Top 10 Bürgerkriegsorte für Asheville & Western North Carolina


Aufgrund seiner strategischen Lage wurde Asheville während des Bürgerkriegs mit mehreren Lagern zu einem wichtigen Militärzentrum der Konföderierten. Asheville und Flat Rock, Heimat wohlhabender Landbesitzer, waren Hochburgen der Konföderierten. Auf dem öffentlichen Platz von Asheville und im Camp Patton versammelten sich Truppen und Auszubildende. Es gab ein kleines konföderiertes Gefängnis, in dem sich heute der Pack Square befindet. Sklaven halfen bei der Herstellung von Gewehren in einer Waffenkammer. Es fanden jedoch nur wenige Schlachten statt.

Die "Schlacht von Asheville" dauerte im April 1865 einige Stunden am heutigen Standort der Universität von North Carolina in Asheville, nur ein paar Meilen nördlich der Innenstadt. Unionstruppen, die sich nach Tennessee zurückzogen, erhielten den Befehl, Asheville nur einzunehmen, wenn dies ohne erhebliche Verluste erreicht werden konnte. Gewerkschaftsoberst Isaac Kirby traf mit 1.000 Männern bei einem Überfall auf Asheville ein. Sie zogen sich zurück, kurz nachdem 300 örtliche verschanzte Milizen das Feuer eröffnet hatten. Erdarbeiten bleiben in der Nähe von UNCA. Wegweiser auf dem Campus Drive, UNC-Asheville.

Eine Verlobung wurde später in diesem Monat in Swannanoa Gap im Rahmen des größeren Stoneman's Raid ausgetragen. Ende April 1865 eroberten Truppen unter dem Gesamtkommando von Union General Stoneman Asheville. Nach einer verhandelten Abreise kehrten die Truppen dennoch zurück und plünderten und verbrannten eine Reihe von Häusern der Anhänger der Konföderierten in der Stadt. Staatliche historische Markierungen entlang dieser Fahrspur folgen dem Überfall von Union General Stoneman durch den Westen von North Carolina im Jahr 1865.

Top 10 Sehenswürdigkeiten des Bürgerkriegs in Asheville

Vance Geburtsort
Besuchen Sie dieses Pionier-Gehöft im Reems Creek Valley, etwa 16 km von der Innenstadt von Asheville entfernt. Es ist der Geburtsort von NC-Gouverneur Zebulon Vance. Das Blockhaus mit fünf Zimmern, das um die ursprünglichen Schornsteine ​​herum rekonstruiert wurde, und seine Nebengebäude sind so eingerichtet, dass sie an die Zeit von 1795 bis 1840 erinnern. Vances politische Karriere als Bürgerkriegsoffizier, Gouverneur von North Carolina und US-Senator wird auf dem Gehöft nachgezeichnet. Ebenfalls enthalten ist die Geschichte der berühmten Bergfamilie von Vance. Kostenlose Führungen von Dienstag bis Samstag. Lesen Sie mehr über Vance Birthplace State Historic Site.

Smith-McDowell House Museum
Dies war die Heimat von William W. McDowell, der mehrere konföderierte Einheiten aufbaute und als Offizier im Bürgerkrieg diente. Das stattliche Haus liegt nur wenige Kilometer von der Innenstadt von Asheville und Biltmore entfernt. Es ist von Mittwoch bis Sonntag für Führungen geöffnet. Ein Marker im Smith-McDowell House and Museum gibt einen Einblick in seinen zweiten Besitzer, William McDowell, der eine Miliz vor dem Bürgerkrieg organisiert hatte. Einer seiner Sklaven, George Avery, ließ sich nach dem Krieg auf McDowell nieder und präsidierte die South Asheville Coloured. Das Museum veranstaltet Anfang Mai eine Bürgerkriegs-Tee- / Modenschau mit kostümierten Reenactors, die einen 21-Pistolen-Gruß abfeuern, und Damen, die die Witwen der Gefallenen darstellen. Nach der Zeremonie genießen die Gäste Erfrischungen und eine Modenschau. Lesen Sie mehr über das Smith-McDowell House.

Friedhof am Flussufer
Der Gouverneur des Krieges, Zebulon Vance, und sein Bruder Robert sind zusammen mit mehr als 250 Veteranen der Konföderierten auf diesem faszinierenden 87 Hektar großen Friedhof in der Nähe der Innenstadt von Asheville begraben. Auch hier sind die konföderierten Generäle Thomas Clingman und James Martin, die sich Union Col. Andrew McGonnigle anschließen, der die Ehrenmedaille gewann, und Captain James Posey, der einer der Leibwächter von Abraham Lincoln war. Lesen Sie mehr über den Riverside Cemetery.

Connemara
Connemara, die Carl Sandburg National Historic Site, war ursprünglich die Heimat von Christopher Gustavus Memminger, dem ersten konföderierten Finanzminister. Er baute seine Sommerresidenz 1839. Memminger legte sein Amt als Finanzminister am 18. Juli 1864 nieder und wurde durch den südkarolinischen Landsmann George Trenholm ersetzt. Memminger kehrte in sein Sommerhaus zurück, das damals als Rock Hill bekannt war. In den Nachkriegsjahren kehrte Memminger nach Charleston zurück, erhielt 1866 eine Begnadigung des Präsidenten und kehrte in die privatrechtliche Praxis und in Unternehmensinvestitionen zurück. Heute ist das Haus Teil der Carl Sandburg National Historic Site und die Touren konzentrieren sich auf das Leben von Carl Sandburg. Machen Sie eine selbst geführte Tour durch das Gelände (kostenlos) und eine Führung durch das faszinierende Haus (geringe Gebühr). Lesen Sie mehr über Carl Sandburg National Historic Site.

Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt von Asheville
Grove Arcade: Battery Porter, Schild "Civil War Trails" in der Grove Arcade, 1 Page Ave. Während der Schlacht von Asheville wurde hier der Confederate Battery Porter veröffentlicht. Nach dem Kampf zogen sich die Waffen und Männer der Einheit zurück und wurden in der Nähe von Hendersonville gefangen genommen. Soldaten der Black Union fuhren später die erbeuteten Artilleriegeschütze durch Asheville.

Aston Park: Camp Clingman, Schild "Civil War Trails" im Aston Park, Hilliard Avenue. Pro-Sklaverei, Pro-Sezession Der Politiker von North Carolina, Thomas Clingman, der bei Kriegsausbruch im US-Senat diente, lebte hier. Später wurde er Generalkonföderierter und wurde 1864 in Petersburg verwundet. Konföderierte Truppen lagerten hier zu Beginn des Krieges und zurückkehrende Soldaten nutzten den Ort als Turniergelände.

1. US Coloured Heavy Artillery: Civil War Trails-Schild bei 6 Chestnut St. Gen. David Tillson organisierte diese Einheit von 1.700 schwarzen Unionstruppen im Jahr 1864 und lagerte in der Nähe, als sie Asheville zugewiesen wurde. Die Artilleristen dienten mit General George Stoneman in diesem Bereich und auch in Operationen in Tennessee und Alabama.

Ashevilles versklavte Menschen: Civil War Trails-Schild im Gebäude für öffentliche Arbeiten in Asheville, 161 S Charlotte St.
Zu Beginn des Krieges machten Sklaven mehr als 15 Prozent der Bevölkerung des Landkreises aus. Sie arbeiteten hier als Kellner, Dienstmädchen, Bräutigame, Köche und Wanderführer im Eagle Hotel. Die Sklavenbevölkerung verdoppelte sich, als Flüchtlinge in die Stadt kamen, um ihr „Eigentum“ vor dem Vormarsch der Union in den Staat zu schützen. Einige Sklaven hier halfen Flüchtlingen der Union und andere flohen nach Tennessee. Gewerkschaftsgeneral George Stoneman befreite die Sklaven der Stadt, als er im April 1865 durchkam.

Alison-Deavor-Haus
Dieses Haus in der Nähe von Brevard war Schauplatz eines dramatischen Schießereignisses im Februar 1865. Die meisten Männer der Region schlossen sich der konföderierten Armee an, aber spät im Krieg durchstreiften Partisanen der Union und Deserteure der Konföderierten das Gebiet. Eine Bande dieser „Buschwacker“ näherte sich dem Haus des konföderierten Kapitäns James Deaver und tötete seinen Vater. Zum Glück für den heutigen Besucher wurde das Allison-Deaver-Haus nie für umfangreiche elektrische Leitungen, Rohrleitungen oder zum Heizen und Isolieren strukturell verändert. So können Sie das ursprüngliche Haus mit funktionierenden Kaminen und der ursprünglichen Verkleidung sehen. Es scheint, dass die Zeit gerade stehen geblieben ist. Ihr Pioniertag findet im Mai statt. Bürgerkriegs-Re-Enactors lagern im unteren Feld und gönnen uns drei Formations- und Feuerdemonstrationen sowie eine Modenschau aus dem 19. Jahrhundert. Weber, Quilterinnen und Korbmacher sind damit beschäftigt, ihre täglichen Waren herzustellen, während unten in der Scheune ein Schmied, ein Imker und ein Töpfer ihre Geschäfte einem Publikum von Hühnern anbieten. Lokale Musiker werden auf die Veranda gehen, um Bergmusik zu hören. Das Allison-Deaver House ist von Ende Mai bis zur 3. Oktoberwoche, samstags von 10 bis 4 Uhr und sonntags von 1 bis 4 Uhr für Führungen geöffnet. Eintritt 5 $ Erwachsene, Familien 15 $, Kinder unter 6 Jahren frei. Toiletten und Geschenkeladen. Spezielle Gruppentermine verfügbar. Rufen Sie (828) 885-7237 an.

Historisches Carson House
Dieses massive dreistöckige Gebäude in Marion mit Blockmauern im Kern wurde 1793 von Oberst John Carson erbaut und war bis weit nach dem Bürgerkrieg die Heimat der Familie Carson. Eine Razzia von Unionssoldaten im Jahr 1865 wurde von der Augenzeugin Emma Rankin, einer Schullehrerin, die bei den Carsons an Bord ging, detailliert aufgezeichnet. In diesem Bericht erzählt sie von 300 Yankee-Soldaten, die durch jedes Fenster und jede Tür strömen, von Sporen und Säbeln, die auf den langen Hallen des Hauses klappern, und von der Angst und Unsicherheit jener Tage. Geöffnet von Mittwoch bis Sonntag für Führungen.

Hendersonville Museum
Stonemans Raiders kamen durch Howard Gap nach Henderson County und begingen Verbrechen. Das Henderson County Heritage Museum im alten Gerichtsgebäude in der Innenstadt von Hendersonville feiert den 150. Jahrestag des Bürgerkriegs mit der umfassendsten Sammlung von Artefakten, Uniformen und Waffen des Bürgerkriegs westlich des Museums in Raleigh. Das Museum ist von Mittwoch bis Sonntag geöffnet.

Waynesville Engagement
Sehen Sie das Schild Civil War Trails vor dem Rathaus, 16 South Main St, Waynesville. Einige der letzten Kämpfe des Krieges fanden hier statt, nachdem Unionssoldaten Anfang Mai 1865 Waynesville besetzt hatten. Mitglieder der Thomas-Legion griffen am 6. Mai etwa 200 Federals in der Nähe an. Die Unionstruppen zogen sich nach Waynesville zurück und wurden umzingelt. Bei einem Treffen am nächsten Tag erfuhren die Konföderierten, dass der Bürgerkrieg vorbei war und ergaben sich. Lesen Sie mehr über Downtown Waynesville.

Zachary-Tolbert-Hausmuseum
Besichtigen Sie dieses Haus, das mehr als 150 Jahre ohne Strom, Inneninstallationen oder Zentralheizung überlebt hat. Das Zachary-Tolbert-Haus ist ein einzigartiges Beispiel für die griechische Wiederbelebungsarchitektur des 19. Jahrhunderts. Es ist ein regionaler Schatz und zeigt die weltweit größte Sammlung von Möbeln im schlichten Stil, die von einer Person an einem Ort gefertigt wurden. Der ursprüngliche Besitzer dieses Hauses in Cashiers, Mordecai Zachary, hatte starke konföderierte Beziehungen und diente in Thomas 'Legion. Sein Bruder und Nachbar Alexander fühlten sich anders und halfen entkommenen Unionsgefangenen. Alexanders Söhne dienten auf beiden Seiten. Nach über zwei Jahrzehnten und 12 Kindern verkauften Zachary und seine Braut das Haus zusammen mit seiner Einrichtung 1873 an Armistead Burt. Burt war ein bekannter Anwalt und Politiker des 19. Jahrhunderts aus Abbeville, SC. Er war sowohl ein Schützling als auch ein Neffe durch die Heirat von John C. Calhoun, US-Senator und ehemaliger Vizepräsident der USA. Insbesondere endete der Bürgerkrieg effektiv in Burts Haus in Abbeville, als Jefferson Davis 'letztes Treffen mit seinem Konföderierten Kriegskabinett stattfand Dort. Das Zachary-Tolbert House Museum & Grounds ist von Mai bis Oktober freitags und samstags für Führungen geöffnet. Nehmen Sie sich Zeit, um die angrenzenden Wiesen, Naturpfade und malerischen Wälder zu genießen. Bringen Sie Ihr Mittagessen oder einen Snack mit und verbringen Sie mehrere Stunden. Für Führungen wird keine Gebühr erhoben, es wird jedoch eine Spende von 5 USD empfohlen. Weitere Informationen erhalten Sie unter der Telefonnummer 828-743-7710. Das House Museum befindet sich am 1940 NC Highway 107 South, zwei Meilen südlich der Cashiers Crossroads (Highway 64 und Highway 107).


Schau das Video: Exploring Asheville: The Biltmore, the Music, and the Blue Ridge Parkway


Vorherige Artikel

In welcher Naturlandschaft solltest du leben? [QUIZ]

Nächster Artikel

14 der dramatischsten Wasserfälle der Welt