Vogelbeobachtung Asheville & Western NC: 40 Orte


Finden Sie die 40 besten Orte für Vogelbeobachtungen in der Gegend von Asheville, dem Blue Ridge und den Great Smoky Mountains. Wenn Sie gerne Vögel beobachten, sind unsere vielen geschützten Wälder und Parks besonders gute Orte! Dies sind alles Haltestellen auf dem North Carolina Birding Trail. Vielen Dank an Malorey Henderson für die Zusammenstellung dieser Liste!

Beaver Lake Bird Sanctuary (Foto oben)
Dieses 10 Hektar große Heiligtum an der Nordseite von Asheville (nur wenige Kilometer von der Innenstadt entfernt) wird von der Elisha Mitchell Audubon Society verwaltet. Das Heiligtum zieht Wasservögel besonders nach Stürmen, wandernden Arten im Frühjahr und Herbst und einer schönen Auswahl an Brutvögeln an. Yellow Warbler, Grey Catbird und Blue-grey Gnatcatcher sind von Frühling bis Herbst zu finden. Auch der Graureiher ist regelmäßig zu sehen, und der Grünreiher hat sich in den letzten Jahren hier niedergelassen. Über dem See sind häufig drei Arten von Schwalben und Chimney Swift zu sehen. Vom Parkplatz führt ein Weg um den kleinen Teich (ein Öko-Filterteich, der Sedimente auffangen soll, bevor sie in den See fließen) zu einer Promenadenschleife mit Seeblick. Wenn Vogelbeobachter das Heiligtum verlassen, möchten sie auch den Bürgersteig nach Nordwesten zu einem Pfad führen, der entlang des Sees führt. In der Saison finden Sie hier sowohl Baltimore als auch Orchard Orioles sowie Eastern Kingbird und mit etwas Glück Warbling Vireo. In den letzten Jahren haben sich Braunköpfige Kleiber in Hohlräumen in den Kiefern niedergelassen. Es lohnt sich normalerweise, über den gesamten See zu laufen.
Lebensraum: Eichenwald & gemischte Harthölzer / Kiefer, frühe Sukzession, Moor / Feuchtgebiet, See
Interessante Arten: Warbling Vireo, Braunköpfiger Kleiber, Amerikanischer Rotschwanz, Gelber Trällerer, Baltimore Oriole, verschiedene überwinternde Wasservögel

North Carolina Arboretum
Das North Carolina Arboretum ist ein 434 Hektar großer öffentlicher Garten im Bent Creek Experimental Forest des Pisgah National Forest. Halten Sie im Baker Exhibit Center an, wenn Sie zum ersten Mal im Arboretum ankommen, um sich über die täglichen Programme zu informieren und eine Wander- und Gartenkarte, eine Ausstellungsbroschüre und eine Liste der Vögel des North Carolina Arboretum zu erhalten. Spazieren Sie vom Baker Exhibit Center durch die vielen Gartenausstellungen des Arboretums. Der Stream Garden repräsentiert einen westlichen Gebirgsbach und Pflanzengemeinschaften in North Carolina, die mit diesen Lebensräumen verbunden sind. Dieses Gebiet zieht oft eine Vielzahl von Vögeln an. Der Naturgartenpfad des Arboretums und das National Native Azalea Repository sind weitere gute Orte, die Sie besuchen sollten. Die Frühlings- und Herbstmonate bieten großartige Möglichkeiten, eine Vielzahl von wandernden Arten auf ihrem Weg zu oder von ihren Brutgebieten im Norden zu beobachten. Das Arboretum ist auch ein Modell für nachhaltige Praktiken, einschließlich umweltfreundlicher Gebäudeplanung, nachhaltiger Landschaftsgestaltung, Regengärten, Wasserschutz und alternativer Energietechnologie.
Lebensraumansprüche: Nördlicher Hartholz- / Buchtwald, Eichenwald und gemischte Harthölzer / Kiefer, frühe Sukzession, Fluss / Bach
Arten von Interesse: Gelbbauch-Saftlecker, Blauköpfiger Vireo, Schwarzkehl-Grüner Trällerer, Amerikanischer Rotschwanz

Craggy Gardens
Die Mischung aus Hartholzwald, Glatze und Fichten- / Tannenwald entlang dieses Abschnitts des Blue Ridge Parkway beherbergt von Mai bis September eine Vielzahl von Brutvögeln. Biegen Sie am Milepost 367.6 auf die Straße ab, die zum Picknickplatz Craggy Gardens führt. Gehen Sie die Straße vom Parkway zum Kreisverkehr entlang und achten Sie auf Veery, Winter Wren, Blauköpfigen Vireo, Rosenbrust-Kernbeißer, Schwarzkehlblau, Schwarzkehlgrün, Schwarzbrand-, Kastanien- und Kanada-Trällerer. Im Herbst ist diese Straße normalerweise ein großartiger Ort, um wandernde Singvögel wie Cape May, Tennessee, Lorbeerbrust und Palm Warbler zu beobachten. Folgen Sie am Kreisverkehr dem Mountains-to-Sea Trail oder dem Trail zum Snowball Mountain und achten Sie auf Rotbrustkleiber, Brown Creeper und Common Raven. Fahren Sie auf dem Blue Ridge Parkway weiter nach Norden zum Craggy Visitor Center in Milepost 364.5. Folgen Sie vom Besucherzentrum aus dem Craggy Gardens Trail durch die kahle Heide zum Picknickplatz in Craggy Gardens. Kastanien-, Schwarzkehlblau- und Kanada-Trällerer sind alle verbreitet. Auf dem Weg sind auch Veery und Hermit Thrush zu hören. Achten Sie auf den breitflügeligen Falken und den gemeinen Raben. Während der Herbstmigration kann man Sharp-shinned Hawk auf der Jagd nach Singvögeln beobachten.
Lebensraum: Hartholzwald, Glatze, Fichtenwald
Arten von Interesse: Common Raven, Brown Creeper, Schwarzkehlgrün-Waldsänger, Schwarzbrenner-Waldsänger, Kanada-Waldsänger, Kastanien-Waldsänger, Schwarzkehl-Blau-Waldsänger, Tennessee-Waldsänger, Cape-May-Waldsänger, Rosenbrust-Kernbeißer

Bull Creek, Blue Ridge Parkway
Dieses Audubon Important Bird Area (IBA) auf dem Blue Ridge Parkway ist einer der besten Orte für Vögel in mittlerer Höhe in der Nähe von Asheville. Während der Brutzeit können Vogelbeobachter entlang dieses Korridors leicht viele Arten von Singvögeln finden. Mit fortschreitendem Frühling nehmen jedoch Verkehr und Lärm zu. Kommen Sie also früh am Tag an, um ein angenehmes Vogelerlebnis zu erleben. Tanbark Ridge (Milepost 376.7), Bull Creek Valley (Milepost 373.8) und Lane Pinnacle (Milepost 372.1) Aussichtspunkte sind die sichersten Orte zum Parken und Vogeln und alle ermöglichen Vogelbeobachtungen auf Augenhöhe. Andere Ausblicke sind zu Fuß erreichbar und bieten eine ebenso gute Aussicht auf Baldachinarten wie Blackburnian Warblers, Rosenbrust-Kernbeißer und Scarlet Tanager. In Bull Creek lebt auch eine der bedeutendsten Populationen von Cerulean Warblers in North Carolina. Der Mountains-to-Sea (MTS) Trail, der parallel zum Parkway von Craven Gap (Milepost 377.4) nördlich der Ausfahrt Weaverville (Milepost 375.5) verläuft, bietet eine intimere Erfahrung. Es kann in Craven Gap und von der Ox Creek Road (SR 2109) aus erreicht werden, etwa 200 Meter von der Ausfahrt Weaverville entfernt (obwohl der letztere Zugang schlecht ausgeschildert ist). Wenn Sie dem Pfad 2,2 Meilen nördlich der Ox Creek Road folgen, gelangen Sie zum historischen Ort der Rattle Snake Lodge, einer Oase für Black-throated Blue Warbler. Jeder dieser beiden Abschnitte des MTS Trail kann als Schleife zurückgelegt werden und über den Parkway zu Ihrem Auto zurückkehren.
Lebensraumansprüche: Nördlicher Hartholz- / Buchtwald, Eichenwald und gemischtes Hartholz / Kiefer
Interessante Arten: Trällerer, Scharlachroter Tanager, Blauköpfiger Vireo, Kastanienseitiger Trällerer, Schwarzbrenniger Trällerer, Rosenbrust-Kernbeißer

Mingo Falls
Die Mingo-Fälle an der Qualla-Grenze (Cherokee Indianerreservat) sind einer der spektakulärsten Fälle in den südlichen Appalachen. Angrenzend an den Great Smoky Mountains National Park stürzt der 120 Fuß hohe Wasserfall über große Felsformationen und stürzt durch Gewirr aus dickem Rhododendron. Der 0,6 km lange Weg zur Basis der Wasserfälle ist kurz und etwas anstrengend, bietet jedoch einen guten Stand, verbesserte Treppen, Bänke und eine Laufbrücke mit Handläufen. Das dichte Laub bietet reichlich Schatten und einen hervorragenden Lebensraum für eine Vielzahl von Brutvögeln. Jede Jahreszeit bietet ein einzigartiges und atemberaubendes visuelles Erlebnis. Für Abenteuerlustige führt der Mingo Falls Trail weiter bis zur Spitze der Wasserfälle.
Lebensraum: nördliche Harthölzer / Buchtwald, Wasserfall
Interessante Arten: Pileated Woodpecker, Wood Thrush, Louisiana Waterthrush, Scarlet Tanager

Oconaluftee Besucherzentrum
Das Oconaluftee Visitor Center bietet zusammen mit dem Mountain Farm Museum und der Newfound Gap Road einige gute Möglichkeiten zur Vogelbeobachtung im Great Smoky Mountains National Park. Das Besucherzentrum und das Museum befinden sich in der Nähe des südlichen Eingangs zum Park in geringer Höhe. Aber US 441 erstreckt sich auf 5.000 Fuß an der Tennessee State Line in Newfound Gap. Das Klettern in der Höhe und das Anhalten entlang der Straße an verschiedenen Ausgangspunkten und Abzügen bietet einem Vogelbeobachter zahlreiche Möglichkeiten, die große Vogelvielfalt des Great Smoky Mountains National Park zu erleben. Die beste Zeit zum Vogelbeobachten ist von Ende April bis Juni, wenn zahlreiche Trällerer und andere Singvögel zu hören und zu sehen sind. Häufige Arten sind blauköpfige und rotäugige Vireos, Gelbkehlchen, Schwarzkehlgrün, Schwarzkehlblau, Kanada, Kapuzen- und Schwarz-Weiß-Trällerer, Northern Parula, Louisiana Waterthrush, Winter Wren, Wood Thrush, Veery, Scarlet Tanager und Rosenbrust-Kernbeißer. In den Feldern von Oconaluftee kann man manchmal wilde Truthähne fressen sehen. Achten Sie auf Ruffed Grouse an den Straßenrändern in höheren Lagen. Andere Arten, die in den höheren Lagen gefunden werden, sind Red Crossbill, Black-capped Chickadee und Pine Siskin. Eine Vielzahl von wandernden Singvögeln wie Blackpoll Warbler und Swainson's Thrush können auch während der Frühjahrs- und Herbstmigration gefunden werden. Die Vogelbeobachtung im Winter kann langsam sein, aber fruchtbar, wenn man eine Herde gemischter Arten findet. Bitte melden Sie dem Besucherzentrum seltene oder ungewöhnliche Sichtungen, einschließlich Beschreibung, genauem Standort (GPS-Koordinaten, falls verfügbar), Datum und Kontaktinformationen des Beobachters.
Lebensraum: Fichtenwald, nördlicher Hartholz- / Buchtwald, Eichenwald & gemischte Harthölzer / Kiefer, frühe Sukzession, Fluss / Bach
Interessante Arten: Louisiana Waterthrush, Veery, Rosenbrust-Kernbeißer, Rotkreuzschnabel, Kiefern-Zeisig, verschiedene Trällerer

Oconaluftee Indian Village
Der Indian Village Botanical Gardens Trail wurde in den 1950er Jahren angelegt, um einheimische und kultivierte Pflanzen zu präsentieren. Taschenblumengärten sorgen für Farbe entlang des Weges, und es gibt Bänke zum Ausruhen und Genießen der Waldlandschaft. Der Gardens Trail beginnt rechts neben dem Ticketschalter für das Oconaluftee Indian Village und ist kostenlos für die Öffentlichkeit zugänglich. Tickets für das Dorf sind nicht erforderlich, um den Weg zu gehen. Der Weg führt sanft bergauf zu einem traditionellen Cherokee-Gemüsegarten, in dem Erbstücksorten angebaut werden. Der Oconaluftee Garden Trail bildet eine Schleife, die Wanderer zurück zum Ausgangspunkt bringt. Der Garden Trail ist gut beschattet von dichtem, aber gepflegtem Laub und eignet sich perfekt zum Vogelbeobachten, Wandern und Erkunden. Nachdem Sie den Gardens Trail entlang gegangen sind, halten Sie im Indian Village an und genießen Sie einen Besuch bei den Cherokee-Leuten in einer Nachbildung eines Cherokee-Dorfes aus dem 18. Jahrhundert. Am Dorfeingang befinden sich Toiletten, ein Geschenkeladen und ein Konzessionsbereich.
Lebensraum: Eichenwald & gemischtes Hartholz / Kiefer
Interessante Arten: Pileated Woodpecker, Rubinkehlkolibri, Hooded Warbler, Scarlet Tanager

Cherohala Skyway
Der über 40 Meilen lange Cherohala Skyway durchquert den höchsten Kamm des Unicoi-Gebirges, wo sich das Quellgebiet des Santeetlah Creek bildet. Der Skyway verbindet den Nantahala National Forest und Robbinsville, NC, mit dem Cherokee National Forest und den Tellico Plains in Ost-Tennessee. Die Seite ist nur bergauf vom Joyce Kilmer Memorial Forest. Der Skyway bietet einen Einblick in Vegetationsgemeinschaften und wild lebende Tiere entlang einer Reihe von Höhenlagen, von Santeetlah Gap (2.660 Fuß) bis zum höchsten Punkt der Straße, Santeetlah Overlook (5.390 Fuß). Die Unicoi-Berge unterstützen hochgelegene Arten wie das vom Aussterben bedrohte nördliche Flughörnchen von Carolina, Northern Saw-whet Owl und Veery. Halten Sie an den vielen Aussichtspunkten entlang des Skyway. Big Junction Overlook (in der Nähe von NC Milepost 6) ist ein besonders guter Vogelbeobachtungsplatz während der Herbstmigration. Achten Sie auf Raben, Merlin, Rosenbrust-Kernbeißer, Weiß- und Rotbrustkleiber, Cooper's Hawk und zahlreiche Trällererarten. Hören Sie am Picknickplatz in Whigg Cove und auf dem Parkplatz von Huckleberry Knob nach Least Flycatcher. Während Sie dort sind, wandern Sie von Milepost 8,5 (2,4 Meilen Hin- und Rückfahrt) zum Huckleberry Knob, dem höchsten Punkt im Unicoi-Gebirge (5.564 Fuß). Der Hooper Bald-Parkplatz (Milepost 7.5) ist ein weiterer guter Zwischenstopp mit einem kurzen Wanderweg, Hinweisschildern und Toiletten.
Lebensraum: nördliches Hartholz / Buchtenwald, Eichenwald & gemischte Harthölzer / Kiefer, trockene Nadelwälder, frühe Sukzession
Arten von Interesse: Common Raven, Rosenbrust-Kernbeißer, Least Flycatcher, Veery, Canada Warbler, Blackburnian Warbler

Fontana See
Das Fontana Village liegt im Nantahala National Forest in der Nähe des Fontana Dam, der aus dem aufgestauten Little Tennessee River den Fontana Lake bildet. Mit über 400 Hektar Land und 20 Meilen Wanderwegen in der Nähe des Dorfes gibt es reichlich Gelegenheit, die Vögel zu erkunden, die die Great Smoky Mountains bevölkern. Die Gunter-Schleife bietet einen guten Ausgangspunkt. Diese Schleife, die aus mehreren Pfaden besteht (Upper und Lower Lewellyn, Old Fontana Road und Gold Branch Loop), schlängelt sich durch den gemischten Hartholzwald. Die Höhe beginnt bei 1.800 Fuß und steigt auf 3.200 Fuß. Von dieser Schleife aus können Sie einen Blick auf den Fontana-Damm werfen. Halten Sie Ausschau nach einer Vielzahl von Spechten und anderen Waldvögeln. Etwa auf halber Strecke bietet eine 60-Fuß-Brücke über einen fließenden Bach einen schönen Rastplatz und die Gelegenheit, abends den Peitschen-Armen-Willen zu hören. Auf der Straße gegenüber dem Verwaltungsgebäude in der Nähe von NC 28 befindet sich ein Tierfuttergrundstück. Dieses gepflegte, früh sukzessive Gebiet zieht viele einheimische Wildtiere an und kann ein großartiger Vogelbeobachtungsstopp am frühen Morgen sein.
Lebensraumansprüche: nördlicher Hartholz- / Buchtwald, Eichenwald und gemischte Harthölzer / Kiefer, See
Interessante Arten: Weißkopfseeadler, Eisvogel mit Gürtel, Specht, Indigo-Ammer, Ofenvogel

Joyce Kilmer Memorial Forest
Dieser US Forest Service-Standort ist Teil des 17.000 Hektar großen Joyce Kilmer-Slickrock Wilderness Area und enthält einige der letzten jungfräulichen Hölzer in North Carolina. Der achtköpfige Joyce Kilmer National Recreation Trail erstreckt sich über 2 Meilen durch den Wald. Die 1,25 Meilen lange untere Schleife führte an der Gedenktafel des Joyce Kilmer Memorial vorbei. Die obere 0,75-Meilen-Schleife führt durch die Pappelbucht, einen Tulpenpappelbestand, der über 100 Fuß hoch und bis zu 20 Fuß im Umfang ist. Der Wald unterstützt viele Vogelarten, die für einen nördlichen Hartholz- / Buchtwald typisch sind. Da die Baumkronen jedoch so hoch sind, kann die Vogelbeobachtung durch die Sicht eine kleine Herausforderung sein. Sehen und hören Sie auf Wood Thrush, Ovenbird, Black-throated Green, Black-throated Blue und Hooded Warblers, Winter Wren und Acadian Flycatcher.
Lebensraum: nördlicher Hartholz- / Buchtwald, Fluss / Bach
Interessante Arten: Winterzaunkönig, Akadischer Fliegenfänger, Walddrossel, Ofenvogel, Grüner Waldsänger mit schwarzer Kehle, Blauer Trällerer mit schwarzer Kehle

Highlands Nature Center & Botanischer Garten
Beginnen Sie Ihren Besuch im Highlands Nature Center, indem Sie dem Nature Center Trail folgen, der links vom Gebäude beginnt. Machen Sie einen Abstecher durch den Azaleengarten neben dem Amphitheater und fahren Sie am Amphitheater vorbei zum Eingang des Botanischen Gartens. Der Botanische Garten zeigt mehr als 500 Arten der einheimischen Flora der südlichen Appalachen. Folgen Sie im Garten den Pfaden auf der linken Seite bis zum Lindenwood Lake Loop Trail. Folgen Sie dem Rundweg entlang der Ostküste bis zur Promenade. Scannen Sie entlang der Promenade den See nach Wasservögeln, die Baumkronen nach Trällern und anderen Waldvögeln und den offenen Himmel nach Raben und Falken. Überqueren Sie am Ende der Promenade die Lower Lake Road und folgen Sie dem Coker Rhododendron Trail, der einen altbewachsenen Hemlock-Hartholzwald schützt, um nach Brutvögeln Ausschau zu halten. Kehren Sie auf dem Coker Rhododendron Trail zur Lower Lake Road zurück und biegen Sie rechts ab, um entlang der Straße parallel zum nördlichen Ende des Lindenwood Lake zu gehen. Biegen Sie auf dem Weg über den Damm am Chimney Swift Tower zurück und folgen Sie der Westseite des Sees, um zum Highlands Nature Center zurückzukehren. Das Dammgebiet bietet ausgezeichnete Vogelbeobachtungsmöglichkeiten für Wasservögel sowie Migranten im Frühjahr und Herbst. Besuchen Sie auch die Tierbeobachtungen im Naturzentrum und gehen Sie zum Sunset Rock.
Lebensraum: nördliches Hartholz / Buchtenwald, Moor / Feuchtgebiete, See
Interessante Arten: Blauköpfiger Vireo, Rotbrustkleiber, Goldkronen-Kinglet, Schwarz-Weiß-Trällerer, Schwarzkehl-Blauer Trällerer, Northern Parula

Whiteside Mountain
Die steilen Klippen des Whiteside Mountain ragen 700 Fuß aus dem Tal heraus und sind ein perfekter Nistplatz für den gefährdeten Wanderfalken. Die Falken wurden 1985 wieder in dieses Gebiet eingeführt und nisten seitdem hier. Hören Sie im März auf ihre Lautäußerungen und beobachten Sie ihre Luftaufnahmen und die aggressive Verteidigung der Klippe vor Geiern und Raben. Die Falken werden im April weniger laut, während sie Eier inkubieren, aber sobald die Eier im Mai schlüpfen, sind die Erwachsenen damit beschäftigt, ihre Jungen zu füttern, und können oft gesehen werden, wie sie von der Klippenwand hin und her fliegen. Hören Sie noch morgens auf die Jugendlichen, die um Essen betteln. Beobachten Sie Anfang Juni die Jungvögel, wie sie ihre Flug- und Jagdfähigkeiten verbessern, während sie Libellen, Singvögel und ihre Geschwister jagen. Um auf die Aussichtsplattform zuzugreifen, beginnen Sie den 2-Meilen-Rundweg von den Stufen auf dem Parkplatz und fahren Sie auf dem alten Straßenbett den Berg hinauf bis zum Ende. Scannen Sie auf der Aussichtsplattform in der Nähe der Kreuzung von Straßenbett und Firstlinie die Felswand und den Himmel nach Wanderfalken. Biegen Sie rechts auf den Pfad ab, der entlang der Gratlinie verläuft. Folgen Sie am Ende der Gratlinie dem absteigenden Pfad zurück zum Straßenbett in der Nähe des Parkplatzes. Achten Sie auf Waldarten entlang des Pfades, während Sie den Berg hinauf- und hinuntersteigen, und scannen Sie den Himmel entlang der Kammlinie nach Falken und Raben, insbesondere während der Herbstwanderung.
Lebensraum: Eichenwald & gemischte Harthölzer / Kiefern, trockene Nadelwälder, Felsvorsprung
Interessante Arten: Wanderfalke, Gelbbauch-Saftlecker, Gemeine Rabe, Rotbrustkleiber, Kanadischer Waldsänger

High Hampton Resort
Vogelbeobachter haben viele Möglichkeiten, eine Reihe von Arten auf dem 1.400 Hektar großen Grundstück zu beobachten. Fünfzehn Meilen Wanderwege führen durch den Wald und in der Nähe der Sumpfgebiete und bieten erstklassige Aussichtspunkte. Die beiden Berge vor Ort bieten kilometerlange Aussichten von den Gipfeln. Der Rock Mountain Trail bietet mit seiner Höhe von 4430 Fuß einen hervorragenden Blick nach Westen. Warten Sie 2 Stunden zu Fuß vom Parkplatz auf dem Friedhof in der Chatooga Road. Wenn Sie mit dem Auto anreisen, fahren Sie durch das Eingangstor des Gasthauses. Biegen Sie rechts auf den Highway 107 ab. Fahren Sie etwa 1/3 Meile weiter und biegen Sie rechts auf die Chatooga Road ab. Fahren Sie 1 Meilen bis zum Ende fort. Biegen Sie kurz vor dem oberen Zachary Cemetery rechts in die Caroline Lane ab. Die Straße geht in den Eingang zum Cherokee Campground über, wo Parkplätze zur Verfügung stehen. Das Tor schließt um 18 Uhr. Gehen Sie vom Inn aus auf dem Bürgersteig zwischen den letzten beiden Cottages rechts hinter dem Inn und dem See und gehen Sie über die Fußgängerbrücke. Biegen Sie rechts zum Honeymoon Cottage ab. Die Wege beginnen vor diesem Haus. Der Chimney Top Mountain Trail mit seiner Höhe von 4618 bietet von vier Beobachtungspunkten aus eine hervorragende Aussicht in alle Richtungen. Die Ansicht umfasst vier Zustände. 4 Stunden Gehzeit einplanen. Folgen Sie den Schildern und blauen Wegweisern. Der Fußweg vom Inn zum Gipfel beträgt ungefähr 1,6 Meilen. Die Steigung ist für 2/3 des Weges mild und für 1/3 des Weges mäßig bis steil. Folgen Sie vom Inn aus dem Bürgersteig zwischen den letzten beiden Cottages rechts hinter dem Inn und dem See und gehen Sie über die Fußgängerbrücke. Der 1,5 Meilen lange Lake Trail folgt dem Hampton Lake. Der Weg ist mild. 1 Stunde Gehzeit einplanen. Beginnen Sie am Inn und überqueren Sie die Brücke am Jewel Lake. Folgen Sie vom Inn aus dem Bürgersteig zwischen den letzten beiden Cottages rechts hinter dem Inn und dem See und gehen Sie über die Fußgängerbrücke. Bleiben Sie an allen Kreuzungen links.
Lebensraum: Fichten-Tannen-Wald, trockene Nadelwälder, Moore / Feuchtgebiete, Seen / Stauseen, Eichenwald & gemischte Harthölzer / Kiefern, Felsvorsprünge, Fluss / Bach / Bach
Interessante Arten: Das High Hampton Inn hat 179 verschiedene Vogelarten dokumentiert, die das ganze Jahr über auf dem Grundstück zu sehen sind.

Gorges State Park
Der Gorges State Park befindet sich am Blue Ridge Escarpment, wo die Blue Ridge Mountains auf die Hügel des Piemont abfallen. Im Oberlauf der Böschung fallen allmählich Gebirgsbäche ab, aber in der Nähe der Staatsgrenze stürzt das Wasser über Wasserfälle und rauscht durch steilwandige Schluchten. Das östliche Ende des Parks, das von der Frozen Creek Road aus zugänglich ist, bietet schöne Möglichkeiten zur Vogelbeobachtung entlang des Auger Hole Trail und des Canebrake Trail: Hier bieten die üppigen Wälder der Schluchten reichlich Lebensraum für die größte Bergbevölkerung von Swainson's Warbler in North Carolina. Der ausgedehnte Wald bietet auch einen hervorragenden Lebensraum für viele andere brütende und wandernde Singvögel. Das umfangreiche Wegenetz des Parks bietet viele Möglichkeiten für Tageswanderungen sowie mehrtägige Rucksacktouren.
Lebensraumansprüche: nördlicher Hartholz- / Buchtwald, Eichenwald und gemischte Harthölzer / Kiefer, Felsvorsprung, Wasserfälle
Interessante Arten: Gelbschnabelkuckuck, Swainsons Trällerer, Indigo-Ammer

Wiege der Forstwirtschaft in Amerika
Das 250 Hektar große Gelände bietet Pflanzenvielfalt am Wegesrand, offene Flächen, frühe Nachfolge und reifen Mischwald. Rhododendron- und Lorbeerdickicht; Waldschichten für strauchliebende Unterarten sowie für Baldachinbewohner. Ein kleiner malerischer Teich bietet Vögeln, die vom Wasser angezogen werden, einen Ruhebereich. Gelegentlich ziehen Otter ihren Wohnsitz. Auf allen Wegen stehen Bänke zum Ausruhen und Lernen. Das Pink Beds Trail System und das Vogelbeobachtungsgebiet sind in der Nähe für diejenigen, die weiter weg wollen. Biltmore Campus Trail (1,0 Meilen Schleife), Forest Festival Trail (1,3 Meilen Schleife), der neue Forest Discovery Trail (1 Meile Schleife vom Forest Festival Trail mit Höhenunterschied); Umgebung des Parkplatzes und des Forest Discovery Center. Diese Wege sind asphaltiert und entsprechen den ADA-Standards. Sie eignen sich daher perfekt für den einfachen Zugang. Jedes hat Hotspots, an denen bestimmte Arten gehört und oft gesehen werden können, selbst von Personen, die vorübergehend oder dauerhaft einen Rollstuhl oder einen elektrischen Stuhl benutzen. Hotspots außerhalb des Besucherbereichs werden während der Feierlichkeiten zum Internationalen Tag der Zugvögel häufig auf geführten Vogelwanderungen erkundet.
Lebensraum: Eichenwald & gemischte Harthölzer / Kiefer, frühe Sukzession, Fluss / Bach / Bach
Arten von Interesse: Blackburnian Warbler, Indigo Bunting, Gelbschnabelkuckuck, Ofenvogel, Hooded Warbler, Schwarzkehl-Blau-Waldsänger, Amerikanischer Rotschwanz, Schwarz-Weiß-Waldsänger, Scharlachroter Tanager, Blauköpfiger Vireo, Kastanien-Waldsänger, Rot -eyed Vireo, Northern Parula, Wood Pewee, Akadischer Fliegenfänger, Amerikanischer Waldschnepfe, Walddrossel, Rubinkehlkolibri, Schornstein Swift, Breitflügelbussard, Scharfhäutiger Falke, Rotbrustkleiber, Rubinkrone Kinglet, Zedernseidenschwanz, Falscher Specht, Pileated Woodpecker, Rotbauchspecht, Eastern Bluebird

Gerichtsgebäude des Teufels
Wanderfalken nisten auf der Felswand im Gerichtsgebäude des Teufels. Die beste Aussicht bietet der Parkplatz am Milepost 422.4. Northern Saw-whet Owl kann zuverlässig von Milepost 420 bis Milepost 435 gefunden werden. Der Abschnitt des Parkway von Silvermine Bald bei Milepost 421 bis Mt. Hardy at Milepost 425 umfasst etwa 1.200 Hektar Fichtenwald. Wenn Sie diesen Abschnitt des Parkway bereisen, können Sie Brown Creeper, Magnolia Warbler (während der Herbstmigration), Goldkronen-Kinglet, Rotkreuzschnabel, Rotbrustkleiber und Einsiedlerdrossel sehen. Besucher können gelegentlich auf einen Erlenfliegenfänger stoßen, insbesondere im Bereich des View Mt Hardy Overlook. Schwarzkehlgrün, Schwarzkehlblau und Canada Warbler, Veery und Winter Wren sind Brutarten in diesem Gebiet. Es ist ein großartiger Ort, um in der Abenddämmerung im Frühling Veery und Winter Wrens beim Singen zuzuhören, während Sie darauf warten, dass eine Eule aus dem Norden anruft.
Lebensraum: Fichtenwald
Interessante Arten: Wanderfalke, Nördliche Sägekauz, Winterzaunkönig, Einsiedlerdrossel, Veery, Roter Kreuzschnabel

Rosa Betten
Der Pink Beds Loop Trail bildet eine Acht mit der alternativen Route zwischen Bergen und Meer, die quer durch das Zentrum verläuft. Die Acht kann in beide Richtungen gewandert werden. Beachten Sie, dass die Brücke über den South Fork Mills River östlich der Kreuzung des Pink Beds Loop Trail und des Mountains to Sea Trail aufgrund von Überschwemmungen oder Biberschäden häufig aus und unpassierbar ist. Die beste Vogelbeobachtung für Ziele wie Appalachian Yellow-bellied Sapsucker und Brown Creeper ist direkt an der Brücke über den South Fork Mills River. Reichliche Haken werden hier von einer Vielzahl von Spechten, Great Crested Flycatcher und anderen Hohlraumnestern verwendet. Ein weiterer guter Ort ist entlang des nordöstlichen Abschnitts des Weges.
Lebensraum: trockene Nadelwälder, Eichenwald & gemischte Harthölzer / Kiefern, Auenwald, frühe Sukzession
Arten von Interesse: Appalachian Gelbbauch-Saftlecker, Brown Creeper, Great Crested Flycatcher, Chestnut-Sided Warbler, Blackburnian Warbler, Black-throated Blue Warbler

See Junaluska
Dieser 200 Hektar große See ist von einem 1.200 Hektar großen Rückzugs- und Konferenzzentrum umgeben. Folgen Sie vom Welcome Center aus dem North Lakeshore Drive bis zur Memory Lane. Biegen Sie rechts in die Memory Lane ab und parken Sie am Aquatic Center, das einen guten Panoramablick auf den See bietet. Im Winter sind auf dem See Haubentaucher, American Coot, Lesser Scaup, Hooded Merganser sowie Ring-necked und Ruddy Ducks zu sehen. Kehren Sie vom Pool zum North Lakeshore Drive zurück und biegen Sie rechts ab. Biegen Sie nach 800 m rechts in die Chapel Lane ein und biegen Sie in den Parkplatz der Memorial Chapel ein, von dem aus Sie einen weiteren guten Blick auf den See haben. Suchen Sie nach Ringschnabel- und Bonaparte-Möwen. Von diesem Aussichtspunkt aus kann man im frühen Winter und Frühling Common Loon sehen. Fahren Sie weiter bis zum Junaluska-Kreuz und weiter um den See am North Lakeshore Drive, der sich in der Höhe erhebt. Auf der Spitze des Hügels befindet sich ein Parkplatz mit einem weiteren tollen Blick auf den See. Dieses Gebiet ist Ende April und Anfang Mai eine gute Trällererfalle. Fahren Sie weiter auf dem North Lakeshore Drive über den Damm. An diesem Punkt wird die Straße zum South Lakeshore Drive. Fahren Sie bis zum nächsten Abzug rechts weiter. Scannen Sie den See im Herbst und Spätwinter nach Seetauchern, Blaugrün- und Grünflügel-Blaugrün, Gadwall, Waldente, Rotschopf, Bufflehead und Rotbrust-Merganser. Gelegentlich sind Greater Scaup und Common Goldeneye vorhanden. Fahren Sie weiter auf dem South Lakeshore Drive bis zur US 19 und halten Sie an, um den See weiter abzusuchen. Gelegentlich sind auch Gehörnter Haubentaucher sowie Kaspische und Forster-Seeschwalben zu sehen.
Lebensraumansprüche: nördlicher Hartholz- / Buchtwald, Eichenwald und gemischte Harthölzer / Kiefer, See
Interessante Arten: Blaugrün, Goldaugenauge, Northern Shoveler, Großer Scaup, Seetaucher, Gehörntaucher, verschiedene Trällerer

Max Patch
Wenn Sie auf der NC 206 / Max Patch Road zum Max Patch fahren, durchsuchen Sie die Felder nach Willow Flycatcher, Eastern Kingbird, Orchard Oriole, Gelbbrust-Chat, Goldflügel- und Kastanien-Trällern. Sehen und hören Sie auch American Redstart, Common Yellowthroat, Least Flycatcher, Hauszaunkönig, Northern Bobwhite sowie Rotschwanz- und Breitflügelbussard. Wenn sich der Lebensraum von offenen Feldern zu Wäldern ändert, suchen Sie nach Wurmfressern, Dunkeläugigen Junco, Schwarzbrennern und Amerikanischen Rotschwanz. Achten Sie auf Ruffed Grouse in der Nähe des Straßenrandes. Parken Sie am Ausgangspunkt für Max Patch Bald und den Appalachian Trail. Max Patch ist eine grasbewachsene Glatze in 4.629 Fuß Höhe. Die Aussicht an einem klaren Tag kann spektakulär sein. Northern Bobwhite, Field Sparrow und Barn and Rough-winged Swallows sind alle Möglichkeiten für die Glatze. Folgen Sie der Max Patch Road etwa 800 m bis zu einem kleinen Forellenteich, gefolgt von einem Rhododendron-Dickicht auf der rechten Seite. Gehen Sie das Dickicht entlang und suchen Sie nach Hooded, Black-throated Blue, Chestnut-sided und Canada Warblers, Winter- und House Wrens, Dark-eyed Junco und Broad-winged Hawk. Biegen Sie um und fahren Sie die Max Patch Road zurück zur Cold Springs Road auf der rechten Seite. Fahren Sie ca. 5 km die Cold Springs Road (FR 148) entlang bis zu einem Parkplatz und einem Picknickplatz auf der linken Seite. Gehen Sie die Straße zum Horse Camp hinauf und lauschen Sie Blackburnian, Yellow-throated und Hooded Warblers sowie Northern Parula. Folgen Sie der Cold Springs Road bis zur Ausfahrt I-40 in Harmon Den (Ausfahrt 7).
Lebensraumansprüche: nördlicher Hartholz- / Buchtwald, Eichenwald und gemischte Harthölzer / Kiefer, trockene Nadelwälder, frühe Sukzession
Arten von Interesse: Breitflügelbussard, Raubhuhn, Am wenigsten Fliegenfänger, Goldflügelsänger, Kastaniensänger

Waterrock Knob
Dieser interessante und bequeme Zwischenstopp ist ein Muss für Vogelbeobachter, die am südwestlichen Ende des Blue Ridge Parkway unterwegs sind. Informationen, Exponate und Toiletten sind im Sommer im Besucherzentrum erhältlich. Der Panoramablick ist spektakulär. und der 1,2 Meilen lange Rundweg zum Gipfel und zurück bietet einige ausgezeichnete Vogelbeobachtungen in großer Höhe durch eine Vielzahl von Lebensräumen. Der Weg beginnt auf dem Parkplatz und ist teilweise asphaltiert. Obwohl es an manchen Orten etwas anstrengend ist, lohnt es sich, den Gipfel bei 6.400 Fuß zu erreichen, und es gibt Bänke auf dem Weg, um anzuhalten und sich auszuruhen. Suchen Sie von Mai bis September nach Breitflügelbussard, Raubhuhn, Nördlicher Sägekauz, Haarspecht, Gemeine Rabe, Schwarzkopfmeise, Rotbrustkleiber, Winterzaunkönig, Brauner Kriechpflanze, Goldkronen-Kinglet, Veery, Cedar Waxwing, Blue-Headed Vireo, Dark-Eyed Junco und Chestnut-Sided, Black-Throated Blue, Black-Throated Green, Blackburnian, Black-and-White und Canada Warblers. Viele andere Trällererarten können während der Herbstwanderung gesehen werden. Tennessee- und Bay-Breasted Warbler werden im September und Anfang Oktober ziemlich häufig. Obwohl die meisten Vögel das Gebiet bis zum späten Herbst verlassen, können der gemeine Rabe, der rotbrüstige Kleiber, der Schwarzkopfmeise, der braune Kriechpflanze, der dunkeläugige Junco und das golden gekrönte Kinglet den ganzen Winter über bleiben.
Lebensraum: Fichtenwald, nördlicher Hartholz- / Buchtwald, früh sukzessive, kahle Berge
Interessante Arten: Ruffed Grouse, Northern Saw-Whet Owl, Schwarzkopfmeise, Winterzaunkönig, Brown Creeper

North Mills River, Pisgah National Forest
Der Abschnitt Mills Rivers des Pisgah National Forest besteht größtenteils aus Eichen-, Hickory- und Hemlock-Wäldern in niedriger und mittlerer Höhe. Es ist ein guter Ort, um im Frühjahr mit der Vogelbeobachtung für wandernde Singvögel zu beginnen. Die ersten, die ankommen, sind normalerweise Louisiana Waterthrush Ende März, gefolgt von Schwarzkehlgrün- und Schwarz-Weiß-Trällern Ende März oder Anfang April. Wurmfressende und Hooded Warbler kommen Mitte April an und die meisten dieser Arten kommen in diesem Gebiet bis Anfang oder Mitte September vor. Acadian Flycatcher sind auch von Ende April bis Juli entlang der größeren Bäche verbreitet. In der Wash Creek Road gibt es viele Abzugsgebiete, in denen Sie Halt machen und Vögel beobachten können. Es gibt jedoch auch mehrere Wanderwege. Biegen Sie etwa 3 km vom Campingplatz entfernt auf die Straße links ab, die zum Trace Ridge Trail führt. Die Wege am Ende dieser Straße sind nicht im Verkehr und können während der Brutzeit für Nahaufnahmen von Trällern und Vireos geeignet sein. Folgen Sie der Wash Creek Road in Richtung Blue Ridge Parkway. Achten Sie im Frühjahr, wenn der Verkehr noch schwach ist, auf Ruffed Grouse auf der Straße und Broad-winged Hawk, die in den Bäumen sitzen oder durch den Wald fliegen. Hören Sie von April bis Juni in der Dämmerung in mondhellen Nächten entlang der Wash Creek Road und des Trace Ridge-Gebiets auf Whip-Poor-Will.
Lebensraumansprüche: nördlicher Hartholz- / Buchtwald, Eichenwald und gemischte Harthölzer / Kiefer, Fluss / Bach
Arten von Interesse: Breitflügelbussard, blauköpfiger Vireo, Schwarzkehlgrasmücke, Schwarz-Weiß-Waldsänger, Wurmfresser, Waldsänger

Carl Sandburg nach Hause
This National Historic Site is a 264-acre site that includes 22 historic buildings, 40 acres of pasture, and several miles of wooded trails. The site is mainly oak and mixed hardwood forest, with two small lakes, several creeks and some bog and wetland areas. Over 120 species of birds have been documented on-site. Near the parking lot you can bird along the main lake perimeter (0.3 mile loop) and either of the two trails leading up toward the house (0.3 miles with a 500 foot incline). There are excellent birding spots right around the Sandburg home, as well as behind the historic barn area going down toward and around the side lake. The Sandburg's were avid birders and they maintained several bluebird boxes on the property. The National Park Service continues that tradition and several successful clutches hatch each year. Spring and fall migration are the best times for birding. The changing weather brings tanagers, orioles, thrushes, vireos and a variety of warblers. On top of Big Glassy Trail (1.3 miles from the parking lot) you can view hawks during fall migration. Summer breeders include Ovenbird, Pine, Yellow-throated, Hooded and Black-and-white Warblers, Scarlet Tanager, Red-eyed Vireo and Indigo Bunting. In winter, watch for Winter Wren, as well as White-throated and Fox Sparrows, Hermit Thrush, Ruby-crowned and Golden-crowned Kinglets, and Green Heron.
Habitat: oak forest & mixed hardwoods/pine, bog/wetlands, river/stream, rocky outcrop
Species of Interest: Hooded Warbler, Black-and-White Warbler, Indigo Bunting, Scarlet Tanager, Ruby-crowned Kinglet, Golden-crowned Kinglet

Jackson Park, Hendersonville
Jackson Park is a 212-acre park located conveniently near downtown Hendersonville. A variety of habitats in the park, including open field, woodland floodplain, ponds and streams, make the area attractive to many migrating birds in spring and especially in fall. Migrating warblers, vireos, and thrushes, as well as Rose-breasted Grosbeak, Scarlet Tanager, flycatchers, and many others occur in April and May, and especially in September and early October. Occasionally in spring or fall, species seen only infrequently in North Carolina, including Connecticut, Wilson's, and Mourning Warbler, Gray-cheeked Thrush, Black-billed Cuckoo, and Yellow-bellied Flycatcher, are seen at the park. Follow the road through the park to the fence line next to the Glover Street entrance, near baseball fields 1 and 2. There is an extensive drainage area nearby that sometimes attracts Sora and Virginia Rail during migration, and Yellow Warbler and Willow Flycatcher during the breeding season. There are several trails in the park and it is worth exploring all of them, but the Nature Trail and the trails that follow the various waterways are often the most productive.
Habitat: oak forest & mixed hardwoods/pine, dry coniferous woodlands, floodplain forest, river/wetlands
Species of Interest: Sora, Black-and-White Warbler, Scarlet Tanager, Rose-breasted Grosbeak

DuPont State Recreational Forest
DuPont State Recreational Forest contains 10,600 acres between Hendersonville and Brevard. Elevations range from 2,240 feet at Cascade Lake to 3,620 feet at the peak of Stone Mountain. The Little River runs through the forest, with four major waterfalls along its course. The forest also contains five lakes. The largest is 99-acre Lake Julia. Birds commonly sighted year-round include Eastern Bluebird, Carolina Chickadee, American Goldfinch, Red-tailed Hawk, White-breasted Nuthatch, Tufted Titmouse, Eastern Towhee, Wild Turkey, and Downy and Pileated Woodpeckers. In spring or summer, also be on lookout for Indigo Bunting, Bald Eagle, Ruffed Grouse, Broad-winged Hawk, Great Blue Heron, Belted Kingfisher, Barred Owl, Scarlet Tanager, Black-throated Blue, Hooded, Black-and-white and Pine Warblers, and Whip-poor-will. Bufflehead and Ring-necked Duck are a common sight on Lake Julia during the cold days of winter; Common Loon and Hooded Merganser are also possible. Golden-crowned Kinglet and Red-breasted Nuthatch may occasionally be found in wooded areas from November through March. The forest contains over 80 miles of roads and trails open to birders, but trails must be shared with hikers, mountain bikers and equestrians.
Habitat: northern hardwood/cove forest, oak forest & mixed hardwoods/pine, early successional, wetlands/lake, river/stream
Species of Interest: Hooded Merganser, Bufflehead, Pied-billed Grebe, Scarlet Tanager, Black-throated Blue Warbler

Green River Gorge
With its position on the Blue Ridge Escarpment and a mosaic of managed habitats, Green River Game Land has a mix of typical 'mountain' species, as well as some low country birds. Spring migration can bring Swainson's Thrush and Blackpoll Warbler. Breeding season highlights include Swainson's Warbler, Prairie Warbler, Blue Grosbeak, Orchard and Baltimore Orioles, Scarlet and Summer Tanagers. From the Big Hungry parking area, walk 75 feet east along the road, to a gate on the right at the Bishop Branch trailhead. At 0.4 miles, a roadbed to the left leads to wildlife fields and the Long Ridge trailhead. Bishop Branch Trail continues straight. When the roadbed opens up into a wildlife field, go straight across the field, to the foot bridge across the stream. Within 300 feet, the path crosses another small branch and then intersects another roadbed. Follow this, going parallel to the branch. The woods on either side of the trail have been prescribe burned, attracting a variety of birds. Continue to the intersection with Bear Branch Trail at an old clear-cut. From the intersection, either back-track on Bishop Branch Trail, or turn left to make a long loop on the Long Ridge Trail back to Big Hungry Road, or turn right to make a loop along the fireline to the Rock Hop Trail and then back to Bishop Branch Trail. On Green River Cove Road, Swainson's Warbler can be found in the woods around the edge of the Fishtop Access parking lot. Prairie Warbler and Blue Grosbeak can be found in the early successional forest and fields along Green River Cove Road.
Habitat: oak forest & mixed hardwoods/pine, dry coniferous woodlands, early successional, floodplain forest
Species of Interest: Swainson’s Warbler, Lousiana Watherthrush, Blue Grosbeak, Prairie Warbler, Common Yellowthoat

Pearson’s Falls
This 267-acre property has been owned and maintained as a nature preserve by the Tryon Garden Club since 1931. Modest entrance fees partially offset the costs of operation. Proceeding from the parking area beyond the gatehouse, trails run in several directions. To the left of the picnic shelter, the main trail of this NC Natural Heritage site borders a rocky stream and leads through a mixed forest of hardwoods and hemlocks for 0.25 miles, to a 90-foot waterfall. The Pearson's Falls Glen along Colt Creek has long been noted for its abundance of native plants and wildflowers, but many bird species can also be seen and heard here. Watch and listen for birds typical of mountain forests, including a variety of wood warblers, thrushes and tanagers.
Habitat: northern hardwood/cove forest, rocky outcrop, river/stream
Species of Interest: Easter Wood-Pewee, Black-throated Green Warbler, Ovenbird, American Redstart, Hooded Warbler, Scarlet Tanager

Columbus, Weaverbarton Shuford Memorial Wildlife Sanctuary
This 85-acre tract of land protected by Conservation Agreement with Conserving Carolina is located in the town of Columbus, in a developing urban landscape. The Sanctuary contains diverse habitats, including upland hardwoods, slope hardwoods, river bottom hardwoods, scrub pine, thickets, dead standing and down trees, and a meandering stream, Weaver Branch. These habitats provide excellent habitat for resident and migratory songbirds, as well as a diversity of other local wildlife. With three interconnecting loop trails, you can design your ideal walk. Along the trail, there are resting benches that allow the opportunity to quietly enjoy the stream, the woodland, and its inhabitants. You may also wish to extend your walk, visiting habitats not found in the Sanctuary, by connecting to the St. Luke's Tom Raymond Fitness Trail and the Isothermal Community College Trail.
Habitat: oak forest & mixed hardwoods/pine, floodplain forest, river/stream
Species of Interest: Blue-headed Vireo, Hermit Thrush, Black-throated Green Warbler, American Redstart, Black-and-White Warbler, Worm-eating Warbler

Chimney Rock State Park
Chimney Rock is the nearly 1,000-acre centerpiece of the developing Chimney Rock State Park, in Hickory Nut Gorge. The Park features 75-mile panoramic views from atop 315-foot Chimney Rock, four hiking trails ranging from easy to moderate, and 404-foot Hickory Nut Falls, one of the tallest waterfalls east of the Mississippi River. From riverbanks to high cliffs, a broad range of birds call Chimney Rock home, including nesting Peregrine Falcon. Deciduous forests on the north and east-facing slopes attract many summer-breeding birds, including Scarlet Tanager and as many as 15 species of warbler and vireo. Along the Rocky Broad River, floodplain trees and wet thickets attract Yellow and Yellow-throated Warbler, as well as Belted Kingfisher. The hawk migration every September and October is a spectacle not to be missed. More than 500 Broad-winged Hawks may be observed soaring together high in the sky on their way south. Smaller numbers of Sharp-shinned, Cooper's and Red-shouldered Hawks also pass through. Flock to the Rock, one of the region’s premier fall migration events, is the held at Chimney Rock in late September. It includes bird walks guided by local experts from the Elisha Mitchell Audubon Society and Wild Birds Unlimited Asheville, workshops ranging from bird photography to hummingbirds and live Birds of Prey programs.
Habitat: northern hardwood/cove forest, oak forest & mixed hardwoods/pine, rocky outcrop, river/stream
Species of Interest: Peregrine Falcon, Broad-winged Hawk, Cerulean Warbler, Scarlet Tanager

South Mountains Game Land
From the Old CCC Road-Pots Branch area, there are two main gates to Game Land roads. A loop can be formed by walking the road starting behind either gate. The gate to the left traverses woods, regenerating clearcuts and managed fields. During nesting season, listen for Prairie Warbler, Yellow-breasted Chat, and Field Sparrow in areas with a mix of young seedlings, saplings and herbaceous vegetation adjacent to a woodland edge. In the woods, listen for American Redstart and Scarlet Tanager. This area is especially good for winter sparrows. Watch for Fox Sparrow in clumps of shrubs and thick vegetation amongst the flocks of Whitethroated and Song Sparrows. The abundant winter sparrows can also attract Cooper's Hawk. Common Ravens are occasionally seen in the South Mountains. From the Roper Hollow parking area, walk up the road past the gate. Early successional species, including Prairie Warbler, Field Sparrow, Brown Thrasher, Eastern Towhee and, rarely, Blue Grosbeak, can be found in the lower managed areas. Forest species such as Black-and-white Warbler and American Redstart are found up on the wooded slopes and ridge.
Habitat: oak forest & mixed hardwoods/pine, dry coniferous woodlands, early successional, river/stream
Species of Interest: Cooper’s Hawk, Prairie Warbler, Black-and-White Warbler, Field Sparrow, Fox Sparrow

Inn on Mill Creek
Surrounded by the Pisgah National Forest, the Inn on Mill Creek is a 7-acre retreat reached by a winding mountain road descending between two ridges lined with hardwood forest and a thick understory of rhododendron and mountain laurel. By the Inn, a mountain stream fills a small trout pond. The upper end forms a wetland, with willows, alders, and other plants that provide habitat for songbirds. Ruby-throated Hummingbird can be seen feeding from the summer flowering jewel weed along the edge of the wetland. Nearby, blueberry bushes and blackberry vines provide fruit for both birds and Inn guests. Across the road, a small apple and peach orchard tucked into the hillside provides a nice birding location. Begin by scanning from the highest elevation over the top of the fruit trees for foraging birds and then walk along the forest edge to look and listen for additional species. Visitors can sit in the garden or by the pond to listen in the evening for the resident owls, while in early summer a Whip-poor-will may provide an evening serenade. The innkeepers can provide information on additional birding opportunities on nearby public hiking trails in Pisgah National Forest, making the Inn an ideal home base for an early morning start.
Habitat: northern hardwood/cove forest, pond, stream, wetlands
Species of Interest: Whip-poor-will, Black-throated Blue Warbler, Black-throated Green Warbler, Ovenbird, Swainson’s Warbler

Cottages at Spring House Farm
Approaching the Cottages at Spring House Farm is reminiscent of days from long ago, as the 1826 farmhouse (The Historic Albertus Ledbetter House, listed National Register of Historic Places c.1826) and outbuildings come into view across the meadow and farm pond. The farmhouse is the heart of this 92-acre farm, which also includes six cottages nestled individually and hidden in the woodlands of the hills and valleys. From the office, walk along the drive that continues into the property through mature woodlands and rhododendron, where you might hear thrushes, vireos and other birds singing. Here you will also come to a stream that feeds into a small mountain trout pond with a gazebo. This is a nice place to sit and enjoy the nature sounds of this quiet retreat. Continuing on, the recent addition of a water lily pond provides an open habitat and beyond that, the farm pond and farmhouse will come into view. In the summer, swallows will be busy feeding over the farm pond. Across the fields and meadow, hawks might be seen overhead. Take the mowed pasture trail in the meadow that follows Greasy Creek to search for additional species.
Habitat: northern hardwood/cove forest, oak forest & mixed hardwoods/pine, stream/wetlands
Species of Interest: Wild Turkey, Yellow-bellied Sapsucker, Hermit Thrush, Ovenbird

Mountain Gateway Museum
The Museum and grounds provide not only an attractive urban birding site, but also interesting historical materials and exhibits of the mountain region for the history enthusiast. The site is located along Mill Creek, a feeder stream of the Catawba River, and is bordered by both lawn and mature fruit- and seedbearing trees and vines, which provide an abundance of food and cover for birds. From the Museum, walk a short distance along the stream to the amphitheater, where the stone benches provide a nice place to sit and enjoy the bird activity in the trees and vines. In the summer, when berries are ripe, watch for both mature and immature Cedar Waxwing, American Goldfinch and others enjoying the seasonal harvest. Eastern Phoebe can be seen foraging over the stream and Chipping Sparrow often search the ground for insects. Continue across the footbridge for a better view downstream of the vine covered edges and the rocky stream bed, and scan the edges of the mowed grounds. During the spring and fall migration, birding surprises might be found in this small, pleasant urban park for the careful observer who is willing to linger.
Habitat: floodplain forest, early successional, river/stream
Species of Interest: Eastern Phoebe, Cedar Waxwing, Scarlet Tanager, Baltimore Oriole

Orchard at Altapass
All 144 acres of the Historic Orchard at Altapass are open for exploration to birders. Situated on a southeast-facing slope, mid-elevation woodland birds inhabit the area. Visit the Herb Garden to search for Indigo Bunting, Eastern Bluebird, Gray Catbird and a variety of other songbirds. From mid-August through October, mixed flocks of migrating songbirds are abundant. Common sightings along the Loops Overlook, above the Orchard on the Blue Ridge Parkway, include Cedar Waxwing, Scarlet Tanager, Rose-breasted Grosbeak, along with vireos, thrushes, cuckoos, and a variety of warblers. Pileated, Downy, Red-bellied Woodpeckers, Yellow-bellied Sapsucker and Northern Flicker are also common. The Orchard presents a variety of events and activities that celebrate the area's historical, natural, and cultural treasures. Enjoy the Monarch Butterfly program, live music, storytelling, and beautiful vistas for photography. The Overmountain Victory Celebration is held in September. Guided bird walks may be arranged.
Habitat: northern hardwood/cove forest, oak forest & mixed hardwoods/pine, floodplain forest, river/stream
Species of Interest: Yellow-billed Cuckoo, Blue-gray Gnatcatcher, Kentucky Warbler, Blackburnian Warbler, Indigo Bunting, Scarlet Tanager

Lake James State Park
Situated on a 35-mile stretch of Lake James shoreline, the park has three hiking trails, two of which lead to overlooks with lake and mountain views. Thirty additional miles of trails will be installed in a new park development, which is currently under construction. A wetland area is accessible from NC 126, approximately 0.5 miles east of the park entrance, but no designated trails currently exist. Steep, forested ridges covered with mixed hardwoods, pines and hemlocks dominate the landscape. Wildflowers are abundant, and the clear waters of Lake James reflect different types of vegetation in each season. A variety of waterbirds can be found on Lake James, including Green Heron and Belted Kingfisher. Scan the skies for Bald Eagle, Red-tailed Hawk, Osprey and Pileated Woodpecker. During the nesting season, be on the lookout for a variety of wood warblers, including Hooded and Black-throated Green Warblers. Deer, flying squirrel, red and gray fox, rabbit, muskrat and mink also reside at Lake James State Park.
Habitat: oak forest & mixed hardwoods/pine, dry coniferous woodlands, early successional, lake
Species of Interest: Bald Eagle, Osprey, Hooded Warbler, Yellow-throated Warbler, Black-throated Green Warbler

South Mountains State Park
The largest state park in North Carolina encompasses approximately 18,000 acres ranging in elevation from 1,200 to 3,000 feet. The park is located in the transition zone between the mountains and piedmont, so birders can find species from both regions in the park. Visitors can take an easy stroll or a more challenging hike and be rewarded with a wide variety of species. First, stop by the visitor center and check the field, stream, and woodland edge for Indigo Bunting and Eastern Phoebe. At the Jacob Fork Parking Area, the 2.7-mile High Shoals Falls Loop Trail follows the Jacob Fork River through mixed hardwoods and rhododendron thickets. Swainson's Warbler and Louisiana Waterthrush are common along this moderate trail, which leads to an 80-foot waterfall. Birders looking for a more challenging hike should try Horseridge Trail. Park Rangers conduct prescribed burns along this dry ridgeline trail in the winter and spring, creating a mosaic of diverse sites. Look for Prairie and Worm-eating Warblers, Red-eyed and Blue-headed Vireos, and Ovenbird. During winter, birders will find wintering waterfowl at the Clear Creek reservoir on the western side of the park. Hooded Merganser and Ring-necked and Wood Ducks are commonly seen there.
Habitat: oak forest & mixed hardwoods/pine, dry coniferous woodlands, early successional, river/stream
Species of Interest: Hooded Merganser, Louisiana Waterthrush, Swainson’s Warbler, Worm-eating Warbler, Black-throated Green Warbler

Crabtree Falls
The Crabtree Falls Trail is a moderate to strenuous 2.5-mile loop trail that traverses a variety of habitats. The Crabtree Falls campground and the open field next to the amphitheater also offer good birding. Additional species may be found directly along the Parkway. The Three Knobs Overlook (Milepost 338.8), just north of the entrance to Crabtree Meadows, and the cut vista openings at the entrance offer views of raptors and early successional species. Great-crested, Least and Acadian Flycatchers, Scarlet Tanager, Black-billed and Yellow-Billed Cuckoos, Rose-breasted Grosbeak, Brown Creeper, Louisiana Waterthrush, and many warblers, including Canada, Hooded, Black-throated Blue and Black-throated Green Warblers, can be found along the trail. Barred Owl frequent the area and can often be seen and heard during daylight hours. Red-headed Woodpecker and other woodpecker species have been seen in the campground. The open field next to the amphitheater is a good site for Field, Song and Chipping Sparrows, Eastern Meadowlark, Indigo Bunting and Common Yellowthroat.
Habitat: northern hardwood/cove forest, oak forest & mixed hardwoods/pine, early successional, bog/wetlands
Species of Interest: Common Raven, Red-headed Woodpecker, Eastern Meadowlark, Least Flycatcher, Black-throated Green Warbler, Canada Warbler

Mount Mitchell State Park
Located within the Black Mountain Range, Mount Mitchell is the highest point east of the Mississippi River, standing at 6,684 feet. Visitors will discover another world as they venture through Mount Mitchell State Park's alpine forest, more similar to forests of the northern US and Canada than to the rest of North Carolina. Northern year-round residents, such as Cedar Waxwing, are also year-round residents here at Mount Mitchell State Park. The park includes more than 10 miles of trail, which lead along ridge lines and the spruce-fir ecosystem, offering breathtaking views of Pisgah National Forest. Several peaks located in and around the park exceed 6,000 feet in elevation. Near the summit, watch for birds of prey, including Peregrine Falcon and Sharp-shinned Hawk. A night in the campground, just below the summit, may reward you with the calls of a Northern Saw-whet or Barred Owl. Common Raven, Carolina Chickadee, and White-Breasted Nuthatch can be spotted in berry thickets around the restaurant, as well as on several of the trails that traverse the State Park.
Habitat: spruce-fir forest, northern hardwood/cove forest, rocky outcrop, river/stream
Peregrine Falcon, Northern Saw-whet Owl, Appalachian Yellow-bellied Sapsucker, Black-capped Chickadee, Golden-crowned Kinglet, Red Crossbill

Blue Ridge Parkway, Ridge Junction Overlook
Because of the unique formation of the surrounding mountain ridges, the Ridge Junction Overlook on the Blue Ridge Parkway (Milepost 355.3) acts as a funnel during fall migration. On good days, literally thousands of birds can be observed moving through-although many are difficult to identify as they wing their way south. Some are more cooperative, though, and can be seen foraging in and around the low shrubbery on both sides of the overlook and near the intersection with NC 128. Watch for Blackburnian, Canada, Black-throated Blue and Black-throated Green Warblers, Red Crossbill and Pine Siskin.
Habitat: spruce-fir forest, northern hardwood/cove forest, early successional, rocky outcrop
Species of Interest: Common Raven, Black-throated Blue Warbler, Black-throated Green Warbler, Canada Warbler, Red Crossbill, Pine Siskin

Bakersville Creek Walk
This 1-mile greenway system runs through the town of Bakersville along Cane Creek, past open fields, wooded areas and managed areas with picnic tables and overlooks for fishing. The riparian corridor is narrow with dense vegetation in many places, and hosts Yellow Warbler, Orchard and Baltimore Orioles, Cedar Waxwing and Song Sparrow during the breeding season. In spring and fall, check for migrating songbirds, including Louisiana and Northern Waterthrushes, Common Yellowthroat, Indigo Bunting, and Red-eyed and Blue-headed Vireos. Black-throated Green and Tennessee Warblers, Scarlet Tanager, Chimney Swift and Red-tailed Hawk are common here, as well. While parked at the Bowman Middle School parking area, you may cross the road at the crosswalk into a shrubby field that follows the creek. This town property is available for birding and has dense cover for Common Yellowthroat, Indigo Bunting, Orchard Oriole, Willow Flycatcher and a variety of other species. Be careful crossing the road.
Habitat: dry coniferous woodlands, early successional, river/stream
Species of Interest: Belted Kingfisher, Blue-headed Vireo, Louisiana Waterthrush, Wood Thrush, Yellow Warbler, Baltimore Oriole

Spruce Pine Riverside Park
The paved Riverside Walk follows along the Toe River for approximately 0.5 miles. The path affords good viewing opportunities for Spotted and Solitary Sandpipers, Great Blue and Green Herons, Belted Kingfisher, Baltimore Oriole, Eastern Kingbird, Chipping and Song Sparrows, Yellow Warbler, Common Yellowthroat, and Rough-winged and Barn Swallows. Red-eyed, Blue-headed and Yellow-throated Vireos are also present during the breeding season. In spring and fall, the river corridor provides good habitat for migrating songbirds, including Black-throated Green, Hooded and Tennessee Warblers. Resident woodpeckers include Downy, Pileated and Red-bellied Woodpeckers and Northern Flicker. Chimney Swifts are common overhead. At the downstream end of the park, look in the shrubby area for American Goldfinch, Indigo Bunting and Song Sparrow.
Habitat: dry coniferous woodlands, river/stream
Species of Interest: Spotted Sandpiper, Eastern Kingbird, Rough-winged Swallow, Cedar Waxwing, Northern Parula, Baltimore Oriole

Grandfather Mountain
Towering 5,946 feet above northwestern NC, Grandfather Mountain is one of the world's most environmentally diverse nature preserves. Biologically speaking, the mountain is actually an island. When the ice cap retreated, northern species clung to its higher elevations, while southern species regarded the neighborhood as a northern boundary. Dramatic variations in elevation, topography, soils, weather and climate create conditions that support 16 distinct natural communities that are home to 73 rare and endangered species, including 32 that are globally imperiled. At least 200 species of birds have been recorded here. Birding highlights can include Magnolia, Yellow-rumped, Black-throated Blue, Black-throated Green, Blackburnian and Black-and-white Warblers, Ovenbird, Louisiana Waterthrush, Veery, Brown Creeper, Blue-headed and Red-eyed Vireos, Scarlet Tanager and Golden-crowned Kinglet. The most convenient place to see birds is on the feeders outside the windows of the Nature Museum, but for the greatest variety of species consider the Profile Trail. The path gains 1,500 feet over 3 miles, taking birders through seven different ecological communities on its way to the ridge. Each habitat type supports different bird species, making this one of the best birding trails in the Southern Appalachians.
Habitat: spruce-fir forest, northern hardwood/cove forest, rocky outcrop, heath bald, early successional
Species of Interest: Peregrine Falcon, Northern Saw-whet Owl, Red Crossbill, Louisiana Waterthrush, Hermit Thrush, Blackburnian Warbler

Yellow Mountain Gap, Roan Mountain
Yellow Mountain Gap is a gateway into the greater Roan Mountain area. Most trails are in the form of old roads and only receive occasional vehicle activity; therefore, maintenance is minimal. An exception to this is the Appalachian Trail. The Appalachian Trail (AT) Barn Shelter is a favorite AT shelter destination. Views from the shelter into North Carolina are spectacular. Breeding Vesper Sparrow can be observed on the high elevation grassy bald of Little Hump Mountain, an adjacent location east of Roaring Creek Road along the AT. Several high elevation openings in the gap are maintained as wildlife openings by the NC Wildlife Resources Commission. Mid-May through early June is a good time to observe Golden-winged Warbler, Willow Flycatcher and Alder Flycatcher. Breeding species include Black-throated Green, Black-throated Blue, Canada, Chestnut-sided, Hooded, Worm-eating and Yellow Warblers, Ovenbird, American Redstart, Wood Thrush, Blue-headed and Red-eyed Vireos, Scarlet Tanager, Least Flycatcher, Yellow-billed Cuckoo, Rose-breasted Grosbeak, Ruffed Grouse, Barred Owl and Broad-winged Hawk. During the breeding season, watch for Peregrine Falcon, Vesper Sparrow, Black-billed Cuckoo and Yellow-bellied Sapsucker, which have been observed nearby in adjacent areas.
Habitat: spruce-fir forest, northern hardwood/cove forest, oak forest & mixed hardwoods/pine, early successional, river/stream
Species of Interest: Ruffed Grouse, Rose-breasted Grosbeak, Willow Flycatcher, Least Flycatcher, Golden-winged Warbler

NC Birding Trail

The North Carolina Birding Trail's guide for Western North Carolina includes 100+ sites west of Interstate 77 approved for the mountain region. The guide is more than just a map and serves to link great bird watching sites and birders with communities, businesses, and other historical educational attractions. The NC Birding Trail is a partnership project to establish a driving trail linking great birding sites across the state. Read more about it.


Schau das Video: Blue Ridge Parkway 3-minute Tour


Vorherige Artikel

Können Sie die Stadt anhand der U-Bahn-Karte erraten? [QUIZ]

Nächster Artikel

Französische breite Schokoladenlounge & Fabrik