10 moralisch fragwürdige Dinge, die Sie nur auf Reisen tun


1. Tanzen auf den Wahlparteien zweifelhafter Diktatoren des Nahen Ostens

Zu meiner Verteidigung war Bashar al-Assad zu dieser Zeit relativ gütig und Syrien war das sicherste Land in der Region. Niemand wusste, dass ein schwacher Kiefer und ein undefiniertes Kinn zu so viel Bösem fähig waren.

Bashars Gesicht war himmelhoch über jedes Gebäude geklebt. Die wulstigen Augen, die eher Schüchternheit als Böswilligkeit auszudrücken schienen, schauten von Plakaten und Flaggen aus, die von begeisterten jungen Männern entfaltet wurden, die in Bashar-Inbrunst gefangen waren und auf dem Rücken von Lastwagen, die das al-Assad-Titellied ausstießen, um Damaskus brüllten (ja, das tat er wirklich habe eine). Ganz Syrien tanzte, trank Tee und stimmte für den Mann, dessen Name der einzige auf dem Stimmzettel war.

Seitdem habe ich mein "We Love You, Bashar" -T-Shirt zerstört.

2. Sich an zwielichtigen Grenzübergängen beteiligen

Ich dachte, ich würde nach Mexiko fahren, als ich in der Kleinstadt Guatemala in einen Bus stieg. "Si, si, kein Problem", nickte der Busfahrer. Ich hätte vermuten sollen, dass etwas nicht stimmte, als ich sah, dass der erste Platz von einem Clown besetzt war. Es fühlt sich nicht richtig an, in Begleitung eines Clowns eine Grenze zu überschreiten.

Der Bus hielt bald darauf an. "Mexiko?" Ich fragte. Der Clown stieg aus. "Si, si, kein Problem." Der Busfahrer zeigte auf das gegenüberliegende Ufer eines sprudelnden Flusses, der zwischen mir und Mexiko stand, wo Hunderte von Guatemalteken durch das rauschende Wasser wateten und Körbe auf ihren Köpfen hielten. Da ich nicht an meine Fähigkeit glaubte, mit einem auf dem Kopf balancierten Rucksack die mexikanischen Küsten zu erklimmen, nahm ich die Hilfe eines Jungen mit einem Floß in Anspruch. Das war schwer zu erklären, als man bei der mexikanischen Einwanderung befragt wurde.

3. Besteche deinen Weg aus einer schwierigen Situation

Wenn Sie einem Polizisten schmutziges Geld geben, können Sie aus vielen unangenehmen Situationen in Übersee herauskommen - beispielsweise, wenn Sie Ihr Visum versehentlich um drei Monate überschritten haben. Ich wurde in einem Bahnhof in Bolivien von einem Mann mit einem handgenähten Etikett auf seinem Hemd mit der Aufschrift „Interpol“ abgeholt. Er schleppte mich in einen krassen Keller irgendwo im Unterbauch der Station, holte eine Kopie der bolivianischen Verfassung heraus und schlug sie neben der Bibel und der Evo Morales-Biografie auf den Tisch, um zu beweisen, dass es keinen Code gab, gegen den ich nicht verstieß.

Es stellte sich heraus, dass es keinen Code gab, gegen den er nicht für schnelle 100 Dollar verstoßen wollte. Ich habe ihn auf 50 gebracht.

4. Nutzen Sie Ihren privilegierten Status

Ich wünschte, ich hätte keine Beispiele dafür - aber wir alle tun es. Als würde ich einen Platz in einem "speziellen Abschnitt" annehmen, der auf dem Deck eines Bootes eingezäunt ist, wenn ich vom Sudan nach Ägypten fahre, damit ich Platz habe, um mich auszudehnen. Oder vor allen Mauretanern, die stundenlang darauf gewartet hatten, in ihr eigenes Land gelassen zu werden, über die Grenze nach Mauretanien gewinkt zu werden. Oder mindestens das Dreifache des lokalen Gehalts in Marokko erhalten. Und so weiter.

5. Arbeitsjobs, die Sie für falsch halten

Ich hatte meine letzten 20 Dollar verloren, als ich endlich Arbeit in New York fand, also war die Verzweiflung hoch. Meine erste Aufgabe bestand darin, unwissende Personen dazu zu überreden, ihre Missbräuche und Abhängigkeiten in einer Radiosendung zu verbreiten, in dem völlig falschen Versprechen, sie im Reality-Fernsehen zu zeigen. Ich schrieb Anzeigen, die alle mit "Willst du ein Star sein?" Begannen. und viele arme Leute taten es.

Mein zweiter Job bestand darin, unwissende Amish-Leute dazu zu überreden, in einer tatsächlichen Reality-TV-Show zu sein. Dies erwies sich als schwierig, da die Amish kein Interesse daran hatten, STERNE zu sein. Wenn nichts anderes funktionierte - und es im Allgemeinen nicht funktionierte -, haben wir sie mit Geld angelockt. Als die Show ausgestrahlt wurde, hatte ich sie bereits nach Mexiko geschickt.

6. Teilnahme an Armutstouren

Ich mache normalerweise keine Touren, aber ... manchmal möchte man einfach nur eine bolivianische Silbermine hinunterfahren. Der Führer versicherte uns, dass die Bergleute die durchkommenden Reisegruppen liebten, da die Touristen ihnen Geschenke brachten. Also haben wir nützliche Geschenke mit Zigaretten und tödlich starkem Alkohol mitgebracht und ihre Arbeit so weit wie möglich behindert.

Im Gegenzug lächelten die Bergleute und posierten für unsere teuren Kameras, während wir die engen Tunnel betrachteten, in denen sie mindestens 12 Stunden am Tag unter gefährlichen Bedingungen und giftigen Dämpfen für ein dürftiges Gehalt doppelt in Rückenarbeit verbogen waren. Sie zeigten auf die tückischsten Stellen, in die die Mauern gefallen waren, damit wir auch Fotos davon machen konnten.

7. Protest für eine Sache, von der Sie eigentlich nichts wissen

Nicht so sehr fragwürdig als geradezu dumm. Ich kann diese Vorgehensweise niemandem empfehlen. Es wird enden, wenn nicht in Tränen, dann zumindest in Tränengas und Schlägen der türkischen Polizei. Ich kam von den Demonstrationen am 1. Mai auf dem Taksim-Platz nach Hause, nur ein bisschen weiser über die säkularistische Bewegung in der Türkei und voller schwarzer Blutergüsse.

8. Freiwilligenarbeit für eine internationale Organisation

Wenn Sie nicht einverstanden sind, haben Sie die internationale Bande von Wohltätern, die in den verschiedenen Bars von Ostjerusalem herumhängt, eindeutig noch nie gesehen. Sie sind auf der Suche nach einem authentischen Reiseerlebnis - auch wenn dies auf Kosten der Einheimischen geht. Sie können nicht einfach in eine Stadt im Westjordanland stürmen, um einen Kampf mit israelischen Soldaten zu führen, und erwarten, dass es keine Konsequenzen für die Menschen gibt, die dort tatsächlich leben, nachdem Sie Ihren Rückflug nach Arizona angetreten haben.

9. Über Preise feilschen

Ich genieße ein gutes Feilschen genauso wie der nächste Reisende. Dies bedeutet jedoch normalerweise, dass Sie 15 Minuten damit verbringen, über einen Geldbetrag zu streiten, der für diesen Mann im Senegal ein Tagesgehalt umfasst und für Sie wahrscheinlich nicht einmal wert wäre, abgeholt zu werden, wenn Sie ihn auf die Straße fallen lassen. Sie feilschen trotzdem weiter - hauptsächlich, weil er Sie den ganzen Strand entlang gejagt hat und darauf bestanden hat, dass Sie die Holzgiraffe kaufen, die Sie sowieso nie wollten.

Wenn Sie das verdammte Ding kaufen wollen, möchten Sie sicherstellen, dass Sie so gut wie nichts dafür bezahlen.

10. Aufrechterhaltung des Klassensystems

Einige Jahre lang finanzierte ich meine Reise durch Aufenthalte, in denen ich mich um alternde englische Aristokraten in Landgütern kümmerte. Ich antwortete auf eine Glocke und polierte silberne Teller mit der Aufschrift „His Lordship“ und „Her Ladyship“. „Meine Familie war früher arm wie deine“, wurde mir oft gesagt. "Aber jetzt sind wir Mittelklasse." Als ob Kreuzfahrten und Herrenhäuser und 12-Hausangestellte das Markenzeichen der Mittelklasse wären.

"Lust, das englische Volk zu bitten, sein eigenes Parlament zu wählen", beklagte sich eine Dame, als das House of Lords demokratisch gewählt wurde. "Was kommt als nächstes - haben sie die Cricket-Nationalmannschaft gewählt?" Die Lords and Ladies waren unweigerlich um 11 Uhr morgens auf dem besten Whisky getrunken, um mit diesem schrecklichen Gedanken fertig zu werden.


Schau das Video: Ethisches Investieren - Das Märchen von Gut und Böse


Vorherige Artikel

Chimney Rock Village

Nächster Artikel

Der Swag, Waynesville