8 Fragen Chilenen haben es satt zu hören


1. „Warum gibt es in Chile Weiße?“

Ok, der größte Teil unserer Bevölkerung besteht aus Mestizen, aber Sie sollten sich nicht wundern, wenn Sie weiße Menschen in Chile sehen. Die Spanier und Deutschen besiedelten eine riesige Landmathematik im Süden Chiles und die Kroaten kamen nach Antofagasta und Punta Arenas. Heute, mit einer neuen Welle karibischer Einwanderer, wird Chile zu einem gemischtrassigen Land.

2. "Tanzst du Salsa?"

Latinos sind bekannt als gute Tänzer. Chilenen dagegen nicht. Wir hören lieber Cumbia als Salsa und trinken lieber als zu tanzen. Wir unterscheiden uns sehr von Ihrem Latino-Stereotyp.

3. "Pisco ist Peruaner?"

Ok, du willst die Wahrheit wissen? Jeder wird antworten, dass es chilenisch ist. Niemand weiß es wirklich. Beide Länder beanspruchen das Eigentum und beide haben Städte mit dem Namen "Pisco". Wenn Sie vor einem Chilenen einen guten Eindruck hinterlassen möchten, wählen Sie eine Seite und natürlich die chilenische.

4. "Sprechen Sie chilenisch?"

Einer meiner Favoriten, und eigentlich ist die Frage nicht so anstößig, aber es ist gelinde gesagt komisch. Unser chilenisches Spanisch ist fast eine andere Sprache, superschnelle, schreckliche Aussprache und wir verwenden jedes zweite Wort Slang.

5. "Essen Sie Chili con Carne?"

Was? Warum? Die meisten Chilenen würden nicht einmal verstehen, was Sie fragen. Der Name unseres Landes ist C H I L E, nicht Chili. Gringo, Amigo, wenn wir dieser Logik folgen würden, würden Sie auch die schottischen Leute fragen, ob sie nur Scotch trinken, zumindest kommt Scotch aus Schottland.

6. "Fürchten Sie Erdbeben?"

Natürlich machen wir das! Was für eine Frage ist das?! Wir sind vielleicht mehr an sie gewöhnt als Menschen aus anderen Nationen, aber wir sind Menschen!

7. "Was denkst du über Pinochet?"

Bitte, niemand will einen Kampf am Tisch. Es heißt, dass heute jeder fünfte Chilene Pinochet unterstützt. Aber bitte, wenn Sie es wagen, über Politik zu sprechen, tun Sie dies privat.

8. "Wo liegt Chile?"

"Ja wirklich?" Komm schon, ich könnte diese Frage vor zwanzig Jahren erwarten, aber jetzt?! Wir haben Würde und Stolz und Sie brauchen eine Grundausbildung.


Tinnitus hat noch keine Heilung, aber es gibt Behandlungen, die vielen Menschen helfen, besser mit der Krankheit umzugehen. Die meisten Ärzte bieten eine Kombination der folgenden Behandlungen an, abhängig von der Schwere Ihres Tinnitus und den Bereichen Ihres Lebens, von denen er am meisten betroffen ist.

  • Hörgeräte sind oft hilfreich für Menschen mit Hörverlust und Tinnitus. Die Verwendung eines Hörgeräts, das so eingestellt ist, dass es die Schallpegel von außen sorgfältig regelt, kann das Hören erleichtern. Je besser Sie hören, desto weniger bemerken Sie möglicherweise Ihren Tinnitus. Weitere Informationen finden Sie im NIDCD-Informationsblatt Hörgeräte.
  • Beratung hilft Ihnen zu lernen, wie Sie mit Ihrem Tinnitus leben können. Die meisten Beratungsprogramme haben eine pädagogische Komponente, die Ihnen hilft zu verstehen, was im Gehirn vor sich geht, um Tinnitus zu verursachen. Einige Beratungsprogramme helfen Ihnen auch dabei, Ihre Denkweise zu ändern und auf Ihren Tinnitus zu reagieren. Möglicherweise lernen Sie einige Dinge, die Sie selbst tun müssen, um den Lärm weniger wahrnehmbar zu machen, um sich tagsüber zu entspannen oder nachts einzuschlafen.
  • Tragbare Klangerzeuger sind kleine elektronische Geräte, die in das Ohr passen und einen weichen, angenehmen Klang verwenden, um den Tinnitus zu maskieren. Einige Leute möchten, dass der Maskierungsklang ihren Tinnitus vollständig verdeckt, aber die meisten bevorzugen eine Maskierungsstufe, die nur etwas lauter ist als ihr Tinnitus. Der Maskierungsklang kann ein leises „shhhhhhhhhh“, zufällige Töne oder Musik sein.
  • Tischklangerzeuger werden als Hilfsmittel zur Entspannung oder zum Schlafen verwendet. In der Nähe Ihres Bettes können Sie einen Generator programmieren, der angenehme Geräusche wie Wellen, Wasserfälle, Regen oder die Geräusche einer Sommernacht wiedergibt. Wenn Ihr Tinnitus mild ist, ist dies möglicherweise alles, was Sie zum Einschlafen benötigen.
  • Akustische Nervenstimulation ist eine relativ neue Technik für Menschen, deren Tinnitus sehr laut ist oder nicht verschwindet. Es verwendet ein handflächengroßes Gerät und Kopfhörer, um ein in Musik eingebettetes akustisches Breitbandsignal zu liefern. Die Behandlung stimuliert die Veränderung der neuronalen Schaltkreise im Gehirn, wodurch Sie schließlich gegen den Tinnitus desensibilisiert werden. Es wurde gezeigt, dass das Gerät bei einer signifikanten Anzahl von Freiwilligen in der Studie bei der Reduzierung oder Beseitigung von Tinnitus wirksam ist.
  • Cochlea-Implantate werden manchmal bei Menschen mit Tinnitus und schwerem Hörverlust angewendet. Ein Cochlea-Implantat umgeht den beschädigten Teil des Innenohrs und sendet elektrische Signale, die den Hörnerv direkt stimulieren. Das Gerät liefert Außengeräusche, die helfen, Tinnitus zu maskieren und Veränderungen in den neuronalen Schaltkreisen zu stimulieren. Weitere Informationen finden Sie im NIDCD-Informationsblatt Cochlea-Implantate.
  • Antidepressiva und Medikamente gegen Angstzustände könnte von Ihrem Arzt verschrieben werden, um Ihre Stimmung zu verbessern und Ihnen beim Schlafen zu helfen.
  • Andere Medikamente ist möglicherweise in Drogerien und im Internet als alternatives Mittel gegen Tinnitus erhältlich, aber keines dieser Präparate hat sich in klinischen Studien als wirksam erwiesen.


8 Fragen Chilenen haben es satt zu hören - Reisen

Am frühen Morgen des 15. November, nach fast einem Monat massiver Straßenproteste, wurde eine Einigung erzielt, um einen Prozess zur Neufassung der chilenischen Verfassung einzuleiten und hoffentlich die sehr zerstörerische und bedrohliche soziale Krise zu beenden. Dieses Abkommen für sozialen Frieden und eine neue Verfassung zielt darauf ab, die Welle umfangreicher Gewalt, Plünderungen und Zerstörungen öffentlicher und privater Gebäude und Denkmäler sowie Verletzungen von Demonstranten, einschließlich einer Polizei, die beschuldigt wird, inakzeptable Methoden zur Kontrolle der Menschenmenge anzuwenden, zu beenden und als solche die Menschenrechte ihrer Bürger zu verletzen.

Diese formelle Vereinbarung wurde von allen politischen Parteien mit Ausnahme der Kommunistischen Partei unterzeichnet, obwohl sie erklärt haben, dass sie unterzeichnen werden. Es entspricht dem Gefühl, dass der beste und schnellste Weg, das Land in einen friedlicheren Staat zurückzubringen, darin besteht, zu erkennen, dass eine Hauptforderung des „Volkes“, der „Straße“, „el pueblo“, Soll ein Prozess beginnen, um die Verfassung zu ersetzen, die 1980 von der Pinochet-Diktatur ausgearbeitet wurde. Auch wenn diese Verfassung viele Male gesetzlich geändert und tatsächlich mit diesen wichtigen Änderungen durch den demokratisch gewählten Präsidenten Ricardo Lagos neu unterzeichnet wurde, trägt sie immer noch die Schuld unehelicher Abstammung.

Seit Freitag, dem 18. Oktober, vor fast einem Monat, üben die Chilenen den Kampf zwischen Vernunft und Gewalt in voller offener Sicht auf die Welt aus. Der Konflikt wurde wegen der Preiserhöhung der U-Bahn und der anschließenden Fackelung und Zwangsschließung eines Großteils des umfangreichen öffentlichen Verkehrssystems, das täglich Millionen Chilenen in der Hauptstadt Santiago bewegt, ausgelöst.

Es wurde schnell klar, dass dieser Protest eine breite und tiefe Unzufriedenheit in der Öffentlichkeit widerspiegelte, obwohl die Demonstranten anfangs überwiegend Jugendliche der Mittelklasse im schulpflichtigen Alter waren. Während der Protest in den nächsten zwei Wochen andauerte, wurde immer weniger klar, wie der Kampf zwischen Demonstranten und Behörden, die für die Sicherheit der Bürger verantwortlich sind, enden würde. Obwohl kein Anlaufpunkt oder Individuum die Proteste anführte, war eine allgemeine Verzweiflung, dass der Frieden auf die eine oder andere Weise wiederhergestellt werden konnte, spürbar.

Am 23. Tag des sogenannten sozialen Aufstands in Chile veröffentlichte dieser Blog den Beitrag „Übergang in Chile“. Der „Übergang“, auf den wir uns konzentriert haben, sind die drei Jahrzehnte des anhaltenden politischen Übergangs von einer Militärdiktatur zu einer demokratischen Regierungsführung. Besonders als die ersten Gewaltakte in Teilen von Santiago ausbrachen und Präsident Piñera den Ausnahmezustand und die Ausgangssperre erklärte, die das Militär ermächtigten, beide durchzusetzen, erinnerte die gesamte Situation allzu lebhaft an die dunkelsten Jahre der Diktatur.

Obwohl der Präsident diese Befehle aufhob (Montag, 28. Oktober), schwanden die Proteste und die damit verbundene Gewalt weiter und bildeten eine deutlich erweiterte Demonstration (Mittwoch, 6. November) im Costanera Center Tower, dem grotesk hohen Symbol Chiles Wohlstand (und arrogante Unempfindlichkeit). Da sich dieses Gebäude vor der Haustür des wohlhabenderen Sektors von Santiago befindet,barrio alto ”Demonstrationen breiteten sich in den Stadtteilen aus, in denen Chilenen der oberen Mittelklasse und Mitglieder der politischen, sozialen und wirtschaftlichen Elite Chiles leben. Hier hat auch die rechtsextreme UDI-Partei ihren Sitz (in einem alten Haus, das vor vielen Jahren zufällig als Büro für das US-Friedenskorps in Chile genutzt wurde, wo ich mich vor fünfzig Jahren unter den fürsorglichen Händen des Friedens von der Mononukleose erholt habe Corps Krankenschwestern Sra. Mena und la Santitos). Demonstranten griffen dieses Gebäude an, obwohl es überlebte, um einen weiteren Tag zu dienen.

Eine weitere Pause in den Protesten, aber keine Lösung der vorgebrachten Probleme, führte zu einer ziemlich ruhigen, aber schwelenden Periode bis Dienstag, dem 12. November, als ein Nationaler Streik ausgerufen wurde. Bundesweit haben sich über hundert Zivilverbände, Gewerkschaften und Vereine dem Streik angeschlossen. Es versprach riesig zu werden und drohte, das Land zu schließen.

Timing ist alles, wie wir wissen. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten wir die Situation in Chile in den USA von weitem beobachtet, aber dies änderte sich am Sonntag, dem 10. November, um Mitternacht, als wir am neu erweiterten internationalen Flughafen von Santiago ankamen, der noch offiziell Aeropuerto Comodoro Arturo Merino Benitez heißt aber lokal Pudahuel genannt (für den Ort, auf dem es sitzt).

Unnötig zu erwähnen, dass wir bei unserer Landung in höchster Alarmbereitschaft waren (Erwartung ist ein besserer Begriff). Vor allem nach der Rückkehr zur demokratischen Regierung, als viele Menschen, die Chile verlassen hatten, zurückkehrten, brach dieser Applaus aus, als die Räder des Flugzeugs auf chilenischem Boden aufsetzten. Dieses Mal nicht. Eine eeiry, tote Stille in der Kabine spiegelte sicherlich wider, was andere wie wir dachten: Was werden wir finden? Ist es so schrecklich, wie es die Videos und WhatsApps gezeigt haben?

Der lange Weg von den neu fertiggestellten Terminals zu den Einwanderungsfenstern, den um Mitternacht mit Passagieren gefüllten Ankunftslounges und den langen Taxis, die an der Tür warten, zeigt ein Chile, das ein unglaubliches Wachstum in den Bereichen nationale und internationale Reisen, Tourismus und Wirtschaft verzeichnet hat. Ein erster Gedanke bei der Ankunft in Santiago ist, wie sich ein anhaltender und schwerwiegender sozialer Umbruch auf alles auswirken wird.

Die Taxifahrt zu unserer Wohnung im größtenteils oberen Mittelklasse-Viertel Providencia führte uns an einigen Gebieten vorbei, die früher von den gewalttätigen Aktivitäten betroffen waren, aber auf den ersten Blick schien es nicht allzu schrecklich betroffen zu sein. Am nächsten Tag machten wir das, was wir immer bei unserer Ankunft in Santiago taten. Wir gingen in das Hauptgeschäftsviertel von Providencia, um die Neuinstallation unserer Internetverbindung und die Erneuerung des Mobiltelefondienstes zu arrangieren.

Die Leute gingen wie üblich ihren Geschäften nach, aber nicht so vielen wie gewöhnlich. Offensichtlich sind die Leute mit Farbe und Metallverschlüssen in hohem Kleeblatt. Jedes exponierte Geschäft und jede Hausfront war mit explizit wütenden Graffiti beladen. Viele Banken, Apotheken und Versicherungsbüros ließen Metallpaneele über ihren raumhohen Fenstern installieren, die früher Chiles „Fortschritt in Richtung Modernität“ darstellten, jetzt aber ein Land im Krieg darstellen. Aber die meisten Leute gingen ihren Geschäften nach, zumindest am Morgen und am frühen Nachmittag. Das wurde uns von Verwandten und Freunden gesagt, es war in Ordnung, morgens und bis zum späten Nachmittag auszugehen, als sich die Proteste in der Stadt bildeten und schließlich zur Plaza Italia gingen, dem zentralen Treffpunkt für Proteste in Santiago.

Der Montag, der 11. November, war ein ziemlich ruhiger Tag, obwohl es nachts an verschiedenen Stellen in der Stadt Berichte über Schäden gab. Der Dienstag, der 12. November, der Tag des Generalstreiks, erwies sich als Wendepunkt im anhaltenden Kampf für soziale Gerechtigkeit und politische Reformen, und die schwachen Versuche der Regierung, die Plünderungen, Brandstiftungen und weitreichenden Zerstörungen zu kontrollieren, die sich aus anderen friedlichen Gründen ergeben Demonstranten.

Am Abend des Generalstreiks hatten wir ein Abendessen mit Freunden, die wir seit Jahren kennen. Wir teilten Ideen über die Proteste und die Reaktion der Regierung. Während wir uns unterhielten, wussten wir, dass der Generalstreik gewaltig war und die nächtliche Gewalt begann. Die Social-Media-Gerüchteküche machte Überstunden, und unsere Gastgeber befürchteten, nachdem sie erfahren hatten, dass die Demonstranten eine historische Kirche im zentralen Stadtteil Lastarria niedergebrannt hatten, dass ein neuer Ausnahmezustand ausgerufen werden würde. Wir wollten nicht in einer Ausgangssperre gefangen sein, also kehrten wir in unsere Wohnung zurück und fuhren durch fast verlassene Straßen, aber es gab das Gefühl, dass mit Sicherheit etwas Schlimmeres passieren würde.

Was jedoch geschah, war, dass Chile einer Kugel ausgewichen ist. Geschichten fliegen, und es ist wirklich schwer, genau zu wissen, was passiert ist, aber es scheint, dass der Präsident eine Sitzung des Nationalen Verteidigungsausschusses einberufen hat und bereit war, den Ausnahmezustand wieder einzusetzen, um gegen die Demonstrationen und insbesondere gegen die Gewalt vorzugehen. Jemand hat ihm davon abgeraten, vielleicht das Militär selbst oder vielleicht sein neu ernannter Innenminister, aber stattdessen hat er den Führern der politischen Parteien und den beiden Häusern des Kongresses einen öffentlichen Pitch gemacht, um drei miteinander verbundene Abkommen zu erzielen : Frieden, Gerechtigkeit und eine neue Verfassung. Letzteres war eine bedeutende Änderung der Position des Präsidenten. Bis zu dieser Nacht waren er und seine Koalition nur bereit, Änderungen der bestehenden Verfassung in Betracht zu ziehen, kein neues Dokument.

Der Mittwoch, der 13. November, begann mit einer Kombination aus Spannung und Erwartung, welche Auswirkungen die Gewalt der vergangenen Nacht und die Herausforderung des Präsidenten an die politischen Führer haben würden. Ich dachte, es wäre ein guter Tag, um die Plaza Italia zu besuchen, also habe ich genau das getan. Fahren Sie mit dem Taxi zur Avenida Vicuña MacKenna, nur einen kurzen Spaziergang von der Plaza Italia entfernt, um den Zustand des stark bösartigen, aber immer noch stehenden Generals Baquedano zu überprüfen. Gehen Sie dann weiter die Avenida Providencia hinauf zur Avenida Suecia ihr tägliches Leben inmitten unzähliger Anzeichen von Protest, Hass, kreativer Graffiti-Kunst und Vandalismus.

Eine wiederkehrende Botschaft an den Wänden und in Interviews mit Demonstranten und Politikern ist, dass der chilenische Staat durch seine Polizei, die Carabineros, einen sehr negativen Ruf in Bezug auf Verletzungen der Menschenrechte der chilenischen Bürger hat. Die Protokolle für polizeiliche Maßnahmen im Zusammenhang mit zivilen Unruhen, Märschen und Protesten, insbesondere bei Gewalt und kriminellen Handlungen wie Brandstiftung, Diebstahl und dem Bau von Barrikaden zur Blockierung des Verkehrs, sind möglicherweise vorhanden, werden jedoch nicht ausreichend eingehalten. Die Lösung dieses Problems wird für internationale und nationale Menschenrechtsgruppen, die in Chile beobachten, und für chilenische Rechtsinstitutionen, die für die Verarbeitung der wegen Rechtsverletzungen angeklagten Bürger und Friedensbeauftragten verantwortlich sind, eine schmerzhafte und schwierige Aufgabe sein.

Der Mittwoch verging mit einem weiteren Anstieg von Protest und Gewalt am Abend, aber der Donnerstag würde ein weiteres Maß an Vorfreude bringen. Manchmal scheint es, als würde sich das Schicksal auf Chile häufen, und sie scheinen keine Pause zu bekommen. Der nächste Tag, Donnerstag, der 14. November, war der einjährige Jahrestag eines tragischen Mordes an Carabineros an einem jungen Mapuche, Manuel Catrillanca, bei einem Fahrzeugraub, mit dem er offenbar nichts zu tun hatte, einschließlich der Vernichtung von Beweismitteln, unehrlicher Berichterstattung und Vertuschung von schlechten und illegalen Polizeiaktionen. Eine ganze Reihe von Gedenkstätten und Versammlungen war im gesamten Landkreis geplant, um gegen die Behandlung der Menschen in Catrillanca und Mapuche im Allgemeinen zu protestieren. Der Hauptort für das Denkmal war Ercilla, wo die Catrillancas leben, ein armes, kleines Dorf in der Region Araucanía im Süden Chiles.

In dieser Nacht gab es große Proteste, aber als die Nacht voranschritt, wurde klar, dass der Politikerpräsident Piñera aufgefordert hatte, die drei Pakte für Frieden, Gerechtigkeit und die neue Verfassung zu erarbeiten, und dass sie kurz vor dem Durchbruch bei der Einigung standen die neue Verfassungsfrage. Die Nachrichtensender und die Bürger zitterten in Erwartung einer Einigung, jeder Einigung, die den Schwung des monatelangen sozialen Umbruchs brechen könnte.

Es genügt zu sagen, dass der Vorschlag des Präsidenten am Dienstagabend, obwohl er von der extremsten Opposition als zu wenig, zu spät herabgesetzt wurde, tatsächlich die ernsthaften Verhandlungen erleichtert haben könnte, die zu dem am Freitag um zwei Uhr angekündigten Abkommen geführt haben Morgen, um den Prozess zur Gestaltung einer neuen Verfassung zu beginnen.

Der Freitag, der 15. November, könnte also einen Wendepunkt in der gegenwärtigen sozialen Krise in Chile darstellen. Zumindest fühlt es sich so an. Die Vereinbarung sieht Folgendes vor:

  • Eine Volksabstimmung im April 2020, bei der die Bürger aufgefordert werden, eine neue Verfassung zu genehmigen oder abzulehnen und zwischen zwei Arten von Konventionen zu wählen, um das neue Dokument zu entwickeln.
  • Mitglieder des Konvents werden im Oktober 2020 gewählt.
  • Das Übereinkommen beschränkt sich auf die Entwicklung der neuen Verfassung, es hat keine anderen Befugnisse oder Verantwortlichkeiten.
  • Ein Quorum von zwei Dritteln ist erforderlich, um Elemente der neuen Verfassung zu genehmigen.
  • Die neue Verfassung wird durch eine weitere Volksabstimmung ratifiziert.

Seit Veröffentlichung dieser Vereinbarung sind nur 24 Stunden vergangen. Präsident Piñera hat noch keine öffentliche Erklärung dazu abgegeben, aber die Börse und die Aktienmärkte haben dies sicherlich getan. Der US-Dollar gegenüber dem chilenischen Peso kehrte Anfang dieser Woche einen deutlichen Anstieg um, und am Freitag erholte sich der chilenische Aktienmarkt teilweise von früheren Verlusten.

Eine ernsthafte Analyse der Situation kann jedoch nicht die Tatsache ignorieren, dass die Gruppe der politischen Autoritäten (Parteien und Kongress), die das Abkommen einhalten und umsetzen muss, dieselben Personen sind, die dieselben politischen Institutionen vertreten, die derzeit das geringste Vertrauen der Öffentlichkeit haben in Chile. Sie haben diese geringe Wertschätzung im Laufe der Zeit verdient. Es ist fair, an ihrer Fähigkeit zu zweifeln, ernsthafte, vorteilhafte Vereinbarungen zu treffen und sie dann beizubehalten. Aber die chilenische Öffentlichkeit kann zumindest nach einem Monat kostspieliger sozialer Konflikte bereit sein, ihnen zu vertrauen oder ihnen zumindest kurzfristig den Vorteil des Zweifels zu geben.

Möglicherweise noch wichtiger ist, dass es gute Gründe gibt zu glauben, dass diese Vereinbarung über die neue Verfassung die Demonstranten nicht vollständig abschrecken und die gewalttätigen Akteure vollständig entmutigen wird. Schließlich handelt es sich bei den meisten sozialen und wirtschaftlichen Missständen, die in den Protesten massenhaft zum Ausdruck kommen, um außerkonstitutionelle Fragen. Sie sind Fragen der öffentlichen Ordnung und der öffentlichen Finanzen. Es handelt sich um soziale Programme, die im Kongress schmachten und beschleunigt und wahrscheinlich stark umformuliert werden müssen, um die jetzt erregte und ängstliche Öffentlichkeit nahezu zufrieden zu stellen.

Angesichts dieser neuen Situation in Chile ist es verlockend zu sagen, dass sich Chile geändert hat. Einige Optimisten schlagen vor, dass "Chile aufgewacht ist!" Dies bleibt abzuwarten.

An dieser Stelle möchte ich auf Chiles Motto zurückkommen: „Por la Razón o la Fuerza“. Wenn dieses Motto besagt, dass Chilenen, wenn sie mit Widrigkeiten oder Herausforderungen konfrontiert sind, zuerst versuchen, eine Lösung zu finden, und dann nur als letzte Anstrengung auf Gewalt zurückgreifen, wird es Ihnen schwer fallen, zu behaupten, dass entweder die Demonstranten oder die chilenischen Behörden in Dieser Monat der sozialen Unruhen versuchte die Vernunft vor der Gewalt. Immerhin war der erste Akt, die U-Bahn-Stationen zu stürmen und mehrere in Brand zu setzen. Und die Regierung rief furchtbar schnell die Streitkräfte auf, um die Demonstranten abzuwehren. Viele Behörden und viele Befragte werden feststellen, dass die sich entwickelnde Gewalt ein Schock, eine Überraschung und schwer zu erklären war. Es gab keine lange Argumentationsphase, nach der die Gewalt ausbrach.

Oder war da? Haben Chilenen, insbesondere die Ärmsten, die fleißige Mittelschicht und die Kranken und Alten, jahrelang versucht, mit einer tauben oder herzlosen oder nur selbstsüchtigen herrschenden Klasse zu argumentieren, ohne Erfolg für Veränderungen, Reformen, mehr und bessere Grundversorgung zu argumentieren? So gesehen passt das Motto vielleicht zur Situation.

Oder vielleicht hat sich die chilenische Gesellschaft (zusammen mit einem großen Teil der übrigen westlichen Welt) so entwickelt, dass Gewalt ein wesentlicher Bestandteil der Gleichung ist. In diesem Fall lautet das Motto, das am besten zu der Art und Weise passt, wie Chilenen (und der Rest von uns) Entscheidungen treffen und Veränderungen bewirken, stattdessen „Por la Razón Y La Fuerza “.Vernunft und Kraft, Kraft und Vernunft. Was auch immer funktioniert.

Gepostet in Santiago, Chile am 17. November 2019.


Was tun, wenn Ihr Arbeitgeber die falsche Frage stellt?

Denken Sie daran, dass Ihr Arbeitgeber eine normale Person ist. Er kann manchmal Fragen stellen, die er nicht aus Neugier oder aus dem echten Wunsch heraus stellen soll, Sie näher kennenzulernen. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Arbeitgeber bereits die Grenze überschreitet, lehnen Sie es höflich ab, zu antworten. Lassen Sie Ihren Arbeitgeber wissen, dass die Frage, die er stellt, unangemessen ist.

Möglicherweise müssen Sie sich auch mit zugrunde liegenden Bedenken befassen, die Ihren Arbeitgeber dazu veranlasst haben, die Frage zu stellen. Wenn Ihr Chef Sie beispielsweise unangemessen nach der Anzahl Ihrer Kinder fragt, geht er wahrscheinlich davon aus, dass Sie eher abwesend sind, um sich um familiäre Pflichten zu kümmern. In diesem Fall können Sie Ihren Arbeitgeber von Ihrer Verfügbarkeit überzeugen und über Ihre hervorragende Teilnahme in der Vergangenheit sprechen.

Denken Sie daran, seien Sie immer taktvoll und professionell, wenn Sie antworten.

CakeHR ist ein One-Stop-Shop für Ihre HR-Management-Anforderungen. Mit dem Augenmerk auf die Benutzererfahrung und der einfachen Bedienung der Software und zahlreichen Funktionen bemühen wir uns, Ihr Personalmanagement so einfach wie ein Kinderspiel zu gestalten!


Ohrenschmerzen mit Fieber oder Empfindlichkeit, Rötung oder Schwellung des hinteren Ohrs sollten von einem Arzt untersucht werden. Der Arzt sucht zuerst mit einem Instrument (Otoskop genannt) nach einer Infektion im Ohr. Mastoiditis ist ohne eine gleichzeitig auftretende Ohrenentzündung ungewöhnlich. Eine Probe der infizierten Ohrflüssigkeit sollte zur Kultur entnommen werden

Wenn der Verdacht auf eine komplizierte, schwere oder chronische Mastoiditis besteht, werden Sie zu einem CT-Scan überwiesen, um den Mastoidbereich abzubilden. Wenn sich irgendwo (in Ihrem Ohr, Hals, Mastoid, Wirbelsäule) eine Flüssigkeitstasche oder ein Eiter befindet, muss dies der Fall sein abgelassen und dann kultiviert werden, damit Antibiotika auf den gefundenen Fehler zugeschnitten werden können


Schau das Video: WARUM ICH MIT DEM INTERVALLFASTEN AUFGEHÖRT HABE


Vorherige Artikel

Ich bin hübsch und reise alleine. Hier ist, warum es ein Kampf ist.

Nächster Artikel

12 wunderschöne Fotos, auf denen Sie sich fragen, warum Sie Ungarn noch nicht besucht haben