roscoe, p. 63
  113. ^ einbTimmons 1990, p. 136. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  114. ^ Hay, zitiert in Hay / Roscoe, p. 65
  115. ^Timmons 1990, S. 139–142. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  116. ^ Ehrenstein, p. 47
  117. ^ D'Emilio, p. 62
  118. ^Timmons 1990, S. 143–145. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  119. ^ Hogan et al., S. 382–3
  120. ^Timmons 1990, p. 150. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  121. ^ Johansson und Percy, p. 92
  122. ^Timmons 1990, S. 157–158. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  123. ^Timmons 1990, p. 161. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  124. ^Timmons 1990, p. 159. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  125. ^
  126. Feinberg, Leslie (28. Juni 2005). "Harry Hay: Schmerzhafte Trennungen". Arbeiterwelt. Archiviert vom Original am 30. September 2007.
  127. ^Timmons 1990, S. 169–170, 181–183. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  128. ^Timmons 1990, S. 151–152. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  129. ^ D'Emilio, p. 64
  130. ^Timmons 1990, S. 164–167. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  131. ^ D'Emilio, S. 69–70
  132. ^Timmons 1990, S. 170–171. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  133. ^Timmons 1990, p. 174. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  134. ^Timmons 1990, S. 175–178. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  135. ^ Loughery, S. 228–29
  136. ^ Hogan et al., P. 383
  137. ^Timmons 1990, p. 180. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  138. ^Timmons 1990, S. 181, 191. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons 1990 (Hilfe)
  139. ^Timmons 1990, S. 193–197. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  140. ^Timmons 1990, p. 197. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  141. ^Timmons 1990, p. 196. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  142. ^Timmons 1990, S. 183–190. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  143. ^Timmons 1990, S. 203–207. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  144. ^Timmons 1990, p. 208. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  145. ^Timmons 1990, S. 208, 224. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons 1990 (Hilfe)
  146. ^Timmons 1990, p. 214. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  147. ^ Shively, von Bronski, p. 175
  148. ^Timmons 1990, p. 223. sfn Fehler: mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  149. ^Timmons 1990, S. 220–221. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  150. ^Timmons 1990, S. 222–223. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  151. ^Timmons 1990, S. 225–227. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  152. ^Timmons 1990, S. 228–229. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  153. ^Timmons 1990, p. 230. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  154. ^ Hay / Roscoe, p. 361
  155. ^Timmons 1990, S. 230–235. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  156. ^Timmons 1990, S. 237–238. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  157. ^Timmons 1990, p. 235. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  158. ^Timmons 1990, S. 239–244. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  159. ^ einb Hogan et al., S. 273–74
  160. ^Timmons 1990, p. 243. sfn Fehler: mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  161. ^Timmons 1990, p. 245. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  162. ^Timmons 1990, S. 238–239. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  163. ^Timmons 1990, p. 247. sfn Fehler: mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  164. ^Timmons 1990, p. 261. sfn Fehler: mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  165. ^Timmons 1990, S. 261, 264. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons 1990 (Hilfe)
  166. ^ einbTimmons 1990, p. 262. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  167. ^Adler 2006, p. 357.
  168. ^Timmons 1990, p. 250 sfnm Fehler: mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe), Timmons 2011, p. 33.
  169. ^Timmons 1990, p. 250 sfnm Fehler: mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe), Timmons 2011, p. 32.
  170. ^Timmons 1990, p. 264. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  171. ^Timmons 1990, S. 264–265. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  172. ^ einbcdTimmons 1990, p. 265. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  173. ^Timmons 1990, p. 267. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  174. ^Timmons 1990, p. 266. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  175. ^Timmons 1990, S. 266–267. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  176. ^Timmons 1990, p. 268. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  177. ^Timmons 1990, S. 268–269. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  178. ^Timmons 1990, p. 269. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  179. ^Timmons 1990, S. 269–270. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  180. ^Timmons 1990, S. 270–271. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  181. ^Timmons 1990, S. 272–273. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  182. ^Timmons 1990, p. 272. sfn-Fehler: mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  183. ^Timmons 1990, p. 273. sfn Fehler: mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  184. ^Timmons 1990, S. 273–275. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  185. ^Timmons 1990, p. 275. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  186. ^Timmons 1990, S. 277–78. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  187. ^Timmons 1990, S. 282–83. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  188. ^Timmons 1990, p. 284. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  189. ^Timmons 1990, p. 285. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  190. ^Timmons 1990, p. 288. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  191. ^Timmons 1990, p. 291. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  192. ^Timmons 1990, p. 290. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  193. ^Timmons 1990, S. 294–295. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  194. ^Timmons 1990, p. 293. sfn Fehler: mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  195. ^Timmons 1990, p. 310. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  196. ^Timmons 1990, S. 293–294. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  197. ^ Loughery, p. 441
  198. ^
  199. Heredia, Christopher (25.10.2002). "Henry 'Harry' Hay - Pionier der Schwulenrechte, er hat die Mattachine Society gegründet". San Francisco Chronik. p. A - 21. Abgerufen am 21.04.2009.
  200. ^
  201. "Der schwule Pionier Harry Hay stirbt". Der Anwalt. 25.10.2002. Archiviert vom Original am 24.06.2008.
  202. ^
  203. Roger Chapman (2010). Kulturkriege: Eine Enzyklopädie von Themen, Standpunkten und Stimmen. M. E. Sharpe. p. 241. ISBN978-0-7656-2250-1. Archiviert vom Original am 01.07.2014.
  204. ^Timmons 1990, p. xv.SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  205. ^Timmons 1990, p. xiii. SFN-Fehler: Mehrere Ziele (2 ×): CITEREFTimmons1990 (Hilfe)
  206. ^
  207. Highleyman, Liz (2008-09-18). "John Burnside stirbt mit 91". Der Bay Area Reporter Online. Archiviert vom Original am 04.09.2010.
  208. ^
  209. Brantley, Ben (01.03.2010). "Das aufgewühlte Innere einer stillen Revolution". Die New York Times. Archiviert vom Original am 29.03.2012.
  210. ^
  211. "Silver Lake Treppe kann zu Ehren des schwulen Aktivisten umbenannt werden". Theeastsiderla.com. Archiviert vom Original am 13.09.2014.
  212. ^
  213. Shelter, Scott (14. März 2016). "The Rainbow Honor Walk: San Franciscos LGBT Walk of Fame". Skurriler Reise-Typ. Archiviert vom Original am 28. Juli 2019.
  214. ^
  215. "Castros Rainbow Honor Walk heute gewidmet: SFist". SFist - San Francisco Nachrichten, Restaurants, Veranstaltungen und Sport. 2. September 2014. Aus dem Original am 10. August 2019 archiviert.
  216. ^
  217. Carnivele, Gary (2. Juli 2016). "Zweiter LGBT-Preisträger für den Rainbow Honor Walk in San Francisco ausgewählt". Wir die Leute. Archiviert vom Original am 12. August 2019.
  218. ^
  219. Glasses-Baker, Becca (27. Juni 2019). "Nationale LGBTQ-Ehrenwand im Stonewall Inn enthüllt". www.metro.us. Archiviert vom Original am 28. Juni 2019.
  220. ^
  221. SDGLN, Timothy Rawles-Community Editor für (2019-06-19). "Nationale LGBTQ-Ehrenwand wird im historischen Stonewall Inn enthüllt". San Diego Schwulen- und Lesbennachrichten. Archiviert vom Original am 21.06.2019.
  222. ^
  223. "Gruppen suchen Namen für die Ehrenwand von Stonewall 50". The Bay Area Reporter / B.A.R. Inc.. Archiviert vom Original am 24.05.2019.
  224. ^
  225. "Stonewall 50". San Francisco Bay Times. 2019-04-03. Archiviert vom Original am 25.05.2019.
  • Adler, Margot (2006). Den Mond hinunterziehen: Hexen, Druiden, Göttinnenanbeter und andere Heiden in Amerika (Überarbeitete Ausgabe). London: Pinguin. ISBN0-14-303819-2.
  • D'Emilio, John (1983). Sexuelle Politik, sexuelle Gemeinschaften: Die Entstehung einer homosexuellen Minderheit in den Vereinigten Staaten, 1940-1970. Chicago, die University of Chicago Press.
  • ISBN0-226-14265-5.
  • Ehrenstein, David (1998). Offenes Geheimnis (Gay Hollywood 1928–1998). New York, William Morrow und Company.
  • ISBN0-688-15317-8.
  • Hay, Harry, "Die Konzentration auf NAMBLA verschleiert die Probleme", Homosexuell Community-Nachrichten, Herbst 1994, S. 16, 18. Wie in zitiert
  • Jenkins, Philip (2004). Moralische Panik: Veränderte Konzepte des Kinderschänder im modernen Amerika. Yale University Press. p. 275. ISBN978-0300109634.
  • Hay, Harry (Herbst 1994). "Unsere geliebte schwul-lesbische Bewegung am Scheideweg". Homosexuell Community-Nachrichten. Vol. 20 nr. 3. Northeastern University (Boston, Massachusetts). p. 16. ISSN 0147-0728.
  • Hay, Harry, mit Will Roscoe (Hrsg.) (1996). Radikal schwul: Schwule Befreiung in den Worten seines Gründers. Boston: Beacon Press.
  • ISBN0-8070-7080-7.
  • Hogan, Steve und Lee Hudson (1998). Völlig seltsam: Die schwul-lesbische Enzyklopädie. New York, Henry Holt und Company.
  • ISBN0-8050-3629-6.
  • Johansson, Warren und William A. Percy (1994). Ausflug: Die Verschwörung der Stille zerstören. Psychology Press.
  • ISBN1-56024-419-4.
  • Loughery, John (1998). Die andere Seite des Schweigens - Männerleben und schwule Identität: Eine Geschichte des 20. Jahrhunderts. New York, Henry Holt und Company.
  • ISBN0-8050-3896-5.
  • Miller, Neil (1995). Aus der Vergangenheit: Schwulen- und Lesbengeschichte von 1869 bis heute. New York, Vintage Bücher.
  • ISBN0-09-957691-0.
  • Das Nationalmuseum und Archiv für Lesben- und Schwulengeschichte (1996). Der schwule Almanach. New York, Berkeley Bücher.
  • ISBN0-425-15300-2.
  • Lebhaft, Charley. "Harry Hay". Gesammelt in Bronski, Michael (beratender Herausgeber) (1997). Hervorragende Leben: Profile von Lesben und Schwulen. New York, sichtbare Tintenpresse.
  • ISBN1-57859-008-6.
  • Stryker, Susan und Jim Van Buskirk (1996). Gay by the Bay: Eine Geschichte der Queer Culture in der San Francisco Bay Area. San Francisco, Chronikbücher.
  • ISBN0-8118-1187-5.
  • Thompson, Mark. "Harry Hay: Eine Stimme aus der Vergangenheit, eine Vision für die Zukunft" [Interview], in Schwuler Geist. Mythos und Bedeutung ed. Mark Thompson, St. Martin's Press, 1987,
  • ISBN0312006004, rept. White Crane Books, 2005,
  • ISBN1590210247. Wiedergabe bei VoiceFromPast - Tangent Group, abgerufen am 01.09.2014.
  • Timmons, Stuart (2011), "Die Entstehung eines Stammes", in Mark Thompson (Hrsg.), Das Feuer im Mondlicht: Geschichten aus den radikalen Feen, 1975–2010, White Crane Books, ISBN978-1590213384
  • Timmons, Stuart (1990). Das Problem mit Harry Hay: Gründer der modernen Schwulenbewegung. Boston: Alyson-Veröffentlichungen. ISBN978-1555831752.

  • Katz, Jonathan. "Die Gründung der Mattachine Society: Ein Interview mit Henry Hay" Radikales Amerikavol. 11, nein. 4 (Juli - August 1977), S. 27–40.


Schau das Video: Was, wenn du mit einem Schwanz geboren worden wärst


Vorherige Artikel

Können Sie die Stadt anhand der U-Bahn-Karte erraten? [QUIZ]

Nächster Artikel

Französische breite Schokoladenlounge & Fabrik